Mydworth - Tod im Mondschein
 - Neil Richards - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Krimis
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0149-0
Ersterscheinung: 31.10.2019

Mydworth - Tod im Mondschein

Ein Fall für Lord und Lady Mortimer
Übersetzt von Sabine Schilasky

(8)

Kaum haben sich Lord und Lady Mortimer in Mydworth eingelebt, da gibt es schon einen neuen Fall: Der junge Syd Buckman wird erschossen im Wald aufgefunden. Neben ihm liegt seine Schrotflinte, offenbar wollte er nachts heimlich auf die Jagd gehen. War es ein Unfall? Oder hat jemand dem Wilderer absichtlich das Handwerk gelegt? Die Mutter des Jungen ist überzeugt, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Kat und Harry beginnen zu ermitteln und stellen fest, dass Syd eine Menge Geheimnisse hatte ...

Rezensionen aus der Lesejury (8)

kindergartensylvi kindergartensylvi

Veröffentlicht am 15.12.2019

Unfall beim Wildern oder eiskalter Mord?

Mydworth- Tod im Mondschein von Matthew Costello
Kaum haben sich Lord und Lady Mortimer in Mydworth eingelebt, da gibt es schon einen neuen Fall: Der junge Syd Buckman wird erschossen im Wald aufgefunden. ... …mehr

Mydworth- Tod im Mondschein von Matthew Costello
Kaum haben sich Lord und Lady Mortimer in Mydworth eingelebt, da gibt es schon einen neuen Fall: Der junge Syd Buckman wird erschossen im Wald aufgefunden. Neben ihm liegt seine Schrotflinte, offenbar wollte er nachts heimlich auf die Jagd gehen. War es ein Unfall? Oder hat jemand dem Wilderer absichtlich das Handwerk gelegt? Die Mutter des Jungen ist überzeugt, dass es sich um ein Verbrechen handelt. Kat und Harry beginnen zu ermitteln und stellen fest, dass Syd eine Menge Geheimnisse hatte ...
Mein Fazit:
Den Leser erwartet ein spannender, humorvoller und turbulenter Kriminalroman, der mich ins England der 20er Jahre versetzte..
Die Charaktere von Kat und Harry sind mir von Anfang an sympathisch.
Kat ist humorvoll, ideenreich, lässt sich nicht abwimmeln.
Harry ist der ruhige Pol, unterstützt aber seine Frau, denn es geht um die Frage...Wurde Syd Buckmann ermordet oder war es ein Unfall beim Wildern?
Gemeinsam ermitteln sie auf ihre Art und ergänzen sich so gegenseitig.
Witzig und amüsant fand ich die kleinen Episoden am Rand der Geschichte.
Für mich ein toller Kriminalroman, bei dem es sicher noch viele Fälle für Kat und Harry zum Lösen gibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dorothea Dorothea

Veröffentlicht am 02.12.2019

War es ein Unfall? Oder ein Mord?

Der nächste Fall für Sir Harry Mortimer und seine Frau Lady Kat Mortimer.

Die Beiden werden gebeten die Umstände eines Unfalles zu klären. Ein Wilderer ist anscheinend gestürzt und hat sich dabei mit ... …mehr

Der nächste Fall für Sir Harry Mortimer und seine Frau Lady Kat Mortimer.

Die Beiden werden gebeten die Umstände eines Unfalles zu klären. Ein Wilderer ist anscheinend gestürzt und hat sich dabei mit seinem Gewehr erschossen. Die Polizei meint es war ein Unfall, jedoch die Mutter glaubt nicht daran.

Wieder ein relativ schmaler Kriminalroman. Das Buch ist schnell gelesen. Die Geschichte wird schnell und ohne große Umwege erzählt. Eine Aussage führt zur Nächsten und so wird in doch kurzer Zeit der Mörder überführt.

Mir fehlte doch ein bisschen der Flair der Upper Class. Sir Harry und Lady Kat konnte ich nicht besser kennen lernen, dafür wurde die Story zu straff erzählt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffihele steffihele

Veröffentlicht am 01.12.2019

englischer Landhauskrimi mit Wohlfühlfaktor

Handlung:
Im 2. Teil der Midworth-Reihe geht es um den vermeintlichen Unfalltod des jungen Sid Buckman, doch die Mutter des Jungen kann nicht so recht an einen Unfall glauben und bittet Cat und Harry Mortimer ... …mehr

Handlung:
Im 2. Teil der Midworth-Reihe geht es um den vermeintlichen Unfalltod des jungen Sid Buckman, doch die Mutter des Jungen kann nicht so recht an einen Unfall glauben und bittet Cat und Harry Mortimer um Hilfe. Schnell finden die beiden heraus, dass Syd gewildert hat und der Verdacht erhärtet sich, dass der Tod des Jungen vielleicht doch kein Unfall war…

Schreibstil:
Matthew Costello und Neil Richards kannte ich bereits durch ihre Cozy-Crime Reihe Cherringham, die mir sehr gut gefällt. Daher habe ich keinen Moment gezögert, auch die neue Reihe zu beginnen. Wie gewohnt ist der Schreibstil der beiden locker und flüssig, so dass man nur so durch die Seiten fliegt. Die Dialoge der Charaktere sind spritzig und es macht echt Spaß die Wortgefechte der beiden Hauptprotagonisten zu verfolgen.

Charaktere:
Die Hauptpersonen der Reihe sind Lord und Lady Mortimer. Cat Mortimer ist Amerikanerin während Harry Mortimer Engländer ist. Allein schon diese Unterschiede zwischen den Kulturen führen zu lustigen Wortspielen. Die Reihe spielt im England der 20er Jahre und für diese Zeit ist Cat eine sehr ungewöhnliche Gestalt. Als Frau sehr selbstständig und selbstbewusst eckt sie an vielen Stellen an. Das Zusammenspiel zwischen Cat und Harry gefällt mir außerordentlich gut macht beide wahnsinnig sympathisch.

Fazit
Nachdem ich den ersten Teil als Hörbuch gehört und den zweiten Teil als Ebook gelesen habe, kann ich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt, diese Serie weiter zu verfolgen. Lustige Dialoge und leichte Spannung und schlüssige Ermittlungen sorgen für den totalen Wohlfühlfaktor bei diesem englischen Landhaus-Krimi.

Für das Gesamtpaket vergebe ich daher 5 von 5 Sternen und warte schon gespannt auf den 3. Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bibliomarie Bibliomarie

Veröffentlicht am 25.11.2019

Tod eines Wilderers

Die Zwanziger Jahre haben im englischen Krimi eine Hochkonjunktur. So legte das Erfolgsduo Matthew Costello und Neil Richards nach der Cherringham Serie ein neues Projekt vor. Mit „Mydworth – Tod im Mondschein“ ... …mehr

Die Zwanziger Jahre haben im englischen Krimi eine Hochkonjunktur. So legte das Erfolgsduo Matthew Costello und Neil Richards nach der Cherringham Serie ein neues Projekt vor. Mit „Mydworth – Tod im Mondschein“ erscheint schon die dritte Folge eines richtigen Cosy Crime.
Lord und Lady Mortimer sind nach dem Krieg auf’s Land zurückgekehrt. Sir Harry war dekorierter Pilot und danach als Agent im Auftrag der Krone unterwegs. Sein amerikanische Frau Kat stammt aus ärmlichen Verhältnissen in der Bronx und war im Krieg Krankenschwester. Die Beiden mussten sich erst an das geruhsame Landleben gewöhnen und Kat sich an ihre Rolle als Lady. Doch auch in Mydworth gibt es Rätsel und Verbrechen, die gelöst werden müssen.
So wird im Wald des Emporkömmlings Shreeve die Leiche eines jungen Wilderers gefunden. Offensichtlich ist er gestolpert und dabei hat sich ein tödlicher Schuss gelöst. Aber so einfach wollen es nur der örtliche Constable und der Gutsbesitzer haben. Harry und Kat fallen sofort einige Ungereimtheiten auf.
Das E-Book ist schnell gelesen, dafür sorgen die leichte, unterhaltsame Sprache und die kleinen Begebenheit am Rand der Geschichte, die sich sehr witzig lesen. Wenn zum Beispiel Kat dem altgedienten Hausmädchen die Vorzüge eines Kühlschranks mit Eisfach oder eines Staubsaugers nahebringen will und auf Ablehnung stößt, weil dieses elektrische Teufelszeug nicht zur Ehre eines englischen Hausmädchens passt. Auch dass sich Kat gern auf ein Motorrad schwingt und die Umgebung erkundet, ruft in Mydworth Erstaunen hervor.
Sympathische Hauptfiguren und eine überschaubare Anzahl von Protagonisten werden nett in Szene gesetzt. Natürlich bleiben die Personen ziemlich flach, das ist auch schon dem geringen Umfang geschuldet. Eine unterhaltsame Geschichte, der man den Reihencharakter ein wenig anmerkt und genau das Richtige für Entspannung zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

streifi streifi

Veröffentlicht am 18.11.2019

kurzweiliger Krimi

Tod im Mondschein ist der zweite Band aus der Reihe um Lord und Lady Mortimer. Sie haben sich gerade etwas eingelebt, als sie gebeten werden den Tod von Syd Buckham zu untersuchen. Seine Familie glaubt ... …mehr

Tod im Mondschein ist der zweite Band aus der Reihe um Lord und Lady Mortimer. Sie haben sich gerade etwas eingelebt, als sie gebeten werden den Tod von Syd Buckham zu untersuchen. Seine Familie glaubt nicht an einen Unfall und so machen sich die beiden auf um die Umstände zu klären.
Das Buch ließ sich wie nichts lesen und war recht unterhaltsam. Der Schreibstil ist anschaulich und man hatte von Anfang das Gefühl voll mit im Leben von Kat und Harry dabei zu sein. So schaffen es die Autoren, trotz der Kürze des Buches, den Leser von der ersten Seite an wieder voll ins Geschehen zu ziehen, ohne allzu viele Längen einzubauen.
Der Kürze des Buchs ist wohl auch das abrupte Ende geschuldet, was mich ein wenig unzufrieden zurückließ. Hier hätte man tatsächlich noch ein paar Seiten spendieren können um dem Ganzen einen etwas runderen Abschluss zu geben.

Alles in allem eine nette Serie, die kurzweiliges Lesevergnügen bietet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Matthew Costello

Matthew Costello - Autor
© Matt Costello

Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie "Vacation" (2011), "Home" (2014) und "Beneath Still Waters" (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat Dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen "The 7th Guest", "Doom 3", "Rage" und "Pirates of the Caribbean" besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Neil Richards Texte, bislang allerdings nur fürs Fernsehen. …

Mehr erfahren

Autor

Neil Richards

Neil Richards - Autor
© Wayne Matthews-Stroud

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. "The Da Vinci Code" und, gemeinsam mit Douglas Adams, "Starship Titanic". Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Matt …

Mehr erfahren
Alle Verlage