Wir zwei sind Freunde fürs Leben
 - Michael Engler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Bilderbücher
32 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5033-3
Ersterscheinung: 25.08.2017

Wir zwei sind Freunde fürs Leben

Band 2 der Reihe "Wir zwei gehören zusammen"
Mit Illustrationen von Joëlle Tourlonias

(8)

Ein wunderschön illustriertes Bilderbuch zum Thema Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen
Hase und Igel sind die besten Freunde weit und breit. Ihre Freundschaft ist so innig, dass man den einen nur selten ohne den anderen trifft. Und so tief, dass alle Tiere im Wald und auf der Wiese sich auch so einen guten Freund wünschen. Einen Freund fürs Leben.
Doch eines Tages möchte der Hase lieber mit dem Eichhörnchen spielen. Es kann so wunderbar weit springen und hat so schönes glattes Fell ...
Die Fortsetzung des beliebten Bilderbuchs "Wir zwei gehören zusammen" von Michael Engler

Pressestimmen

"Die zauberhaften Illustrationen, wie die beiden Tiere sich umarmen, spielen oder einander einfach nur neugierig anschauen, machen das Buch einzigartig schön."

Rezensionen aus der Lesejury (8)

Buchfresserchen Buchfresserchen

Veröffentlicht am 14.11.2019

Eine Freundschaftsgeschichte mit allem drum und dran

Hase und Igel wohnen zusammen und machen auch sonst alles gemeinsam. Sie lieben es über den Bach zu springen und da ist es auch egal, dass der Hase meistens gewinnt, denn der Igel kann gut verlieren.
Eines ... …mehr

Hase und Igel wohnen zusammen und machen auch sonst alles gemeinsam. Sie lieben es über den Bach zu springen und da ist es auch egal, dass der Hase meistens gewinnt, denn der Igel kann gut verlieren.
Eines Tages kommt das Eichhörnchen und die drei spielen Verstecken. Dabei muss der Igel suchen und er sucht wirklich lange. Eine Krähe setzt ihm einen Eifersuchtskeim ins Ohr und dieser breitet sich aus. Das vormals schöne Gefühl der Freundschaft wird zu Wut, Trauer und Einsamkeit. Wie gut das sich am Ende alles in Luft auflöst, weil es doch nur ein dummes Mißverständnis war.

Ich kenne den ersten Band vom Igel und dem Hasen noch nicht, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch.Sie ist in sich geschlossen.
Die Bilder vom Hasen und Igel sind so niedlich im Kindchenschema gemalt, das sie einen einfach ansprechen müssen. Deshalb habe ich das Buch auch ausgewählt, da ich schon das Cover so ansprechend fand.
Die Geschichte ist schnell erzählt. Zwei beste Freunde unternehmen alles mit einander. Dann entwickeln sich die Interessen auseinander und ein Dritter kommt dazu. Da kommt es zu Konflikten. Allerdings nicht offen, da man sich nicht mehr trifft, hier beim Versteckspielen nicht mehr findet. Da macht sich der Igel so seine Gedanken. Diese wurden durch Anmerkungen von außen, in diesem Fall von der Krähe so geschürt, das Eifersucht aufkommt. Der Igel macht sich Gedanken, ob er dem Hasen nicht mehr gut genug ist, weil er nicht so springen kann, oder weil er kein kuscheliges Fell hat. Das macht ihn nicht nur wütend sondern auch unendlich traurig. Als er sich auf den Weg macht mit dem Hasen ein ernstes Wort zu reden kommt es aber dann doch anders als gedacht.

Dieses Buch über Freundschaft und auch die Probleme die sich hin und wieder in einer Freundschaft ergegen können ist sicherlich für jedes Kind ab 4 Jahren gut geeignet, da diese die Gefühle, die der Igel beschreibt auch von sich selbst schon kennen.
Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SonjaK78 SonjaK78

Veröffentlicht am 02.02.2018

Eine echte Kaufempfehlung


INHALT:
Der Hase und der Igel sind die besten Freunde, man sieht sie nie ohne einander. Doch eines Tages möchte der Hase lieber mit dem Eichhörnchen spielen.....

FAZIT:
Ich habe das Buch schon vor einiger ... …mehr


INHALT:
Der Hase und der Igel sind die besten Freunde, man sieht sie nie ohne einander. Doch eines Tages möchte der Hase lieber mit dem Eichhörnchen spielen.....

FAZIT:
Ich habe das Buch schon vor einiger Zeit meinem Sohn vorgelesen und durfte es noch nicht rezensieren, weil wir es noch nicht ausreichend studiert hatten. (Das meinte zu mindestens die Zielgruppe.)

Nach etlichem Umblättern kann ich jedoch sagen, dass es ein wundervolles Kinderbuch ist. Die Thematik "wer spielt mit wem und warum" ist nicht neu und beschert manchen Eltern graue Haare, denn häufig ist ein Kind traurig, das nicht mitspielen darf und fühlt sich zurückgesetzt.

