Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe
 - Nancy Atherton - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Krimis
318 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0077-6
Ersterscheinung: 01.11.2017

Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe

Band 1 der Reihe "Ein Wohlfühlkrimi mit Lori Shepherd"
Übersetzt von Christine Naegele

(5)

Lori Shepherd ist frisch geschieden und pleite. Als auch noch ihre Mutter stirbt, glaubt sie vollends den Boden unter den Füßen zu verlieren. Da erhält sie die Nachricht von einer Anwaltskanzlei: Lori soll das Erbe ihrer Tante Dimity antreten. Hat es Tante Dimity, die Figur aus den Gutenacht-Geschichten ihrer Kindheit, wirklich gegeben? Zusammen mit dem jungen Anwalt Bill Willis macht sich Lori auf den Weg nach England und findet in dem kleinen Dörfchen Finch Tante Dimitys Cottage, ihr ungewöhnliches Erbe und das größte Abenteuer ihres Lebens.
Versüßen Sie sich die Lektüre mit Tante Dimitys Geheimrezepten! In diesem Band: Beths Haferflockenplätzchen.
 

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Lesekatze Lesekatze

Veröffentlicht am 05.02.2021

Ein schöner Wohlfühlkrimi mit mystischen Momenten

Auf meinen ersten Band mit Tante Dimity war ich sehr gespannt. Da die Reihe schon einige Bände hervorbrachte, erwartete ich doch einiges. Was ich dann allerdings bekam, war nicht nur spannend, sondern ... …mehr

Auf meinen ersten Band mit Tante Dimity war ich sehr gespannt. Da die Reihe schon einige Bände hervorbrachte, erwartete ich doch einiges. Was ich dann allerdings bekam, war nicht nur spannend, sondern auch mystisch.

Mein Kennenlernen mit Lori Shepherd war trotzdem sehr angenehm, auch wenn mir die junge Frau wirklich leid tat. Sie kämpfte sich durch das Leben und klammerte ich dabei stets an ein paar wenige Habseligkeiten. Doch dann kam der in der Kurzbeschreibung beschriebene Tod der Mutter und warf ihr Leben nur noch mehr um. Ja, der Anfang war ein emotionales Feuerwerk, bei dem man fast schon traurig erlas wie schlecht es Lori ging. Ihr Durchhaltevermögen beeindruckte mich da nur noch mehr.

Mit dem Tod der Mutter kam dann auch der Wechsel in Loris Leben, denn nun hatte sie eine Aufgabe, welche ihr es auch noch ermöglichte ihren Schulden zu bezahlen und vielleicht ein neues Leben zu starten. Dabei fand ich es übrigens wirklich toll wie ehrlich man mit dem Thema Geld umging. Hier wurde die Bescheidenheit zur Seite gerückt und durch Träume ersetzt, welche gewisse Summe einfach ermöglichen dürften. Schon dieser Aspekt ließ die Autorin sehr sympathisch wirken.


Im weiteren Verlauf der Geschichte wurde dann aus der anfangs noch recht hoffnungslosen Situation, ein unterhaltsames und auch sehr tiefgehendes Abenteuer, welches hin und wieder von mystischen Momenten gespickt war. Insgesamt ging es aber darum das Lori die Geschichte ihrer Mutter und von Tante Dimity offenlegte. Dabei halfen ihr die Gute Nacht-Geschichten von Tante Dimity, welche sie eigens für Lori schrieb und welche ihre Mutter ihr erzählte.


Ja man merkt, schon allein in diesem einem Buch gab es eine ganze Menge zu entdecken, wobei ich einiges überhaupt nicht erwartet hatte. Trotzdem fühlte ich mich mit jeder Seite wohler in der Geschichte, was ich nicht nur den tollen und vielseitigen Charaktere zu verdanken hatte, sondern auch den Beschreibungen von Umgebungen und Gefühlen. Trotzdem kann ich mir vorstellen das nicht jedem diese Art von Geschichte gefallen dürfte. Hier prallen verschiedenste Genre zusammen und das muss man eben mögen. Tut man das, hat man mit Lori auf jeden Fall eine tolle Lesezeit.


Dieses Buch bietet mit seinen vielfältigen Themen für eigentlich jeden Geschmack etwas. Das Problem ist nur, das nicht jeder alles mögen kann. Daher habe ich mich dafür entschieden dem Buch einen Punkt Abzug zu geben, denn der begriff Wohlfühlkrimi dürfte sich nicht komplett mit dem Decken was man hier erliest. Trotzdem bin ich noch immer überrascht wie tiefsinnig die Geschichte war. Ich werde mich auf jeden Fall in weitere Bände mit Lori Shepherd begeben, denn sowohl sie als auch ihre Familie samt Tante Dimity, überzeugten einfach mal emotionalen, aber auch sehr ehrlichen Szenen. Da war das wunderschöne Cover nur die Kirsche auf dem Eisbecher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 19.04.2020

Das geheimnisvolle Erbe

Das Buch ist Teil der „Aunt Dimity“ - Serie von Nancy Atherton. Die Bücher dieser Reihe werden als Krimi angepriesen, aber das trifft den Inhalt nicht wirklich und ein eingefleischter Krimi-Fan würde sich ... …mehr

Das Buch ist Teil der „Aunt Dimity“ - Serie von Nancy Atherton. Die Bücher dieser Reihe werden als Krimi angepriesen, aber das trifft den Inhalt nicht wirklich und ein eingefleischter Krimi-Fan würde sich hier zu Tode langweilen. Warum? Nun es ist eine Serie die Wohlfühl-Geschichten zum Inhalt hat, die einfach nett, sympathisch, unterhaltend und liebevoll erzählt sind. Die Geschichten spielen in dem Dorf Finch (oder gehen davon aus) mit Lori, ihrem Mann Bill und den Kindern als Hauptprotagonisten. Ach ja und natürlich nicht zu vergessen die verstorbene Tante Dimity, ein Tagebuch und Reginald, ein rosa Plüschhase. Wie das nun alles zusammenpasst müsst ihr schon selbst herausfinden. Ich möchte diese liebevollen mit leicht mystischen Elementen versehenen Geschichten all denen ans Herz legen, die mal ein Stück „heile Welt“ brauchen um den stressigen Alltag hinter sich lassen zu können. Die Autorin schildert so wunderbar detailreich alle Charaktere und die verschiedenen Örtlichkeiten, das man das Gefühl hat ein Teil von Finch zu sein. Die jeweilige Geschichte kommt ohne Action und Spannung aus und entfaltet sich langsam und beschaulich, gerade so, wie man sich das Leben in einem englischen Dörfchen vorstellt. Also lehnt euch entspannt zurück und genießt die Abenteuer von Lori und Co.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 09.11.2018

Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe

Lori Shepherd lebt in den USA, ist gerade frisch geschieden und pleite. Als auch noch ihre Mutter stirbt, verliert sie ihren letzten Halt. Da erreicht sie unverhofft die Nachricht einer Anwaltskanzlei. ... …mehr

Lori Shepherd lebt in den USA, ist gerade frisch geschieden und pleite. Als auch noch ihre Mutter stirbt, verliert sie ihren letzten Halt. Da erreicht sie unverhofft die Nachricht einer Anwaltskanzlei. Lori hat geerbt - von Tante Dimity in England. Verbunden mit dem Erbe sind ein paar Aufgaben. Gemeinsam mit dem jungen Anwalt Bill fliegt Lori also nach England und gerät in ein großes mysteriöses Abenteuer...

Mein Leseeindruck:

Ich liebe die Tante Dimity - Bücher! Zwar habe ich bisher noch relativ wenige gelesen, aber die, die ich gelesen habe, haben mir alle unglaublich gut gefallen. Sie vermitteln einfach ein schönes wohliges Gefühl beim Lesen - so war es auch bei diesem Band.

"Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe" ist der erste Band der inzwischen über 20 Bände umfassenden Reihe. Um die Reihe zu mögen, muss man sich auf übersinnliche Begebenheiten einlassen können, denn Lori kann mit ihrer verstorbenen Tante Dimity über ein Tagebuch kommunizieren.

Gerade das macht das Buch bzw. die Reihe aber für mich zu etwas Besonderem. Auch der rosa Plüschhase Reginald spielt eine Rolle.

Für mich hat das Buch einfach das gewisse Etwas gehabt; ich habe mich gleich wohlfühlen können in der Geschichte und hatte schöne Lesestunden mit Lori und Tante Dimity!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChattysBuecherblog ChattysBuecherblog

Veröffentlicht am 27.02.2018

Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte diese Bildungslücke unbedingt schließen.

Wer wie ich, erst später auf diese Reihe aufmerksam wird, und weiter hinten (es gibt momentan 21 Bände) einsteigt, wird irgendwann an den Punkt kommen, an dem er wissen möchte, wie alles anfing. So war ... …mehr

Wer wie ich, erst später auf diese Reihe aufmerksam wird, und weiter hinten (es gibt momentan 21 Bände) einsteigt, wird irgendwann an den Punkt kommen, an dem er wissen möchte, wie alles anfing. So war es zumindest bei mir und den Leuten aus meinem Leserkreis. Also schnell das Buch besorgt und los ging es. Der Leser erhält einen Eindruck von Loris Leben. Etwas chaotisch, aber auch sympathisch, da absolut menschlich. Dann tritt auch Bill in ihr Leben. Anfangs dachte ich, mein Gott, was für ein verpeilter Mensch. Aber so langsam eröffnete sich ein Bild, das ihn mir immer sympathischer und zugänglicher machte. Tja, und dann ist da noch Tante Dimity. Was sich anfangs nur als Kindergeschichten zeigte, wird irgendwie realistisch. Klar, es sind nur Tagebucheinträge, aber irgendwie hatte ich den Eindruck, als würde Tante Dimity auch zu mir sprechen.

Sehr schön finde ich auch das Rezept am Ende des Buches. (Wie in allen anderen nachfolgenden Bänden dieser Reihe auch) Es ist ausführlich genug beschrieben, so dass man sofort Lust kriegt, es mal auszuprobieren.
Außerdem passt es sehr gut zu dem kleinen Dörfchen Finch bzw. englischer Küche.

Zum Schluß möchte ich noch ein paar Sätze zu Cover und Klappentext loswerden.
Wie bei all den anderen Covern dieser Reihe, so hat auch Reginald hier wieder seinen Platz gefunden. Auch sehr schön, wie das Tagebuch in Szene gesetzt wurde. Alles sehr stimmig zur Geschichte und mit hohem Wiedererkennungswert. Auch der Klappentext wurde absolut treffend verfasst. Er gibt nicht zuviel, aber auch nicht zuwenig preis. Er macht neugierig auf die Geschichte, so dass man unbedingt im Buch blättern möchte. Und kaum hat man das Buch aufgeschlagen, schon wird man von der Geschichte gefangen genommen.

Fazit:

Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte diese Bildungslücke unbedingt schließen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Andrea-Leseratte Andrea-Leseratte

Veröffentlicht am 24.01.2018

Ein tolles Buch

Der Schreibstil ist sehr schön; die Geschichte hat mich direkt in den Bann gezogen; alles wird wunderbar bildlich erklärt. Es gibt auch leichte Fantasyeinschläge: beispielsweise kommuniziert die tote ... …mehr

Der Schreibstil ist sehr schön; die Geschichte hat mich direkt in den Bann gezogen; alles wird wunderbar bildlich erklärt. Es gibt auch leichte Fantasyeinschläge: beispielsweise kommuniziert die tote Tante Dimity über ein Notizbuch mit Lori.

Die Charaktere sind alle etwas außergewöhnlich, um nicht zu sagen teilweise etwas skurril. Süß fand ich auch den Hasen Reginald, der auch auf dem Cover zu sehen ist. Lori - die Hauptperson - war mir sympathisch. Sie hat es leider nicht leicht: nach einer gescheiterten Ehe hangelt sie sich mehr oder weniger durchs Leben und verliert dann auch noch ihre Mutter. Wäre das alles nicht genug, muss sie feststellen, dass die Heldin der Geschichten, die ihre Mutter ihr in der Kindheit immer erzählt hat, tatsächlich gelebt hat. Tante Dimity gab es wirklich; nicht leicht für Lori. Das alles verwirrt sie sehr. Was sie alles erlebt, müsst ihr aber selbst lesen. Mehr möchte ich gar nicht verraten...

Fazit: Es handelt sich hier wahrlich um einen „WohlfühlKrimi“; da kann ich nur zustimmen. Ich fand es ganz wunderbar in die Welt von Lori und Tante Dimity abtauchen zu dürfen und ich kann das Buch sehr empfehlen. Ich werde mich demnächst an den zweiten Band begeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Nancy Atherton

Nancy Atherton - Autor
© Greg Taylor

Nancy Atherton ist keine englische Dame mit weißen Haaren, weichen Falten im Gesicht, einem schiefen Lächeln und weisen grauen Augen. Die Autorin der beliebten "Tante Dimity" Reihe wohnt auch nicht in einem kleinen Cottage in den Cotswolds und trägt keine geblümten Kleider. Stattdessen muss man auf der Suche nach Nancy Atherton nach einer Amerikanerin in Jeans und Sneakers Ausschau halten, die in Colorado Springs lebt.

Mehr erfahren
Alle Verlage