Gregs Tagebuch 17
 - Jeff Kinney - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Erzählendes Kinderbuch
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7517-2876-8
Ersterscheinung: 07.11.2022

Gregs Tagebuch 17

Voll aufgedreht!
Band 17 der Reihe "Gregs Tagebuch"
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(5)

Eigentlich hatte Greg immer nur ein Ziel: eines Tages reich und berühmt zu sein. Doch auch wenn er es toll fände, seinen Namen in Leuchtbuchstaben zu lesen, hält er das Promi-Leben für viel zu anstrengend. Sein Plan: Jemand aus der Familie muss den Job übernehmen. Also beschließt Greg, seinem großen Bruder Rodrick und dessen Band dabei zu helfen, echte Rockstars zu werden. Doch das ist leichter gesagt als getan. Erst recht, wenn der Bandname Folle Vindl lautet. Und auch sonst verlangt ihm der Alltag in der Band so einiges ab: lange Nächte, unbezahlte Auftritte, Streit unter den Bandmitgliedern und Geldsorgen … Ob Gregs Plan am Ende doch noch aufgeht?

Rezensionen aus der Lesejury (5)

CorniHolmes CorniHolmes

Veröffentlicht am 02.12.2022

Mal wieder ein wunderbares Greg-Abenteuer voller cooler Ideen, Chaos & Humor!

Die Gregs Tagebücher sind stets absolute Must-Haves für mich. Ich liebe diese kultige Comicserie einfach und fiebere jedem neuen Band immer ganz ungeduldig entgegen. Auf das siebzehnte Abenteuer von Greg ... …mehr

Die Gregs Tagebücher sind stets absolute Must-Haves für mich. Ich liebe diese kultige Comicserie einfach und fiebere jedem neuen Band immer ganz ungeduldig entgegen. Auf das siebzehnte Abenteuer von Greg habe ich mich daher tierisch gefreut.

Eigentlich wollte Greg eines Tages reich und berühmt werden, aber allmählich beginnt er sich zu fragen, ob das Leben eines Prominenten wirklich so toll ist wie er immer gedacht hat. Natürlich wäre es schon cool, von allen wie ein Star behandelt zu werden, allerdings kann das Ganze auch ziemlich nervig und anstrengend sein. Du hast so gut wie keine Privatsphäre mehr und weißt nie, wem du wirklich trauen kannst. Greg legt sein Vorhaben, selbst mal eine Berühmtheit zu werden, schließlich auf Eis und tüftelt eine neue Strategie aus. Er muss einfach nur mit jemand Bekannten verwandt oder befreundet sein. Dann könnte er all die Vorteile des Promi-Lebens genießen, ohne die vielen negativen Seiten. Da würde sein großer Bruder Roderick mit seiner Musikband doch eigentlich sehr gut passen. Greg beschließt daher kurzerhand, Roderick und den anderen Bandmitgliedern dabei zu helfen, echte Rockstars zu werden. Es zeigt sich nur schnell, dass dies gar nicht so leicht ist, vor allem wenn der Bandname „Folle Vindl“ lautet. An Ideen mangelt es ihnen zwar nicht, aber irgendwie hat keine von ihnen den gewünschten Erfolg. Ob Gregs Plan am Ende wohl noch aufgehen wird?

Ich staune inzwischen immer wieder aufs Neue, dass bisher jeder Teil der Greg-Tagebuch-Serie ein Highlight für mich war. Die Reihe umfasst schließlich inzwischen stolze 17 Bände, da könnte man ja annehmen, dass mindestens ein Band dabei war, der mich nicht ganz so überzeugt hat. Mich hat aber wirklich noch kein Abenteuer von Greg enttäuschen können – auch das siebzehnte nicht. Zu den besten Bänden gehört es für mich zwar nicht, aber begeistern und bestens unterhalten konnte es mich dennoch, auf jeden Fall. Ich habe auch „Voll aufgedreht!“ förmlich verschlungen und mich dabei prächtig amüsiert.

Geschildert wird wieder alles aus der Sicht von Greg, allerdings agiert er eine lange Zeit überwiegend im Hintergrund. Etwa die erste Hälfte des Buches nimmt er nur die Rolle des beobachtenden Erzählers ein, erst danach erscheint er selbst so richtig auf der Bildfläche und ist Teil der Geschehnisse. Mir persönlich hat es gut gefallen, dass Greg mal nicht die ganze Zeit über im Mittelpunkt steht und sein Anteil als handelnde Figur etwas geringer ausfällt als sonst. Ein kleines bisschen schade fand ich aber, dass der Rest der Familie Heffley so gut wie gar nicht dabei ist (außer Roderick) und wir auf Rupert sogar komplett verzichten müssen. Gestört hat es mich letztendlich jedoch nicht. Ich fand es auch mal sehr schön, dass Gregs großer Bruder Roderick im Vordergrund steht und wir endlich mehr über seine Musikband „Folle Vindl“ erfahren.