So ergeht es dem kleinen Igel. Doch dieser Moment sagt nichts über die eigentliche Freundschaft mit dem Hasen aus. Durch wunderschöne niedliche Bilder und an die Stimmungen der Tiere angepasste Farben blättert man von Seite zu Seite und möchte fast auch mal ein Taschentuch zücken.

Doch keine Angst für den jungen Leser, es findet sich ein Ende, was vielleicht auch dem kleinen Leser bezüglich der "Spiel- und Freundschaftsdramen" nachdenklich stimmen kann. ("Das ist ja wie bei mir!")

Mein Sohn hat netterweise für das Foto am Ende der Rezension einen seiner besten Freunde zur Verfügung gestellt, weil ihm das Buch so gut gefallen hat. Von uns beiden gibt es Daumen hoch und volle Punktzahl.

https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/12/rezension-michael-engler-wir-zwei-sind.html

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena1985 Lena1985

Veröffentlicht am 21.10.2017

Wunderschöne kindgerechte Gestaltung und eine berührende Geschichte !!

"Wir zwei sind Freunde fürs Leben" ist das erste Werk, welches ich vom Autor Michael Engler gelesen habe. Mich hat die Gestaltung in Kombination mit der Thematik sehr angesprochen. Das Buch wird ab einem ... …mehr

"Wir zwei sind Freunde fürs Leben" ist das erste Werk, welches ich vom Autor Michael Engler gelesen habe. Mich hat die Gestaltung in Kombination mit der Thematik sehr angesprochen. Das Buch wird ab einem Alter von vier Jahren empfohlen, dem würde ich zustimmen, da ich denke, dass jüngere Kinder, womöglich einzelne Aspekte der Geschichte noch nicht verstehen können. "Wir zwei sind Freunde fürs Leben" befasst sich ganz besonders mit der Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Tieren, ebenso wie den Themen Zusammenhalt und gegenseitigem Vertrauen. Ich habe die Geschichte als sehr kindgerecht empfunden, denn mit der Situation, dass ein Freund, aus welchem Grunde auch immer, nicht den besten Freund, sondern ein anderes Kind als Spielpartner bevorzugt, ist im Alltag für mich authentisch. Mit dieser Situation wird jedes Kind einmal umgehen müssen. Aber auch die Art und Weise, wie der Autor die Gefühle der beiden Freunde hier vermittelt, hat mir wirklich zugesagt. Er zeigt wunderbar auf, wie wichtig Freunde und das gegenseitige Vertrauen zueinander wachsen und gedeihen kann. Ebenfalls gelingt es ihm, kindgerecht auf die Werte wie Freundschaft und Zusammenhalt einzugehen.

Oh, ich muss sagen, dass mich die Illustration des Werks "Wir zwei sind Freunde fürs Leben" total begeistert hat. Die farbliche Gestaltung wirkt auf mich sehr nah an der Realität, das Buch spielt größtenteils im Wald und so gibt es satte Grüntöne, wunderbare Abstufung von Brauntönen. Sie sind nicht einmal grell, sondern herrlich natürlich. Anders kann ich es kaum beschreiben. Auch geben die Bilder die Emotionen der Tiere sehr schön wieder. Ich konnte mich ehrlich gar nicht satt schauen. Die Illustrationen sind wunderschön gelungen, sehr kindgerecht und liebevoll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carmensbuecherkabinett carmensbuecherkabinett

Veröffentlicht am 27.09.2017

Über Freundschaft und Vertrauen

Hase und Igel sind beste Freunde. Nichts scheint sie trennen zu können. Und auch wenn sie ein Spiel spielen, das eher dem Hasen liegt, so haben sie doch viel Spaß zusammen. Bis es zu einem Streit kommt ... …mehr

Hase und Igel sind beste Freunde. Nichts scheint sie trennen zu können. Und auch wenn sie ein Spiel spielen, das eher dem Hasen liegt, so haben sie doch viel Spaß zusammen. Bis es zu einem Streit kommt und Hase lieber mit dem Eichhörnchen spielen möchte…

Zwar kennen wir das erste Buch von Michael Engler noch nicht, jedoch ist dies keine Voraussetzung, um diese Geschichte verstehen zu können.

Hase und Igel unternehmen viel zusammen, spielen, essen und toben und sind die besten Freunde. Doch was passiert, wenn man sich mal streitet und der andere lieber mit einem anderen spielen möchte? Dieser Thematik widmet sich der Autor in dem Bilderbuch, bei dem es vor allem um Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen geht.

Was mir gleich zu Beginn aufgefallen war, sind die wunderschönen Illustrationen, nicht nur von den Hintergründen, sondern auch vor allem von Hase und Igel. Beide sind sehr knuffig und kindgerecht gezeichnet.

Meine beiden Kinder sind 2 und 6 Jahre alt. Beide waren sehr angetan von dem Buch, wir kuscheln uns auf die Couch, der eine links, der andere rechts von mir und gemeinsam lesen wir das Buch, wobei die Große sich viele Gedanken zu der Handlung macht, während die Kleine sich viel eher für die Bilder interessiert.

