Der Happaflapp reist in den Müthenwald
 - Michael Engler - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0639-8
Ersterscheinung: 29.01.2021

Der Happaflapp reist in den Müthenwald

Mit Illustrationen von Barbara Scholz

(8)

»Was für eine wunderbare, zuckersüße, herzensfreundliche, runde und liebevolle Geschichte« MARTIN BALTSCHEIT
Happaflapps leben seit ungefähr vier Millionen Jahren, drei Monaten und siebzehn Tagen unentdeckt auf einem sehr, sehr hohen Berg. Wie Drachen können sie Feuer speien und im Herbst fliegen sie in den Osten. Vorausgesetzt, man kann fliegen. Genau darin aber liegt das Problem des kleinen Flapps. Und so wacht er eines Morgens auf und ist plötzlich ganz allein. Doch er erinnert sich daran, was er einmal gehört hat: Mit einem Freund ist man angeblich weniger allein. Also wagt sich Flapp von seinem Berg und macht sich auf in den Müthenwald. Denn dort, wo Professohren hausen und Wickelmützen leben, findet sich bestimmt irgendwo auch ein Freund.
Eine zauberhafte Freundschaftsgeschichte, in der es vor lustigen Wesen nur so wimmelt. Einfühlsam erzählt von Michael Engler (Wir zwei gehören zusammen) mit wunderschönen Illustrationen von Barbara Scholz

Pressestimmen

"Herzerwärmende Geschichte!"
„Eine unterhaltsame und sehr liebenswert geschrieben und gezeichnete Geschichte. […] Die Figuren kann man einfach nur liebhaben […].“
„Ein großartiges Vorlesebuch, wunderschön illustriert.“
„[Eine] liebenswerte und humorvolle Geschichte […]. Kinder dürfen viele kleine Kapitel mit originellen Figuren und kleinen Abenteuern genießen – genau wie die Erwachsenen. Absolut empfehlenswert!“
„Ein schönes Auftakt-Buch der neuen ‚Vorlesen!‘-Reihe […]. Die Handlung ist fantasievoll […] und auch Erwachsene haben beim Vorlesen ihren Spaß. Eine empfehlenswerte Geschichte!“
„Eine herzerwärmende Geschichte mit tollen Illustrationen.“
„Eine anrührende Geschichte, witzig erzählt und zauberhaft illustriert. […] Hat das Zeug zum absoluten Lieblingsbuch.“
„Die farbenfrohen und lustigen Illustrationen von Barbara Scholz ergänzen die witzige und kreative Erzählung von Michael Engler perfekt. […] Eine liebenswerte Geschichte für die ganz Kleinen und für Erstleser, für die es sich auch dank der großen Schrift eignet. Ein schönes Buch mit den richtigen Werten und einer großen Portion Humor.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (8)

gletscherwoelfchen gletscherwoelfchen

Veröffentlicht am 05.04.2021

Was für ein wundervolles Vorlesebuch!

Flapp gehört zu den Happaflapps. Seit einer Ewigkeit leben diese auf einem sehr hohen Berg und fliegen jeden Herbst in den Osten.
Eines Tages wacht Flapp auf und ist plötzlich ganz alleine. Denn er kann ... …mehr

Flapp gehört zu den Happaflapps. Seit einer Ewigkeit leben diese auf einem sehr hohen Berg und fliegen jeden Herbst in den Osten.
Eines Tages wacht Flapp auf und ist plötzlich ganz alleine. Denn er kann nicht (mit-) fliegen! Schnell kommt ihm eine Idee: Er braucht unbedingt einen Freund, um nicht mehr so alleine sein zu müssen. Und so begibt er sich in die Tiefen des Müthenwaldes...

Gleich auf der ersten Seite dieses Buches springt dem Leser eine wundervoll gestaltete Karte des Müthenwaldes ins Auge. Sie ist sehr schön farbenfroh wie auch lebendig gestaltet und begeistert vor allem durch kleine, liebevolle Details. Um sie herum ist zudem eine kleine Charakterübersicht platziert.
So wird das Vorlesen auch für junge Zuhörer nicht langweilig. Denn es gibt nicht nur eine Menge zu entdecken, sondern durch die Karte auch einen interaktiven Charakter. Denn der Weg des kleinen Happaflapps lässt sich damit genau mitverfolgen.
Auf den folgenden Seiten geht es ganz ähnlich weiter. Große, bunte Illustrationen auf jeder einzelnen Seite lockern den Text toll auf und erwecken die Geschichte zum Leben. Nicht nur die einzelnen Situationen sind so optimal vorstellbar, sondern vor allem auch die Figuren.

Jedes einzelne Tier ist zuckersüß illustriert und wirkt durch gut durchdachte Kleinigkeiten nicht nur unheimlich sympathisch, sondern auch wirklich niedlich. Ganz verzaubert waren wir übrigens vor allem von den innovativen Namensgebungen. "Lieberbiber", "Proffesohren" und der "Lachdrache" haben wir so noch nie gehört und fanden es toll, wie das Buch dadurch noch ein wenig einzigartiger wird.
Unser persönlicher Liebling war natürlich Flapp, der Protagonist. Mit seiner Hilfsbereitschaft, seinen tollen Ideen, aber auch seiner Naivität brachte er uns durchweg zum Lächeln.

Wir sind vollkommen begeistert von diesem zuckersüßen Kinderbuch und empfehlen es liebend gerne weiter.
Wichtige Werte wie Zusammenhalt und Freundschaft werden hier kindgerecht vermittelt und der Spaß am Lesen durch zauberhafte Illustrationen geweckt.
Sicherlich eignet sich "Der Happaflapp" nicht nur zum Vorlesen, sondern für etwas ältere Kinder auch zum Selberlesen.
5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemama Lesemama

Veröffentlicht am 04.04.2021

Happaflapp sucht einen Freund

Zum Buch:

Die Happaflapps leben auf dem hohen Berg, den sie über Winter verlassen, es sei denn, sie können noch nicht fliegen, dann bleiben sie alleine zurück. So ging es auf Flapp. Er wachte auf und ... …mehr

Zum Buch:

Die Happaflapps leben auf dem hohen Berg, den sie über Winter verlassen, es sei denn, sie können noch nicht fliegen, dann bleiben sie alleine zurück. So ging es auf Flapp. Er wachte auf und war alleine. Da fällt ihm ein, er braucht einen Freund, denn mit einem Freund ist man nie alleine. Wenn er doch nur wüsste was ein Freund ist.

Nachdem er ins Tal hinabgestiegen ist trifft er auf dem Weg zum Mühtenwald viele Tiere, aber keiner weiß, was ein Freund ist. Dennoch begleiten sie ihn.



Meine Meinung:

Eine absolut zauberhafte Vorlesegeschichte über die Suche nach einem Freund. Die Tiere sind allesamt ganz zauberhaft illustriert. Die Geschichte erzählt von Angst, von gemeinsamem Mut und ist einfach nur ganz wunderbar.

Die Illustrationen passen sehr gut zu dem Gelesenen, es gibt viel zu entdecken, so kann man sich lange auf den Seiten aufhalten.

Für jüngere Kinder ab fünf perfekt zum Vorlesen, für etwas ältere auch zum Selberlesen. Kurze Kapitel, nicht zu viel Text pro Seite und die Bilder lockern die Geschichte zusätzlich auf.

Ein absolut empfehlenswertes Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lea_tho lea_tho

Veröffentlicht am 04.04.2021

Die Suche nach einem Freund

*Inhalt*

Der Happaflapp lebt seit vielen Millionen Jahren auf einem sehr hohen Berg unentdeckt. Im Herbst fliegen sie nach Osten, aber der kleine Flapp kann noch nicht fliegen und beleibt deswegen alleine ... …mehr

*Inhalt*

Der Happaflapp lebt seit vielen Millionen Jahren auf einem sehr hohen Berg unentdeckt. Im Herbst fliegen sie nach Osten, aber der kleine Flapp kann noch nicht fliegen und beleibt deswegen alleine zurück. Da beschließt er, dass er einen Freund braucht um fliegen zu können. Und so begibt er sich auf die Suche nach einem Freund.

*Eindruck*

Das Cover des Buches finde ich sehr schön und Kindgerecht gestaltet. Man bekommt schon einen ersten Eindruck wer der Happaflapp ist und wen er alles auf seiner Suche nach einem Freund trifft.
Zudem ist auf der Innenseite des Einbandes eine Karte abgebildet, mit der man sehr gut die Reise mitverfolgen kann.

Den Schreibstil und die Länge der Kapitel fand ich sehr angenehm zum Vorlesen, da diese nicht zu lang waren. Außerdem wird die Handlung von wunderschönen Illustrationen begleitet und machen so für die Kinder noch mal alles bildlicher. Zudem gibt es auf den Bildern immer viel zu entdecken und man kann noch viel erzählen.

Die Tiere in dem Buch wurden alle sehr schön dargestellt und hatten alle andere Charakterzüge, die aber zum jeweiligen Tier gut passten. Zum einen können die Kinder so die Tiere besser kennen lernen, aber lernen auch das ein Tier gefährlich aussehen kann, aber eigentlich nichts böses möchte.
Während seiner Reise trifft der Happaflapp viele Tiere und unterhält sich mit diesen über die Freundschaft. Gemeinsam geht er dann mit ein paar Tieren auf die Suche nach einen Freund.

Ich fand es sehr schön, wie in diesem Buch das Thema Freundschaft und was ist überhaupt ein Freund aufgegriffen wurde. Zudem zeigt das Buch auch, das jeder einen Freund finden kann der zu ihm passt und das niemand alleine bleiben muss. Das finde ich, ist eine sehr wichtige Message an die Kinder.

Neben der Freundschaft können die Kinder aber noch viel mehr aus dem Buch lernen. Ich denke auch das man noch viel mit den Kindern über die Handlung reden kann und sich somit die "Lektionen" in die Realität übertragen lassen.

*Fazit*

Ein wunderschönes Buch über die Freundschaft und das jeder einen Freund finden kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Petra_Sch Petra_Sch

Veröffentlicht am 02.04.2021

ein entzückendes Kinderbuch über die Suche nach einem Freund

Der kleine Happaflapp wird allein auf dem Berg zurückgelassen, weil er noch nicht fliegen kann.
Aber er hat gehört, dass man mit einem Freund weniger einsam ist. Also steigt er mutig von seinem Berg hinab ... …mehr

Der kleine Happaflapp wird allein auf dem Berg zurückgelassen, weil er noch nicht fliegen kann.
Aber er hat gehört, dass man mit einem Freund weniger einsam ist. Also steigt er mutig von seinem Berg hinab in den Wald und macht sich auf die Suche.
Der Bär Tatz gibt ihm erstmal den Namen Flapp (denn Happaflapps haben keine Namen) und erklärt ihm, dass er im gefährlichen Müthenwald bestimmt eine Antwort findet (und einen Freund).
Also machen sich die beiden gemeinsam auf den Weg, wo sie auch noch auf die Füchsin Rothaar und deren Freund Schnieke, den Dachs, treffen.
Unterwegs treffen sie viele verschiedene Tiere und außergewöhnliche Lebewesen, von denen leider auch niemand weiß, was ein Freund ist; sie erleben Abenteuer und bemühen sich, gemeinsam einen Freund für Flapp zu finden.

Die Geschichte ist liebevoll und kindgerecht erzählt, aber eher für kleinere Kinder passend. Obwohl meine 11-jährige Tochter die Geschichte dann wiederum schon wieder richtig niedlich fand.
Die Schreibweise ist leicht verständlich, deshalb ist es nicht nur ein tolles Vorlesebuch aus der neuen "Vorlesen!"-Reihe des Lübbe-Verlags, sondern trotz des relativ vielen Textes auch gut für ungeübte Leser geeignet.
Der Wortwitz kommt auch nicht zu kurz, besonders toll fanden wir die "Proffesohren" und die "Lieberbiber".

Flapp ist mit seinem Unwissen und seiner Naivität einfach nur zum Lieben, und es war sooo niedlich, dass alle ihm helfen, diesen ominösen Freund zu finden, und dabei überhaupt nicht merken, dass all die Dinge, die einen Freund ausmachen, doch für sie alle gilt!
Erst gegen Schluss entdeckt Happaflapp dann, was ein Freund ist, und wer das für ihn ist :D

Die vielen färbigen Illustrationen, die oft ganzseitig sind, untermalen das Gelesene und sind bezaubernd und detailreich.
Vor allem Happaflapp ist sooo zuckersüß gezeichnet, in ihn haben wir uns sofort verliebt, als wir ihn auf dem Cover sahen :D
Im Buchdeckel gibt es noch eine hilfreiche Übersicht über den Müthenwald, auf der man den Weg von Flapp und seinen Freunden verfolgen kann.


*Fazit:*
Eine liebevolle Freundschaftsgeschichte mit einem niedlichen Protagonisten, vielen witzigen Lebewesen und wundervollen Illustrationen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

danielamariaursula danielamariaursula

Veröffentlicht am 13.02.2021

Ein Leben ohne Freund ist möglich, aber sinnlos!

Happaflapps leben seit ungefähr 4 Millionen Jahren unentdeckt auf einem sehr, sehr hohen Berg. Sie erinnern etwas an Drachen und können wie sie Feuer spucken und fliegen. Im Herbst jedoch fliegen sie nach ... …mehr

