Cover

04.02.2020

„Hinterhaus“ von Lioba Werrelmann ist nominiert für den GLAUSER 2020

Das SYNDIKAT schreibt jedes Jahr Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e. V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden: den GLAUSER in den Sparten "Roman", "Debütroman", "Kurzkrimi", "Kinderkrimi", "Jugendkrimi" sowie den Ehren-GLAUSER für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur.

In der Sparte Debüt ist Lioba Werrelmanns Kriminalroman „Hinterhaus“ für den GLAUSER 2020 nominiert.

In der Begründung der Jury heißt:

„Lioba Werrelmann hat uns erwischt. Nicht nur mit einer Sprache, die sich etwas traut, die witzig ist und überraschende Bilder erzeugt, sondern auch durch einen Rhythmus, der rockt. Die Szenerie um ein Berliner Hinterhaus erzeugt zudem beklemmende Kammerspiel-Atmosphäre. Keine Figur, die nicht skurril ist.

Die anfangs oberflächliche Ich-Erzählerin Carolin wird zur beeindruckenden Heldin. Mit ihr erfahren wir auch viel aus der DDR-Geschichte, viel von der Berliner Gegenwart, aber vor allem – wir fühlen mit ihr. Wir leiden mit ihr. Kein Wunder aber auch, wenn einem plötzlich eine Leiche aus der Wand des Badezimmers in den Schoß fällt. Und dieser miese Ex Jens wieder auftaucht … Im Hinterhaus, dort, wo Carolin bald auch um ihr Leben fürchten muss.“

Die Bekanntgabe des Preisträgers für den GLAUSER 2020 in der Kategorie Debütroman aus den Reihen der fünf Nominierten findet am Samstag, den 18.04.2020 im Rahmen der CRIMINALE in Hannover statt. Bereits am Freitag, dem 17.04.2020, stellen sich die Nominierten bei Lesungen vor.

Der Friedrich-Glauser-Preis, genannt GLAUSER, ist neben dem Deutschen Krimi Preis der wohl wichtigste Krimipreis im deutschsprachigen Raum. Benannt ist er nach dem Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896–1938), der als erster deutschsprachiger Krimiautor gilt.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Alle Verlage