Special Unit Serpent – Tödliches Verlangen
 - Nina Bellem - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Romantische Spannung
263 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0173-5
Ersterscheinung: 28.02.2020

Special Unit Serpent – Tödliches Verlangen

(31)

In Rileys Augen sind Beziehungen reine Zeitverschwendung. Denn bisher gab es noch keinen Mann, der sie nicht früher oder später verlassen oder betrogen hätte. Ihr Tattoostudio und ihre Familie stehen an erster Stelle. Trotz allem ist sie von dem Mann mit dem traurigen Blick fasziniert, der eines Tages in ihrem Laden steht, um sich ein Tattoo stechen zu lassen. Riley kann Killian nicht widerstehen und verbringt eine heiße Nacht mit ihm. Doch er hat in seiner Zeit bei den SEALs einen Schwur geleistet – und genau dieser Schwur könnte die beiden in tödliche Gefahr bringen und für immer trennen …


Rezensionen aus der Lesejury (31)

Mone38 Mone38

Veröffentlicht am 11.05.2020

Es lohnt sich auf jeden Fall

In Rileys Augen sind Beziehungen reine Zeitverschwendung. Denn bisher gab es noch keinen Mann, der sie nicht früher oder später verlassen oder betrogen hätte. Ihr Tattoostudio und ihre Familie stehen an ... …mehr

In Rileys Augen sind Beziehungen reine Zeitverschwendung. Denn bisher gab es noch keinen Mann, der sie nicht früher oder später verlassen oder betrogen hätte. Ihr Tattoostudio und ihre Familie stehen an erster Stelle. Trotz allem ist sie von dem Mann mit dem traurigen Blick fasziniert, der eines Tages in ihrem Laden steht, um sich ein Tattoo stechen zu lassen. Riley kann Killian nicht widerstehen und verbringt eine heiße Nacht mit ihm. Doch er hat in seiner Zeit bei den SEALs einen Schwur geleistet - und genau dieser Schwur könnte die beiden in tödliche Gefahr bringen und für immer trennen

Ich habe mich auf diese Geschichte beworben weil es mal für mich was anderes war als ich den klappentext gelesen habe, Tätowiererin tätowiert navy seals mit traurigen Augen
Ich wurde nicht enttäuscht dieses Geschichte ist nicht so wie man glaubt. In der Geschichte bleibt die Spannung bis zum Schluss.
Die erotikszenen sind gut beschrieben

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig angenehm und man kommt gut in die Geschichte rein

5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lejadami Lejadami

Veröffentlicht am 20.04.2020

Prickelnde Navy Romanze

Dies ist mein erstes Buch in diesem Genre und für zwischendurch mal weniger anspruchsvolle Story. Die Geschichte lässt sich auch weniger konzentriert lesen und sorgt neben reichlicher Action auch für knisternde ... …mehr

Dies ist mein erstes Buch in diesem Genre und für zwischendurch mal weniger anspruchsvolle Story. Die Geschichte lässt sich auch weniger konzentriert lesen und sorgt neben reichlicher Action auch für knisternde Romantikstimmung. Der Schreibstil von Nina Bellem ist sehr angenehm, einfach locker und leicht zu lesen. Das Cover zeigt einen sehr attraktiven Männerkörper, der einem die Vorstellung von Killian erleichtert.
Die Protagonisten Riley und Killian sind sympathisch und bildlich sehr gut dargestellt. Die Geschichte wird aus den Perspektiven beider Hauptdarsteller erzählt und somit konnte man auch die Gefühle und Ängste von beiden sehr authentisch miterleben.

Mein Fazit:

Eine prickelnde Navy Romanze mit einem vorhersehbaren Ende. Jedoch aufgrund des angenehmen Schreibstils eine abwechslungsreiche gute Unterhaltung für Zwischendurch. Hier gibt es 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gis_elle gis_elle

Veröffentlicht am 31.03.2020

Rezension „Special Unit Serpent“

Der Anfang der Geschichte fand ich sehr cool. Man springt direkt ins Geschehen hinein und bekommt das erste Treffen zwischen Riley und Killian mit. Ich mochte die Atmosphäre sehr, besonders als die beiden ... …mehr

Der Anfang der Geschichte fand ich sehr cool. Man springt direkt ins Geschehen hinein und bekommt das erste Treffen zwischen Riley und Killian mit. Ich mochte die Atmosphäre sehr, besonders als die beiden dann auf das Tatooevent gegangen sind. Man hat sehr gut gemerkt, dass sich zwischen den beiden etwas sehr schönes entwickelt und ich hatte sehr gut, noch viel mehr davon lesen können.

Was mir wirklich sehr gut and der Geschichte gefallen hat, war der Aspekt mit den Tatoos. Es war ein zentraler Teil der Geschichte, bei dem man gemerkt hat, wie wichtig er den Protagonisten ist. Nicht nur Rileys Tatoostudio war ein Ort, den man gerne besucht, nicht mal weil man ein Tatoo will, sondern weil dir Atmosphäre so angenehm ist. Aber auch Killian hat eine Vergangenheit mit dem Zeichnen, welche zu einer Verbundenheit zwischen den Protagonisten geführt hat.

Die Geschichte beinhaltet sehr viel Action, besonders gegen Ende, aber auch wegen Killians Vergangenheit mit den Serpents. Was die Männer zusammen erlebt haben, ist echt krass und ich kann sehr gut verstehen, wieso manche so reagiert haben, wie sie reagiert haben. Aber besonders die letzten Szenen waren sehr spannend und mit interessanten Plottwists, mit denen man definitiv nicht gerechnet hat.

Leider fand ich die Lovestory bis auf den Anfang eher langweilig und zu kurz gehalten. Es war von Anfang an ziemlich klar, wie es sich entwickelt und es gab nichts wirklich überraschendes. Auch wenn es schöne Momente zwischen den beiden gab, die sehr toll waren zu lesen, war es trotzdem sehr vorhersehbar, besonders auch das Drama gegen Ende.

Ich mochte Riley eigentlich ziemlich gerne. Man hat wirklich gemerkt, dass es Dinge gibt, die ihr sehr wichtig sind und die sie wirklich liebt: Ihr Dad, das Tatoostudio, Killian.. Und genau das hat sie sehr greifbar und liebenswert gemacht. Auch wenn sie manchmal etwas naiv gehandelt hat und man sie einfach nur wachrütteln wollte, war sie doch eine sehr angenehme Protagonistin.

Killian hingegen fand ich ziemlich klischeehaft. Auch wenn ich seinen Beruf als Bildhauer und die Beschreibungen seiner Bilder sehr schön und aussergewöhnlich fand, waren viele seiner Handlungen sehr vorhersehbar und dadurch fand ich ihn auch nicht wirklich sympathisch. Man hat aber sehr gemerkt, wie wichtig ihm Riley und seine Freunde sind, was definitiv ein Pluspunkt ist.

Was ich sehr schön fand, waren die Beziehungen zu den Nebencharakteren. Besonders die Freundinnen von Riley waren wundervoll und ich würde echt gerne mal das Café ihrer Freundin besuchen und dort gemeinsam mit ihnen essen und quatschen.
Aber auch das Verhältnis mit ihrem Dad war beneidenswert und auch wenn es Spannungen zwischen ihnen gab, hat man doch gemerkt, was für ein gutes Team sie sind.

Der Schreibstil der Autorin war relativ einfach zu lesen, allerdings war es zwischendurch nicht wirklich spannend und ich hatte beim Lesen immer wieder Pausen gemacht, weil ich es nicht so packend fand.

Insgesamt eine sehr unterhaltsame und interessante Geschichte, allerdings nichts wirklich besonderes.
3/5⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchseele Buchseele

Veröffentlicht am 30.03.2020

Spannender Auftakt

Klappentext:

In Rileys Augen sind Beziehungen reine Zeitverschwendung. Denn bisher gab es noch keinen Mann, der sie nicht früher oder später verlassen oder betrogen hätte. Ihr Tattoostudio und ihre Familie ... …mehr

Klappentext:

In Rileys Augen sind Beziehungen reine Zeitverschwendung. Denn bisher gab es noch keinen Mann, der sie nicht früher oder später verlassen oder betrogen hätte. Ihr Tattoostudio und ihre Familie stehen an erster Stelle. Trotz allem ist sie von dem Mann mit dem traurigen Blick fasziniert, der eines Tages in ihrem Laden steht, um sich ein Tattoo stechen zu lassen. Riley kann Killian nicht widerstehen und verbringt eine heiße Nacht mit ihm. Doch er hat in seiner Zeit bei den SEALs einen Schwur geleistet - und genau dieser Schwur könnte die beiden in tödliche Gefahr bringen und für immer trennen ...

Meine Meinung:

Der Klappentext machte mich aufmerksam auf das Buch und war auch letztendlich der Grund, weshalb ich es gern lesen wollte. Das Cover hingegen ist nichts besonders und eher weniger ansprechend, meiner Meinung nach.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht, so dass man keine Probleme hatte, in die Geschichte eintauchen zu können. Und genau das tat man auch, denn die Geschichte geht bereits recht spannend los und man wird als Leser gefesselt. Beide Protagonisten sind einem sofort sympathisch und man kann sich direkt in ihre Geschichte verlieben und mit beiden mitfiebern.

Fazit:

"Tödliches Verlangen" bietet eine spannende, leidenschaftliche und aktionreiche Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

labelloprincess labelloprincess

Veröffentlicht am 26.03.2020

spannend und romantisch zugleich

Das Cover ist unglaublich gut gewählt. Der attraktive, oberkörperfreie Mann vor den beleuchteten Häusern und dem Nachthimmel ist der totale Hingucker.
Der Schreibstil der Autorin ist so angenehm, locker ... …mehr

Das Cover ist unglaublich gut gewählt. Der attraktive, oberkörperfreie Mann vor den beleuchteten Häusern und dem Nachthimmel ist der totale Hingucker.
Der Schreibstil der Autorin ist so angenehm, locker und flüssig zu lesen. Ich habe das Buch gleich an einem Tag gelesen.
Riley und Killian sind zwei echt tolle Charaktere. Aber auch die Nebencharaktere, also seine Kollegen/Freude, ihre Freundinnen und ihr Vater sind sympathisch und gut beschrieben. Riley hatte es nicht leicht in ihrem bisherigen Leben und ist für mich eine besonders starke Frau.
Im Buch fand ich keine einzige langatmig Szene, es geht Schlag auf Schlag aber auch nicht zu schnell, das Erzähltempo finde ich perfekt gewählt. Die Gedanken und Handlungen konnte ich immer gut nachvollziehen, da half es sicher auch, dass man die Geschichte aus beiden Perspektiven (Riley und Killian) erleben durfte. Die Gefühle und Ängste konnte man auch sehr gut spüren und wirkten wirklich authentisch. Mr. Hobbs alias Moonchild brachte mich zwischendurch auch noch sehr zum Schmunzeln.
Besonders gerne habe ich über den guten Zusammenhalt und das Vertrauen der jeweiligen Freunde gelesen. Das Ende ist dann natürlich etwas vorhersehbar, aber trotzdem schön zu lesen.
Hier werden Aktion, Spannung, Liebe und Freundschaft zu einem tollen Buch verbunden, ich vergebe dafür gerne 4,5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nina Bellem

Nina Bellem - Autor
© Nina Bellem

Nina Bellem wurde im tiefsten Ruhrgebiet geboren, aber es zog sie schon bald an andere Flecken der Erde. Nach Aufenthalten in Ostasien und Amerika hat es sie wieder zurück in die Heimat gerufen, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann und jeder Menge Reiseführer lebt und als Lektorin und Autorin arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage