25.03.2021

Eva Völler gewinnt den DELIA-Literaturpreis 2021

Jährlich lobt die Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autoren und -Autorinnen, kurz DELIA, den mit 1.500 Euro dotierten Literaturpreis aus. Am Samstag, den 20.03.2021, wurden die Preisträgerinnen der diesjährigen DELIA online ausgezeichnet. Die Jury wählte Eva Völlers Roman Ein Gefühl von Hoffnung zum besten deutschsprachigen Liebesroman des Vorjahres.

Zur Preisverleihung: preisverleihung.delia-online.de

In der Begründung der Jury heißt es:

»Man möchte die Figuren in diesem Roman gerne persönlich kennenlernen. Sie werden zu engen Freunden, die man auf der letzten Seite nur höchst ungern wieder verlässt und die garantiert noch lange in Erinnerung bleiben werden. Gefühlvoll erzählt dieser Roman aus dem echten Leben mit all seinen Hochs und Tiefs und gipfelt in der Erkenntnis, dass die Liebe, ganz gleich wo und wie man sie findet oder lebt, die Grundlage für all unsere Entscheidungen ist.«

Zur Autorin: Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Ein Gefühl von Hoffnung ist der zweite Band der Ruhrpott-Saga. Am 26.03.3021 erscheint der letzte Band der Trilogie Eine Sehnsucht nach morgen. Mehr zur Ruhrpott-Saga von Eva Völler finden Sie hier.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Alle Verlage