Die kleine Strandboutique im Sanddornweg
 - Kerstin Garde - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Feel-Good-Romane
357 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0338-3
Ersterscheinung: 25.06.2021

Die kleine Strandboutique im Sanddornweg

(5)

Eine kleine Straße, in der die Herzen höher schlagen.
Louisa reist an die Ostsee, um in der Schneiderei ihrer Oma auszuhelfen. Doch das Geschäft im Sanddornweg steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und es droht das Aus. Das will Louisa auf jeden Fall verhindern. Und sie hat auch schon eine zündende Idee: Die Schneiderei soll eine kleine Strandboutique werden. Mit Feuereifer stürzen Louisa und ihre Oma sich in den Umbau – natürlich mit der tatkräftigen Unterstützung der Sanddornweg-Bewohner und nicht ohne kleinere und größere Probleme. Und als wäre das nicht schon Aufregung genug, lernt Louisa auch noch den sympathischen Henrik kennen, der ihr Herz zum Hüpfen bringt ...
Liebeschaos, Renovierungschaos und mittendrin Louisa mit ihrem Traum vom eigenen Geschäft. Ein warmherziger Feel-Good-Roman an der Ostsee zum Wegträumen – der Auftakt zur Sanddornweg-Reihe von Kerstin Garde.
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Nisowa Nisowa

Veröffentlicht am 27.07.2021

Die kleine Strandboutique im Sanddornweg / spannungsgeladene und emotionsreiche Story in toller Kulisse

In " Die kleine Strandboutique im Sanddornweg " hat es Louisa momentan nicht einfach, erst macht ihr Freund wegen einer anderen Schluss, dann wird sie nach der Saison am Theater nicht übernommen und sucht ... …mehr

In " Die kleine Strandboutique im Sanddornweg " hat es Louisa momentan nicht einfach, erst macht ihr Freund wegen einer anderen Schluss, dann wird sie nach der Saison am Theater nicht übernommen und sucht dringend eine neue Stelle als Schneiderin.
Nun kommt auch noch ein Unfall ihrer Oma Viola an der Ostsee dazu und nur Louisa ist es möglich, nach Warnemünde zu fahren und nach Viola zu sehen. Kaum angekommen stellt Louisa fest, dass ihre Oma ein kleines Problem hat, denn ihre Schneiderei ist geschlossen und Oma Viola hat dazu noch Geldsorgen.
Doch nicht alles ist nur schlecht. Lernt Louisa doch einen sympathischen Mann kennen und könnte sich mit diesem mehr vorstellen. Aber als sich dieser dann als Immobilien und Hotelmanager rausstellt, der den alten Sanddornweg in neue Jahrhundert holen möchte und somit auch das Haus ihrer Familie bedroht ist, sieht Louisa ihn mit anderen Augen und möchte nichts mehr mit Hendrik zu tun haben.
Dafür kommt ihr die Idee, gemeinsam mit Oma Viola in der alten Schneiderei eine Modeboutique mit selbst geschneiderten Kleidern zu eröffnen.
Wird Louisa so den drohenden Ruin für das Familienanwesen abwenden können und selbst wieder eine Perspektive für ihre Zukunft haben? Und kann Hendrik Louisa von seiner Aufrichtigkeit ihr gegenüber überzeugen?
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Louisa, Oma Viola und Hendrik mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen so manche mitfühlende Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, ob es die kleine Strandbouitique ein Erfolg wurde und ob es für Louisa und Hendrik ein Happy End gab.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aloegirl Aloegirl

Veröffentlicht am 24.07.2021

tolles Buch

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Louisa arbeite in einem kleinen Theater als ... …mehr

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Louisa arbeite in einem kleinen Theater als Schneiderin, doch wurde sie nach dieser Saison nicht mehr übernommen. Sie bekam von ihrer Mutter einen Anruf, indem sie ihr mitteilte, dass ihre Oma einen Unfall hatte und im Spital war. Louisa reichte sofort einen Urlaub ein und fuhr zu ihrer Oma, denn ihre Mutter hatte keine Zeit, da sie in London einige Vorträge halten musste. Als sie nach der Bahnfahrt sich ein Taxi herwinkte, stieß sie ein Mann um und fuhr mit dem Taxi weg. Ein anderer Mann half ihr auf und teilte mit ihr ein Taxi bis zum Spital. Er stellte sich als Henrik vor. Ihre Oma hatte eine große Platzwunde am Kopf und sie war sehr dünn geworden. Sie fuhr heim um frische Wäsche für Oma zu holen und dort traf sie der Schlag, denn es roch so muffig und als sie dem Geruch nachging, stand sie im Geschäft ihrer Oma. Aber dort hatte schon Jahre keiner was gearbeitet. Sie wusste nicht was los war. Als sie Oma heim brachte, fragte sie Oma gleich was los ist. Oma fing an ihr von ihren Sorgen und Problemen zu erzählen, aber ihre Tochter durfte es nicht erfahren. Louisa fing an die Schneiderei aufzuräumen und zu putzen. Irmchen, die beste Freundin ihrer Oma kam ganz schuldbewusst herbei und sagte, dass sie nichts sagen durfte. Sie machte einen Spaziergang am Strand. Auf dem Lieblingsplatz von ihr und ihren verstorbenen Opa saß ein Mann, Henrik. Er ließ ihr Herz höher schlagen. Es knisterte sehr zwischen den Beiden.
Wenn ihr Wissen wollt wie es weitergeht und ob Omas Geschäft gerettet werden kann, dann solltet ihr das Buch lesen. Es ist sehr liebevoll geschrieben worden und wie alle geholfen haben war sehr schön zu lesen. Mein Kopfkino hat mir die schöne alte Straße mit all ihren Geschäften gezeigt. Das Buch zu lesen war wie ein schöner Ausflug, denn man gerne wiederholen möchte. Ich kann euch das Buch 100% empfehlen. Holt euch das Buch und gönnt euch eine Auszeit in einem tollen Wohlfühlroman

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Evchen91 Evchen91

Veröffentlicht am 26.06.2021

Träume werden wahr

Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war lebhaft und locker leicht. Ich bin durch die Seiten geflogen, mit einem Lächeln im Gesicht und Herzchen in den Augen. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin ... …mehr

Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war lebhaft und locker leicht. Ich bin durch die Seiten geflogen, mit einem Lächeln im Gesicht und Herzchen in den Augen. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Lou erzählt.

Louisa (Lou) und ihre bezaubernde, fröhlich - erfrischende Art habe ich sofort ins Herz geschlossen. Auch ihre Oma Viola ist zum verlieben. Die beiden ergänzen sich perfekt. Zwischen Oma Viola und ihrer Tochter, Lous Mutter, herrschen anfangs einige starke Spannungen, die im Verlauf der Geschichte aber mit einem klärenden Gespräch aus der Welt geschafft werden können. Dies war eine Szene, die mich sehr berührt hat, aber lest selbst ;-).

Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt im Sanddornweg ist fantastisch. Alle für einen und einer für alle könnte ihr Motto sein. Die Geschichte bzw der Ursprung des Sanddornwegs spielt eine wichtige Rolle und fügt sich wunderbar passend in die Handlung ein.

Natürlich ist nicht alles nur Friede, Freude, Eierkuchen in diesem herzerwärmenden Roman. Es gibt auch einige fiese, gemeine Charaktere, die für Zündstoff und Aufregung sorgen. Besonders einer, den ich gar nicht mehr richtig auf dem Schirm hatte, sorgt für mehr als eine böse Überraschung. Ob am Ende alles gut ausgeht, müsst ihr selbst herausfinden ♡.

