Die geheime Drachenschule - Der Drache mit den silbernen Hörnern
 - Emily Skye - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0581-0
Ersterscheinung: 29.03.2019

Die geheime Drachenschule - Der Drache mit den silbernen Hörnern

Band 2
Mit Illustrationen von Pascal Nöldner

(12)

Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist, sind er und Phönix ein eingespieltes Team. Doch plötzlich hört Henry noch eine andere Stimme in seinem Kopf: Ein fremder Drache bittet ihn um Hilfe. Er ist in einem Verlies eingesperrt, aus dem er ohne ihn nicht entkommen kann. Was hat es damit auf sich? Und können Henry und seine Freunde den Drachen befreien?

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Hundenaerrin Hundenaerrin

Veröffentlicht am 23.02.2020

Das Abenteuer geht weiter – und wird spannender!

Henry und sein Drache Phönix, der junge Grint, spielen sich von Tag zu Tag mehr aufeinander ein und erfreuen sich an ihrem engen Band. Doch dann hört er nachts einen fremden Drachen um Hilfe rufen... Und ... …mehr

Henry und sein Drache Phönix, der junge Grint, spielen sich von Tag zu Tag mehr aufeinander ein und erfreuen sich an ihrem engen Band. Doch dann hört er nachts einen fremden Drachen um Hilfe rufen... Und als er nach einem bösen Foul beim Drachenball von Phönix stürzt, ist es Wellentänzerin, Lucys Drache, die ihn rettet und die er ebenfalls hören kann. Können die Freunde der Drachenschule diese Rätsel lösen? Und welche Rolle spielt Lady Blackstone und ihre großzügige Goldspende dabei?

Die Geschichte nimmt in Band zwei endlich an Fahrt auf! Mir fehlen zwar immer noch Einblicke in den Schulalltag, allerdings kann ich diesen Wunsch angesichts der spannenden Story übergehen. Sieben Feuer gibt endlich ein paar seiner Geheimnisse preis, die für mehrere Aha-Momente sorgen und die Geschichte enorm befeuern. Auch gewinnen die Figuren zunehmend an Tiefe und wir erfahren deutlich mehr über die Hintergrundgeschichten der Drachenreiter. Ich bin sehr gespannt auf den dritten Band!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ginnykatze ginnykatze

Veröffentlicht am 23.02.2020

„Ich hoffe, du hast das Geheimnis wenigstens für dich behalten.“

Henry und sein Drache Phönix sind ein tolles Team. Der junge Grind ist so wissbegierig, dass er seinen Drachenreiter immer wieder auf eine harte Probe stellt. Aber Henry erklärt ihm vieles und so ist Phönix ... …mehr

Henry und sein Drache Phönix sind ein tolles Team. Der junge Grind ist so wissbegierig, dass er seinen Drachenreiter immer wieder auf eine harte Probe stellt. Aber Henry erklärt ihm vieles und so ist Phönix nicht nur sein Drache, sondern auch sein Freund geworden.

Der Unterricht in der Wolkenburg ist vielschichtig, aber Henry ist oftmals mit seinen Gedanken gar nicht bei der Sache. So fragt er dann Arthur, der ihm dann gern weiterhilft. Die sechs Erstklässler haben sich zusammengerauft, auch wenn es nicht immer ganz stimmig zugeht, verstehen sie sich doch ganz gut.

Dann wird Henry und Phönix bei einem morgendlichen Flug eine Frisbee-Scheibe zum Verhängnis. Der kleine Grind schnellt hinterher und fängt ihn dann, aber ist es keine Frisbee-Scheibe, sondern ein Scorer. So erfährt Henry von dieser Sportart und ist sofort Feuer und Flamme. Das ist genau sein Ding und so gründet er eine Mannschaft und schon bald findet das erste Spiel gegen einen schweren Gegner statt. Wie gefährlich Drachenball ist, erfährt Henry dann am eigenen Leib.

