Kloster, Mord und Dolce Vita - Tod zur Mittagsstunde
 - Valentina Morelli - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Krimis
142 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0202-2
Ersterscheinung: 28.08.2020

Kloster, Mord und Dolce Vita - Tod zur Mittagsstunde

Band 1 der Reihe "Schwester Isabella ermittelt"

(21)

Es ist Mittag im Kloster von Santa Caterina – und Schwester Isabella wundert sich: Die Glocken läuten nicht zum Gebet. Als Isabella der Sache nachgeht, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Schwester Raffaela liegt leblos im Hof des Klosters. Die lebensfrohe Nonne muss vom Glockenturm gestürzt sein. Aber war es wirklich ein Unfall, wie die Mutter Oberin felsenfest behauptet? Und was hat die Zahl zu bedeuten, die neben der Toten in den Staub gemalt ist? Gemeinsam mit dem jungen Carabiniere Matteo ermittelt Isabella auf eigene Faust und kommt schon bald einem dunklen Geheimnis auf die Spur … Jetzt hilft nur noch göttlicher Beistand!

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Buchfresserchen Buchfresserchen

Veröffentlicht am 22.11.2020

Wurde Schwester Rafaela ermordet?

Isabella wusste schon von Kindesbeinen an, dass sie einmal eine Ordensschwester sein wird. Weltfremd ist sie aber dennoch nicht. Als in ihrem Kloster Schwester Rafaela auf mysteriöse Weise zu Tode kommt, ... …mehr

Isabella wusste schon von Kindesbeinen an, dass sie einmal eine Ordensschwester sein wird. Weltfremd ist sie aber dennoch nicht. Als in ihrem Kloster Schwester Rafaela auf mysteriöse Weise zu Tode kommt, stellt Isabelle Nachforschungen an. Da alle es für einen Suizid halten und die Kirche dieser Todesart nicht gerade wohlgesonnen ist, beschließt Isabella diesen Verdacht aus der Welt zu schaffen. Dabei macht sie in der Klosterzelle einen sonderbaren Fund und auch die Zahl 6, die die Tote noch in den Sand ritzen konnte geben den Ermittlungen Rätsel auf.
Der junge Dorfpolizist Matteo arbeitet mit der gewitzten Nonne zusammen an dem Fall.
Werden die beiden den wahren Tathergang rekonstruieren können?

Das Cover zeigt sofort um was es geht, nämlich einen Mord in der Toskana. Man hat schon gleich ein wenig Urlaubsgefühl, wenn man es sieht.

Die Sprecherin leistet gute Arbeit. Durch verschiedene Stimmnuancen haucht sie jedem der Akteure eine eigene Stimme ein. So kann man dem Ganzen gut folgen.

Die Geschichte ist locker und leicht geschrieben. Die Nonne weder weltfremd noch sonderlich fromm.
Der junge Carabinieri wirkt aufgeschlossen und sympatisch. Außerdem hat er einen Narren an der hübschen Bürgermeisterstochter gefressen.
Isabella macht viele sonderbare Entdeckungen, die sie versucht zu einem großen Ganzen zusammen zu setzen.
Was hat es mit der Zahl 6 zu tun, die die Tote noch in den Sand ritzen konnte?
Wollte sie mit ihrem ausgestreckten Zeigefinger noch auf den Glockenturm zeigen?
Was für eine, der zwanzig Figuren fehlt in ihrer Klosterzelle und ließ nur einen staubfreien Platz zurück?
Was hat Schwester Hildegard zu verbergen?

Wie gut das die Äbtissin sie in Vertretung für Rafaela zur Arbeit am Marktstand verdonnert.
Isabella liebte diesen Job. Nur schade, dass die Sommer in der Toskana so warm sind.
Aber die Aussicht auf den Marktplatz und das Hotel sind prädestiniert für gute Ermittlungsarbeit.
Es macht Spaß zuzuhören und auch mitzuerleben wie im Kloster intrigiert wird und wie es Isabella mit stoischer Ruhe über sich ergehen lässt.

