Winterzauber im kleinen Café an der Mühle
 - Barbara Erlenkamp - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Feel-Good-Roman
274 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0152-0
Ersterscheinung: 01.10.2019

Winterzauber im kleinen Café an der Mühle

(16)

Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig – in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende Adventszeit verspricht stressig zu werden, aber Sophie ist zuversichtlich, dass sie alles im Griff haben wird. Doch weit gefehlt: Ausgerechnet kurz vor Weihnachten kommt es zu einem großen Streit mit Peter, und Sophies Leben steht plötzlich Kopf. Zu allem Überfluss melden sich beide Dörfer, Wümmerscheid und Sollensbach, zum großen Wettbewerb „Das schönste Weihnachtsdorf“ an und beginnen einen unerbittlichen Kleinkrieg – und Sophie steckt mittendrin.

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 09.12.2019

Leider nicht so ganz meins

Klappentext: Sophie ist im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig- in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro könnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende ... …mehr

Klappentext: Sophie ist im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig- in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro könnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende Adventszeit verspricht stressig zu werden, aber Sophie ist zuversichtlich, das sie alles im Griff haben wird. Doch weit gefehlt: ausgerechnet kurz vor Weihnachten kommt es zu einem großen Streit mit Peter und Sophie leben steht plötzlich Kopf. Zu allem Überfluss melden sich beide Dörfer, Wümmerscheid und Sollersbach, zum großen Wettbewerb " Das schönste Weihnachtsdorf" an und beginnen einen unerbitterlichen Kleinkrieg - und Sophie steckt mittendrin.
Eine winterliche Fortsetzung des Erfolgsroman "Das kleine Café an der Mühle" - mit allen kauzigen und liebgewonnenen Bewohnern vom Wümmerscheid-Sollenbach, Herzklopfen garantiert.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass man sie näher kennenlernen kann.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut herausgearbeitet und haben mir eigentlich auch gefallen, auch wenn ich keine Nähe zu ihnen aufbauen konnte.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant und wurde auch ganz nett umgesetzt, doch leider konnte mich die Handlung nicht so richtig für sich einnehmen. Ich habe das gesamte Geschehen eher aus der Entfernung betrachtet statt mittendrin zu sein.

Dieses Buch ist die Fortsetzung des Romans „Das kleine Café an der Mühle“, kann aber unabhängig davon gelesen werden.

Das Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, dass richtig schön winterlich ist und mir gut gefällt. Auch der Buchtitel kann überzeugen.
Fazit:

Eine nette Geschichte für zwischendurch, doch irgendwie nicht das Richtige für mich. Das Buch konnte mich nicht so richtig mitnehmen. Von mir gibt es daher leider nur 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jadzia_dax29 jadzia_dax29

Veröffentlicht am 17.11.2019

ein schönes Wohlfühlbuch - ideal für die Adventzeit

Eigentlich ist ja Romance nicht wirklich mein Genre - ich lese ja normalerweise fast nur Krimis / Thriller und Fantasy aber zwischendurch eben auch sehr gerne mal ein sogenanntes "Wohlfühlbuch" - deshalb ... …mehr

Eigentlich ist ja Romance nicht wirklich mein Genre - ich lese ja normalerweise fast nur Krimis / Thriller und Fantasy aber zwischendurch eben auch sehr gerne mal ein sogenanntes "Wohlfühlbuch" - deshalb habe ich mich ja auch bei der Leserunde beworben und ich muss sagen ich würde nicht enttäuscht :o)

Ich kenne den 1. Teil (noch) nicht was für mich und mein Leseverständis der Geschichte auch nicht weiter störend war - werde es aber noch nachholen, da mir der Schreibstil, die ganze Szenerie, die Protagonisten und auch der Streit und die Konkurrenz zwischen den beiden Dörfern und Vereinen sehr gut gefallen haben.

Eine absolute Leseempfehlung die ein schönes Wohlfühlbuch ohne zu viel Herz/Schmerz und Kitsch dafür aber mit einer Prise Humor mögen

Zitat: In guten Zeiten Händchen halten können wir alle. In schlechten Zeiten nicht mehr loslassen, ist das, was wichtig ist. *ilove*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KleineHexe KleineHexe

Veröffentlicht am 04.11.2019

Nette aber vorhersehbare Geschichte

Inhalt: Sophie hat ihr kleines Cafe gut im Griff und auch privat läuft alles rund. Weihnachten steht vor der Tür und im Weihnachtstrubel treffen alte und neue Bekannte bei Sophie ein. Und auch sonst passiert ... …mehr

Inhalt: Sophie hat ihr kleines Cafe gut im Griff und auch privat läuft alles rund. Weihnachten steht vor der Tür und im Weihnachtstrubel treffen alte und neue Bekannte bei Sophie ein. Und auch sonst passiert so einiges, was nicht zu erwarten war…

Band 2 dieser Geschichte (ich kenne den ersten Teil nicht). Die Geschichten rund um Protagonistin Sophie sind sympathisch und trotzdem allesamt irgendwie nichtssagend. Nach einem unterhaltsamen Anfang „plätschert“ die Handlung so dahin und verliert sich in mehreren unwichtigen Nebenschauplätzen.

Dass Sophie schwanger ist, ist jedem Leser sofort klar, auch wenn dieses „Geheimnis“ erst am Ende gelüftet wird. Trotz Deko und Schnee kommt leider an keiner Stelle Weihnachtsstimmung auf. Und obwohl das Buch (eigentlich) voll von netten Menschen ist, hat mich keine davon emotional berührt. Da sind keine Kanten, nichts worüber man auch nur eine Sekunde länger nachdenkt. Bestes Beispiel: Ich habe dieses Buch erst gestern Abend beendet und musste trotzdem gerade darüber nachdenken, welchen Namen eigentlich die Protagonistin hatte.

