Eine Frau für alle Fälle
 - Laura Wagner - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Frauenromane
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0036-3
Ersterscheinung: 01.05.2017

Eine Frau für alle Fälle

Ein Karibik-Krimi

(28)

In High Heels gegen die karibische Drogenmafia
Sandy Kuczinski reist in die Karibik, um nach ihrer Oma zu suchen. Die rüstige Rentnerin hat sich während einer Kreuzfahrt auf die kleine Insel Dominica abgesetzt und ist nun spurlos verschwunden. Doch bevor Sandy die Trauminsel überhaupt erreicht, kommt die leidenschaftliche Pumps-Trägerin bereits der Mafia in die Quere. Das sollte für sie allerdings kein Problem sein, immerhin arbeitet sie als Sekretärin in einer Detektei! Zusammen mit dem drogensüchtigen Dackel Nestor und dem Polizisten Cuffy begibt Sandy sich auf Spurensuche unter Palmen - und muss bald nicht nur ihre Oma retten, sondern einen ganzen Drogenring sprengen ...
 
 

Rezensionen aus der Lesejury (28)

Samtpfote Samtpfote

Veröffentlicht am 28.05.2019

Oberflächlich, aber einigermassen unterhaltsam

Meine Meinung:
Sandy hat mir als Protagonistin anfangs gut gefallen. Nur leider verliert sie gegen Ende mehr und mehr ihre Würde und ihre Selbstbestimmtheit, wird als blondes Naivchen dargestellt und begibt ... …mehr

Meine Meinung:
Sandy hat mir als Protagonistin anfangs gut gefallen. Nur leider verliert sie gegen Ende mehr und mehr ihre Würde und ihre Selbstbestimmtheit, wird als blondes Naivchen dargestellt und begibt sich in eine zu traditionelle, veraltete Frauenrolle hinein, die ihr wirklich nicht gestanden hat und die sie auch nicht nötig gehabt hätte.
Ausserdem ist die Handlung ein wenig entartet und die so guten Anlagen von Sprache und Grundidee verpufften aufgrund der übertriebenen Entwicklungen im letzten Drittel des Buches. Schade, schade, schade. Der unglaublich witzige Schreibstil, der mich einige Male laut hat lachen lassen, hat dies dann aber nicht mehr wettmachen können.

Schreibstil und Handlung:
Die Idee zu diesem Buch hat mir sehr gut gefallen. Auch fand ich einige der Figuren schön ausgearbeitet. Vor allem der Polizist Cuffy mit seiner ein wenig verstockt-charmanten aber bestimmten Art und die herzensgute und mutige Marla, welche Sandy bald zur linken und rechten Hand werden, haben mich für sich einnehmen können.
Die Erzählsprache kam leicht und locker, aber natürlich auch sehr oberflächlich daher, hat aber für einige Lacher sorgen können.
Nur die Handlung entwickelte sich immer absurder und die einzelnen Enden und Erzählstränge wurden fast mit Gewalt wieder vereint, was so gar nicht hätte sein müssen und einfach nicht mehr zusammengepasst hat. Eigentlich wäre alles da gewesen und Laura Wagner hätte einfach ein wenig vorsichtiger dosieren und abwägen müssen, dann wäre dieses Buch wirklich ein unterhaltsames Lesevergnügen für den Strand geworden.

Fazit:
Die leichte Erzählsprache, die (irr-)witzige Handlung und die skurrilen Figuren sorgen für beste, wenn auch sehr oberflächliche Unterhaltung. Nur leider wiederholen sich die Witze mit der Zeit ein wenig, die Protagonistin wird zu naiv dargestellt und die Handlung wird konstruiert und konstruierter. Da wäre weniger mehr gewesen, weshalb ich dieses Buch eher nicht weiterempfehlen möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

waldzell waldzell

Veröffentlicht am 04.07.2017

Sandy , Turbulenzen und Drogenmafia

Die Geschichte, Sandy macht sich auf nach Dominica. Ihre Oma ist hierhin geflogen, nachdem sie aus dem Altersheim ausgebüxt ist und hat sich bis jetzt nicht gemeldet. Sandy will nach dem Rechten sehn und ... …mehr

Die Geschichte, Sandy macht sich auf nach Dominica. Ihre Oma ist hierhin geflogen, nachdem sie aus dem Altersheim ausgebüxt ist und hat sich bis jetzt nicht gemeldet. Sandy will nach dem Rechten sehn und wenn möglich die Oma wieder mit nach Deutschland.
Jetzt fängt der Trubel an. Schon auf der Fähre wird sie überfallen und geht anschließend unfreiwillig über Bord, mitten in der Nacht sieht sie plötzlich ein leeres Fischerboot.Sie fühlt sich gerettet, da ist die Polizei neben ihr und fordert sie auf mitzukommen. Sie steht unter dem Verdacht mit Drogen zu handeln. Es wird heftig und Sandy hat vorerst keine Zeit nach der Oma zu sehen. Sie freundet sich schnell mit ein paar Einheimischen an und mag den Sergeant Cuffy. Unglück folgt auf Unglück. Ihre Handtasche wird von einem Riesendackel , der auf Drogen steht, zerrissen. Mehrmals hat sie keine vernünftige Kleidung mehr am Leib. Dann agiert sie auch noch mehr recht als schlecht als Privatdetektivin. Ein Drogenboss hat ihre Oma.
Wie und ob sich das alles löst, mag Cuffy Sandy, sie mag ihn ja, finden sie BIG S und vor allem lernen sie den skurillen Typen Alvin kennen und natürlich Nestor, der Dackel, der nach ein paar Haschkeks eins auf brav macht, das alles sollten sie selber lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 03.07.2017