Fazit:
Ein wundervolles Kinderbilderbuch, bei dem Freundschaft groß geschrieben wird und man den Kindern anhand von schönen Illustrationen die Geschichte von Hase und Igel erzählen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lehmas lehmas

Veröffentlicht am 06.09.2017

Eine emotionale Geschichte über Freundschaft und Vertrauen, unglaublich niedlich illustriert

Hase und Igel, zwei sehr unterschiedliche Gesellen, sind beste Freunde und machen alles gemeinsam. Eines Tage spielen sie Inselhüpfen (man hüpft von einem Ufer auf einen Stein im Bach und von da aus an ... …mehr

Hase und Igel, zwei sehr unterschiedliche Gesellen, sind beste Freunde und machen alles gemeinsam. Eines Tage spielen sie Inselhüpfen (man hüpft von einem Ufer auf einen Stein im Bach und von da aus an das andere Ufer) und der Hase ist dem Igel natürlich haushoch überlegen. Während der Igel mit seinen kurzen Beinen oft im Wasser landet, springt der Hase mit Leichtigkeit an das andere Ufer. Da dieses einfache Gewinnen auf Dauer langweilig wird, möchte der Hase gern etwas anderes spielen. In diesem Moment taucht ein Eichhörnchen auf und bringt den Hasen auf ganz neue Spielideen. Und so ist der Igel bald vergessen. Traurig und einsam verbringt er den Tag. Als eine Stimme ihm einflüstert, dass Hase und Eichhörnchen so toll zusammenpassen, da sie ja beide so schönes weiches Fell haben und gut springen können, begibt er sich auf die Suche, kann den Hasen aber nirgendwo finden. Der kleine Igel fühlt sich einsam und verlassen, aber auch wütend. Aber ist immer alles so, wie es auf Anhieb erscheint?

Dieses Buch zeigt die emotionalen Seiten einer Freundschaft. Die allerbesten Freunde machen alles gemeinsam, aber was passiert, wenn einer mal etwas anderes machen möchte, allein oder mit jemanden anderen? Ist das immer ein Grund anzunehmen, dass man nicht mehr der beste Freund ist? Nicht mehr geliebt wird? Total überflüssig? Nein, natürlich nicht. Aber wohl jedes Kind, dass einen besten Freund hat, kennt die Gedanken und Gefühle mit denen sich der kleine Igel nun rumplagt. Die Kinder können sich mit dem kleinen Igel identifizieren und mit ihm fühlen. Um so schöner ist die anschließende Entdeckung, dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Das ist das, was Freundschaft ausmacht: gegenseitiges Vertrauen, Verlässlichkeit, sich gegenseitig helfen und füreinander da sein. Für eine gute Freundschaft muss man sich auch nicht ähnlich sein, jeder ist wie er ist und zusammen hat man Spaß. Michael Engler ist es sehr gut gelungen, diese Botschaften in der Geschichte zu verpacken.

Illustrationsstil und Farbgebung lassen sofort auf die beliebte Illustratorin Joëlle Tourlonias schließen. Die Bilder sind auf das wesentliche beschränkt, in gedeckten Farben gehalten, die Tiere sehr niedlich gezeichnet. Ein Detail hat uns besonders gut gefallen: die Maus und das Rotkehlchen. Sie begleiten uns auf jeder Seite, sind wie wir Zuschauer des Geschehens und leiden mit dem kleinen Igel. Kinder lieben so kleine Feinheiten. Oft suchen sie dann auf jeder Seite erst einmal den kleinen Nebendarsteller. Liebe Joëlle , wieder ein sehr gelungenes Bilderbuch. Ich würde mir mal ein schönes Malbuch wünschen, um die schönen Pflanzen und die süßen Tiere selbst zu colorieren. Vielleicht wäre auch mal ein Bilderbuch zum Ausmalen eine Idee?

Fazit: Eine emotionale Geschichte über Freundschaft und Vertrauen, unglaublich niedlich illustriert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Michael Engler

Michael Engler - Autor
© Tomas Rodriguez

Michael Engler studierte in Düsseldorf Visuelle Kommunikation und arbeitete zunächst als Szenarist und Illustrator. Anschließend war er mehrere Jahre lang als Artdirector in Werbeagenturen tätig. Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Düsseldorf und schreibt Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, Theaterstücke und Hörspiele.

Mehr erfahren

Illustratorin

Joëlle Tourlonias

Joëlle Tourlonias - Autor
© Beatrice Treydel

Joëlle Tourlonias, geb. 1985, hat Visuelle Kommunikation mit den Schwerpunkten Illustration und Malerei an der Bauhaus-Universität Weimar studiert. 2009 machte sie sich selbstständig und zeichnet, malt, lebt und liebt heute in der Pampa in der Nähe von Frankfurt am Main.  

Mehr erfahren
Alle Verlage