Insgesamt kann ich daher leider nicht sagen, warum diese Geschichte für mich nicht funktioniert hat obwohl eigentlich alle notwendigen „Zutaten“ vorhanden waren. Vielleicht muss man auch einfach den ersten Teil gelesen haben. Ich vergebe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kindergartensylvi kindergartensylvi

Veröffentlicht am 02.11.2019

Weihnachtszauber...

Winterzauber im kleinen Cafe an der Mühle von Barbara Erlenkamp
Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig - in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte ... …mehr

Winterzauber im kleinen Cafe an der Mühle von Barbara Erlenkamp
Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig - in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende Adventszeit verspricht stressig zu werden, aber Sophie ist zuversichtlich, dass sie alles im Griff haben wird. Doch weit gefehlt: Ausgerechnet kurz vor Weihnachten kommt es zu einem großen Streit mit Peter, und Sophies Leben steht plötzlich Kopf. Zu allem Überfluss melden sich beide Dörfer, Wümmerscheid und Sollensbach, zum großen Wettbewerb "Das schönste Weihnachtsdorf" an und beginnen einen unerbittlichen Kleinkrieg - und Sophie steckt mittendrin.
Mein Fazit:
Den Leser erwartet ein romantisches Abenteuer, spannend, humorvoll und einfühlsam erzählt. Der Schreibstil ist leicht, beschwingt, witzig und mit humorvollen Erlebnissen rund um „ Tante Dottis Bistro“. Das Buch wurde aus der Sichtweise von Sophie geschrieben.
Die Charaktere von Sophie und Peter sind mir von Anfang an sympathisch, Sophie gefällt es inzwischen in Mitten der kleinen Dörfer Wümmerscheid und Sollensbach. Sie ist beliebt und das Bistro läuft wunderbar. Peter ist viel unterwegs, obwohl er kürzer treten wolle um Sophie mit dem Bistro zu helfen.
Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Die kleinen alltäglichen Geschichten, rund um das Cafe an der Mühle und ihre Bewohner, Freunde und Gäste machen das Buch so authentisch. Ein Roman so mitten aus dem Leben mit Höhen und Tiefen. Erst die Suche nach einem kleinen Mädchen vereint die beiden Dörfer im Weihnachtszauber...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Scalymausi Scalymausi

Veröffentlicht am 01.11.2019

Von Winterzauber leider keine Spur

Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):
Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig - in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte sie einen Traum verwirklichen. ... …mehr

Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):
Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig - in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende Adventszeit verspricht stressig zu werden, aber Sophie ist zuversichtlich, dass sie alles im Griff haben wird. Doch weit gefehlt: Ausgerechnet kurz vor Weihnachten kommt es zu einem großen Streit mit Peter, und Sophies Leben steht plötzlich Kopf. Zu allem Überfluss melden sich beide Dörfer, Wümmerscheid und Sollensbach, zum großen Wettbewerb "Das schönste Weihnachtsdorf" an und beginnen einen unerbittlichen Kleinkrieg - und Sophie steckt mittendrin.


Meine Meinung:
Das ist der zweite Teil der Reihe „Das kleine Cafe an der Mühle“. Ich habe den vorherigen Teil nicht gelesen, was jedoch zum Verständnis der Geschichte kein Problem dargestellt hat.

Trotzdem konnte mich diese Geschichte einfach nicht fesseln. Mir waren diese ganzen umständlichen Doppelnamen irgendwie zu viel. Außerdem waren hier so viele Personen in die Geschichte verstrickt, was mich dann doch auch oft durcheinander gebracht hat. Das war dann doch zu viel. Ich hatte das Gefühl, dass ich dadurch einfach keine Sympathie für die verschiedenen Charaktere empfinden konnte. Sie waren mir zwar nicht direkt unsympathisch, aber doch ziemlich gleichgültig.

Die ganze Handlung hatte für mich irgendwie keinen richtigen roten Faden und hat mich das dreiviertel Buch doch eher gelangweilt. Zum Ende hin war es dann noch ganz okay. Auch die süße kleine Marie hat mir doch immer wieder ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das Ende an sich hat mir auch gefallen.


Fazit:
Ich habe einen anderen Verlauf der Geschichte erwartet und mir hat die weihnachtliche und stimmungsvolle Atmosphäre gefehlt. Von Winterzauber habe ich hier gar nichts gespürt. Auch die Charaktere konnten mich emotional nicht packen und die Geschichte plätscherte einfach so dahin. Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen und ich kann deswegen auch leider keine Leseempfehlung aussprechen. Das Ende dann ganz okay, weshalb ich 2 Sterne vergebe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Barbara Erlenkamp

Barbara Erlenkamp - Autor
© C. Schulte

Hinter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp steht das Ehepaar Christine und Andreas J. Schulte. Er ist Journalist und Krimiautor. Sie hat bereits in ihrer Schulzeit zusammen mit einer Freundin ihren ersten Roman geschrieben und arbeitet heute als technische Redakteurin. Das Ehepaar Schulte lebt mit seinen beiden Söhnen seit mehr als 25 Jahren auf dem Land, in der Nähe von Andernach am Rhein. Unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp schreiben sie zusammen moderne, humorvolle Frauen- und …

Mehr erfahren
Alle Verlage