Cherringham - Das Rätsel von Brimley Manor
 - Neil Richards - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Krimis
168 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0196-4
Ersterscheinung: 25.07.2020

Cherringham - Das Rätsel von Brimley Manor

Landluft kann tödlich sein
Band 34 der Reihe "Cherringham"
Übersetzt von Sabine Schilasky

(18)

Brimley Manor hat seine besten Tage hinter sich. Schon lange. Das einst prächtige Anwesen ist inzwischen ein Museum für allerlei verstaubte Kuriositäten des ehemaligen Eigentümers. Doch dann bricht ein Feuer aus – und Jack und Sarah entdecken immer mehr Hinweise, die auf Brandstiftung deuten! Die Angestellten von Brimley Manor scheinen allerdings nicht besonders interessiert, den Brand aufzuklären. Sie verhalten sich rätselhaft und offenbar gibt es mehr als ein dunkles Geheimnis, das sich um dieses Haus rankt. Und jemand scheint fest entschlossen, Jack und Sarah aufzuhalten, bevor sie diese Geheimnisse lüften können …

Rezensionen aus der Lesejury (18)

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 07.11.2020

gute Unterhaltung, leichter und interessanter Crime-Fall, sympathische Ermittler.

Matthew Costello/Neil Richards – Cherringham, Landluft kann tödlich sein, Das Rätsel von Brimley Manor

Jack und Sarah werden auf einen neuen Fall angesetzt: Im Anwesen vom Brimley Manor ist ein Feuer ... …mehr

Matthew Costello/Neil Richards – Cherringham, Landluft kann tödlich sein, Das Rätsel von Brimley Manor

Jack und Sarah werden auf einen neuen Fall angesetzt: Im Anwesen vom Brimley Manor ist ein Feuer ausgebrochen, zum Glück hat sich das Feuer auf nur wenige Zimmer beschränkt, in dem alte Schätze lagerten. Unfall oder doch Brandstiftung? Als ein erneutes Feuer ausbricht, scheint alles klar zu sein, doch wer könnte der Täter sein? Der hintergangene Erbe der Brimleys oder ein Aktivist, der hinter die Machenschaften der Familie gekommen ist?

Die Story ist wieder mit einer leichten Spannung übersehen und kommt vollständig ohne Blut und Brutalität aus, was eine nette Abwechslung ist.
Die Schauplätze, insbesondere das Anwesen von Brimley Manor, sind anschaulich beschrieben, auch die verschiedenen Zimmer des Hauses, das wie ein Museum gestaltet wurde, konnte ich mir sehr gut vorstellen.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, blieben aber doch ein wenig flach, was bestimmt daran liegt, dass wir hier mittlerweile bei Folge 34 angekommen sind, und die Charaktere in der Vergangenheit sicherlich oft gut beschrieben wurden. Für Neueinsteiger ist es halt ein wenig schwierig, sich Jack oder Sarah gut vorzustellen, die aber beide auf ihre Art sympathisch sind.
Während Sarah von Beruf Hausfrau und Mutter ist, ist Jack ein ehemaliger Polizist, der nun als Privatdetektiv arbeitet. Die Dynamik zwischen den beiden ist angenehm und was ich besonders schön finde, Jack und Sarah verstehen sich gut, aber es gibt keine Liebesbeziehung untereinander. Die Geschichte wirkt lebendig und hat mir ein paar nette Lesestunden beschert.
Die Story lebt durch Perspektivwechsel und eine gewisse Abenteuerlust, die auf den Leser überspringt, so ist es nicht verwunderlich, dass ich mich beim mitraten erwischt habe.

Ich kann das Buch als lockerleichte Crime-Lektüre für zwischendurch absolut empfehlen.

Der Fall von Sarah und Jack ist in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Das Cover passt zur Reihe und ist ansprechend.

Fazit: gute Unterhaltung, leichter und interessanter Crime-Fall, sympathische Ermittler. 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 03.04.2020

Das Rätsel von Brimley Manor

Die Serie „Cherringham – Landluft kann tödlich sein“ ist eine Cosy Crime-Serie, also Wohlfühlkrimis. Und diese Bezeichnung trifft es wirklich sehr gut. Es ist leichte seichte Krimi-Kost die sich allerdings ... …mehr

