Du bist dran!
 - Lynn van Caart - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
317 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0654-1
Ersterscheinung: 26.03.2021

Du bist dran!

Band 1
Mit Illustrationen von Helge Vogt

(6)

Nach einem missglückten Streich müssen Lukas und seine Freunde Joko und Kons nachsitzen und zur Strafe den Schulkeller aufräumen. Ausgerechnet die verfeindete Clique um Ronja, Flo und Leonie soll ihnen dabei helfen. Da stoßen die sechs auf ein altes Kartenspiel und fangen an zu spielen. Doch was als kleine Mutprobe beginnt, wird plötzlich bitterer Ernst: Spätestens als der Boden zu Lava wird und einer von ihnen spurlos verschwindet, wird klar, dass das Spiel magisch ist – und ganz schön gefährlich! Nur wenn man zusammenarbeitet, kann man es besiegen … 

Pressestimmen

„Mir hat das Buch gefallen, da man sich in die Personen hineinversetzen und ihre Traurigkeit oder Hoffnung spüren kann.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Lesekaiser Lesekaiser

Veröffentlicht am 12.06.2021

Ein spannendes Buch voller Überraschungen und Abenteuer.

Inhalt:
In dem Buch geht es um Lukas und seine Freunde Joko und Kons, die der Mädchenclique Ronja, Flo und Leonie einen Streich spielen möchten. Allerdings erwischt der Streich nicht die Mädchen, sondern ... …mehr

Inhalt:
In dem Buch geht es um Lukas und seine Freunde Joko und Kons, die der Mädchenclique Ronja, Flo und Leonie einen Streich spielen möchten. Allerdings erwischt der Streich nicht die Mädchen, sondern den übellaunigen Hausmeister. Als Strafe werden sie danach in den Schulkeller gebracht, welchen sie aufräumen sollen. Doch plötzlich entdecken sie ein Spiel und entscheiden sich, es zu spielen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass das Spiel nicht so harmlos ist wie es scheint. Als dann auch noch einer ihrer Freunde verschwindet, geht es nicht mehr darum, zu gewinnen, sondern das Spiel so schnell wie möglich zu beenden.

Fazit:
Was einem bei dem Buch als erstes auffällt, ist natürlich das tolle Cover. Darauf abgebildet sind die „Anführer“ der jeweiligen Cliquen Lukas und Ronja. Vor allem die bunte Gestaltung ist mir schon zu Beginn in die Augen gesprungen.
Die Geschichte wurde gut geplant und fesselnd umgesetzt. Aber auch die vielen Charaktere wurden gut gestaltet.
Auf jeden Fall sollte man sich am Ende noch einmal die Biografie des Autors durchlesen! Danach wirkt das Buch umso genialer! Aber zu viel möchte ich auch noch nicht verraten.
Außerdem hat mich das Buch ein wenig an die Filme von „Jumanji“ erinnert. Weshalb ich mir sicher bin, dass jedem, dem die Filme gefallen haben, auch ein Fan von diesem Buch sein wird.
Ich würde das Buch ab einem Alter von zehn Jahren empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Skyline-of-books Skyline-of-books

Veröffentlicht am 30.05.2021

Die Figurenbeziehungen waren nicht so überraschend, aber die Handlung entlohnt dafür


Klappentext
„Nach einem missglückten Streich müssen Lukas und seine Freunde Joko und Kons nachsitzen und zur Strafe den Schulkeller aufräumen. Ausgerechnet die verfeindete Clique um Ronja, Flo und Leonie ... …mehr


Klappentext
„Nach einem missglückten Streich müssen Lukas und seine Freunde Joko und Kons nachsitzen und zur Strafe den Schulkeller aufräumen. Ausgerechnet die verfeindete Clique um Ronja, Flo und Leonie soll ihnen dabei helfen. Da stoßen die sechs auf ein altes Kartenspiel und fangen an zu spielen. Doch was als kleine Mutprobe beginnt, wird plötzlich bitterer Ernst: Spätestens als der Boden zu Lava wird und einer von ihnen spurlos verschwindet, wird klar, dass das Spiel magisch ist – und ganz schön gefährlich! Nur wenn man zusammenarbeitet, kann man es besiegen …“

Gestaltung
Ich mag den Stil des Covers sehr gerne. Die Illustration der beiden Kinder wirkt durch die orange-gelbliche Umrandung sehr auffällig und ich mag auch die Gesichtsausdrücke der beiden, da das Mädchen den Jungen so ehrgeizig-sauer anschaut und er engschuldigend lächelt. Die Monster, Spielkarten und aus diesen heraustretende Gegenstände umranden die Szene gelungen. Durch den dunklen Hintergrund, der ein wenig an einen Sternenhimmel erinnert, werden die helleren Illustrationen auch schön betont.

Meine Meinung
In „Du bist dran“ geht es um eine Jungs- und eine Mädchenclique, die bei einer Strafarbeit aufeinander treffen. Beide Gruppen sind aufeinander nicht besonders gut zu sprechen, aber als sie ein altes Kartenspiel finden, wird dieses kurzerhand zu einer Mutprobe umfunktioniert. Das Kartenspiel ist jedoch kein gewöhnliches Kartenspiel, denn es ist magisch und erzeugt allerlei Gefahren. Nur wenn die Jungs und Mädchen zusammenarbeiten, können sie gewinnen…

Ich wollte „Du bist dran“ unbedingt lesen, weil mich der Klappentext an die Jumanji-Filme erinnert hat und ich die einander feindlich gegenüberstehenden Jugendcliquen spannend fand. Diesbezüglich hab ich schon beim Lesen des Klappentextes geahnt, wie die Handlung verlaufen wird und beim Lesen bestätigte sich mein Verdacht, sodass ich es etwas vorhersehbar fand. Ich hätte bezüglich der Figurenbeziehungen gern noch ein paar mehr Überraschungen gehabt.

Grundsätzlich ist das aber ein kleiner Kritikpunkt mit dem ich schon fast ein wenig gerechnet habe und somit waren die Überraschungen hinsichtlich der Charaktere das einzige, das mir etwas gefehlt hat. Die Handlung an sich konnte mich nämlich mit schönen, spannenden Ideen überzeugen und mich absolut abholen. Die Kinder erleben nachts in der Schule ein Abenteuer vom feinsten, bei dem es teilweise auch echt unheimlich zugeht.

Mir persönlich gefielen die Aufgaben und Hürden, die die Kinder überwinden müssen, besonders gut. Hier gab es eine große Vielfalt und einen riesigen Ideenreichtum, welcher für Abwechslung und Spannung sorgte, da ich nie wusste, was auf mich zukam. Dadurch war ich unfassbar neugierig, welche neue Herausforderung auf die Kinder und mich warten würde.

Zudem gefiel mir die Atmosphäre des Buches sehr, da es durch das Setting einer Schule in einem Schloss bei Nacht gepaart mit den Hürden doch recht unheimlich und schaurig war. Der Schreibstil war zudem der Zielgruppe entsprechend angemessen: nicht zu komplex, aber auch nicht zu leicht. Zudem wurden die Geschehnisse anschaulich beschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen und verstehen konnte.

Fazit
Mir hat „Du bist dran“ gut gefallen, da die Handlung mit einer großen Portion Spannung überzeugt. Die Entwicklung der beiden verfeindeten Cliquen und die Beziehungen zwischen den Figuren hätten für mich gerne überraschender sein können, dafür aber entlohnte die Handlung. Diese war gespickt mit Herausforderungen und wahnsinnigen Ideen, die neugierig machten.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Du bist dran
2. ???

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SternenstaubHH SternenstaubHH

Veröffentlicht am 13.04.2021

Herrlich spannend

In dem Buch "Du bist dran!" wartet ein fantastisches Kartenspiel und ein spannendes Abenteuer auf die Hauptprotagonisten und die jungen Leser.

Eigentlich wollen die Jungen Lukas, Joko und Kons den Mädchen ... …mehr

In dem Buch "Du bist dran!" wartet ein fantastisches Kartenspiel und ein spannendes Abenteuer auf die Hauptprotagonisten und die jungen Leser.

Eigentlich wollen die Jungen Lukas, Joko und Kons den Mädchen Ronja, Flo und Leonie nur einen Streich spielen. Doch der geht nach hinten los. Anstatt die Mädchen zu treffen, wird der Hausmeister getroffen und der versteht leider gar keinen Spaß. Die Konsequenz: die Schüler müssen im Keller aufräumen. Als die Sechs ein Kartenspiel finden, beginnt ein ganz besnderes Abenteuer, das sich im Laufe der Lektüre als echter Pageturner entwickelt.

Dabei haben mir schon am Anfang der Perspektivenwechsel gefallen. So kann man sich als Leser nicht nur in die anderen Charaktere hineinfühlen, sondern erreicht es eine spannende Handlung für Mädchen wie auch für Jungs zu erschaffen.

Was mir als Karten-Fan ebenfalls gut gefallen hat, ist der Lageplan der Schule, in der das Abenteuer spielt. Somit kann man sich als Leser sehr gut zurecht finden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carmensbuecherkabinett carmensbuecherkabinett

Veröffentlicht am 06.04.2021

Kannst Du den Spiel entkommen?

Ronja, Flo und Leonie bilden zusammen eine Mädchenclique, die immer wieder mal der Jungsclique, bestehend aus Lukas, Joko und Kons, Streiche spielt. Als diese zurückschlagen wollen, trifft der Streich ... …mehr

Ronja, Flo und Leonie bilden zusammen eine Mädchenclique, die immer wieder mal der Jungsclique, bestehend aus Lukas, Joko und Kons, Streiche spielt. Als diese zurückschlagen wollen, trifft der Streich ausgerechnet den ungeliebten Hausmeister Eberthal. Zur Strafe müssen die Kinder den alten Kartenraum der Schule aufräumen. Tief im Keller des ursprünglichen Schlosses, finden sie daher nicht nur jede Menge Staub, Spinnen und Dreck, sondern auch ein altes Kartenspiel.
Der Gedanke, nur eine Runde zu spielen und den Verlierer die ganze Arbeit machen zu lassen, ist für beide Gruppen sehr verführerisch. Doch das Kartenspiel ist kein gewöhnliches Kartenspiel. Und dabei ist es noch harmlos, dass es mit den Kindern spricht. Plötzlich verändert sich alles und aus einem Spiel wird bitterer Ernst.
Können die Kinder das Spiel lösen und so dem Bann der Karten wieder entkommen?

Die Geschichte erinnert ein wenig an Jumanji, auch wenn es hier kein Brettspiel, sondern ein Kartenspiel ist. Zwei Gruppen zu je drei Spielern müssen nacheinander Aufgaben bewältigen und lösen. Dabei darf nicht gemogelt werden und nur für den jeweiligen Spieler ändert sich die Welt. Plötzlich sieht die Schule ganz anders aus, erinnert wieder an das Schloss, das es einst mal war. Die Aufgaben führen die Kinder vom Keller bis unter das Dach. Karten der einzelnen Etagen im Einband erleichtern dem Leser die Orientierung.

Mit jeder weiteren Aufgabe, steigt der Schwierigkeitsgrad und auch die Gefahr. Was uns sehr gut gefallen hat, die verfeindeten Gruppen entwickeln sich, nähern sich an und es bilden sich Freundschaften.

Die Aufgaben sind sehr interessant gewählt und man ist als Leser gespannt, was ist die nächste Aufgabe, wie ist sie zu lösen und wie wird sich die Umgebung dazu verändern?

Die Geschichte liest sich sehr flüssig und spannend. Der Druck, der auf den Kindern liegt, ist auch für den Leser spürbar. Da die Geschichte an manchen Stellen etwas gruselig ist, stimme ich dem empfohlenen Lesealter von 10-12 Jahren zu.

Fazit:
Mir hat das Buch recht gut gefallen. Es erinnerte mich mit einigen Elementen an Jumanji, nur dass es hier um ein Kartenspiel geht, die Regeln aber ähnlich gehalten sind. Ein fantastisches Abenteuer, nicht nur für junge Leser.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezauber_Zeilenreise Lesezauber_Zeilenreise

Veröffentlicht am 29.04.2021

𝐹𝒶𝓃𝓉𝒶𝓈𝒾𝑒𝓋𝑜𝓁𝓁𝑒𝓈, 𝓂𝒶𝑔𝒾𝓈𝒸𝒽𝑒𝓈 𝒜𝒷𝑒𝓃𝓉𝑒𝓊𝑒𝓇 𝓂𝒾𝓉 𝑒𝒾𝓃𝑒𝓂 𝒷𝒾𝓈𝓈𝒸𝒽𝑒𝓃 𝒢𝓇𝓊𝓈𝑒𝓁 𝓊𝓃𝒹 𝓋𝒾𝑒𝓁 𝒮𝓅𝒶𝓃𝓃𝓊𝓃𝑔

Die beiden Cliquen, die sich zunächst eher spinnefeind sind, machen sich gemeinsam daran, das magische Kartenspiel zu spielen. Dabei muss jeder von ihnen nacheinander eine Karte vom Stapel ziehen, bekommt ... …mehr