Als Henry dann von einem anderen Drachen träumt, der silberne Hörner hat, ist er erst unsicher, aber er glaubt an sich und erzählt Arthur davon. Der belesene Erstklässler weiß genau, um was für ein Tier es sich handelt. Nun ist die Neugierde der Sechs geweckt und sie begeben sich in ein aufregendes, aber auch sehr gefährliches Abenteuer.

Fazit:

Die Autorin Emily Skye nimmt mich erneut mit in ein Abenteuer auf Sieben Feuer. Sofort bin ich bei ihr und habe die Dracheninsel vor meinem inneren Auge.

Der Schreibstil ist toll und lässt sich so flüssig lesen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, bis die Geschichte ausgelesen ist. In diesem Teil fallen mir allerdings viele Ähnlichkeiten zur Harry Potter Reihe auf. Das stört allerdings nur am Rande, denn hier wird eine andere magische Geschichte erzählt.

Spannung gibt es genug und ich mache mir Sorgen, dass die Erstklässler sich vielleicht doch zu viel zugetraut haben. Aber sie halten zusammen wie Pech und Schwefel, genau so können die sie jeden Gegner besiegen und triumphieren nicht nur beim Drachenball.

Die Charaktere sind mir schon im ersten Band ans Herz gewachsen. Ich mag sie alle Sechs sehr gerne und kann so mit ihnen lachen, leiden und fliegen. Mein Kopfkino läuft auf Hochtouren. Alle Protagonisten sind so bildhaft beschrieben. dass ich sie mir gut vorstellen kann.

Hier kommen von mir erneut verdiente 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung nicht nur für junge Leser, auch Erwachsene werden, so wie ich, begeistert sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

suntweety suntweety

Veröffentlicht am 21.02.2020

Der geheimnisvolle Drache

Kurz nach dem ersten Abenteuer der Drachenreiter geschieht etwas Merkwürdiges mit Henry.
Ein geheimnisvoller Drache erscheint ihm im Traum und bittet um Hilfe. Was steckt dahinter? Henry versucht mit seinen ... …mehr

Kurz nach dem ersten Abenteuer der Drachenreiter geschieht etwas Merkwürdiges mit Henry.
Ein geheimnisvoller Drache erscheint ihm im Traum und bittet um Hilfe. Was steckt dahinter? Henry versucht mit seinen Freunden dies aufzuklären.

Dies ist der 2. Band um den Drachenreiter Henry in der versteckten Drachenschule auf der Insel Sieben Feuer.
Es ist besser die Bände hintereinander zu lesen, da sie doch aufeinander aufbauen.

Die Geschichte ist sehr spannend und durch immer wieder kleinere Hinweise wird der Leser regelrecht gefesselt und man will wissen, was dahinter steckt.
Die einzelnen Szenen sind sehr bildlich beschrieben.
Die einzelnen Illustrationen im Buch sind ein Hingucker, lockern auf und es wirkt für Kinder nicht langweilig.
Auch das Rätsel im hinteren Buchteil ist toll gestaltet und regt an, es zu lösen. Ein guter Effekt die Kinder und Jugendliche zum Mitmachen zu animieren.

Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Hier lernt man den Begriff Freundschaft gut kennen, egal ob zwischen den Kids oder mit ihren Drachen und der Zusammenhalt untereinander.

Diese Reihe erinnert mich an Harry Potter und eine geheimnisvolle Welt, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Sehr toll.

Die Reihe kann ich nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 20.01.2020

Nach anfänglicher Schwächephase nimmt die Geschichte ordentlich Fahrt auf

Inhalt:
Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter ... …mehr

Inhalt:
Henry ist überglücklich. Nach den Startschwierigkeiten auf Sieben Feuer hat er endlich seinen eigenen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist, sind er und Phönix ein eingespieltes Team. Doch plötzlich hört Henry noch eine andere Stimme in seinem Kopf: Ein fremder Drache bittet ihn um Hilfe. Er ist in einem Verlies eingesperrt, aus dem er ohne ihn nicht entkommen kann. Was hat es damit auf sich? Und können Henry und seine Freunde den Drachen befreien?