Happaflapps leben seit ungefähr 4 Millionen Jahren unentdeckt auf einem sehr, sehr hohen Berg. Sie erinnern etwas an Drachen und können wie sie Feuer spucken und fliegen. Im Herbst jedoch fliegen sie nach Osten, sofern sie denn Fliegen können. Diejenigen die es bis dahin noch nicht gelernt haben, bleiben dann alleine zurück. So geht es auch einem kleinen Happaflapp, dessen Flügel zwar groß genug sind, aber irgendwie will es mit dem Fliegen und dem Feuer spucken nicht so recht klappen. Er sitzt einsam auf seinem hohen Felsen und schaut in die Tiefe und die Ferne und ihm fällt ein, dass ihm mal jemand sagte, dass man mit einem Freund weniger alleine sei und alles viel schöner sei. Ja, einen Freund, das wäre, was er bräuchte, doch was ist das? Woran erkennt man ihn? Und wo findet man ihn? Also unternimmt er das Unvorstellbare, er steigt von seinem Berg und macht sich auf die Suche nach dem Müthenwald, in dessen Herzen es wohl auch einen Freund geben soll. Unter dem Felsen im Gebüsch raschelt es und Bär Tatz stolpert über das kleine Wesen, das sich sehr fürchtet. Oh, einen Namen wie der Bär, hätte es auch gerne! Drum nennt Tatz ihn fortan Flapp und gemeinsam begeben sie sich auf die abenteuerlich aufregende Suche nach einem Freund im Müthenwald!

Auf ihrer Suche treffen Flapp und Tatz auf ganz unterschiedliche Tiere und Geschöpfe. Einige schließen sich ihnen an, andere helfen ihnen weiter, oder lassen sich von ihnen helfen. Flapp ist unglaublich froh, nicht alleine unterwegs auf der Suche nach einem Freund zu sein. Gemeinsam hat man gleich weniger Angst und kann über das Erlebte reden! Es ist so schön gemeinsam zu lachen, zu staunen, zu erzählen, zu schweigen und zu kuscheln....

Michael Engler erzählt die Geschichte sehr liebevoll und einfühlsam, da für die junge Zielgruppe ebenso wie für den kleinen Flapp so vieles im Leben und auf der Welt noch neu, aufregend und auch etwas einschüchternd ist. Sie brauchen Hilfe und müssen sich ihre Umwelt erklären lassen und erkunden. Daher können Sie sich gut mit dem kleinen Fantasiewesen identifizieren und sich gleich noch dabei an den vielen fantasievollen Gestalten wie den Wickelmützen, dem Lachdrachen oder den Schirmschläfern erfreuen. Das ist aufregend und auch witzig. Man weiß ja schließlich nie, was man vom Unbekannten erwarten kann! Auch erkennt man dabei, dass etwas, was den einen stört, für andere total praktisch sein kann! Dabei ist der Weg das Ziel, doch das zu erkennen brauchen die Reisegefährten eine ganze Weile. Immerhin hat ihnen ja bislang niemand erklärt, was das ist, was sie da suchen. Da es eine Vorlesegeschichte ist, können auch ein paar kompliziertere Begriffe vorkommen, denn wer schon gut vorlesen kann, kann sicherlich Zusammenhänge oder Unbekanntes auch gut für kleine Ohren erklären und so wächst auch der Wortschatz beim Kuscheln und Vorlesen.

Die Illustrationen von Barbara Scholz sind wieder unglaublich schön. Sehr liebevoll und fantasiereich lässt sie die aufregende Welt um und im Müthenwald sichtbar werden. Um schon so richtig in Stimmung zu kommen ehe es überhaupt los geht, hat sie in die Umschlagklappen eine Übersichtskarte gemalt, in der auch alle wichtigen Wesen dieses Abenteuers zu sehen sind, sogar mit Namen. Die liebevolle Gestaltung wird von einem schönen praktischen, roten Lesebändchen abgerundet. Da nimmt man das Buch gerne immer wieder zur Hand, um es noch einmal vorzulesen. Dabei sind die einzelnen Abenteuer-Etappen in übersichtliche Kapitel unterteilt, die man gerade für junge Zuhörer einzeln zum Einschlafen vorlesen kann...

Eine Geschichte mit Herz und Humor, über Mut, Freundschaft und Zusammenhalt, die jungen Zuhörern und ihren Vorlesern ans Herz wachsen wird!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Michael Engler

Michael Engler - Autor
© Tomas Rodriguez

Michael Engler studierte in Düsseldorf Visuelle Kommunikation und arbeitete zunächst als Szenarist und Illustrator. Anschließend war er mehrere Jahre lang als Artdirector in Werbeagenturen tätig. Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Düsseldorf und schreibt Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, Theaterstücke und Hörspiele.

Mehr erfahren

Illustratorin

Barbara Scholz

Barbara Scholz - Illustrator
© Antje Siemon

Barbara Scholz, 1969 in Herford geboren, machte zunächst eine Ausbildung zur Druckvorlagenherstellerin. Anschließend studierte sie in Münster Grafik Design mit dem Schwerpunkt Illustration. Seit 1999 arbeitet sie als freie Illustratorin für verschiedene Verlageund wohnt im schönen Rheinland.

Mehr erfahren
Alle Verlage