Die beiden Cliquen, die sich zunächst eher spinnefeind sind, machen sich gemeinsam daran, das magische Kartenspiel zu spielen. Dabei muss jeder von ihnen nacheinander eine Karte vom Stapel ziehen, bekommt eine Aufgabe gestellt (z.B. einen Schlüssel suchen, einen Weg finden, Verpflegung für alle besorgen) und wird schon hineingeschubst in eine andere Welt! Denn der Karteninhaber sieht nicht mehr das Schulgebäude, sondern die Illusion aus einer früheren Zeit und ist dort auch ganz auf sich allein gestellt. So wird eine Aufgabe nach der anderen erledigt oder auch nicht erfüllt. In diesem Fall verschwindet z.B. einer der Jungs. Die Kinder glauben: sie müssen das Spiel bis zum Ende spielen, denn sonst sehen sie ihren Freund nie wieder.

Der Schreibstil ist locker zu lesen und super finde ich die Gestaltung des Buchs: es gibt ein paar sich wiederholende Illustrationen und in den Umschlagseiten ist der Grundriss aller vier Etagen der Schule abgebildet, so dass man auch bildlich mitverfolgen kann, wo die Kinder sich gerade befinden. Toll auch, dass die Szenen, die in der „Parallelwelt“ spielen, in einer anderen Schrift gedruckt sind. So weiß man immer sofort, ob man in der Realität oder in der Fantasie ist.

Was einen anfangs direkt an Jumanji denken lässt, entwickelt sich dann doch anders. Die erste Zeit hatte ich ein bisschen gedauert, bis ich angekommen bin in der Story, was sicher daran liegt, dass die ersten Kartenspielsequenzen so hopplahopp abgearbeitet wurden und für mein Empfinden kaum Spannung aufkam. Doch je weiter man liest, desto besser wird es. Zum Ende hin ist es dann wirklich spannend und abenteuerlich und macht Spaß. Die Charaktere hätten für meinen Geschmack jedoch mehr beleuchtet werden müssen – ich fand sie einfach zu oberflächlich und konnte zu keinem einen wirklichen Bezug aufbauen, sie hatten zu wenig Persönlichkeit.

Schön die Botschaft, die hinter dem Abenteuer steckt: Zusammenhalt und Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Empathie. Und auch den Charakter Vicky, die ein bisschen ausgegrenzt wird, weil sie zwar ein Mädchen ist, aber sehr jungenhafte Züge hat und irgendwie nirgendwo so richtig dazugehört, finde ich wichtig und richtig. Es gibt eben nicht immer nur schwarz und weiß, sondern auch viele Zwischentöne im Leben und nicht jeder passt in eine Schublade.

Ich fand das Buch anfangs ganz okay, später dann gut und zum Ende hin noch besser, was mich zu einer Bewertung von 3,5 Sternen bringt (zwischen gut und sehr gut). Gerne gebe ich eine klare Leseempfehlung für kleine Abenteurer (Mädchen wie Jungs gleichermaßen) zwischen 10 und 12 Jahren, die spannende, fantasiereiche und ab und zu ein bisschen gruselige Storys mögen.

Die ausführliche Rezension inkl. Leseprobe findest Du wie immer in meinem Blog LESEZAUBER_ZEILENREISE: https://lesezauberzeilenreise.blogspot.com/2021/04/du-bist-dran-von-lynn-van-caart.html

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lynn van Caart

Lynn van Caart entstammt einem alten niederländisch-deutschen Adelsgeschlecht. Im Nachlass eines verstorbenen Großonkels entdeckte sie die Aufzeichnungen des Grafen Arigo van Caart, eines Ahnen ihrer Familie, der sich im ausgehenden 17. Jahrhundert eingehend mit Wahrsagerei und Tarot befasste. Schenkt man diesen Aufzeichnungen Glauben, so hat Graf Arigo seinerzeit ein magisches Kartenspiel entwickelt, das in der Lage ist, die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit zu verwischen. Lynn hielt …

Mehr erfahren
Alle Verlage