Meinung:
Henry hat nun endlich das magische Band mit seinem Drachen Phönix geknüpft und auch in der Drachenschule läuft alles gut. Als er dann in eine Übungsrunde Drachenball stolpert, ist Henry schnell klar, dass seine Freunde und er auch unbedingt ein Team stellen müssen und so beginnt das Training. Während also alles rund läuft, träumt Henry plötzlich von einem fremden Drachen. Dieser ist in einem Gefängnis gefangen und braucht dringend Hilfe. Natürlich machen sich Henry und seine Freunde daran den Drachen zu befreien.

Da mir der Start in diese Reihe ausgesprochen gut gefallen hat, wollte ich natürlich schnellstmöglich den zweiten Band hören. Der Einstieg in diesen ist mir zum Glück sehr leicht gefallen. Zum einen lag Teil 1 noch nicht lange zurück, zum anderen hat das Autorenteam auch ein paar kleine Rückblenden in die Geschichte eingebaut.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich mich gerade mit dem Anfang sehr schwergetan haben. Denn dieser war für mich ein wenig schläfrig. Dann wurde auch noch das Drachenspiel in die Geschichte eingebaut. Die Erläuterungen, Erklärungen und das eigentliche Spiel langweilten mich doch sehr. Zudem erinnerte es mich ein wenig an Quidditch aus den Harry Potter Büchern. Nachdem jedoch das erste Spiel in dieser neuen Sportart über die Bühne gelaufen ist, fängt die Geschichte endlich an spannend zu werden.

Man merkt in diesem Teil, dass Henry, Arthur, Lucy, Edward, Timothy und Cloé sich zu einer Einheit zusammengefunden haben. Auch wenn Timothy und Henry zwar nicht immer einer Meinung sind, agieren sie dennoch als Team. Und diese Gemeinschaft zieht sich durch das gesamte Buch und macht die Freundschaft unter den Kindern zu etwas ganz besonderem. Denn als Henry, mal wieder, Hilfe benötigt, kann er sich auf seine Freunde verlassen, auch auf Timothy.
Schön fand ich, dass nun auch die Beziehung zwischen Drache Phönix und Henry in den Fokus rückt. Aufgrund der Geschehnisse aus dem ersten Band blieb dafür natürlich keine Zeit. Mindestens genauso toll ist es, dass auch der alte Grint wieder eine Rolle in der Geschichte spielt, denn seine brummige Art möchte man als Hörer nicht mehr missen.

Philipp Schepmann überzeugt auch in diesem Hörbuch wieder auf ganzer Linie. Gerade die verschiedenen Drachen und ihre Gedankengänge vertont er sehr schön.

Die Geschichte endet zwar in sich abgeschlossen, lässt aber auch genug Potenzial für den dritten Band, der zum Glück schon im Februar erscheinen wird.

Fazit:
Lustige Momente, tolle Freundschaften und jede Menge Drachen werden den Hörer auch in diesem zweiten Teil in ihren Bann ziehen. Mich hat der schleppende Beginn und das Spiel „Drachenball“ ein wenig aus der Bahn geworfen. Daher reicht es im Endeffekt nicht für die Bestbewertung. Dennoch erhalten Henry und seine Freunde 4,5 Drachenhörnchen und ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Abenteuer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherhausen Buecherhausen

Veröffentlicht am 04.12.2019

Auch der zweite Teil konnte mit seiner Spannung überzeugen.

Nachdem ich euch Anfang des Jahres den ersten Teil der geheimen Drachenschule vorgestellt habe, haben wir uns in den Zwischenzeit den zweiten Teil "Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen ... …mehr

Nachdem ich euch Anfang des Jahres den ersten Teil der geheimen Drachenschule vorgestellt habe, haben wir uns in den Zwischenzeit den zweiten Teil "Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen Hörnern" zu Gemüte geführt und wurden nicht enttäuscht.

