Die Rebellion der Maddie Freeman
 - Katie Kacvinsky - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Taschenbuch
Erzählendes Jugendbuch
380 Seiten
ISBN: 978-3-8432-1040-9
Ersterscheinung: 01.12.2012

Die Rebellion der Maddie Freeman

Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(21)

Eine Stadt in den USA, nur wenige Jahre in der Zukunft:
Plastikbäume, Online-Dates und Schule im Netz - Maddie, 17, lebt wie die meisten ein digitales Leben. Und merkt kaum, wie seelenlos sich das anfühlt. Bis sie sich Hals über Kopf in den etwas älteren Justin verliebt. Für ihn findet das wahre Leben offline statt. Er nimmt Maddie mit in Coffeeshops und Clubs und sie fühlt sich immer mehr von diesem echten Leben angezogen.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Künstlichkeit der Welt und die Anonymität der sozialen Netzwerke. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zur Schlüsselfigur. Doch für welche Seite wird sie sich entscheiden?

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Schnuffelchen Schnuffelchen

Veröffentlicht am 27.07.2018

Unbedingt Lesen!

Für dieses Buch gibt es eine Altersempfehlung von 14 – 17 Jahre. Das kann
ich nicht nachvollziehen, denn eigentlich betrifft uns das Thema alle.

In Maddies Welt wurde der normale Alltag immer gefährlicher. ... …mehr

Für dieses Buch gibt es eine Altersempfehlung von 14 – 17 Jahre. Das kann
ich nicht nachvollziehen, denn eigentlich betrifft uns das Thema alle.

In Maddies Welt wurde der normale Alltag immer gefährlicher. Es ging nicht
mehr nur um Mobbing oder kleiner Übergriffe, sondern Vergewaltigung und Mord
bis hin zu Bombenanschlägen auf Schulen mit vielen Toten. Zu dieser Zeit hat
ihr Vater ein Schulsystem entwickelt, bei dem die Kinder nicht mehr das
schützende Elternhaus verlassen müssen und es hat sich ausgebreitet und umfasst
inzwischen alle Aspekte des Leben. Gleichzeitig hat dies dem Staat eine
Kontrolle über ihre Bürger gegeben, die man schon als Diktatur bezeichnen
kann.

Mittendrin sitzt Maddie, ihr Vater ist der „Herr“ über
dieses System und ihre Mutter, eher ein Freigeist. Doch Maddie glaubt schon
lange nicht mehr an die Allmacht, doch auch das loslösen ist nicht einfach. Vor
allem wenn man ständig überwacht und bewacht wird. Und so muss sich Maddie
entscheiden: Möchte sie ewig Maddie Freeman, die brave DS-Prinzessin bleiben
oder wird sie zu Madeleine Freeman, ein Mensch der selbständig handelt und
denkt, auch wenn dies gegen alle Regel und Gesetze verstößt.
Alle Figur ist Maddie wirklich gelungen. Sie wird nicht zu irgendetwas
überredet, sondern es steckt schon alles in ihr und sie bekommt nur
Unterstützung bei ihrer „Selbstfindung“.

Zum wichtigsten Punkt ihrem Leben entwickelt sich Justin. Justin ist
der Sohn der wahrschlich größten Gegner des vernetzten Systems. Er hilft
Menschen, die den Überwachung und Fremdbestimmung entfliehen wollen. Ihrer
beider zusammentreffen wurde von langer Hand von ihm und seiner Freunde
vorbereitet, das wirkt zwar am Anfang etwas unsympathisch, doch auch er taut im
Laufe der Geschichte auf und muss erkennen, das man nicht Allein gegen Alle
kämpfen kann.
Justin ist nicht ganz so vielschichtig interessant wie Maddie. Er ist am
Anfang zu sehr glorreiche Lichtgestalt und schon fast ein wenig unangenehm.
Allerdings liegt das auch an seinem Umgang mit anderen Menschen – dem sich zwar
mitten drin aufhalten und doch ganz allein stehen bleiben. Zum Glück für das
Buch bringt er nicht nur Maddie die Realität nahe, sondern sie zeigt ihm auch
was leben bedeuten kann.

