Mein Herz zwischen den Zeilen
 - Jodi Picoult - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Paperback
Jugendbücher
288 Seiten
ISBN: 978-3-8432-1093-5
Ersterscheinung: 12.02.2016

Mein Herz zwischen den Zeilen

Übersetzt von Katharina Förs, Christa Prummer-Lehmair

(12)

»Hilf mir!« Delilah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Oliver, der Held der Geschichte, hat diese Worte extra für sie in den Felsen geritzt. Zuerst hält sie sich für verrückt, doch schnell stellen Delilah und Oliver fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Und damit nicht genug: Oliver vertraut Delilah an, dass er raus möchte aus seiner Buchwelt: Das echte Leben interessiert ihn! Und sowieso findet er Delilah süß und würde sie zu gerne küssen ... Und Delilah? Die hat sich schon längst in Oliver verguckt und ist begeistert von der Idee, ihn aus seiner Geschichte herauszuholen. Aber wie sollen sie es schaffen, die Grenzen zwischen ihren Welten zu überwinden?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Die bekannte Bestseller-Autorin Jodi Picoult hat zusammen mit ihrer Tochter Samantha diesen märchenhaften, spannenden und unglaublich charmanten Liebesroman à la Tintenherz geschrieben."
„[…] Jodi Picoult hat hier zusammen mit ihrer Tochter Samantha ein ganz wundervolles Buch geschrieben."

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Zeilenfluegel Zeilenfluegel

Veröffentlicht am 29.11.2017

Mein Herz zwischen den Zeilen

Meine Meinung:

'Mein Herz zwischen den Zeilen' ist sowohl der Titel des Hörbuches, als auch der Titel des Buches, um was es in dieser Geschichte hauptsächlich geht. Damit finde ich ihn perfekt gewählt. ... …mehr

Meine Meinung:

'Mein Herz zwischen den Zeilen' ist sowohl der Titel des Hörbuches, als auch der Titel des Buches, um was es in dieser Geschichte hauptsächlich geht. Damit finde ich ihn perfekt gewählt. Auch das Cover ist ein wunderschöner Hingucker, der ebenfalls gut zur Story passt.

Wer kennt es nicht: Man liest ein Buch und würde am liebsten mit den Figuren sprechen können. Genau das passiert Delilah. Von jetzt auf gleich kann sie plötzlich mit Märchenprinz Oliver sprechen, der die Hauptperson ihres Lieblingsbuches ist. Die Charaktere des Buches haben neben der Storyline ihres Buches ein Eigenleben und Oliver nutzt die Chance und bittet Delilah um Hilfe. Er möchte aus seinem Buchgefängnis entkommen und zu ihr in die richtige Welt wechseln. Doch das ist gar nicht so einfach. Und während die beiden alles nur Mögliche ausprobieren, um Oliver zu befreien, entwickelt sich auch zwischen ihnen etwas viel Tieferes...

Von der Grundidee war ich sehr zwiegespalten. Einerseits war ich total begeistert, aber andererseits war mir schon in dem Moment klar, dass die Geschichte sehr schnulzig werden könnte. Dennoch habe ich mir das Hörbuch dann während einiger Blogarbeiten angehört.

Delilah ist ein ziemlicher Bücherwurm und Außenseiterin noch dazu. Sie hat nur Jules, ihre beste Freundin, die auch sehr aus der Rolle fällt. Das gefällt ihrer Mutter natürlich gar nicht. Als Delilah dann auch noch anfängt von einem Kindermärchenbuch besessen zu werden und beginnt mit ihm zu sprechen, schleppt sie sie kurzerhand zum Psychologen. Das Problem ist der, dass niemand außer Delilah Oliver hören und sehen kann. Für jeden anderen scheint er nur eine Illustration im Buch zu sein. Sie fängt an sich komplett von der Außenwelt abzuschotten und vernachlässigt sogar Jules. Für sie zählt ab sofort nur noch Oliver.
Der ist ebenfalls nur noch auf Delilah fixiert und vernachlässigt ebenfalls seine Freunde aus seiner Welt.
Zusammen sind die beiden jedoch tolle und liebenswürdige Charaktere, mit denen ich sofort Freundschaft schließen würde. Oliver ist zwar manchmal ein wenig verpeilt, da er keine Ahnung von der Realität hat, aber sein Charme und Charisma gleichen das wieder aus.

