Das Kupferversprechen - Von Göttern und Drachen
 - Jen Williams - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be
Fantasy Bücher
497 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4392-2
Ersterscheinung: 12.06.2018

Das Kupferversprechen - Von Göttern und Drachen

Sammelband der Kupfer-Fantasy-Reihe
Übersetzt von Falko Löffler, Falko Löffler

(6)

Wydrin von Kreuzhafen ist berühmt – und berüchtigt: Findige Diebin, effektive Söldnerin, ein Mundwerk so spitz wie ihre Klingen. Sie kennt all die Gerüchte, die über die Katakomben unterhalb der Zitadelle im Umlauf sind. All das Gerede über hinterhältige Magie, verschollene Zauberer, uralte Götter und unermesslichen Reichtum. Doch sie weiß auch: von Gerüchten allein wird man nicht satt.
Als ein ungewöhnlicher Auftraggeber erscheint und sich mit dem Namen eines toten Mannes vorstellt, ist Wydrins Neugierde geweckt. Der Fremde will die Tiefen der Zitadelle erkunden und sucht Unterstützung für seine Expedition. Für Wydrin und ihren Kumpanen Sebastian klingt das nach einem lukrativen Auftrag, der jede Menge Gold und noch mehr Geschichten abwerfen würde, mit denen sie in den Tavernen prahlen konnten.
Doch was ihr mysteriöser Auftraggeber in den unterirdischen Tunneln tatsächlich sucht, das verschweigt er den beiden. Sie erkennen die Gefahr erst, als sie unmittelbar vor ihr stehen – und etwas aufwecken, das besser niemals wieder das Licht der Sonne erblickt hätte.

"Das Kupferversprechen" vereint die vier Einzelbände von Jen Williams' "Von Göttern und Drachen" in einem Sammelband.
Enthalten sind: Band 1 – Der Geist der Zitadelle, Band 2 – Die Geschwister des Nebels, Band 3 – Der Prinz der Schmerzen, Band 4 – Die Klinge aus Asche.

Eine mitreißenden Fantasy-Geschichte auf mehr als 550 Buchseiten!



Rezensionen aus der Lesejury (6)

Tintenklex Tintenklex

Veröffentlicht am 05.10.2018

Gutes Buch, das nicht bis ins Letzte überzeugen kann

"Das Kupferversprechen - von Göttern und Drachen" lockt mit allem was ein gutes Fantasy-Buch braucht: Etwas zwielichtige Helden, eine unmögliche Mission, Drachen und Magie.
Von Anfang an, wird man richtig ... …mehr

"Das Kupferversprechen - von Göttern und Drachen" lockt mit allem was ein gutes Fantasy-Buch braucht: Etwas zwielichtige Helden, eine unmögliche Mission, Drachen und Magie.
Von Anfang an, wird man richtig ins Geschehen geworfen und es kommt für keine Sekunde Langeweile auf. Die Charaktere sind immer in Bewegung - und die Story mit ihnen. Die Idee dahinter fand ich richtig gut und die Story selbst ist auch wirklich spannend und hält in Atem.
Allerdings leiden die Figuren unter dem Tempo ihrer Geschichte. Weil die Story ohne Unterbrechung voran getrieben wird, hat man keinerlei Chance, die Protagonisten näher kennen zu lernen und sich in sie hinein zu versetzen. Die Beziehungen zwischen ihnen bleiben eher oberflächlich und es wirkt, als hätte der Autor keine Lust gehabt, sich näher damit zu beschäftigen.
Gerade über die Kupferkatze hätte ich gern mehr gelernt! Und den Lord natürlich...
Außerdem ging mir manches dann doch etwas zu glatt und schnell über die Bühne. Natürlich freut man sich, wenn die Helden einen Sieg erringen. Aber der ein oder andere Stolperstein macht es ja erst recht spannend - besagte Steine blieben hier leider aus.
Nichtsdestotrotz: Ein gutes Buch, das man schnell hintereinander weg liest und Raum für Fantasie lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PMelittaM PMelittaM

Veröffentlicht am 28.09.2018

Von vorne bis hinten überzeugend!