Die weiten Figuren sind leider recht einseitig gehalten. Kevin
Freeman-DS-Entwickler und so was wie der Diktator des Systems, ist hier der
Bösewicht, der von seiner Macht korrumpiert wurde und der seine Tochter ständig
überwacht.
Maddies Mutter ist zwar irgendwie ein Freigeist. Sie schenkt ihrer Tochter
Bücher und versucht ihr eine Verbindung zur Vergangenheit und der realen Welt
zu schaffen und ist doch selbst völlig in der Onlinewelt aufgegangen.
Und dann ist da noch Justins Gruppe. Dort gibt es fast alles, da sind der
Rockstar, die beste Freundin und Scott, der Möchtegern Boss. Zwar ist Clare
eine recht sympathische Figur, doch kommt sie Zuwenig zum Zug.

Die Welt in der Maddie lebt hat sich Vorteile, doch ist das auch die
negativen Seiten wert. Jeder Mensch wird immer und überall überwacht. Man
bekommt nur noch vorgesetzt was andere für bedenkenlos eingestuft wurde.
Niemand kennt sein Nachbar persönlich und geht überhaupt noch raus. Schon in
der Grundschule wird den DS-Schülern (DS=Digital School) schon eingebläut, das draußen
das Böse wartet. Wie weit die Autorin die Welt entwickelt hat, zeigt sich in
der ziemlich verstörenden Szene, während eines Balls. In dieser Szene tanzen
die Menschen mit virtuellen Avataren, während ihre Partner daneben stehen und
klatschen. Diese Szene ist es auch, die Maddie endgültig aufzeigt, dass dies
nicht richtig sein kann. Und von daher ist nichts mehr wie es war. Sie muss vor
ihrem Vater und der Polizei flüchten und nebenbei verliebt sie sich in Justin,
der sich jedoch von allen versucht fern zu halten, um niemand in Gefahr zu
bringen.

Diese Welt ist definitiv nichts für mich. In einer Großstadt in der es nur
noch einen Coffeeshop gibt, da man sich eigentlich nur noch virtuell trifft,
möchte ich nicht leben. Ich kann der DS-Bildungsgeschichte zwar einiges
abgewinnen und sogar gutheißen, doch die restlich Cyberwelt, möchte ich nicht
haben. Dieses Buch ist fast wie eine Mahnung. Im Buch sagt Justin, das Computer
einen im Leben unterstützen sollen, aber nicht das Leben bestimmen sollen,
vielleicht sollten wir uns ein wenig mehr daran halten.

Normalerweise rege ich mich an dieser Stelle gern darüber auf, dass eine
völlige unnütze Liebesgeschichte eingebaut wurde, doch hier passte sie rein.
Denn sie macht die Protas menschlich und holt sogar Justin von seinem hohen
Stand und lässt ihn menschlicher erscheinen. Von daher gut gemacht Katie
Kacvinsky.

Dieses Buch ist nicht nur etwas für unsere Teenagerkinder, sondern sollte auch den Eltern zu denken aufgeben. Wie weit wollen wir bei der Beschützung unserer Lieben und ab wann bringen wir sie dabei vielleicht sogar noch mehr in Gefahr.

Unbedingt lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nikkenik Nikkenik

Veröffentlicht am 19.07.2018

Ein großes Auf und Ab

Aufmerksam auf dieses Buch bin ich durch das Cover geworden. Die Farben und der Geschichtsausdruck des Mädchens haben mich neugierig gemacht.

Der Klappentext verspricht in meinen Augen sehr viel Spannung, ... …mehr

Aufmerksam auf dieses Buch bin ich durch das Cover geworden. Die Farben und der Geschichtsausdruck des Mädchens haben mich neugierig gemacht.

Der Klappentext verspricht in meinen Augen sehr viel Spannung, vor allem durch den Schlusssatz: "Und Sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will Sie stehen?".

Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen war ich erst einmal begeistert von dem interessanten "Zukunftsdenken" der Autorin. Sie hat eine Welt erschaffen, wo es normal ist zuhause zu sitzen und sich nicht mehr mit anderen Menschen in der Öffentlichkeit zu treffen.(Hoffentlich wird das nie Wahrheit...)

Hauptprotagonistin ist Maddie.
Sie hat bei mir im laufe des Buches viele Fragen aufgeworfen, z.B.: Warum vertraut Sie Justin (einen Gegner der Digital School) so ganz blind?
Ich finde Sie anfangs sehr naiv. Ich glaub Sie hat gemerkt, das Sie nicht nur bei Justin und seinen Freunden eingeladen ist, weil Sie sie kennenlernen möchten. sondern das mehr dahinter steckt. Doch Sie rennt einfach blind drauf los ohne sich groß Gedanken zu machen.
Sie kann Gefahren auch nicht so gut einschätzen und lässt sich sehr schnell beeinflussen.