Die Serie „Cherringham – Landluft kann tödlich sein“ ist eine Cosy Crime-Serie, also Wohlfühlkrimis. Und diese Bezeichnung trifft es wirklich sehr gut. Es ist leichte seichte Krimi-Kost die sich allerdings flüssig lesen lässt. Ein Mord geschieht zwangsläufig immer, wird aber nie mit zu vielen blutigen oder brutalen Details geschildert. Im Mittelpunkt der Geschichten stehen Sarah, eine allein erziehende Mutter zweier Kinder, die aus Cherringham stammt und Jack ein pensionierter Cop aus New York, der seinen Ruhestand hier verbringen möchte. Durch direkte Beziehungen zum Opfer beziehungsweise Verdächtigen oder durch Bitten von Nachbarn und Freunden, engagieren sich beide stets sehr intensiv bei der Tätersuche. Hierbei kommen ihnen zum einen Jacks Erfahrungen bei Ermittlungen zu gute, die für die richtigen Ansätze bei der Recherche sorgen, und zum anderen kann Sarah mit ihren Orts-, Menschen- und Computerkenntnissen punkten. Der Krimi ist jeweils eine im wahrsten Sinne kurzweilige, weil ca. 150 Seiten umfassende, Geschichte. Als „kleiner Happen“ für zwischendurch geeignet – mir hat der Krimi gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

robberta robberta

Veröffentlicht am 17.07.2019

spannende Cosy-Crime

Ein Brand auf Brimley Manor und ein Teil der Sammlung von Horratio Brimley ist vernichtet.
Die Angestellten von Brimley Manor scheinen allerdings nicht besonders interessiert, den Brand aufzuklären. Sie ... …mehr

Ein Brand auf Brimley Manor und ein Teil der Sammlung von Horratio Brimley ist vernichtet.
Die Angestellten von Brimley Manor scheinen allerdings nicht besonders interessiert, den Brand aufzuklären. Sie verhalten sich rätselhaft und offenbar gibt es mehr als ein dunkles Geheimnis, das sich um dieses Haus rankt. Auch der Erbe Peregrim Brimley gibt sich abweisend. Und jemand scheint fest entschlossen, Jack und Sarah aufzuhalten, bevor sie diese Geheimnisse lüften können.
Das Rätsel um Brimley Manor wird von Sabina Godec gelesen und der es gelingt den Personen Sarah und Jack individuelles Leben einzuhauchen.
Wortkarge Verdächtige, falsche Fährten und unerwrtete Wendungen so bleibt es bis zum Ende spannend. Wer spannende Cosy-Crime mag ist hier genau richtig.Die Laufzeit von 4 Stunden und 12 Minuten ist genau richtig für einen verregneten dunklen Nachmittag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fabiane98 Fabiane98

Veröffentlicht am 14.07.2019

Seichter Kriminalroman mit Humor, tollen Charakteren und einem extravaganten Schatz

Das alte Brimley Manor ist eine wahre Kuriosität. In jedem Zimmer des prächtigen Anwesens häufen sich Antiquitäten aller Art, sorgfältig ausgewählt und sortiert. Während der Brimley Erbe in einem abgelegenen ... …mehr

Das alte Brimley Manor ist eine wahre Kuriosität. In jedem Zimmer des prächtigen Anwesens häufen sich Antiquitäten aller Art, sorgfältig ausgewählt und sortiert. Während der Brimley Erbe in einem abgelegenen Cottage seinen Lebensabend verbringt, wird das Haus zwar vom Conservation Trust in Stand gehalten, doch ungeachtet der Schätze des Hauses ist es Besuchern nur sehr selten zugänglich. Nur der dort arbeitende Nachwächter, Gärtner, dessen Gehilfe und eine junge Kunsthistorikerin, die jene Seltenheiten des Hauses schätzen soll, wissen den Wert des Hauses ein bisschen zu würdigen. Keiner von ihnen scheint ein Motiv für das nächtliches Feuer zu haben, welches scheinbar ohne Zutun ausgebrochen ist, aber wofür sich die Hinweise auf Brandstiftung immer mehr häufen. Wieder einmal müssen Jack und Sarah ran um das Geheimnis zu lüften. Doch irgendjemand hat merklich etwas dagegen, dass die beiden herumschnüffeln und bevor sie sich versehen, spitzt sich die Lage auch schon zu…

Was mir als Erstes aufgefallen ist und was die „Cherringham“-Reihe so liebenswürdig macht, ist dass die Charaktere wunderschön realistisch unperfekt sind und, dass auch das Leben der beiden Ermittler eine Rolle spielt. Besonders lebhaft ist der alte Brimley-Erbe beschrieben, welcher mit seiner brummigen Art und seinen Stimmungsschwankungen zugleich liebenswert wie humorvoll ist.
Die Schreibweise des seichten Krimis ist andauernd flüssig, was durch die sehr angenehme Stimme der Erzählerin ausgezeichnet vertont wurde. Das Hörbuch ist in Kapitel untergliedert, welche keine Spannungskurve unterbrechen und der Handlung gut angepasst sind.
Das Hörbuch beginnt mitten im Geschehen während der Runde des Nachtwächters und fesselt den Hörer sofort. Umso mehr sinkt danach die Spannung, als über fast das gesamte Hörbuch hinweg bis zum überraschenden Showdown nicht mehr viel passiert, dafür aber umso gründlicher ermittelt und ausführlicher geredet wird. Der Fokus liegt hier klar auf der Ausarbeitung von Verdächtigen und den beiden Ermittlern, sowie auf humorvollen Dialogen, als auf nervenzerreißender Ermittlungsarbeit im James Bond Stil.
Da der Kreis der Verdächtigen von Anfang an klein ist, wird es für geübte Krimi-Leser nicht schwer sein den Täter zu ermitteln. Auch hier liegt der Fokus mehr auf dem sehr angenehm zu hörenden und detaillierten Weg zur Klärung des Falles, als auf der schlussendlichen eigenen Detektivarbeit, ausgetüftelten Finten und kriminologischen Sackgassen.
Insgesamt ist das Hörbuch ein charakterlich stilvoller, seichter Kriminalroman mit einer würzigen Prise Humor und einem Hauch Verrücktheit des alten Brimley Manor.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Diana126 Diana126

Veröffentlicht am 14.07.2019

Krimi in den wunderbaren Cotswolds

Dieses Hörbuch ist Folge 34 der Cosy-Crime-Serie um die alleinerziehende Mutter Sarah und den ehemaligen Cop Jack aus New York. Die Beiden unterstützen die ortsansässige Polizei dabei allerlei mysteriöse ... …mehr

Dieses Hörbuch ist Folge 34 der Cosy-Crime-Serie um die alleinerziehende Mutter Sarah und den ehemaligen Cop Jack aus New York. Die Beiden unterstützen die ortsansässige Polizei dabei allerlei mysteriöse Fälle zu lösen. Die Folgen spielen in dem beschaulichen Dorf Cherringham in den englischen Cotswolds.
In "Cherringham -Das Rätsel von Brimley Manor - Landluft kann tödlich sein" müssen Sarah und Jack wieder ihren Spürsinn unter Beweis stellen.
Ich habe bisher erst ein Buch dieser Reihe gelesen und muss sagen, dass man sich in diese Geschichte sehr gut hinein versetzen kann. Die Charaktere werden gut beschrieben und die Erzählstimme von Sabina Godec ist sehr angenehm. Die Autoren Matthew Costello und Neil Richards verstehen es gut die Leser und Hörer in ihre Geschichten hineinzuziehen.

Das Herrenhaus Brimley Manor hat seine besten Tage längst hinter sich und beherbergt nun ein Museum für allerlei kuriose Ausstellungstücke. Als eines Nachts ein Feuer ausbricht glaubt schon bald keiner mehr an einen Unfall, denn es deutet alles auf Brandstiftung hin. Sarah und Jack versuchen als eingespieltes Team den Täter zu finden und folgen auch mal falschen Fährten, da von den Hausangestellten des Anwesens wenig Hilfe zu erwarten ist.

Das Hörbuch kann man sehr gut zwischendurch hören und ist ja auch mit 215 Minuten nicht zu lang. Im Vergleich zu der einen von mir gelesenen Folge finde ich das Hörbuch besser. Der leichte Spannungsbogen führt den Hörer gut durch die Geschichte.

Wer einen entspannten Nachmittag mit einem Hörbuch verbringen möchte und die englischen Landschaften liebt, dem würde ich dieses Hörbuch empfehlen. Freunden von Thrillern und blutrünstigen Geschichten muss hier leider abraten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Matthew Costello

Matthew Costello - Autor
© Matt Costello

Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie "Vacation" (2011), "Home" (2014) und "Beneath Still Waters" (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat Dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen "The 7th Guest", "Doom 3", "Rage" und "Pirates of the Caribbean" besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Neil Richards Texte, bislang allerdings nur fürs Fernsehen. …

Mehr erfahren

Autor

Neil Richards

Neil Richards - Autor
© Wayne Matthews-Stroud

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. "The Da Vinci Code" und, gemeinsam mit Douglas Adams, "Starship Titanic". Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Matt …

Mehr erfahren
Alle Verlage