Die Story besteht zum größten Teil aus der Suche nach einer Lösung, Oliver aus dem Buch zu holen - dreidimensional, nicht aus Wörtern bestehend und vor allem lebendig. Immer wieder misslingen ihre Erfolge, doch der Wunsch nach dem Zusammensein lässt sie weiter versuchen.

Wie ich schon vermutet hatte, war mir die Geschichte zum Teil etwas zu kitschig und manchmal auch ein bisschen zu kindlich geschrieben. Dennoch war es sehr angenehm zu hören. Die Sprecher haben ihre Aufgabe gut gemeistert und passten auch zu ihren Figuren bzw. der Rolle des Erzählers.


Fazit:

Das Hörbuch ist wirklich super süß, aber ein wenig zu kitschig. Gerade deshalb ist die Geschichte toll für zwischendurch. Auch die Sprecher waren größtenteils sehr angenehm zu hören.

Ich gebe 'Mein Herz zwischen den Zeilen' 3,5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchverliebt buchverliebt

Veröffentlicht am 02.11.2017

Ganz interessant, aber nicht innovativ

Mein Herz zwischen den Zeilen ist das gemeinsame Projekt der Autorin Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer. Die Idee der Geschichte beruht auf der Frage: Was passiert eigentlich, wenn ein Buch ... …mehr

Mein Herz zwischen den Zeilen ist das gemeinsame Projekt der Autorin Jodi Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer. Die Idee der Geschichte beruht auf der Frage: Was passiert eigentlich, wenn ein Buch nicht gelesen wird - wenn es zugeschlagen ist? Und so startet das Märchen von Prinz Oliver und zugleich die Geschichte von Delilah und Oliver.

Die Idee der Geschichte ist wirklich interessant und auch gut aufgezogen. Wie die Charaktere aus einem Märchenbuch in Wahrheit ganz anders sind, als die Personen die sie "Spielen" und auch sie Wünsche und Träume haben, die allerdings nicht so leicht zu erreichen sind. Besonders lustig fand ich den Drachen mit Zahnproblemen oder das sonst so stolze Ross, welches einfach nur von Selbstzweifeln geplagt wird. Allerdings weist die Geschichte auch ein paar weniger tolle Stellen auf. So werden Oliver und Delilah zwar als verliebtes Pärchen dargestellt, allerdings ist ihr erstes Treffen weniger prickelnd als erhofft. Es fehlen an machen Stellen einfach die Gefühle, die zwar beschrieben werden, aber nicht zum Leser überschwappen. Auch weist Mein Herz zwischen den Zeilen einige Längen am Ende der Geschichte auf, so dass zumindest ich irgendwann gehofft habe, es möge endlich zu ende gehen. Obwohl das Buch verhältnismäßig wenige Seiten hat, ist die Tatsache, dass es stellenweise nicht sehr fesselnd war, doch reichlich prägend.

Insgesamt kann ich gar nicht so viel über die Geschichte selbst sagen, ohne zu viel zu verraten. Hauptsächlich geht es zwar darum, dass Delilah und Oliver gemeinsam einen Weg zu finden versuchen, Oliver aus dem Buch heraus zu bekommen, aber auch das Märchen wird weiter erzählt. So hat der Leser gleich zwei Geschichten in diesem Buch. Untermalt wird das ganze, im wahrsten Sinne des Wortes, von Illustrationen zu Beginn eines jeden Märchen-Kapitels und kleineren Grafiken passend zum Text in allen anderen Passagen. Hierbei wird unterschieden zwischen Olivers und Delilahs Sichtweisen. Auch der Text ist Farblich abgehoben, je nachdem aus welcher Sicht gerade geschrieben wird und vereinfacht so noch einmal zu unterscheiden. Aber das ganze macht natürlich auch optisch ein bisschen was her.

Alles in allem war die Idee sehr interessant, die Umsetzung okay und die Optik passend und einprägsam. Ich werde das Buch sicherlich nicht so schnell vergessen, auch wenn es ein paar Schwachstellen aufweist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarahrawpunx Sarahrawpunx

Veröffentlicht am 01.11.2017

Kurzweilige Unterhaltung

Wie so oft stand auch dieses Buch lange ungelesen im Regal, obwohl ich es um den Erscheinungstermin herum kaufen musste. Eine Geschichte in der Geschichte klingt interessant und die Illustrationen taten ... …mehr

Wie so oft stand auch dieses Buch lange ungelesen im Regal, obwohl ich es um den Erscheinungstermin herum kaufen musste. Eine Geschichte in der Geschichte klingt interessant und die Illustrationen taten ihr Übriges.

Delilah ist eine nette Protagonistin, manchmal vielleicht ein bisschen zu naiv aber insgesamt wirkt sie liebevoll gestaltet. Der Hauptgrund warum sie sich mit der Geschichte identifizieren kann, ist, dass sie ihren Vater vermisst und sich immer wieder fragt, weshalb er sie und ihre Mutter verlassen hat. Denn auch Prinz Oliver hat seinen Vater nie richtig kennengelernt. Delilah hat eine beste Freundin, die aber in der Geschichte nur sporadisch auftaucht. Am Anfang wird ihr Leben in der Schule erzählt, wie sie tickt und ihre gesamte Gefühlswelt. Doch als Oliver ins Spiel kommt, dreht sich natürlich alles nur noch um ihn.

Oliver fühlt sich in der Geschichte gefangen, ist er ja praktisch auch, dennoch plant er seine Flucht und als Delilah ihn hören kann, scheint seine Chance gekommen. Doch die ersten Versuche scheitern und die beiden lernen sich besser kennen, reden stundenlang miteinander und verlieben sich sogar ein bisschen. Oliver erzählt ihr, dass die Charaktere im Buch ein Eigenleben führen sobald der Leser das Buch schließt. So erfährt sie, dass der eigentliche Bösewicht in seiner Freizeit gerne malt, Schmetterlingen nachjagt und jedem gerne hilft. Und genau das, bringt die beiden wieder auf eine Idee, wie Oliver aus dem Buch doch noch entkommen könnte..

An sich ist das Buch wirklich süß. Die Geschichte in der Geschichte kann man zum Teil mitverfolgen und dann eben auch noch die eigentliche Story aus der Sicht von Oliver, der im Buch feststeckt und sich mit den anderen Charakteren herum plagt. Wie zB seinem stolzen Ross, welches eigentlich einen Therapeuten benötigt aufgrund seinen geringen Selbstwertgefühls. Sein bester Freund ist ein Hund der reden kann, da er verzaubert wurde. Und natürlich gibt es in einem Märchenbuch auch eine Prinzessin die es zu retten gibt. Alles in allem gibt es witzige Charaktere, ein bisschen was zum schmunzeln, eine erste Liebe die zu schnell voran geht und man merkt die Mühe, die sich die Autorinnen gemacht haben.

Anfangs war ich noch skeptisch, es wirkte doch sehr kindlich. Aber mit der Zeit konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich wollte wissen ob und wie Oliver aus dem Buch entkommt. Die Idee ist einfach super, ein Protagonist der zum Leben erwacht und sich in die Leserin verliebt. Ich schwärme ziemlich oft für gewisse Buch Charaktere und ich denke, vielen Bookaholics wird es da nicht anders gehen. Und wenn man dann schon die Chance hat, etwas aus einer völlig anderen Welt zu erfahren, sollte man diese auch nutzen in dem man mehr Fragen stellt, mehr aus dem Leben der Figuren erzählt und auch die Hintergründe erzählt wieso das alles möglich ist, so fantastisch das ganze auch klingen mag. Das alles hat mir leider gefehlt. Es wurde vieles einfach nicht erklärt, das mag für jüngere Leser nicht so wichtig sein, mich hat es aber gestört. Stellenweise wiederholte sich manches immer.

Dennoch empfand ich die Geschichte nicht als langweilig, wie schon gesagt, ich war neugierig wie Oliver sich aus dem Buch befreien wird. Doch mit diesem Ende hätte ich nicht gerechnet und ich war davon auch sehr enttäuscht. Ich möchte nicht spoilern, daher gehe ich nicht näher darauf ein.

Sollte man dieses Buch gelesen haben? Jein. Man verpasst sicherlich nichts, denn die Illustrationen alleine machen aus einer durchschnittlichen Geschichte keine besondere. Wem würde ich das Buch empfehlen? Eher jüngeren Lesern, auch wenn natürlich junggebliebene sicher auch kurzweilig unterhalten werden. Vieles fand ich gelungen, der Schreibstil gefiel mir auch aber dennoch haben mich die angesprochenen Dinge gestört. Von mir gibt es 3,5/5 Rawr's

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BuecherDrachen BuecherDrachen

Veröffentlicht am 29.05.2017

liebe zwischen den zeilen

Die etwas andere Geschichte. Was wenn sich dein Lieblingsbuch plötzlich verändert und der Hauptprota mit dir reden kann. Ach ja und du dich mit ihm super verstehst und Gefühle für ihn entwickelst.
Ein ... …mehr

Die etwas andere Geschichte. Was wenn sich dein Lieblingsbuch plötzlich verändert und der Hauptprota mit dir reden kann. Ach ja und du dich mit ihm super verstehst und Gefühle für ihn entwickelst.
Ein tolles Buch mit einer Hammer Grundidee. Und richtig tollen Illustrationen.
Fand das Buch richtig gut.
Und es hat mich irgendwie zum nachdenken gebracht. Was wenn der prota in meinem nächsten Buch mit mir redet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

franzi303 franzi303

Veröffentlicht am 22.05.2017

Schöne und sehr außergewöhnliche Liebesgeschichte mit einer wundervollen Gestaltung

Das Cover/Die Gestaltung:
Ich habe dieses Mal die Überschrift in ‘Cover/Gestaltung’ genommen, da dieses Buch wirklich außergewöhnlich aussieht und gestaltet ist. Auf dem Cover, das zweigeteilt ist, sehen ... …mehr

Das Cover/Die Gestaltung:
Ich habe dieses Mal die Überschrift in ‘Cover/Gestaltung’ genommen, da dieses Buch wirklich außergewöhnlich aussieht und gestaltet ist. Auf dem Cover, das zweigeteilt ist, sehen wir oben eine junge Frau, vielleicht Delilah, die verschmitzt grinst und mit ihrem linken Auge zwinkert. Sie trägt schwarze Seidenhandschuhe und ein Krönchen auf dem Haar, sodass sie wie eine Prinzessin aussieht. Der Hintergrund ist hier leichte rosé. In der Mitte ist ein schwarzes Gewirr aus Nebel, Buchstaben und Märchenfiguren. Unten sehen wir einen jungen Mann, vermutlich Oliver, der neugierig schaut. Sein Hintergrund ist ein Mix aus Grün und Blau. Insgesamt passt es super zur Geschichte. Nun zum Inneren de Buches. Erstmal ist die Geschichte auf einem anderen Papier gedruckt als andere Geschichten. Dann die Illustrationen… Es gibt farbige Illustrationen, die passend zur Geschichte (und der Geschichte in der Geschichte) gezeichnet wurden, und kleine Bildchen am Rand, die bestimmte Szenen/Figuren/Gegenstände zeigen. Auch ist die Schrift anders. Delilahs Teil ist in einem Lila geschrieben, Olivers in einem dunklen Blau und das Neutrale in dem üblichen Schwarz. Wirklich schön und super passend zur Story.

Die Geschichte:
Delilah ist fünfzehn Jahre alt und anders als andere Jugendliche. Sie liest lieber Bücher, anstatt mit Freunden Zeit zu verbringen. Am liebsten liest sie ‘Mein Herz zwischen den Zeilen’ von Jessamyn Jacobs, ein romantisches Märchen, das sie sich ständig aus der Schulbibliothek ausleiht. Dort geht es um den jungen Prinzen Oliver, dessen Vater, König Maurice, im Kampf gegen einen Drachen gestorben ist. Oliver soll nun die hübsche Seraphima aus den Händen des von der Liebe enttäuschten Rapscullio befreien. Delilah liebt die Geschichte besonders, weil sie sich mit Oliver identifizieren kann. Doch was sie nicht weiß: Nachdem sie die Buchdeckel geschlossen hat, entwickelt die Figuren in dem Buch ein Eigenleben. So ist Rapscullio zum Beispiel kein Bösewicht. Eines Tages entdeckt Delilah, dass sich in einer Illustration des Buches etwas verändert hat, und sie findet heraus, dass Oliver ein Eigenleben führt und nur sie kann mit ihm kommunizieren! Die beiden verstehen sich sehr gut miteinander und Oliver bittet Delilah um einen großen Gefallen: Sie soll ihn aus der Buchwelt in die reale Welt befreien. Doch das scheint nicht so leicht, wie zu Anfang gedacht …

Meine Meinung:
Nach dieser so tollen und außergewöhnlichen Gestaltung des Buches war ich sehr gespannt auf die eigentliche Geschichte, die mir ganz gut gefallen hat. Delilah ist eine Außenseiterin, hat jedoch eine beste Freundin namens Jules, die auch aus der Rolle fällt. Ich muss zugeben, dass ich mich gut mit Delilah identifizieren kann, da sie Bücher genauso liebt wie ich. Gut, sie liebt eines ganz besonders, aber sie erwähnt auch, dass sie im Allgemeinen viel liest. Besonders gefallen hat mir der Bezug zu aktuellen Büchern. So werden z. B. ‘Die Tribute von Panem’ und ‘Bis(s) zum Morgengrauen’ erwähnt. Delilah schottet sich durch das Lesen von der Außenwelt ab. Als sie Oliver dann ‘kennenlernt’, ist sie Feuer und Flamme, ihm raus aus seiner Welt zu helfen. Wie der Text auf der Rückseite bereits verrät, verliebt sich Delilah in Oliver, was also keine Überraschung war. Für mich war das überraschende, dass die Figuren im Buch ganz anders sind als in der Märchengeschichte. Eine wirklich gute Idee. Auch die verschiedenen Erzähl- bzw. Sichtweisen sind gut gewählt. Natürlich gibt es die von Delilah und die von Oliver, aber dazu kommt noch die eigentliche Märchengeschichte in dem Buch. Alles ist sehr flüssig geschrieben und gut zu lesen. Wir erfahren, was für einen Charakter Oliver in dem Märchen eigentlich spielt und weitere wichtige Handlungsstränge. Wie Delilah und Oliver es schaffen wollen, dass Oliver aus dem Buch herauskommt, verrate ich nicht, aber leider war diese Lösung für mich weder nachvollziehbar noch irgendwie logisch. Es passte, aber wie die Konsequenzen aussehen, bleibt offen. Zum Schluss möchte ich erwähnen, dass Frau Picoult am Anfang noch etwas zu der Entstehung der Geschichte erklärt, die sie mit ihrer Tochter geschrieben hat. Das fand ich besonders toll und das brachte mir die Autorinnen wirklich näher.

Meine Bewertung:
‘Mein Herz zwischen den Zeilen’ glänzt mit seiner wundervollen Aufmachung, die ein absolutes Highlight im Bücherregal ist. Dazu kommt eine schöne und sehr außergewöhnliche Liebesgeschichte. Fünf Sterne wären es, doch einen Stern muss ich aufgrund der (Auf-)Lösung abziehen, die für mich einfach nicht akzeptabel war. Deshalb gibt es gute vier Sterne und eine Empfehlung für alle, die gerne solche Liebesgeschichte mit Hindernissen lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jodi Picoult

Jodi Picoult - Autor
© Olivier Favre

Jodi Picoult, geboren 1967 auf Long Island, studierte in Princeton Creative Writing und in Harvard Erziehungswissenschaften. Seit 1992 schreibt sie mit sensationellem Erfolg Romane. Sie wurde für ihre Werke vielfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem New England Bookseller Award. Ihre Romane erscheinen in 35 Ländern. Jodi Picoult gehört zu den erfolgreichsten und beliebtesten amerikanischen Erzählerinnen weltweit. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Hanover, New …

Mehr erfahren

Autorin

Samantha van Leer

Samantha von Leer ist die Tochter von Jodi Picoult, sie geht noch auf die Highschool. Die Idee zu Mein Herz zwischen den Zeilen kam ihr eines Tages im Unterricht. Sie erzählte sofort ihrer Mutter davon, die so begeistert war, dass die beiden daraufhin ihren ersten gemeinsamen Roman schrieben. In ihrer Freizeit spielt Samantha Softball, singt und spielt in Musicals. Außerdem liebt sie es, mit ihren drei Hunden zu spielen. Nach einem von ihnen, Oliver, wurde der Held dieser Geschichte benannt.

Mehr erfahren
Alle Verlage