Die Autoren:
Emily Skye ist ein Pseudonym, hinter welchem sich das Bastei Lübbe Kinder- und Jugendbuchlektorat verbirgt. Bei einer Sitzung zur Programmbesprechung, kam die Idee zur geheimen Drachenschule auf und so haben die Lektoren sich gewagt, einmal komplett selbst zu schreiben und ein eigenes Buch zu verlegen. Mit "Die geheime Drachenschule – Der Drache mit den silbernen Hörnern" ist vergangenen März der zweite Teil der Reihe erschienen.

Inhalt:
„Henry ist überglücklich. Endlich hat er seinen Drachen gefunden und ein magisches Band zu ihm geknüpft. Auch wenn die Ausbildung zum Drachenreiter kein Zuckerschlecken ist – gemeinsam mit Phönix fühlt er sich allen Herausforderungen gewachsen. Doch plötzlich erscheint Henry ein fremder Drache in seinen Träumen, der ihn um Hilfe bittet. Was hat es mit dem geheimnisvollen Wesen auf sich? Und warum sind die Hörner versilbert? Gemeinsam mit seinen Freunden macht Henry sich auf den Weg, das Rätsel zu lösen. (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Der erste Band der Reihe bot einen schönen Einstieg in die Welt der Drachenschule und stellte alle Protagonisten vor. Im zweiten Band muss man sich eventuell erst wieder einfinden, wenn es um die vielen Charaktere der unterschiedlichen Clans geht. Als kleines Hilfsmittel werden alle sechs Schüler und ihre Clanzugehörigkeit im Buchvorsatz nochmals bebildert dargestellt. Hat man sich erst einmal wieder hineingefunden, geht es auch gleich spannend los. Dabei erfährt man eher weniger über die Ausbildungsinhalte und Schulinterna. Drachenball oder Drachenkunde kommen nur am Rande vor, vielmehr geht es um Henrys seltsame Träume.

Haben sich Henry, Arthur, Lucy, Edward, Timothy und Cloé noch am Ende des ersten Teils zusammengefunden, um ihr Abenteuer bestehen zu können, scheinen die sechs nun wieder etwas auseinander gedriftet zu sein. Auch Henry meint zunächst wieder, alles im Alleingang erledigen zu müssen. Doch nach und nach bekommen alle anderen Wind von dem geheimnisvollen, als ausgestorben geltenden Drachen, mit dem Henry kommunizieren kann, und so ist das alte Team bald wieder vereint.

Henrys Gabe scheint etwas ganz besonderes zu sein, die Drachen schweigen sich darüber aber beharrlich aus, was zur Folge hat, dass die Kinder sich eben selbst auf den Weg machen um das Geheimnis zu lüften. Dabei geraten Henry und Timothy in große Gefahr und am Ende wartet ein toller Showdown auf den Leser.

Im Anhang der Geschichte findet sich noch ein Bereich mit einem Quiz, einem Clan-Test und verschiedene Rätsel, sowie einer Malseite. Hier können die Leser ihr Potenzial als Drachenreiter testen.

Das Buch bot einen eher gemächlichen Auftakt der Handlung, wurde dann aber zusehend spannender und mit dem Showdown absolut mitreißen. Der Ausblick auf den dritten Teil lässt noch viel Spannung und Aktion erwarten und so sind wir schon ganz gespannt ab dem 28.02.2020 weiter lesen zu können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emily Skye

Hinter dem Pseudonym Emily Skye verbirgt sich das Lektorat vom Baumhaus Verlag. Gemeinsam haben sie sich DIE GEHEIME DRACHENSCHULE ausgedacht und beschlossen, einmal selbst in die Rolle von Autor/innen zu schlüpfen. Nach Band 1 schreiben sie nun hoch motiviert an der Fortsetzung.

Mehr erfahren
Alle Verlage