Auf Ende zu wird Ihr Charakter (In meinen Augen) besser. Sie weiß worauf Sie sich einlässt und was auf dem Spiel steht.

Die unterschiedlichen Charakterzüge Ihrer Eltern fand ich sehr faszinierend. Ich frage mich selbst auch, wie so eine Ehe halten kann. Von Maddies Mutter war ich von Anfang an sehr angetan. Sie ist eine beeindruckende Frau.

Auch die anderen Nebencharaktere wurden sehr gut gewählt. Jeder hat sich super in die Story eingebracht.

Der Schreibstil war sehr angenehm. Das Buch war leicht zu lesen. Es gab einige spannende Momente, die aber nicht dafür gesorgt haben das es mich vom "Hocker" haut.
Es war ein ziemliches Auf und Ab.

Trotz alle dem gebe ich dem 2. Band eine Chance und schau wie sich Maddie und Ihre Geschichte entwickelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hayley99 Hayley99

Veröffentlicht am 23.05.2018

Eine Welt in den Fesseln der Technik und nur eine Einzige Person besitzt den Schlüssel zur Befreiung❤ Spannung und Emotionen garantiert?

Maddie führt ein wohlbehütetes Leben mit allem erdenklichen Luxus, weil ihr Vater der Leiter der DigiSchool ist. Diese müssen alle Kinder besuchen, nachdem die Regierung alle öffentlichen und offlinen ... …mehr

Maddie führt ein wohlbehütetes Leben mit allem erdenklichen Luxus, weil ihr Vater der Leiter der DigiSchool ist. Diese müssen alle Kinder besuchen, nachdem die Regierung alle öffentlichen und offlinen Schilen aus Angst vor Amokläufen gesperrt hat. Maddie hat als Teenager einer gegnerischen Organisation geholfen diesen Schultyp zu zerstören und hat  ihren Vater bestohlen, was ihr dieser noch immer nicht verziehen hat und deshalb lässt er sie bewachen und ausspionieren. Maddie trifft im Internet den süßen und sympathischen Justin, er zeigt ihr den Weg aus der verkabelten Welt und offenbart ihr die Welt im Offline-Modus. Beide entwickeln Gefühle füreinander aber sie wollen sich diese nicht eingestehen, wie lange können sie sich dagegen wehren??? Werden Maddie und ihre Freunde es schaffen die digitale Herrschaft zu stürzen?

Die Handlung ist spannend, wobei sie etwas an Divergent erinnert.

Alle Charaktere sind mit Tiefe versehen, wobei ich Justin am meisten mochte? Freue mich schon auf die Fortsetzung, hoffentlich kann die Beziehung von Justin und Maddie bestehen?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NatisWelt NatisWelt

Veröffentlicht am 04.05.2018

Die Rebellion der Maddie Freeman

Der Debüt-Roman “Die Rebellion der Maddie Freeman” von Katie Kacvinsky ist eine Dystopie und zeigt unsere Welt im Jahre 2060. Ich schreibe es zeigt unsere Welt, denn auch wenn es irgendwie beängstigend ... …mehr

Der Debüt-Roman “Die Rebellion der Maddie Freeman” von Katie Kacvinsky ist eine Dystopie und zeigt unsere Welt im Jahre 2060. Ich schreibe es zeigt unsere Welt, denn auch wenn es irgendwie beängstigend ist, könnte dies in Zeiten von den bereits heute schon vorhandenen Techniken und sozialen Medien tatsächlich genau so werden.
Denn auch heute kann man schon vieles digital erledigen ohne überhaupt die eigenen vier Wände zu verlassen und wer weiß wie es in 43 Jahren ist.

Aber nun will ich euch erstmal genau erzählen worum es geht und euch meine Meinung dazu wissen lassen. Wie ich schon sagte spielt die Story im Jahre 2060. Zum Schutze vor Gewalt, Drogenkonsum und all dem Bösen auf dieser Welt hat Kevin Freeman der Vater von Maddie das System Digital School entwickelt. Inzwischen ist diesen System allerdings soweit entwickelt das so gut wie alles nur noch online stattfindet ohne das man das Haus verlassen muss. Sei es Schule, Partys, Freizeitaktivitäten. Der größte Teil nimmt dieses einfach so hin, aber natürlich gibt es auch Gegner dieses System. Maggie Freeman selbst hat schon mal gegen Digital School rebelliert, doch dank ihrem Vater und guten Freunden der Familie konnte sie einer Gefängnisstrafe entfliehen.

Eines Tages lernt sie in einem Chat den unnahbaren Justin kennen, der bereits gegen die Digital School kämpft. Wie das Schicksal es so will, verliebt sich Maggie in diesen……doch wird sie sich erneut der Rebellion anschließen? Wenn ihr auf diese Frage eine Antwort wollt, dann empfehle ich euch dieses Buch zu lesen ?

Das Cover gefällt mir wirklich ziemlich gut und wirkt auch nicht zu überladen. Indirekt passt es auch irgendwie teilweise zum Inhalt und war auch das ausschlaggebende was mich erst auf dieses Buch neugierig gemacht hat. Doch ein schönes Cover ist nicht alles, denn auf den Inhalt des Buches kommt es an. Das mir die Geschichte rund um Maddie Freeman wirklich sehr gut gefällt, hatte ich bereits oben geschrieben, doch auch der Schreibstil von Katie Kacvinsky gefällt mir verdammt gut. Dieser ist wirklich leicht und flüssig zulesen, zudem fliegen die Seiten nur so an einem vorbei. Ihre Art zu schreiben ist wirklich klasse und ich wollte ständig wissen wie es nun mit Maddie Justin und den anderen weiter geht. “Die Rebellion von Maddie Freeman” ist eines von wenigen Büchern, welches ich innerhalb von ein paar Tagen durchgelesen hatte, anstatt wie gewohnt nach ein paar Wochen. Und aus all diesen Gründen kann ich für dieses Buch definitiv eine Leseempfehlung aussprechen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rebell rebell

Veröffentlicht am 03.05.2018

Super Auftakt und sehr realistisch

Inhaltsangabe:
Eine Stadt in den USA, nur wenige Jahre in der Zukunft: Plastikbäume, Online-Dates und Schule im Netz - Maddie, 17, lebt wie die meisten ein digitales Leben. Und merkt kaum, wie seelenlos ... …mehr

Inhaltsangabe:
Eine Stadt in den USA, nur wenige Jahre in der Zukunft: Plastikbäume, Online-Dates und Schule im Netz - Maddie, 17, lebt wie die meisten ein digitales Leben. Und merkt kaum, wie seelenlos sich das anfühlt. Bis sie sich Hals über Kopf in den etwas älteren Justin verliebt. Für ihn findet das wahre Leben offline statt. Er nimmt Maddie mit in Coffeeshops und Clubs und sie fühlt sich immer mehr von diesem echten Leben angezogen. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Künstlichkeit der Welt und die Anonymität der sozialen Netzwerke. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zur Schlüsselfigur. Doch für welche Seite wird sie sich entscheiden?

Ich hatte schon länger das Buch im Auge, nun habe ich es endlich gelesen.
Der Schreibstyl von Katie Kacvinsky gefiel mir sehr gut und ich konnte ich optimal in das Buch hineinfühlen. Maddie ist mir Anfangs etwas suspekt. Sie hat sich sehr von der Technik abhängig gemacht, obwohl sie in einem sehr frühen Alter noch eine ganz andere Seite kennen lernen durfte, die sie vergessen hat. Ich war auch etwas erschrocken muss ich ehrlich zugeben. Das Buch ist von unserer jetzigen Zukunftsprognose gar nicht soweit entfernt und ich kann mir gut vorstellen das dieses Buch zur bitteren Realität wird. Es regt mich zum nachdenken an, sodass ich sogar ab einer bestimmten uhrzeit mein handy einfach abschalte...
Die Story um Maddie und die Rebellion ist einfach packend. Maddies Vater hat unglaubliches geschaffen und will auch nun seine Tochter in so eine Schublade stecken. Nachvollziehen kann ich seine Taten nur zum Teil...Einfach nur Lesenswert und super Nachdenkstoff!
Ich bin schon gespannt auf Teil 2!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Katie Kacvinsky

Katie Kacvinsky - Autor
© Ellisse Steed

Katie Kacvinsky arbeitete als Model und als Lehrerin, bevor sie sich entschied, ihre Zeit ganz dem Schreiben zu widmen. Ihr erstes Buch, Die Rebellion der Maddie Freeman, erschien im Sommer 2011 im Boje Verlag und war sofort ein großer Erfolg, ebenso der Nachfolgeband Maddie – Der Widerstand geht weiter. Im Herbst 2015 folgt der dritte und abschließende Band der Trilogie, Maddie – Immer das Ziel im Blick. Auch ihr Liebesroman Dylan & Gray ist bei Boje im Programm. Die Autorin lebt in …

Mehr erfahren
Alle Verlage