Neben der neuen Geschäftsidee, die Lou und Viola zur Rettung von Violas Laden ausarbeiten, bahnt sich für Louisa auch ein Gefühlschaos an, dessen Verursacher Henrik ist, ein Mann, dem sie schon bei ihrer Anreise über dem Weg läuft und den sie zufällig immer wieder trifft. Aus dem anfänglichen Urlaubsflirt entstehen schnell tiefere Gefühle, die allerdings einigen Belastungsproben zum Opfer fallen. Ich habe permanent mitgefiebert, gehofft und gebangt ob die Gefühle der beiden füreinander stark genug sind. Aber das Schicksal führt eben zusammen, was zusammen gehört ♡.

Neben Träumen die zu Plänen werden, Gefühlschaos und verschiedenen guten und weniger guten Überraschungen, mischt sich auch eine riesen Portion Urlaubsfeeling zwischen die Zeilen. Gedanklich bin ich mit Lou an der Ostsee entlang spaziert, habe den Wind in den Haaren gespürt, das Salzwasser gerochen und Wellen rauschen gehört. Ein wirklich herrliches und entspannendes Leseerlebnis!

Fazit:

Dieser Roman ist eine gelungene Mischung aus Liebesgefühlschaos, Träumen die mit harter Arbeit in die Tat umgesetzt werden, bezaubernden Protagonisten und Nebencharakteren, spannenden und nervenaufreibenden Szenen sowie einer großen Portion Ostee Urlaubsfeeling. Eine wunderschöne sommerliche Lektüre, ideal um zumindest gedanklich zu entspannen. Daher ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booklooker booklooker

Veröffentlicht am 24.06.2021

Der Stoff, aus dem die Träume sind

"Die kleine Strandboutique im Sanddornweg" heißt der neue Roman von Kerstin Garde, welcher den Auftakt zu einer geplanten Reihe bildet.


Louisa reist an die Ostsee, um in der Schneiderei ihrer Oma auszuhelfen. ... …mehr

"Die kleine Strandboutique im Sanddornweg" heißt der neue Roman von Kerstin Garde, welcher den Auftakt zu einer geplanten Reihe bildet.


Louisa reist an die Ostsee, um in der Schneiderei ihrer Oma auszuhelfen. Doch das Geschäft in Warnemünde steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und es droht das Aus. Das will Louisa auf jeden Fall verhindern. Und sie hat auch schon eine zündende Idee: Die Schneiderei soll eine kleine Strandboutique werden. Zum Glück lernt sie Henrik kennen, der ihr bei dem Vorhaben zur Seite steht. Aber dann holt sie ihr altes Leben wieder ein. Wird sich ihr Traum vom eigenen Laden trotzdem erfüllen?


Das schöne Cover verbreitet maritimes Flair und lädt zum Träumen ein.


"Die kleine Strandboutique im Sanddornweg" spielt in Warnemünde, einem beliebten Ostseebad im Norden der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Im Mittelpunkt steht Louisa, eine talentierte Schneiderin, die für alle Kostüme in einem kleinen Theater zuständig ist. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die sehr kollegial eingestellt und sich für keine Arbeit zu schade ist. Ihre Hilfsbereitschaft und Tatkraft kann sie unter Beweis stellen, als sie sich um die altmodische Schneiderei ihrer verunglückten Oma kümmert, die unverschuldet in eine wirtschaftliche Notlage geraten ist. Gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Oma will sie das Erbe ihrer Vorfahren vor dem Untergang retten und eine kleine Strandboutique gründen, in der nicht nur gekaufte Mode, sondern auch eigene Kreationen nach Schnittmustern ihrer Oma verkauft werden sollen.


Kerstin Garde ist ein herzerwärmender, humorvoller Familienroman gelungen, in dem mehrere Generationen sich an einen Tisch sitzen und gemeinsam ein zukunftsweisendes Konzept entwickeln. Es sind starke Frauen, die gegen alle Schwierigkeiten fest zusammenhalten. Auch die Nachbarschaftshilfe wird im Sanddornweg groß geschrieben; hier herrscht ein gutes Miteinander, und die verschiedenen alteingesessenen Einzelhändler pflegen einen engen Kontakt und lassen sich nicht von kriminell agierenden Investoren vertreiben.