Was genau wir alles mit Greg, Roderick und den anderen Bandmitgliedern erleben werden, werde ich euch hier nicht verraten, dass müsst ihr schon selbst herausfinden. Euch erwartet jedenfalls auch in diesem Band eine turbulente, superwitzige und teils wunderbar überspitzt dargestellte Story, die an keiner Stelle Langeweile aufkommen lässt und ein echter Gute-Laune-Macher ist. Wobei es natürlich immer Geschmackssache ist. Der Witz in dieser Reihe wird bestimmt nicht jedermanns Sache sein. Bei der Hauptzielgruppe, sprich Kinder ab 10 Jahren, wird er aber garantiert richtig gut ankommen. Ich, als Erwachsene, liebe den Humor in den Gregs Tagebüchern aber ebenfalls sehr und bin auch in diesem Band mal wieder ganz auf meine Kosten gekommen. So haben mich zum Beispiel die Songtexte von Rodericks Band immerzu breit schmunzeln lassen. Meine Musik machen „Folle Vindl“ zwar eindeutig nicht, aber man muss den Jungs zweifellos zugute halten, dass sie äußerst kreativ sind, hihi.
Toll finde ich auch immer, dass die Gregs Tagebücher nicht nur für die allerbeste Unterhaltung sorgen, sondern uns meist auch wertvolle Botschaften mitgeben. So wird uns dieses Mal unter anderem vor Augen geführt, dass reich und berühmt sein nicht nur Positives mit sich bringt, sondern auch Schattenseiten hat.

Zu der Aufmachung kann ich mich ebenfalls wie gewohnt nur begeistert äußern. Ich finde es nach wie vor bemerkenswert, wie gut es dem Jeff Kinney stets gelingt, die Gregs Tagebücher mit seinen recht simplen Comicbildern lebendig werden zu lassen. Die zahlreichen witzigen Zeichnungen sind erneut großartig gelungen und ergeben zusammen mit dem Text ein stimmiges Gesamtpaket, das die perfekte Lektüre für Lesemuffel ist. Für lesefaule Kinder ist die Gregs-Tagebuch-Serie wirklich der reinste Leckerbissen, denen kann ich die Geschichten von Greg definitiv ganz besonders ans Herz legen.

Fazit: Mit dem 12. Band seiner Gregs-Tagebuch-Reihe beschert uns der US-amerikanischen Autor Jeff Kinney einen weiteren überaus unterhaltsamen Comicroman, der voller Chaos, origineller Ideen und herrlich schrägem Humor steckt und einen von Anfang bis Ende fesselt. Ich kann „Voll aufgedreht!“ nur wärmstens empfehlen, dieses Buch rockt und macht einfach nur richtig gute Laune. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen und hoffe sehr auf weitere Folgebände. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SunshineSaar SunshineSaar

Veröffentlicht am 30.11.2022

Mitreißende Fortsetzung der Reihe

Unsere Kinder sind absolut große Gregs Tagebuch-Fans und waren natürlich mehr als gespannt auf das bereits 17. Band der Reihe. Und was sollen wir sagen? Wir wurden von der Storyline wieder so mitgerissen, ... …mehr

Unsere Kinder sind absolut große Gregs Tagebuch-Fans und waren natürlich mehr als gespannt auf das bereits 17. Band der Reihe. Und was sollen wir sagen? Wir wurden von der Storyline wieder so mitgerissen, wie auch bei den anderen Bändern. Hoffentlich wird es die Reihe noch sehr lange geben.

Im 17. Band hat Greg eigentlich nur ein Ziel: eines Tages reich und berühmt zu sein. Doch auch wenn er es toll fände, seinen Namen in Leuchtbuchstaben zu lesen, hält er das Promi-Leben für viel zu anstrengend. Sein Plan: Jemand aus der Familie muss den Job übernehmen. Also beschließt Greg, seinem großen Bruder Rodrick und dessen Band dabei zu helfen, echte Rockstars zu werden. Doch das ist leichter gesagt als getan. Erst recht, wenn der Bandname Folle Vindl lautet. Und auch sonst verlangt ihm der Alltag in der Band so einiges ab: lange Nächte, unbezahlte Auftritte, Streit unter den Bandmitgliedern und Geldsorgen ... Ob Gregs Plan am Ende doch noch aufgeht?

In die Geschichte findet man wieder ohne Probleme hinein. Der Comic-Stil und die Zeichnungen sind typisch wie immer, aber absolut toll! Genau diesen Stil lieben meine Kinder. Das Wiedersehen mit den bekannten Charakteren war einfach schön und die Geschichte selbst wurde wieder spannend und mitreißend erzählt.

Schade, dass das Band nun schon zu Ende ist. Wir warten somit sehnsüchtig auf Nachschub! Wir vergeben hierfür ganz klar 5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeosUniversum LeosUniversum

Veröffentlicht am 25.11.2022

Super lustig und herrlich schräg

Inhalt:
Gregs größter Wunsch war immer, eines Tages reich und berühmt zu sein. Doch eigentlich ist das Promi-Leben viel zu anstrengend. Viel besser wäre daher, wenn jemand aus dem Freundeskreis oder aus ... …mehr

Inhalt:
Gregs größter Wunsch war immer, eines Tages reich und berühmt zu sein. Doch eigentlich ist das Promi-Leben viel zu anstrengend. Viel besser wäre daher, wenn jemand aus dem Freundeskreis oder aus der Familie berühmt wäre. Daher beschließt Greg, seinem großen Bruder Rodrick und dessen Band dabei zu helfen, echte Rockstars zu werden. Doch das ist leichter gesagt als getan. Erst recht, wenn sich die Band „Folle Vindl“ nennt. Ob Gregs Plan am Ende doch noch aufgeht?

Meinung:
Mit viel Humor schafft es Jeff Kinney immer wieder aufs Neue, selbst Lesemuffel fürs Lesen zu begeistern. Viele Bilder und kurze Texte sorgen für gute Laune und viele Lachmomente. Chaos und unvorhersehbare Probleme sind bei dieser Comicroman-Buchreihe immer vorprogrammiert.

Fazit:
Mit „Voll aufgedreht!“ ist Jeff Kinney wieder eine aberwitzige Fortsetzung der „Gregs Tagebuch“-Reihe gelungen. Band 17 ist super lustig und herrlich schräg. Diesen äußerst unterhaltsamen Comic empfehle ich Kindern im Alter zwischen 10 und 12 Jahren und allen, die gerne lachen. Greg erhält mit 5 von 5 Sternchen auf jeden Fall die volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Charly_x007 Charly_x007

Veröffentlicht am 24.11.2022

Super

Gregs Tagebücher sind einfach immer wieder fantastisch! Meine Kinder lieben die Geschichten rund um den Jungen Greg, die durch das Tagebuchformat so lustig und lebensnah erzählt wird.
Die vielen Bilder ... …mehr

Gregs Tagebücher sind einfach immer wieder fantastisch! Meine Kinder lieben die Geschichten rund um den Jungen Greg, die durch das Tagebuchformat so lustig und lebensnah erzählt wird.
Die vielen Bilder sind nicht nur super für Kinder die noch nicht lesen können, sondern auch für Kinder, die das Lesen erst angefangen haben oder auch gerne mal Lesefaul sind. Endlich mal ein Kinderbuch für Jungs, das super ankommt und meinen Sohn zum Lesen motiviert.
Immer wieder würde ich diese Bücher kaufen!
Absolute Empfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 23.11.2022

Einfach spitze

Dies ist nun bereits der 17. Band der Bestsellerserie „Gregs Tagebuch“. Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und wurde bereits sechs Mal mit dem Nickelodeon Kid´s Coice Adward in der Kategorie ... …mehr

Dies ist nun bereits der 17. Band der Bestsellerserie „Gregs Tagebuch“. Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und wurde bereits sechs Mal mit dem Nickelodeon Kid´s Coice Adward in der Kategorie Lieblingsbuch ausgezeichnet. Und nun begeben wir uns zusammen mit Greg auf ein neues Abenteuer.
Der Inhalt: Eigentlich hatte Greg immer nur ein Ziel: eines Tages reich und berühmt zu sein. Doch auch wenn er es toll fände, seinen Namen in Leuchtbuchstaben zu lesen, hält er das Promi-Leben für viel zu anstrengend. Sein Plan: Jemand aus der Familie muss den Job übernehmen. Also beschließt Greg, seinem großen Bruder Rodrick und dessen Band dabei zu helfen, echte Rockstars zu werden. Doch das ist leichter gesagt als getan. Erst recht, wenn der Bandname Folle Vindl lautet. Und auch sonst verlangt ihm der Alltag in der Band so einiges ab: lange Nächte, unbezahlte Auftritte, Streit unter den Bandmitgliedern und Geldsorgen ... Ob Gregs Plan am Ende doch noch aufgeht?
Was für ein aufregendes Abenteuer. Und wir (übrigens mein Sohn taucht dann für ein paar Stunden ab und das Buch wird in einem Stück gelesen) waren wieder total begeistert. Die Geschichte, die wieder von tollen Comics begleitet wird, war spannend und unterhaltsam und es gab natürlich wieder einiges zum Lachen. Kaum zu glauben, was Greg und seine Freunde zusammen auf die Beine stellen. Schön war es, dass auch Rodrick und Rupert wieder dabei waren. Einfach spitze!
Wieder ein tolles Lesevergnügen, dass Groß und Klein begeistert. Selbstverständlich vergeben wir für diese Traumlektüre 5 Sterne und freuen und jetzt schon auf Gregs nächstes Abenteuer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Jeff Kinney

Jeff Kinney - Autor
© Filip Wolak

Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und bekannt für seine Reihe Gregs Tagebuch und die Rupert-Bücher. Er wurde bereits sechs Mal mit dem Nickelodeon Kids' Choice Award in der Kategorie Lieblingsbuch ausgezeichnet. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C., und zog 1995 nach Neuengland, wo er und seine Frau eine Buchhandlung namens An Unlikely Story besitzen.

Mehr erfahren
Alle Verlage