Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule
 - Andreas Völlinger - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
192 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0618-3
Ersterscheinung: 29.06.2020

Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule

Band 2
Band 2 der Reihe "Burg Tollkühn"
Mit Illustrationen von Zapf

(10)

Die Heldenschule ist in Gefahr! 
Seltsame Dinge geschehen auf Burg Tollkühn: Es kommt zu mysteriösen Unfällen, dann greift ein gefährliches Monster an, und schließlich verschwindet auch noch das Schulmaskottchen Fafnir! Siggi hat bald einen Verdacht, wer dahintersteckt. Aber leider glaubt ihm niemand, nicht mal seine besten Freunde Brünhild und Filas. Also muss Siggi im Alleingang die Wahrheit ans Licht bringen. Doch kann ausgerechnet der Ängstlichste unter den Heldenschülern genug Mut aufbieten, um Burg Tollkühn zu retten?
Band 2 der Burg Tollkühn-Saga
  • Hardcover
    10,00 €

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (10)

Svanvithe Svanvithe

Veröffentlicht am 28.09.2020

Verrat auf der Heldenschule

Die Heldenschüler auf Burg Tollkühn sind im Alltag angekommen, als dieser mit dem Auftauchen eines weiteren Schülers frischen Wind erhält. Den Neuen hatten die Freunde Siggi, Brünhild und Filas bereits ... …mehr

Die Heldenschüler auf Burg Tollkühn sind im Alltag angekommen, als dieser mit dem Auftauchen eines weiteren Schülers frischen Wind erhält. Den Neuen hatten die Freunde Siggi, Brünhild und Filas bereits im Wald kennengelernt, als sie während der Heilkräutersuche vor einem wütenden Schrat fliehen und genau in jener Kutsche rettenden Unterschlupf finden, die den Heldenanwärter zur Schule bringt. Jago ist freundlichen zu jedermann, keiner kann sich seinem Charme entziehen. Nur Siggi traut ihm nicht über den Weg. Ist das vielleicht Eifersucht, die sich in ihm regt, weil Jago über ein reichhaltiges Monsterwissen verfügt und mit einem Talent zum Erzählen punktet?

Besonders nachdem auf Burg Tollkühn einige merkwürdige Dinge passieren: Ein Monsterskelett wird im Unterrichtsraum für Monster und Kreaturen zerstört, des Nachts ein Lehrer überfallen, und es verschwinden Gegenstände. Ein Höhlenschreck sucht die Burg heim. Und zu guter Letzt wird Schulmaskottchen Fafnir vermisst.

Hierdurch erhärtet sich Siggis Verdacht, dass sein Konkurrent etwas damit zu tun hat. Da seine Freunde allerdings von dem neuen Mitschüler ziemlich angetan sind, findet er bei ihnen nicht die erhoffte Unterstützung, Jago als vermeintlichen Verursacher des Übels zu entlarven.

Wobei es gerade jetzt wichtig ist, dass auf der Schule alles reibungslos läuft. Hoher Besuch hat sich angesagt. Baron Frando von Trutz reist zur Schule, die mit seiner großzügigen Förderung eröffnet werden konnte.

Deshalb nimmt Siggi im Alleingang die Ermittlungen auf. Als er in Jagos Zimmer auf einen Kettenanhänger mit einem unbekannten Wappen stößt und dieses dann in einem Heldenlexikon bemerkt, scheint das Geheimnis um Jago gelöst. Nur dass das Wappen nicht zu einer Heldenfamilie gehört, wie Jago alle glauben machen wollte...


Im Folgeband der Burg-Tollkühn-Reihe „Verrat auf der Heldenschule“ bleibt Andreas Völlinger seinem humorvollen Erzählton treu und führt seine kleinen Helden einfühlsam mitten hinein in ein aufregendes Abenteuer. Dabei ist der Wiedererkennungswert von Anfang an hoch, denn der Autor setzt seine Helden in einer stimmigen Kulisse und ihrem Typ entsprechend in Szene. Wenn der tollpatschige Elf Filas einem Waldschrat versehentlich ein paar Haare ausreißt, weil er die für das gesuchte Heilkraut namens Elfengras hält, und der Schrat das nicht einfach so hinnehmen will und die Verfolgung aufnimmt, ist das Schmunzeln über diesen lustigen Moment gesichert.

Dieses Mal wartet ein bedrohliches Geschehen auf Siggi und seine Freunde. Außerdem wird es mysteriös und rätselhaft, so dass vielfältige Ereignisse und verblüffende Überraschungen den Leser mitreißen, erstaunen und erfreuen.

Während Jago frischen Wind in die Geschichte bringt, steht zwar erneut Siggi im Mittelpunkt und kämpft nicht nur mit seiner dezenten Tapferkeit, sondern zudem mit seiner Eifersucht. Es ist aber jederzeit klar, dass er nicht allein das Rätsel nicht lösen und die Gefahr nicht abzuwenden vermag. Ohne seine Freunde kann auch Siggi kein Held sein.

Andreas Völlinger vermittelt, wie wichtig Zusammenhalt und Freundschaft in einer Gemeinschaft sind, wenn man etwas erreichen will. Es bereitet Freude, Mädchen und Jungen zu beobachten und zu begleiten. Der Autor hat seine Figuren detailliert ausgearbeitet. Sie sind mit ihren besonderen Fähigkeiten und ebensolchen Macken sehr authentisch und sympathisch und unterscheiden sich im Grunde kaum von realen Helden der Gegenwart. Möglicherweise entdeckt sich der eine oder andere junge Leser sogar.

Neben Siggi und Jago haben alle (weniger und mehr geschätzten) Schüler ihren Auftritt: Isolde darf wieder die Ohren mit ihrem fürchterlich-schönen Gesang strapazieren, Hagen mit seinen gehässigen Bemerkungen nerven, Filas unbeholfen durch den Wald laufen, Tulga aufbrausen, Brünhild eifrig und Damian von gestorbenen Helden fasziniert sein.

„Burg Tollkühn. Verrat auf der Heldenschule“ wäre natürlich nichts ohne die genialen Zapf-Illustrationen. Abermals krönen sie die Geschichte mit ihrem signifikanten Stil und vervollständigen die feinen Nuancen der Handlung und tragen zu einem heldenhaften (Lese)Abenteuer bei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanpopo Tanpopo

Veröffentlicht am 20.09.2020

Nichts ist wie es scheint

Bei einer schief gegangenen Schulaufgabe lernen Siggi, Brünhild und Filas den aktuellen Neuzugang auf Burg Tollkühn kennen – Jago. Der Junge scheint cool zu sein und freundet sich schnell mit den drei ... …mehr

Bei einer schief gegangenen Schulaufgabe lernen Siggi, Brünhild und Filas den aktuellen Neuzugang auf Burg Tollkühn kennen – Jago. Der Junge scheint cool zu sein und freundet sich schnell mit den drei kleinen Helden an. Doch dann geschehen eigenartige Dinge auf der Burg und Siggi beginnt zu ahnen, wer hinter all den mysteriösen Vorgängen steckt.

Auch dieses Abenteuer steckt voller Spannung, Witz und liebenswürdiger Action. Im Mittelpunkt steht dabei der rätselhafte Junge Jago, der nicht der zu sein scheint, der er vorgibt zu sein. Doch ist Jago wirklich so hinterhältig und täuscht die anderen arglistig? Oder hat er vielleicht auch seine Gründe?
Egal, wie die kleinen Leser Jagos Beweggründe aufnehmen, am Ende werden sie ihn genauso wie unsere drei Helden mögen.
Zapf hat die Geschichte von Andreas Völlinger wieder super mit seinen tollen Illustrationen mit Leben gefüllt.

Ich kann letztendlich nur feststellen, dass der zweite Band genauso gut ist wie sein Vorgänger und sich auch vollkommen unabhängig von diesem lesen lässt.

Für geübte Leser im Grundschulalter ist das Buch keine Hürde, sondern eine tolle Reise in eine abenteuerliche Fantasiewelt.
Also auf nach Burg Tollkühn!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherseele79 Buecherseele79

Veröffentlicht am 17.08.2020

Was ist hier los?

Mitten im Schuljahr taucht ein neuer Mitschüler auf – Jago. Doch der ist bald ein Dorn im Auge von Siggi, den seine Freunde Filas und Brünhild sind von Jago ganz angetan. Doch es geschehen merkwürdige ... …mehr

Mitten im Schuljahr taucht ein neuer Mitschüler auf – Jago. Doch der ist bald ein Dorn im Auge von Siggi, den seine Freunde Filas und Brünhild sind von Jago ganz angetan. Doch es geschehen merkwürdige Dinge auf Burg Tollkühn und Siggi, der eigentlich so gar nicht mutig ist, begibt sich auf Spurensuche…. Und dann steht noch der Besuch des Barons an und die Schulleiterin will dass sich Burg Tollkühn von der besten Seite zeigt…

„An diesem Abend saßen einige Jungen und Mädchen im Kaminzimmer im Erdgeschoss ihres Wohngebäudes. Im Kamin prasselte ein behagliches Feuer, in dessen orangegoldenen Licht die großen Heldinnen und Helden der Vergangenheit, die in Porträts an den Wänden hingen, sich manchmal ein wenig zu bewegen schienen.“ (Seite 103)

Dies ist Band Zwei der Helden von Burg Tollkühn, für mich mein erstes Buch. Auch wenn ich den ersten Band nicht kenne war es für mich sehr leicht dieser Geschichte zu folgen. Für junge Leser würde ich jedoch empfehlen den ersten Band vorab zu lesen, damit sie ein Gefühl für die Helden bekommen.

Die Aufmachung kann sich wirklich sehen lassen! Nicht nur dass das Cover ins Auge springt, auch die Gestaltung im Buch selbst ist wunderschön umgesetzt. Mit schönen und lustigen Zeichnungen wird die Geschichte unterstrichen und hervorgehoben. Die Schrift ist schön groß, die Abstände gut, die Kapitel nicht zu lange, es eignet sich ideal für junge Leser, aber auch zum gemeinsamen Vorlesen.

Gleich zu Beginn werden die aktuellen Helden auf Burg Tollkühn vorgestellt. Auch was ihre Stärken und Schwächen sind, so können die Leser immer wieder zurückblättern um sich abzusichern, nachzusehen und ein Gefühl für ihre Helden bekommen.

Siggi, Filas und Brünhild sind die 3 Hauptprotagonisten die diesmal dem Geheimnis von Burg Tollkühn auf den Grund gehen. Die 3 könnten nicht unterschiedlicher sein, sie leiden hier und da unter den mehr oder weniger erfolgreichen Heldeneltern, haben natürlich auch gemeine Mitschüler die meinen sie wären etwas besseres.

Und die Aufgaben die im Unterricht erwarten werden sind gar nicht so leicht zu stemmen, aber wer ein wahrer Held sein möchte, der muss ganz schön ranklotzen, dies ist bei Siggi, Filas und Brünhild nicht anders, aber immer wieder humorvoll umgesetzt.

Der Autor beschreibt die Burg und seine Geheimnisse sehr interessant, spannend und bildhaft. Man hat also immer ein Kopfkino am mitlaufen und ist den Helden sehr nahe. Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz und es gibt hier und da etwas zum Lachen, denn Held zu werden ist echt nicht einfach.

Und die geheimnisvollen Geschehnisse auf der Burg lassen den Leser aufhorchen, denn wer könnte dahinterstecken? Und warum? Was will er mit den nächtlichen Ausflügen bewirken? Nur Siggi glaubt nicht an die Unschuld von dem neuen Mitschüler Jago…doch wird er Recht behalten?

Tolle und spannende Rätsel warten am Ende des Buches und sind ein kleines Highlight für jeden kleinen oder größeren Helden.

Ein spannender Weltlauf mit der Zeit beginnt, die Helden müssen sich wieder einmal beweisen mit Köpfchen und Mut und lernen die Burg und ihre Geheimnisse kennen. Mir hat der zweite Band sehr gut gefallen und ich hoffe dass diese Reihe fortgesetzt wird, ich empfehle sie auf jeden Fall jungen und älteren Lesern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

swiaty_library swiaty_library

Veröffentlicht am 13.08.2020

Burg Tollkühn - Verrat auf der Heldenschule

Der zweite Band von Burg Tollkühn hat mich, wider meiner Erwartung, in seinen Bann gezogen. Anfangs war ich mir nicht so sicher, ob das das richtige Buch für mich sein würde, obwohl ich gerne Kinderbücher ... …mehr

Der zweite Band von Burg Tollkühn hat mich, wider meiner Erwartung, in seinen Bann gezogen. Anfangs war ich mir nicht so sicher, ob das das richtige Buch für mich sein würde, obwohl ich gerne Kinderbücher lese. Doch schon am Anfang hat der Autor mich mit seinen wunderbaren Protagonisten Brünhild, Siggi und Filas gehabt. Die Figuren sind einfach wahnsinnig authentisch dargestellt, sind witzig und bringen jede Menge Charme mit. Jeder auf seine Art und Weise. Das Abenteuer das sie anfangs erleben, hat mich jedem von ihm näher gebracht und es gab Momente, in denen ich lachen, schmunzeln oder nur liebevoll den Kopf schütteln konnte. Alleine als sie auf Jago treffen und feststellen, dass auch er auf Burg Tollkühn gehen wird, geht der Spaß erst richtig los. Jago ist quasi ein kleiner Gegensatz zu den anderen Charakteren. Er weiß vieles, er kann sogar Hyänodon zähmen und gilt, so würde man es in unserer Welt sagen, als „Besserwisser“ oder „Streber“. Aber gerade dieser Gegensatz zu den anderen, macht die Geschichte umso witziger. Zwischen Mondscheinblumen, Elfengras und einem Schrat, erwartet uns jede Menge Abenteuer, Witz und heldenhafte Figuren. Ich liebe es! Fünf von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lea_tho lea_tho

Veröffentlicht am 10.08.2020

Über Freundschaft und das Mutig sein

Auf ihrer Suche nach Heilkräutern treffen Siggi, Brünhild und Filas auf ihren neuen Schüler Jago. Diesem zeigen sie dem Weg zur Schule und freunden sich mit ihm an.
Aber schon bald passieren mysteriöse ... …mehr

Auf ihrer Suche nach Heilkräutern treffen Siggi, Brünhild und Filas auf ihren neuen Schüler Jago. Diesem zeigen sie dem Weg zur Schule und freunden sich mit ihm an.
Aber schon bald passieren mysteriöse Unfälle: ein Unsichtbarkeitszaubertrank verschwindet oder das Schulmaskottchen Fafnir verschwindet.
Siggi verdächtigt sehr schnell jemanden, aber leider glauben seine Freunde ihm nicht und so zieht er sich zurück und versucht alleine die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Ich finde das Cover des Buches ist sehr schön gestaltet, da es die drei besten Freunde Siggi, Brünhild und Filas zeigt und die Stimmung auf der Heldenschule gut einfängt. Die Innenseite des Einbandes zeigt die Freunde und einige Klassenkammeraden, die im Vordergrund der Handlung stehen. Zudem werden dort die Stärken und Schwächen noch einmal aufgezählt.

In die Handlung konnte ich sehr gut einsteigen und es begann sofort spannend. Zur Unterstützung der Vorstellungskraft sind in dem Buch wunderschöne Illustrationen enthalten. Mir persönlich hätten sie in bunt besser gefallen.
Der Schreibstil ist zudem angenehm und die Schriftgröße ist auch gut, sodass Kinder ab der 3. Klasse es gut alleine lesen können.

Schön finde ich das in dem Buch thematisiert wird, das man nicht immer der Stärkste und Mutigste sein muss, aber trotzdem mit der Hilfe seiner Freunde alles erreichen kann.
Gerade für Kinder ist das eine wichtige Nachricht, wie ich finde, und ich denke die Geschichte macht einigen Kindern Mut, mehr an sich selber zu glauben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Andreas Völlinger

Andreas Völlinger - Autor
© Tomas Rodriguez

Andreas Völlinger hat in Deutschland und Neuseeland Kommunikationswissenschaft, Anglistik und TV-Drama studiert. Mittlerweile schreibt er Drehbücher für Film und Animation. Die Burg Tollkühn-Saga ist seine erste Reihe bei Baumhaus.

Mehr erfahren

Illustrator

Zapf

Zapf - Illustrator
© Zapf

Zapf lebt in Wien und zahlt seine Miete mit Zeichnungen von seltsamen Kreaturen, Rittern, Monstern, Weltraumpiraten und sprechenden Tieren. So sind in den letzten 8 Jahren über 80 Kinderbücher entstanden. Nebenbei arbeitet er an Comicprojekten und geht mit seinem Hund spazieren. 

Mehr erfahren
Alle Verlage