Vor Jahrtausenden sperrten die Magier die Götter in eine Zitadelle - bis eine Abenteuergruppe in diese eindringt, sie zerstört, und damit Y'Ruen, die letzte überlebende Göttin, befreit.

Der Sammelband ... …mehr

Vor Jahrtausenden sperrten die Magier die Götter in eine Zitadelle - bis eine Abenteuergruppe in diese eindringt, sie zerstört, und damit Y'Ruen, die letzte überlebende Göttin, befreit.

Der Sammelband enthält alle vier Teile der Geschichte, und das ist auch gut so, denn mir wäre es schwer gefallen, nach jedem Teil zu pausieren, so kann man direkt munter weiterlesen. Bereits das erste Kapitel nimmt den Leser gefangen – mich hat der Roman bis zuletzt nicht losgelassen.

Dass es sich hier um das Debüt der Autorin handelt, kann ich kaum glauben, so durchdacht sind Welt, Charaktere und Geschichte, vor allem wurde ich ständig durch spannende und nicht vorhersehbare Wendungen überrascht. Erst gegen Ende wurde das Gefühl, etwas Unvorhersehbares zu lesen, geringer. Nicht, dass auch dieser Teil nicht packend zu lesen gewesen wäre, aber irgendwann bleiben eben nicht mehr so viele Möglichkeiten für das Ende übrig.

Richtig gut haben mir die drei, sehr unterschiedlichen, Protagonisten gefallen. Wydrin ist eine Diebin und Söldnerin, die mit Sebastian, einem ehemaligen Ordensritter, Aufträge annimmt. Einen solchen erhalten die beiden durch Lord Frith, den man im ersten Kapitel in einer sehr unangenehmen Situation kennenlernte. Frith erhofft sich in der Zitadelle etwas Bestimmtes zu finden, erhält dann aber mehr als erhofft. Das Schicksal dieser Drei ist miteinander verwoben, auch wenn sie sich hin und wieder trennen. Sowohl Wydrin, als auch Sebastian und Frith erhalten ihre eigenen Geschichten und werden vielschichtig gezeichnet, nicht Schwarz oder Weiß, sondern mit vielen Grautönen.

Im Gegensatz zu den Protagonisten sind die Antagonisten nahezu durchgehend eindimensional, nämlich böse, gezeichnet, allerdings gibt es hier die eine oder andere Überraschung; das wirkt aber nicht aufgesetzt, sondern immer nachvollziehbar.

Gut gefällt mir auch die Welt, die die Autorin kreiert hat, auch diese hat mich immer einmal wieder überrascht. Besonders gut gefallen hat mir die Glashandwerkerin Holley, deren Kunstwerke einen besonderen Zweck erfüllen.

Erzählt wird bildhaft und packend aus verschiedenen Perspektiven, und zwar nicht nur aus denen der Protagonisten. Das Geschehen ist oftmals recht blutig, zarte Gemüter sollten eher verzichten. Bis zum Schluss kann man sich nicht sicher sein, ob es für die Protagonisten gut oder schlecht ausgehen wird, ob alle überleben werden. Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen, ich würde mich sehr freuen!

Der Roman hat mich schnell gepackt und erst auf der letzten Seite wieder losgelassen, er punktet mit seinen Protagonisten, ist spannend, größtenteils unvorhersehbar und sorgt daher immer wieder für Überraschungen. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung für Genrefans und volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chillysbuchwelt Chillysbuchwelt

Veröffentlicht am 16.09.2018

Mich persönlich konnte das Buch leider nicht fesseln

Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, denn es sieht sofort nach einer spannenden High-Fantasy Geschichte aus. Außerdem finde ich Drachen megacool :D
Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch ... …mehr

Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, denn es sieht sofort nach einer spannenden High-Fantasy Geschichte aus. Außerdem finde ich Drachen megacool :D
Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, da ich High-Fantasy Geschichten liebe und der Klapp-text für mich nach Spannung pur klingt.
Ich mag es wirklich gern, wenn im Prolog eine Szene aus der Zukunft oder aus der Vergangenheit zu lesen ist.
Allerdings wenn der Prolog nicht als solcher gekennzeichnet wird, kann es durchaus irritierend werden.
Ich hatte sehr große Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen und war mehrmals drauf und dran das Buch wieder wegzulegen, da ich mit dem schreibstill einfach nicht warm wurde.
Jen Williams schreibt wirklich sehr detailreich und sehr bildlich, genau so etwas liebe ich eigentlich.
Leider hat Sie es in der Geschichte nicht geschafft mich zu berühren.
Ich hatte keinerlei Emotionen beim Lesen, weder zu den Charakteren noch zum Verlauf der Ge-schichte, was ich unheimlich schade fand.
Die Charakter Gestaltung fand ich allerdings sehr interessant, da diese wirklich besonders war.
Die Geschichte ansich ist inhaltlich eigentlich echt gut, ein richtiges High-Fantasy Abenteuer was keine Liebesgeschichte oder Ähnliches benötigt.
Umso mehr ärgert es mich wirklich, dass mich dieses Buch einfach nicht fesseln konnte, denn ich dachte, es passt perfekt zu meinem Geschmack.
Dennoch würde ich NICHT von dem Buch abraten, denn wie schon erwähnt, die Story Idee ist wirklich cool!
Wir haben ein Abenteuer, eine spannende Welt, durchaus Interessante Charaktere, Kämpfe und auch nen Drachen :D
Fazit:
Ein High-Fantasy Abenteuer was alles hat was es für eine spannende und aufregende Story brauch.
Mich persönlich konnte das Buch leider überhaupt nicht fesseln, ich hatte keinerlei Emotionen beim Lesen und war eher gelangweilt als gespannt. Schade.
Dennoch würde ich sagen, wer High-Fantasy mag, sollte es zumindest mal anlesen und dann ent-scheiden, ob es passt, denn die Story Idee ist wirklich gut!
Gerade bei Büchern, die mir selbst nicht so gut gefallen haben, ist es mir besonders wichtig, zu be-tonen, dass es sich um meine subjektive Meinung handelt.
Ich bedanke mich recht herzlich bei Netgalley und >>be<< - Das digitale Label von Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LizzyCurse LizzyCurse

Veröffentlicht am 20.08.2018

Immer für eine Überraschung gut

Kupferkatze wird sie genannt. Und genauso rasch wie eine Katze bringt sie sich auch in Schwierigkeiten. Wydrin von Kreuzhafen ist berühmt für ihre Diebestouren. Als ein Fremder auftaucht und Leute sucht, ... …mehr

Kupferkatze wird sie genannt. Und genauso rasch wie eine Katze bringt sie sich auch in Schwierigkeiten. Wydrin von Kreuzhafen ist berühmt für ihre Diebestouren. Als ein Fremder auftaucht und Leute sucht, die gemeinsam mit ihm in den Untergrund der Zitadelle eindringen, ist ihre Neugier und Abenteuerlust sofort geweckt. Gemeinsam mit dem Söldner Sebastian dringen sie in die altehrwürdigen Hallen ein, und erwecken dabei etwas, dass lieber weiter geschlummert hätte.

Der Klappentext dieses Bundle-Ebooks brachte mich schon beim Überfliegen zum Lachen. Für mich stand fest, dass dieses Buch nicht lange auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher wird ausharren müssen – und tatsächlich – ich verbrachte einige Stunden voller guter, amüsanter und abenteuerlicher Unterhaltung mit der Kupferkatze.

Zunächst einmal zum Aufbau – das Buch besteht aus mehreren Episoden. Und so legte die Autorin auch die Geschichte an. Sie verfolgt zwar eine rote Linie, die sich durch alle Episoden zieht, doch jede einzelne von ihnen hat ihren eigenen Höhepunkt und ihre eigene Spannungsspitze. Das war für mich zuerst ein bisschen ungewöhnlich, doch ich hatte mich sehr schnell damit angefreundet. Vor allen Dingen ersparte sich die Autorin damit langes vorgeplänkel, das oft viekl zu ausschweifend ausfällt und stieg gleich in die Geschichte ein. Immerhin musste straight auf den Höhepunkt zugesteuert werden. Ich fand es erfrischend anders und wirklich gut gelöst. Durch die Episodenstruktur konnten auch galant lange Reisen oder Zeitsprünge gemacht werden.