Sehr unterhaltsam

Herzallerliebst, tollpatschig und einzigartig. Ich denke das ist die beste Beschreibung für die in einer Privatdetektei arbeitende Sekretärin Sandy. Auf der Suche nach ihrer Oma stolpert sie von einem ... …mehr

Herzallerliebst, tollpatschig und einzigartig. Ich denke das ist die beste Beschreibung für die in einer Privatdetektei arbeitende Sekretärin Sandy. Auf der Suche nach ihrer Oma stolpert sie von einem Fettnäpfchen ins nächste und es vergeht kein Kapitel in dem ich nicht vor lauter Lachen Tränen in den Augen hatte. Noch nichtmal auf Domenica angekommen geht die junge Frau von Bord des Schiffes, nicht unbedingt freiwillig und so gerät sie mitten rein in die Drogenmisere der kleinen Insel.

An ihrer Seite der arrogante Polizist Cuffy, Drogenspürdackel Nestor, der Rastafari Alvin, die verrückte Marla, viele verbeulte High Heels und ein paar Kilo Koks.

Wer spannende Geschichten ohne viel Kitsch und Tiefgang, dafür aber mit super viel Humor und kriminellen Machenschaften mag, ist hier genau richtig. Die Schreibweise von Laura Wagner ist locker und leicht. Bildgewaltig und kreativ beschreibt sie das Setting der Urlaubsinsel in bunten Farben und fesselte mich damit schnell an die Geschichte. Es kommt nie Langeweile auf und ständig hat Sandy neue Einfälle wie sie den Drogendealer überführt, die Oma findet oder dem Onkel von Alvin hilft. Emotional hat mich die Story nun eher weniger berührt, dafür ist “ Eine Frau für alle Fälle“ ist richtig unterhaltsam und eher was für Zwischendurch.

Das Cover mit dem „Monsterdackel“ Nestor und den Palmen hat mich sofort angelacht. Ich war neugierig was dahinter steckt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CaptainBook CaptainBook

Veröffentlicht am 26.06.2017

Witzige Urlaubslektüre mit leichten Schwächen

Ich habe mich amüsiert. So bis zur Hälfte des Buches.

Es ist natürlich eine irrwitzige Geschichte, aber das Buch hat das "Lautlachpotential". Ich mag den Schreibstil der Autorin, man sieht das Geschehen ... …mehr

Ich habe mich amüsiert. So bis zur Hälfte des Buches.

Es ist natürlich eine irrwitzige Geschichte, aber das Buch hat das "Lautlachpotential". Ich mag den Schreibstil der Autorin, man sieht das Geschehen quasi vor sich. Sie hat das Talent aus jeder Situation das Komische herauszukitzeln.

Allerdings muss ich sagen, dass mir die Sandy mit ihrer Tollpatschigkeit und der Unfähigkeit sich bequeme Schuhe zu besorgen, nachdem gefühlt das zigste Paar Riemchen-Highheels über den Jordan gegangen sind, nach der Hälfte des Buches ziemlich auf den Keks ging.

Leider hat die Autorin an dieser Stelle manche Gags doch zu oft benutzt. Das hat meinen durchaus positiven Eindruck etwas getrübt.

Das Ende des Buches war vorhersehbar, aber auch so, wie man es sich gewünscht hat.

Ein Krimi, als was das Buch beschrieben wird, ist es nicht.

Aber es ist ein schönes Buch, um es im Urlaub zu lesen und sich zu amüsieren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rheinmaingirl Rheinmaingirl

Veröffentlicht am 25.06.2017

Eine vielseitige liebevolle Frau

Sandy ist eigentlich nur Sekretärin in einer Detektei. Nachdem Ihre Oma verschwunden ist wird sie von der Familie losgeschickt um diese zu suchen. Die Oma hat das Altersheim verlassen und eine Karibik-Kreuzfahrt ... …mehr

Sandy ist eigentlich nur Sekretärin in einer Detektei. Nachdem Ihre Oma verschwunden ist wird sie von der Familie losgeschickt um diese zu suchen. Die Oma hat das Altersheim verlassen und eine Karibik-Kreuzfahrt gemacht. Sandys Start in der Karibik ist nicht gerade leicht, denn sie trifft gleich auf die Polizei und die Drogenmafia ist hinter Ihr her. Der Polizist Cuffy steht Ihr zur Seite, auch wenn das nicht immer wie geplant und gewünscht klappt. Der Drogenspürhund Nestor ist wichtig für Sandy, aber auch noch weitere neu gewonnene Freunde, die Ihr zur Seite stehen. Diese Freunde braucht Sandy zwingend, da sie Probleme nur so aufsaugt und alle mitnimmt, die sich Ihr in den Weg stellen.

Der Schreibstil ist humorvoll und sehr angenehm locker geschrieben und dadurch flüssig zu lesen und lässt einen immer mal wieder schmunzeln, wenn man es sich bildlich vorstellt.

Insgesamt einesehr unterhaltsame Sommerlektüre, die einen auf andere Gedanken bringt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Wagner

Laura Wagner - Autor
© Lotte Ostermann

Laura Wagner, geboren 1981 in Essen, studierte Film, Medien und Theater in Frankfurt am Main und Bochum sowie Drehbuchschreiben an der Filmhochschule Lissabon. Seit 2008 arbeitet sie beim Fernsehen, mit Stationen in Düsseldorf, Köln, München und Berlin, und schreibt für verschiedene Serien. „Eine Frau für alle Fälle“ ist ihr erster Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage