Die dunkle Seite des Dackels
 - Gabi Neumayer - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Humor
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0213-8
Ersterscheinung: 28.10.2020

Die dunkle Seite des Dackels

Ein Krimi mit Hund und Herz

(6)

Kevin hat ein Problem: seinen Namen. Besonders seiner Abinote hat der nämlich gar nicht gutgetan. Und das, wo Kevin doch einen großen Traum hat: Nämlich Medizin zu studieren wie sein großes Vorbild Dr. von Sonderbergh, der Held in den Arztromanen! Einziger Ausweg scheint ein Studium im Ausland zu sein, doch das kostet Geld – viel Geld. Also überfällt Kevin kurzerhand eine Bank. Durch einen Friseur-Flashmob seiner Freundin Soraya kann er wie geplant entkommen. Aber einer heftet sich doch an seine Fersen: der neurotische Dackel Darth Vader, genannt Darcy. Und genau das könnte dem Arzt in spe zum Verhängnis werden. Darcys Besitzer lassen nämlich nichts unversucht, ihr verschwundenes Haustier wiederzufinden …

Rezensionen aus der Lesejury (6)

schafswolke schafswolke

Veröffentlicht am 15.02.2021

Kevin und der Dackel

Kevin möchte unbedingt Arzt werden, allerdings steht ihm dabei nicht nur sein Name im Weg, sondern auch sein mageres Konto und so bleibt ihm nichts anderes ubrig als ein Banküberfall. Doch da kommt ihm ... …mehr

Kevin möchte unbedingt Arzt werden, allerdings steht ihm dabei nicht nur sein Name im Weg, sondern auch sein mageres Konto und so bleibt ihm nichts anderes ubrig als ein Banküberfall. Doch da kommt ihm ein Dackel in die Quere und ab da wird alles richtig turbulent.

Ich bin ja ein totaler Dackelfreund und bei dem Cover musste ich das Buch lesen. Den Anfang fand ich ganz gut, dann kam der Moment, wo ich dachte "Will ich das wirklich weiterlesen?". Da war ich aber schon bei gut einem Drittel angelangt und habe mich fürs weiterlesen entschieden und es auch nicht bereut, auch wenn mir manchmal nicht ganz klar war, wohin mich das Buch führen will. Es gibt hier eine Krimihandlung, anbahnende Liebesgeschichte, das alles humorvoll verpackt - für mich war es an manchen Stellen aber zuviel gewollter Humor.

Wie man sieht, hatte ich bei dem Buch gemischte Gefühle, Es passiert hier sehr viel und die Geschichte wird aus der Sicht von mehreren Personen erzählt, wobei man der Geschicht gut folgen kann. Am Ende bin ich lmit der Dackelrolle nicht so zufrieden war, denn er hat mich eher genervt.

Das Buch hat mich ganz gut unterhalten und lest sich durch die sehr kurzen Kapitel flott weg, allerdings fehlt hier in meinen Augen etwas und so reicht es bei mir nur für 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 04.01.2021

Skurril

Kevin versucht alles, um das Image seines Namens loszuwerden und dann eine seriöse Karriere machen zu können. Erst soll es das Ausland sein, dann überfällt er doch lieber eine Bank. Alles scheint gut zu ... …mehr

Kevin versucht alles, um das Image seines Namens loszuwerden und dann eine seriöse Karriere machen zu können. Erst soll es das Ausland sein, dann überfällt er doch lieber eine Bank. Alles scheint gut zu geheben, bis ihm der Dackel Darth Vader auf den Fersen ist. Ich fand den Roman sehr lustig und unterhaltsam. Die Figuren sind eigen und skurril und auch der Schreibstil sehr angenehm. Das Cover passt. Ich hatte sehr viel Lesespaß und kann das Buch empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

odenwaldcollies odenwaldcollies

Veröffentlicht am 03.01.2021

Von Darth Vader und der dunklen Macht von Teewurst

Kevin Kaminski ist ein intelligenter junger Mann, der gerne Medizin studieren würde, um ein so toller Arzt wie Dr. von Sonderbergh zu werden, seinem großen Vorbild aus den Groschenromanen, die er so gerne ... …mehr

Kevin Kaminski ist ein intelligenter junger Mann, der gerne Medizin studieren würde, um ein so toller Arzt wie Dr. von Sonderbergh zu werden, seinem großen Vorbild aus den Groschenromanen, die er so gerne liest. Wäre da nicht sein Vorname, der ihm und seinem Traum immer wieder im Weg steht, denn was will man schon von einem „Kevin“ erwarten. Zusammen mit seiner Freundin begeht er daher eine Verzweiflungstat, um an die finanziellen Mittel für ein Studium in Belgien zu kommen: er begeht einen Banküberfall. Jedoch bleibt seine Flucht nicht unbemerkt: der etwas übergewichtige Dackel Darth Vader heftet sich an Kevins Fersen, was wiederum seine Besitzer auf den Plan ruft, die nichts unversucht lassen, um ihren vierbeinigen Liebling zurückzubekommen.

Bereits nach wenigen Seiten muss man Kevin einfach gern haben: er ist ein höflicher und emphatischer junger Mann, der als Pfleger im Krankenhaus sich besonders um eine alte Dame kümmert, die im Sterben liegt. Das Medizinstudium gönnt man ihm nur zu gerne, aber dennoch bleibt ein Raubüberfall ein Verbrechen. Das sieht Kevin nach der Tat ebenso und hat gehörige Gewissensbisse, aber ist es überhaupt möglich, unbeschadet aus dieser Nummer rauszukommen?

Zumal es eine Spur gibt, nämlich den nach dem Banküberfall verschwundenen Dackel Darth Vader, auch liebevoll Darcy von seinen Besitzern Jojo und Atze genannt. Darcy wird unwiderstehlich von Kevin angezogen … besser gesagt, von dessen Teewurst, eine Leidenschaft, die die beiden miteinander teilen.

Durch einen witzigen Zufall treffen Jojo, Atze, die Drehbuch- und Arztromanautorin Annika sowie der Schaffner Daniel aufeinander und machen sich gemeinsam auf die Suche nach Darcy. Dabei haben alle Beteiligten ein mehr oder weniger großes Geheimnis, das nach und nach gelüftet wird, aber bis dahin zu einigen Verwicklungen führt.

Die schrägen Charaktere sowie die witzigen Dialoge haben mich oft zum Lachen gebracht, ein besonderes Highlight waren für mich die Dialoge im Drehbuchstil, die sind einfach zu köstlich.
Sehr gut hat mir der Wohlfühlcharakter des Buches gefallen, man muss die Protagonisten einfach gern haben und gerade zur Vorweihnachtszeit war das Buch die perfekte Lektüre, da einige Wünsche in Erfüllung gehen.

„Die dunkle Seite des Dackels“ ist ein Cosy Crime mit viel Humor und Herz – und bietet noch genügend Raum für eine Fortsetzung. Ich würde mich jedenfalls über ein Wiedersehen freuen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gaby2707 Gaby2707

Veröffentlicht am 18.12.2020

Eine Krimödie mit einzigartigem Humor

Sein Name hat ihm bisher nichts als Unglück gebracht. Na klar, was will man auch von einem „Kevin“ erwarten. Er hat ein großes Vorbild und möchte gerne ein genau so toller Arzt werden wie sein Vorbild ... …mehr

Sein Name hat ihm bisher nichts als Unglück gebracht. Na klar, was will man auch von einem „Kevin“ erwarten. Er hat ein großes Vorbild und möchte gerne ein genau so toller Arzt werden wie sein Vorbild Dr. Hendrik von Sonderbergh aus den Groschenromanen, die er heimlich liest. Als er für seinen Traum eine Bank überfällt und ihm dann ein dicker Dackel folgt, hat er plötzlich richtige Probleme. Denn die Besitzer von Dackel Darth Vader, den sie auch Darcy nennen, tun alles um ihren Liebling wieder zu finden.

Ganz schnell bin ich mitten drin in der Geschichte, lerne Kevin Kaminski besser kennen und erfahre, wie es ihm mit diesem Namen in seiner Kindheit und Jugend ergangen ist. Also Eltern, Augen auf bei der Vergabe der Kindernamen.
Neben Kevin, der trotz seines Namens so ein liebenswerter Kerl ist, lerne ich eine ganze Menge anderer Menschen kennen. Gabi Neumayer verpasst ihnen solch ausgefallene, eigenwillige und originelle Charaktereigenschaften und Persönlichkeiten, die sie einfach unverwechselbar machen. Die meisten von ihnen haben das Herz am rechten Fleck, was man nur nicht gleich erkennt. Ich habe die meisten von ihnen schnell liebgewonnen.

Auch die Geschichte selbst, die nicht nur aus der Suche nach Dackel Darcy besteht, ist etwas ungewöhnlich, aber ungewöhnlich gut. Alles ist stark überzeichnet und bei vielen Textstellen habe ich schmunzeln oder auch mal laut lachen müssen. Die Autorin hat einen so klasse Humor, dass ich hätte noch stundenlang weiter lesen können. Ich hoffe so, dass ich Darcy oder auch nur Daniel und Annika recht bald wiederlesen darf.

Es findet hier nicht, wie in einem „normalen“ Krimi üblich, Polizeiarbeit statt. Nein, hier geht es um die Jagt nach dem Dackel, den seine Besitzer unbedingt wiederhaben wollen. Aber auch nicht direkt um den Dackel, sondern eher um die Beiden, die den Dackel finden sollen. Auch hat der Dackel nicht direkt etwas mit dem Banküberfall oder dessen Aufklärung zu tun. Das klingt alles etwas abstrus? Dann müsst ihr das Buch ganz schnell selbst lesen.

Obwohl ich etwas anderes erwartet hatte, z.B. mehr Hunde-Ermittlung etc., hat mich die Geschichte ganz schnell eingefangen und gepackt. Gabi Neumayer hat mich einfach nur sehr gut unterhalten und ich hätte gerne mehr von diesen skurrilen Personen und ihrem einzigartigen Humor.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

summersoul summersoul

Veröffentlicht am 14.11.2020

Ein Bankräuber mit Gewissen und ein neurotischer Dackel

*Zum Inhalt:*
Kevin Kaminski möchte einmal im Leben nicht auf seinen Namen reduziert werden, denn von einem Kevin erwartet man einfach keine großen Leistungen. Deswegen wünscht er sich nichts sehnlicher, ... …mehr

*Zum Inhalt:*
Kevin Kaminski möchte einmal im Leben nicht auf seinen Namen reduziert werden, denn von einem Kevin erwartet man einfach keine großen Leistungen. Deswegen wünscht er sich nichts sehnlicher, als wie sein Vorbild aus den Arztromanen Dr. Hendrik von Sonderbergh zu werden. Doch für ein Studium fehlt Kevin das Geld und so beschließt er, eine Bank auszurauben. Allerdings heftet sich kurz nach dem Banküberfall der Dackel Darth Vader, der Darcy genannt wird, an seine Fersen und Kevin bleibt nichts anderes übrig, als ihn mitzunehmen. Da hat er jedoch die Rechnung ohne Darcys Besitzer gemacht, die ihren Dackel wiederhaben wollen und deswegen alle Hebel in Bewegung setzen, um ihn wiederzufinden.

*Meine Meinung:*
Sofort sind wir mitten im Leben von Kevin und erfahren, wie es ihm während seiner Kindheit und Jugend ergangen ist. Dabei wird klar, dass Kevin es nicht leicht hatte und sein Wunsch, aus seiner Zukunft etwas Besseres zu machen, ist nachvollziehbar.

Kevin ist ein Mann, der im Leben oft gescheitert ist oder es zumindest denkt. Er trifft die falschen Entscheidungen, hat das Herz aber dennoch am richtigen Fleck, was man im Laufe der Handlung immer wieder an vielen Kleinigkeiten sieht. Klar kann ich Kevins Tat nicht gutheißen, dennoch verstehe ich, wieso sie aus seiner Sicht die einzig wahre Lösung für seine Probleme ist.

Ansonsten wimmelt es in der Geschichte von eigenwilligen und kuriosen Personen, deren Art man mögen kann oder nicht. Für mein Empfinden waren die Figuren an einigen Stellen schon etwas drüber. Da es sich bei der Geschichte um eine Krimikomödie handelt, ist es aber wohl gerade diese überspitzte Art in der Darstellung der einzelnen Figuren, die die Geschichte so witzig werden lässt. Denn ich habe das Schmunzeln fast nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Außerdem sorgen einige falsche Annahmen einzelner Figuren dafür, dass eine Art Situationskomik entsteht.

Gewünscht hätte ich mir, dass mehr Ermittlungsarbeit stattfindet. Denn wir lernen erst einmal die ganzen für die Handlung wichtigen Figuren kennen, was auch seine Richtigkeit hat, damit wir uns ein Bild von ihnen machen und ihr handeln verstehen können. Doch dadurch kam meiner Meinung nach die Ermittlungsarbeit, die man von einem Krimi kennt, zu kurz.

*Fazit:*
Ein Krimi, der mich durch seine eigenwilligen und kuriosen Figuren, ihre Ansichten und falschen Annahmen immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Leider kam die Ermittlungsarbeit für mein Empfinden zu kurz. Ich habe mich aber dennoch gut unterhalten gefühlt und würde mich freuen, mehr von Kevin, Annika und allen anderen Personen zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Gabi Neumayer

Gabi Neumayer - Autor
© Joachim Rieger

Gabi Neumayer hat in den letzten 30 Jahren zahlreiche Bücher veröffentlicht und war darüber hinaus journalistisch tätig. Sie lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Köln. Was sie zur Krimikomödie „Die dunkle Seite des Dackels“ inspiriert hat? Vielleicht der Nachbarsdackel, der ein wenig wie Darth Vader klingt. Oder ihre Häkeltiere, die unbedingt in der Anti-Aggressions-Häkelgruppe im Roman mitspielen wollten. Oder einfach die Lust darauf, einen Bankräuber wider Willen, eine …

Mehr erfahren
Alle Verlage