Die Charaktere haben mich vorzüglich unterhalten. Ganz gleich ob die Kupferkatze, die ihr loses Mundwerk nicht halten kann, Sebastian, der Söldner, hinter dem mehr steckt, als man auf den ersten Blick vermutet oder Frith, der junge Lord, der Rache für seine getötete Familie nehmen will. Keiner von ihnen trat auf der Stelle, sie wuchsen an ihren Aufgaben, an ihren Verlusten – und sie wuchsen mir so ans Herz! Ich bestritt gerne mit ihnen Abenteuer!

Abenteuer? Ja Abenteuer! Denn Abenteuer gibt es in der Welt zuhauf zu bestehen. Mutet die erste Episode noch an, wie eine typische Queste, finden wir uns in der Zweiten schon weitaus komplexeren Aufgaben gegenüber gestellt. Ich hatte das Gefühl, die Autorin lernte mit den einzelnen Episoden und baute ihre Welt Schritt für Schritt aus. Und solch eine Lernkurve beobachten zu können, hat mir immens viel Freude bereitet.

Was bleibt mir noch zu sagen? Außer, der Tatsache, dass ich mich auf den nächsten Band genauso freue, wie ich den ersten verschlungen habe. Wer rasante Abenteuer und glaubwürdige Charaktere liebt, findet in „Das Kupferversprechen“ die richtige Lektüre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

anke3006 anke3006

Veröffentlicht am 07.08.2018

Ein Auftrag und andere Geheimnisse

Wydrin von Kreuzhafen ist berühmt - und berüchtigt: Findige Diebin, effektive Söldnerin, ein Mundwerk so spitz wie ihre Klingen. Sie kennt all die Gerüchte, die über die Katakomben unterhalb der Zitadelle ... …mehr

Wydrin von Kreuzhafen ist berühmt - und berüchtigt: Findige Diebin, effektive Söldnerin, ein Mundwerk so spitz wie ihre Klingen. Sie kennt all die Gerüchte, die über die Katakomben unterhalb der Zitadelle im Umlauf sind. All das Gerede über hinterhältige Magie, verschollene Zauberer, uralte Götter und unermesslichen Reichtum. Doch sie weiß auch: von Gerüchten allein wird man nicht satt.
Als ein ungewöhnlicher Auftraggeber erscheint und sich mit dem Namen eines toten Mannes vorstellt, ist Wydrins Neugierde geweckt. Der Fremde will die Tiefen der Zitadelle erkunden und sucht Unterstützung für seine Expedition. Für Wydrin und ihren Kumpanen Sebastian klingt das nach einem lukrativen Auftrag, der jede Menge Gold und noch mehr Geschichten abwerfen würde, mit denen sie in den Tavernen prahlen konnten.
Doch was ihr mysteriöser Auftraggeber in den unterirdischen Tunneln tatsächlich sucht, das verschweigt er den beiden. Sie erkennen die Gefahr erst, als sie unmittelbar vor ihr stehen - und etwas aufwecken, das besser niemals wieder das Licht der Sonne erblickt hätte.
Jen Williams hat hier eine magische und fantastische Welt zum Leben erweckt. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Die detailreiche Beschreibung lässt die Welt und die Figuren sehr lebendig wirken, so dass das Kopfkino sofort anspringt. Eine Fantasy-Geschichte die wirklich magisch ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jen Williams

Jen Williams - Autor
© Lou Abercrombie

Jen Williams lebt mit ihrem Partner und ihrer Katze in London. Sie war schon immer von Piraten und Drachen fasziniert und schreibt über sie, seit sie denken kann. Mittlerweile lebt sie ihre Leidenschaft in rasanten Fantasy- und Sword-and-Sorcery-Romanen aus, in denen es nicht nur die bereits erwähnten Piraten und Drachen gibt, sondern auch jede Menge Magie und stets ein kleines Augenzwinkern. Bei den British Fantasy Awards war sie 2015 als Best Newcomer nominiert. "Von Göttern und …

Mehr erfahren
Alle Verlage