Zeitenzauber
 - Eva Völler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,00

Baumhaus Verlag
Taschenbuch
Jugendbücher
336 Seiten
ISBN: 978-3-8432-1070-6
Ersterscheinung: 14.02.2014

Zeitenzauber

Die magische Gondel

(7)

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Steffi1904 Steffi1904

Veröffentlicht am 15.09.2016

Nettes Zeitreiseabenteuer

Anna ist mit ihren Eltern in Venedig unterwegs, als ihr eine rote Gondel auffällt, die so gar nicht ins Stadtbild passen will. Als sie unfreiwillig hineingezogen wird wacht sie im 15. Jahrhundert auf und ... …mehr

Anna ist mit ihren Eltern in Venedig unterwegs, als ihr eine rote Gondel auffällt, die so gar nicht ins Stadtbild passen will. Als sie unfreiwillig hineingezogen wird wacht sie im 15. Jahrhundert auf und das Abenteuer beginnt.
Mit Zeitenzauber hat Eva ein unterhaltsames Zeitreiseabenteuer geschaffen. Kurzweilig erzählt sie die Geschichte von Anna und ihren Zeitreise Bekanntschaften. Dabei schafft sie es den Spannungsbogen so aufrechtzuerhalten, dass man immer weiter hören möchte. Die Grundgeschichte spickt sie mit interessanten Nebenhandlungen die die Geschichte abrunden ohne von ihr abzulenken.
Die magische Gondel ist dabei der erste Teil der Zeitenzauber-Reihe. Es ist dennoch ein in sich abgeschlossener Roman, der nicht erfordert die weiteren Teile der Reihe zu lesen/hören.
Großer Nachteil an diesem Hörbuch ist jedoch die Sprecherin. Hannah Schepmanns Stimme passt grundsätzlich gut zu einer siebzehnjährigen Protagonistin ist aber nicht unbedingt eine Stimme der man gerne und entspannt lauscht. Irgendwie ein bisschen zu hoch und zu dünn für meinen Geschmack.
Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gehört und ich freue mich schon auf den zweiten Teil und ein weiteres Abenteuer mit Anna und ihren Freunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GrueneRonja GrueneRonja

Veröffentlicht am 15.09.2016

Zeitreisen for the win!

Anna ist 17 Jahre alt und verbringt ihre Sommerferien mit ihren Eltern in Venedig. Ihr Vater hat dort zu tun, denn es wurde ein Schriftstück aus dem 15. Jahrhundert gefunden, dass voller Anachronismen ... …mehr

Anna ist 17 Jahre alt und verbringt ihre Sommerferien mit ihren Eltern in Venedig. Ihr Vater hat dort zu tun, denn es wurde ein Schriftstück aus dem 15. Jahrhundert gefunden, dass voller Anachronismen („zeitwidrig“) ist, z.B. beginnt das Schriftstück mit „Hallo“. Anna ist jedoch viel zu sehr von ihrem neuen iPad abgelenkt, sodass sie nur die Hälfte mitbekommt, was sie später noch richtig ärgern wird.
Um die Zeit, während ihre Eltern arbeiten, tot zu schlagen, freundet sie sich eher widerwillig mit Matthias an, der ebenfalls mit seinen Eltern Urlaub macht. Da sich ihre Eltern auch anfreunden, besuchen sie alle gemeinsam die historische Bootsparade, die jedes Jahr statt findet. Dort wird Anna in den Kanal gestoßen und von einem gutaussehenden Jungen gerettet. Kurz bevor sie die rettenden Arme ihres Vater greifen können, verschlägt es sie jedoch in das Venedig 1499. Und der gutaussehende Junge ist auch noch Schuld daran. Oder nicht?

Das Buch ist in vier Teile geteilt, alle aus Annas Sicht erzählt und mehr als fesselnd. Anna wirkt auf den ersten Blick wie ein verwöhntes Gör der heutigen Zeit, wächst einem aber sehr schnell ans Herz. Auch die anderen Personen werden sehr lebhaft beschrieben, und kaum gewöhnt man sich an all die Gerüche aus dem 15. Jahrhundert, ist das Abenteuer auch schon überstanden. Doch der Epilog verspricht mehr. Ich bin schon richtig gespannt auf die anderen beiden Teile, muss aber leider noch warten. :( Bis dahin empfehle ich dieses Buch, eine Mischung aus Liebe geht durch alle Zeiten und Schattenträumerin. Venedig, Gondeln, Kanäle, Paläste, Liebe, Zeitreisen, alles vorhanden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage