Der Künstler
 - Paul Buderath - POD

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

be-eBooks
Taschenbuch
Thriller
295 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7413-0168-1
Ersterscheinung: 27.04.2020

Der Künstler

Thriller

(17)

Als der Kommissar Alex Michelsen in eine heruntergekommene Wohnung gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe – vom Rest der Leichen keine Spur. Bald wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Rezensionen aus der Lesejury (17)

Caro08 Caro08

Veröffentlicht am 12.05.2020

Wieviel Kunst steckt in jedem von uns?

Eine Mordserie erschüttert Essen: Auf bestialische Art und Weise werden menschliche Körper für die Nachstellung von Kunstwerken drapiert. Der Chefermittler Alexander Michelsen kann nur mit Hilfe der Praktikantin ... …mehr

Eine Mordserie erschüttert Essen: Auf bestialische Art und Weise werden menschliche Körper für die Nachstellung von Kunstwerken drapiert. Der Chefermittler Alexander Michelsen kann nur mit Hilfe der Praktikantin Laura Stürmer die Gedankenströme des Täters nachvollziehen. Doch Laura gelangt dem „Künstler“ zu nah und der von seiner Vergangenheit gezeichnete Kommissar kann sich aus seinen selbst angelegten Fesseln kaum befreien

Dieses Erstlingswerk des Esseners Paul Buderath besticht durch menschliche Charaktere, die sich noch ganz am Anfang ihrer literarischen Entwicklung befinden. Mit sehr viel Geschwindigkeit und trotz einiger unrunder Aktionen vermag es der Autor, seine Leser an die teils verstörenden Bilder und die mitreißende Darstellung der handelnden Personen zu binden. Unvorhergesehene Wendungen lassen den Strudel der Grausamkeiten in einem unfassbaren Finale enden.

Mit einem sehr gut gelungenen Erstlingswerk startet ein neuer Autor eine hoffentlich spannungsgeladene Reihe mit weiterhin hohem Tempo und sich menschlich entwickelnden Charakteren.
Es gibt Serienmörder, die uns hoffentlich niemals über den Weg laufen…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemaus2017 Lesemaus2017

Veröffentlicht am 10.05.2020

Der Künstler

Erster Satz:
Kriminalhauptkommissar Alexander Michelsen pfiff durch die Zähne und verschränkte die Arme vor der Brust. Was für ein Start in den Tag!

Alexander Michelsen wird an einen Tatort gerufen. Vor ... …mehr

Erster Satz:
Kriminalhauptkommissar Alexander Michelsen pfiff durch die Zähne und verschränkte die Arme vor der Brust. Was für ein Start in den Tag!

Alexander Michelsen wird an einen Tatort gerufen. Vor Ort befinden sich zwei Abgetrennt Köpfe, drapiert auf einem weißen Tuch. Die Körper findet die Polizei nicht. Die Nachbarn habe nichts bemerkt, außer das die Tür zur leeren Wohnung offen stand. Als eine weitere entstellte Leiche gefunden wird, weiß Michelsen das er einen Serienkiller in Essen sein Unwesen treibt.

Als die ehemalige Kunststudentin Laura ein Praktikum bei der Verkehrspolizei macht, rechnet sie nicht damit, das Sie den Ermittlern der Mordkommision mit ihren Wissen über Kunst einen entscheidenden Hinweis auf den Mörder geben wird. Sie gerät aber auch ins Visier des Mörders.

„Der Künstler“ wurde von Paul Buderath geschrieben und 2020 im beThrilled Verlag by Bastei Lübbe als ebook mit 260 Seiten veröffentlicht.

Nachdem ich den Klapptext gelesen hatte, musste ich dieses Buch lesen. Ich erwartete Spannung, Morde und gute Ermittungen. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Spannung ist von Anfang an da und zieht sich durch das ganze Buch. Das Cover ist gut gewählt und passt zum Buch. In grau weiß mit roter Schrift, zieht es die Aufmerksamkeit auf sich. Die abgebildeten Pinsel und das Skalpell sind die Werkzeuge eines Künstlers und Mörders. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Kapitel haben eine angenehme Länge zum lesen.
Peter Paul Rubens und Francis Bacon sind zwei bedeutende Maler, von denen ich bis heute nichts gehört hatte. Nach diesem Buch kenne ich ihre Werke.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der Spannende Thriller mag. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher des Autors.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 10.05.2020

Superspannend und temporeich

Zum Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer ... …mehr

Zum Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Mein Leseeindruck:
Da ich den Autor bisher nicht kannte und mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat, war ich sehr gespannt auf den Inhalt. Ich wurde mehr als positiv überrascht. Der Einstieg ins Buch beginnt schon mit einem spannenden Prolog und das Buch selbst ist in einem superspannendem Tempo gehalten, dass man es kaum weglegen mag. Langweilig wurde mir an keiner Stelle, im Gegenteil. Die Geschichte ist sehr stimmig und erzeugt so einige Male ordentlich Gänsehaut, hätte aber am Schluss ein klein wenig ausführlicher sein können, was aber meinem Lesegenuss nicht gestört hat. Das Cover ist passend zum Buch gestaltet, was das Gesamtpaket abrundet.

Fazit:
Ein superspannender und temporeicher Roman, den man unbedingt lesen sollte, wenn man Thrillerfan ist. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alex1309 Alex1309

Veröffentlicht am 10.05.2020

Serienmörder-Thriller

Das Cover hat mich direkt angesprochen und auch der Klappentext macht neugierig auf das Buch von Paul Buderath. Ich war sehr gespannt auf die Jagd nach dem Serienmörder in Essen.

Klappentext:
Als der ... …mehr

Das Cover hat mich direkt angesprochen und auch der Klappentext macht neugierig auf das Buch von Paul Buderath. Ich war sehr gespannt auf die Jagd nach dem Serienmörder in Essen.

Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Der Schreibstil ist packend und die Spannung direkt von Anfang an hoch. Schon nach wenigen Seiten konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte, konnte ich mir, dank der detaillierten Beschreibungen sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Es gibt auch immer wieder Einblicke in das Privatleben der Ermittler und man kann sich gut in die Handlungen hineinversetzen, die rund um die Ermittlung passieren. Die Details zu den Morden und dem Auffinden der Opfer sind blutig und nichts für schwache Nerven.

Mich konnte dieser Thriller von Paul Buderath sehr gut unterhalten, lediglich zum Ende hin, hätte es etwas detaillierter sein können. Insgesamt vergebe ich vier Sterne für „Der Künstler“ und hatte spannende Lesestunden mit dem Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

selene9991 selene9991

Veröffentlicht am 10.05.2020

Empfehlenswerter Thriller

Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer ... …mehr

Klappentext:
Als der Essener Kommissar Alex Michelsen an einem grauen Novembermorgen in eine heruntergekommene Wohnung am Stadtrand gerufen wird, erwartet ihn ein schreckliches Bild: Mitten im Wohnzimmer liegen zwei abgeschlagene Köpfe - vom Rest der Leichen keine Spur. Als kurz darauf eine weitere furchtbar zugerichtete Tote auftaucht, wird klar, dass ein Serienmörder in Essen sein Unwesen treibt. Aber nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus? Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis die junge Polizeipraktikantin Laura einen Blick auf die Tatortfotos erhaschen kann und eine entscheidende Entdeckung macht: Offenbar ist der Mörder ein Kunstliebhaber, der mit seinen Opfern berühmte Gemälde nachstellt. Doch schon bald gerät Laura selbst ins Visier des Killers ...

Meine Meinung:
Paul Buderath hat mit „Der Künstler“ einen gelungenen Thriller geschaffen. Bereits der Prolog verspricht eine spannende Geschichte und dem Autor gelingt es diese Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Durch den flüssigen Schreibstil habe ich bis zum Schluss mitgefiebert.
Die Charaktere sind authentisch und in ihren Handlungen glaubwürdig dargestellt. Allerdings muss ich zugeben, dass mir Kommisar Michelsen anfangs nicht besonders sympathisch war und auch Lauras kindliche Naivität nervte mich manchmal. Aber das legte sich, sobald man mehr über sie erfuhr und es entwickelten sich durchaus interessante Charaktere. Besonders gut hat mir der kapitelweise Wechsel zwischen den Personen gefallen. Dadurch konnte man sich noch ein wenig besser in sie hineinversetzen.
Auch das Motiv des Täters sowie seine Gedankengänge waren nachvollziehbar und spannend dargestellt.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: das Ende kam mir leider etwas zu abrupt. Hier hätte ich mich über 1-2 zusätzliche kurze Kapitel sehr gefreut.
Wer spannende Unterhaltung liebt, kann mit diesem Buch absolut nichts falsch machen. Ich kann diesen Thriller mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Paul Buderath

Paul Buderath - Autor
© Björn Fehl

Paul Buderath, geboren 1981, lebt mit seiner Familie in Essen, im Herzen des Ruhrgebiets. Dort scheibt er nervenzerreißende Geschichten, wie sie nur im Moloch der Großstadt entstehen können. Der Künstler ist sein erster Roman.

Mehr erfahren
Alle Verlage