Ein guter Auftakt für eine neue Serie. Da will man dann wissen wie es im Kloster von Santa Caterina weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wanderer-of-words wanderer-of-words

Veröffentlicht am 11.07.2020

Ein kurzweiliger Cosy-Krimi

Das Buch ist ein kurzweiliger und leichter Krimi der ohne viel Gewalt auskommt. Die malerische Landschaft der Toskana ist toll beschrieben, man hat die Weinberge vor Augen und spürt förmlich die Sonne ... …mehr

Das Buch ist ein kurzweiliger und leichter Krimi der ohne viel Gewalt auskommt. Die malerische Landschaft der Toskana ist toll beschrieben, man hat die Weinberge vor Augen und spürt förmlich die Sonne im Gesicht.

Bei der kurzen Länge des Buches kann natürlich nicht allzu umfangreich ermittelt werden, doch die Auflösung macht Sinn und darauf kommt es für mich an. Auch das Privatleben der Charaktere kommt nicht zu kurz, Schwester Isabella und Carabinieri Matteo sind ein sympathisches Team und für die Folgebände ist eine interessante Ausgangsbasis geschaffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyIceTea LadyIceTea

Veröffentlicht am 06.07.2020

Unterhaltsamer Auftakt

Es ist Mittag im Kloster von Santa Caterina - und Schwester Isabella wundert sich: Die Glocken läuten nicht zum Gebet. Als Isabella der Sache nachgeht, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Schwester Raffaela ... …mehr

Es ist Mittag im Kloster von Santa Caterina - und Schwester Isabella wundert sich: Die Glocken läuten nicht zum Gebet. Als Isabella der Sache nachgeht, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Schwester Raffaela liegt leblos im Hof des Klosters. Die lebensfrohe Nonne muss vom Glockenturm gestürzt sein. Aber war es wirklich ein Unfall, wie die Mutter Oberin felsenfest behauptet? Isabella kann das nicht glauben! Und was hat die Zahl zu bedeuten, die neben der Toten in den Staub gemalt ist? Gemeinsam mit dem jungen Carabiniere Matteo ermittelt Isabella auf eigene Faust und kommt schon bald einem dunklen Geheimnis auf die Spur ... Jetzt hilft nur noch göttlicher Beistand!

„Tod zur Mittagsstunde“ ist die erste Folge der Reihe „Kloster, Mord und Dolce Vita“ von Valentina Morelli und ein wirklich unterhaltsamer Auftakt.
Die Geschichte wird definitiv durch ihre sympathische Hauptfigur Schwester Maria Isabella getragen. Sie ist eine recht moderne aber trotzdem gottesfürchtige Nonne und genießt sehr das Leben. Ihre Gedanken sind wirklich herzerwärmend. Auch die anderen Ordensschwestern sind nett und schön in der Geschichte zu haben.
Mit Matteo bin ich nicht sofort warm geworden aber auch er wurde mir zum Ende hin sympathisch.
Der Fall, den die zwei aufklären müssen, ist interessant und bietet sogar einige Wendungen.
Gelesen wird das Hörbuch von Chris Nonnast. An ihre Leseweise musste ich mich erst mal gewöhnen aber an sich hat sie es gut gemacht. Ich denke, Hörbuchsprecher, sind auch Geschmackssache.
Positiv zu erwähnen ist auch die Umgebungsbeschreibung und das drum herum. Es kommt wirklich ein wenig Urlaubsfeeling auf. Das hat mir gefallen.
Ich werde mir die zweite Folge auf jeden Fall auch noch anhören.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyZ LadyZ

Veröffentlicht am 25.05.2020

Gelungener Auftakt einer süchtigmachenden Hörbuchserie

"Tod zur Mittagsstunde", der erste Teil der Hörbuchserie "Kloster, Mord und Dolce Vita" von Valentina Morelli hat mich überzeugt. Nach längerer Pause hat mich dieser Hörgenuss wieder dem Hören von Büchern ... …mehr

"Tod zur Mittagsstunde", der erste Teil der Hörbuchserie "Kloster, Mord und Dolce Vita" von Valentina Morelli hat mich überzeugt. Nach längerer Pause hat mich dieser Hörgenuss wieder dem Hören von Büchern näher gebracht.

Schwester Isabella ist noch nicht allzu lange aus ihrer vorherigen Klostergemeinschaft ins Kloster Santa Caterina gewechselt und tut sich manchmal mit der dominanten Art der Schwester Oberin schwer. Als an einem heißen Nachmittag der Ruf der Kirchenglocken zur Mittagspause ausbleibt, geht Isabella der Sache auf den Grund und findet ihre Mitschwester Raffaela leblos vor dem Glockenturm auf. Schwester Isabella ist überzeugt, dass der Tod ihrer Mitschwester kein Unfall war und geht gemeinsam mit dem Carabiniere Matteo auf die Suche nach dem Täter.

Die Sprecherin Chris Nonnast schafft es durch die Modulationen ihrer angenehmen Stimme, dass man sich ganz einfach in das Geschehen dieses Cosy Krimis hineinversetzen kann. Man spürt förmlich die Hitze der Toskana auf der Haut und riecht die Düfte des mediterranen Marktes von Santa Caterina. Das Coverbild ist gut getroffen und rundet das Erlebnis ab.

Diese Serie erinnert mich sehr an die Schwestern aus der Fernsehserie "Um Himmels Willen". Ich freue mich bereits auf das Hören von "Der Tote am Fluss", der zweiten Folge dieser Serie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SuHaJa SuHaJa

Veröffentlicht am 24.05.2020

Toskana Flair mit Humor

Während die Ordensschwestern und mitten drin Schwester Isabella in der Mittagssonne im Klostergarten arbeiten wundert sich dies warum die Glocke zum Mittagstisch nicht läutet. Als sie geht um nachzusehen ... …mehr

Während die Ordensschwestern und mitten drin Schwester Isabella in der Mittagssonne im Klostergarten arbeiten wundert sich dies warum die Glocke zum Mittagstisch nicht läutet. Als sie geht um nachzusehen ob vielleicht wieder das Seil hängt, findet sie ihre Mitschwester Raffaela tot auf. Zunächst glaubt der Ortspolizist Matteo an Selbstmord, doch Schwester Isabellas Zweifel und ihr Spürsinn für kleine Ungereimtheiten, wecken bald auch in ihm das Gefühl das es hier doch um etwas anderes geht. Und schon ist dieses Ermittlerduo eifrig bei der Sache und spielen sich nur so die Ergebnisse ihrer Recherchen zu.
Die Sprecherin dieses Hörbuchs ist Chris Nonnast die ihre Sache hervorragend macht und dem ganzen einen extra Pfiff verleiht.
Die Handlungen in der Toskana sind so richtig lebensnah dargestellt, das Dorf glaubt man schon vor den eigenen Augen zu sehen, die Personen - egal ob als Symphatieträger oder schräger Kauz - alle wachsen einem ans Herzen und lassen so richtig mitfühlen. Krimi mit Spannung aber einem kräftigen Schuß Humor, einfach von allem etwas.
Dieses Hörbuch kann man egal wo genießen ob beim Frühstück, während der Hausarbeit oder im Garten - und ich werde es mir bestimmt nicht nur ein mal anhören.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Valentina Morelli

Valentina Morelli schreibt seit vielen Jahren Romane. Mit "Kloster, Mord und Dolce Vita" setzt sie der Heimat ihres Herzens ein Denkmal und fängt das unvergleichliche Lebensgefühl unter der Sonne der Toskana ein. Krimis sind für sie ein Mittel, zutiefst menschliche Geschichten zu erzählen.

Mehr erfahren
Alle Verlage