Mir hat dieser erste Band aus der geplanten Reihe sehr gefallen, und ich möchte ihn allen Lesern ausdrücklich ans Herz legen. Das ist der Stoff, aus dem die Träume sind!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Scratchy_loves_books Scratchy_loves_books

Veröffentlicht am 25.06.2021

Herzlich und unterhaltsam

Bei den herrlichen sommerlichen Temperaturen war ich mehr als bereit für einen entspannten Ausflug ans Meer. Da kam der Reihenauftakt „Die kleine Strandboutique im Sanddornweg“ von Kerstin Garde grade ... …mehr

Bei den herrlichen sommerlichen Temperaturen war ich mehr als bereit für einen entspannten Ausflug ans Meer. Da kam der Reihenauftakt „Die kleine Strandboutique im Sanddornweg“ von Kerstin Garde grade recht.

Das niedlich gezeichnete Cover verspricht wunderschöne Ostseeatmosphäre und deutet, zusammen mit dem Titel, darauf hin dass ein kleines Bekleidungsgeschäft eine Rolle spielen wird.

Die Geschichte wird aus Luisa Sicht erzählt wodurch ich sie gut kennen lernen konnte. Luisa, auch Lou genannt, ist eine herzensgute junge Frau für die die Familie an erster Stelle steht. Besonders mit ihrer Mutter und ihrer Oma hat sie eine enge Bindung.

Lou hat in ihrem Leben in Berlin einiges zu bewältigen. Als sie dann zu ihrer Oma fahren muss, um diese zu unterstützen, stellt sie fest, dass diese schlimme Probleme mit ihrer Änderungsschneiderei hat. Also heißt es anpacken, um die Katastrophe abzuwenden. Als Lou dann auch noch Henrik kennenlernt ist die Aufregung komplett.

Die Aufregung ist ein Punkt, auf den ich gerne näher eingehen möchte. Kerstin Garde hat es geschafft Wendungen einzubauen,die ich so nicht erwartet hatte. Dadurch gab es auf jeden Fall eine gewisse Spannung, die aufrechterhalten wurde.

Es gab jede Menge Aufregung und jede Menge Probleme die bewältigt werden mussten. Einerseits gab es dadurch viele Dialoge und ein Miteinander. Andererseits gab es häufig Worte und Szenen, die für mich eher negativ besetzt sind.

So kam es in den Momenten, in denen ich mich gerade anfing zu entspannen, plötzlich dazu dass die Stimmung wieder aufgewirbelt wurde und (An-)Spannung entstand. So zumindest die lange Erklärung. Kurz gesagt: ein paar mehr Meermomente hätten mir gut getan :-)

Trotzdem ist es ein schöner Roman, der sich schnell weggelesen hat und mir ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Zeitweise kam mir Lou wie eine Freundin vor, die mir von ihren Abenteuern des Alltags berichtet.

Einen Cliffhanger gab es nicht und auch sonst kein Hinweis darauf wie es im nächsten Buch weiter geht. Deshalb rätsel ich schon ein wenig, was da kommen könnte. Vielleicht geht’s dann um Lous Freundin Kim, oder ihre Freundin Gina? Vielleicht entwickelt sich die Geschichte um Lou aber auch weiter? Mal sehen…
Ich bin jedenfalls gespannt darauf.

Fazit:

In diesem Roman findest du eine Protagonistin, die aus mehreren schwierigen Situation etwas Schönes erschafft, jede Menge Familienmomente und natürlich Liebe :-)
Überrascht wird man mit, fürs Genre eher untypischen, unvorhersehbaren Wendungen, was ich ganz spannend fand.
Das Buch eignet sich auf jeden Fall für ein paar kurzweilige und unterhaltsame Stunden für zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…
Alle Verlage