Winterzauber im kleinen Café an der Mühle
 - Barbara Erlenkamp - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Feel-Good-Romane
283 Seiten
ISBN: 978-3-7325-7425-4
Ersterscheinung: 01.10.2019

Winterzauber im kleinen Café an der Mühle

Band 2 der Reihe "Café-Liebesroman zum Wohlfühlen"

(25)

Sophie im Glück! Ihr Leben läuft gerade einfach großartig – in Peter hat sie ihren Traummann gefunden und mit Tante Dottis Bistro konnte sie einen Traum verwirklichen. Die bevorstehende Adventszeit verspricht stressig zu werden, aber Sophie ist zuversichtlich, dass sie alles im Griff haben wird. Doch weit gefehlt: Ausgerechnet kurz vor Weihnachten kommt es zu einem großen Streit mit Peter, und Sophies Leben steht plötzlich Kopf. Zu allem Überfluss melden sich beide Dörfer, Wümmerscheid und Sollensbach, zum großen Wettbewerb „Das schönste Weihnachtsdorf“ an und beginnen einen unerbittlichen Kleinkrieg – und Sophie steckt mittendrin.
Die winterliche Fortsetzung des Erfolgsromans „Das kleine Café an der Mühle“ – mit allen kauzigen und liebgewonnen Bewohnern von Wümmerscheid-Sollensbach. eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.
 


Bloggerstimmen

Ein Buch, was ich unglaublich gern gelesen habe und ich mich auf ein Wiedersehen mit den Protagonisten gefreut habe.

Winterzauber im kleinen Cafe an der Mühle ist perfekt um mal die Beine hochzuladen und den Weihnachtsstress beiseite zu lassen. Die Charaktere sind so liebevoll und voller Wärme das sie einen gleich ins Herz schleichen.

Rezensionen aus der Lesejury (25)

Tiara Tiara

Veröffentlicht am 29.12.2020

Absolute Wohlfühlatmosphäre



Sopies Leben könnte zur Zeit nicht besser sein. Peter ist ihr absoluter Traummann, die beiden führen eine perfekte Beziehung und ihr Bistro ist mehr als gut besucht.

Doch jetzt steht erstmal eine stressige ... …mehr



Sopies Leben könnte zur Zeit nicht besser sein. Peter ist ihr absoluter Traummann, die beiden führen eine perfekte Beziehung und ihr Bistro ist mehr als gut besucht.

Doch jetzt steht erstmal eine stressige Adventszeit bevor und sie wird auch noch in den Kleinkrieg zwischen den Dörfern Wümmerscheid und Sollensbach hineingezogen. Als wäre das noch nicht genug, hat sie auch noch einen riesen Streit mit Peter ...


Als erstes stach mir gleich das wunderschöne Cover ins Auge. Wenn eine Geschichte von einer Mühle oder einem Cafe handelt, bin ich schnell zu begeistern. Und ich wurde auch nicht enttäuscht.

Den Leser erwartet hier eine romantische, liebevolle, lustige und spannende Geschichte mit vielen netten Charakteren und einigen Aufregungen.

Der Schreibstil ist herrlich unbeschwert, die Seiten fliegen nur so dahin und viel zu schnell ist man am Ende.

Sophie und Peter waren mir von Anfang an sympathisch. Sophie hat sich schnell im Dorf eingelebt und ich hätte sie zu gerne in ihrem Bistro besucht. Sie hat auch ein gutes Gespür, was das zwischenmenschliche angeht und versucht zwischen den verfeindeten Dörfen zu vermitteln. Peter ist ein anständiger junger Mann, der Sophie auf Händen trägt. Beide müssen sehr viel arbeiten, doch das akzeptieren sie gegenseitig. Auch die anderen Protagonisten, allen voran die kleine Marie habe ich schnell ins Herz geschlossen.

Ich kenne leider den ersten Teil nicht, habe mich aber trotzdem von der ersten Seite an in der Geschichte wohl gefühlt. Aber natürlich möchte ich jetzt wissen, wie Marie überhaupt zu ihrem Bistro gekommen ist und werde ihn bald lesen.

Die Geschichte hat mir einige schöne Lesestunden in absoluter Wohlfühlatmosphäre beschehrt und verdient daher 5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kupferkluempchen kupferkluempchen

Veröffentlicht am 27.11.2020

Weihnachtsroman mit Herz und Witz

Inhalt:

Sophie lebt mit Lebensgefährte Peter in Wümmerscheid-Sollensbach, wo sie den alten Mühlenhof ihrer Tante Dotti geerbt hat. Diesen hat sie inzwischen zu dem erfolgreichen "Tante Dottis Bistro" ... …mehr

Inhalt:

Sophie lebt mit Lebensgefährte Peter in Wümmerscheid-Sollensbach, wo sie den alten Mühlenhof ihrer Tante Dotti geerbt hat. Diesen hat sie inzwischen zu dem erfolgreichen "Tante Dottis Bistro" umgebaut. Doch kurz vor Weihnachten ziehen dunkle Wolken auf...

Die Ortsvorstände von Wümmerscheid und Sollensbach bekriegen sich im Wettbewerb um die "Goldene Weihnachtskerze", und das in Sophies Bistro. Das Bistro, dessen Konzept Peter gerne an einen Franchisegeber verkaufen möchte.

Und auch privat geht es in Sophies Leben turbulent zu. Freundin Heidi quartiert kurzerhand Tochter Leonie und Enkelchen Marie bei ihr ein. Und dann fühlt sich Sophie auf einmal so merkwürdig...Wird es gelingen den Frieden bis Weihnachten wieder herzustellen?

Meinung:

Der Roman, von dem ich auf den ersten Blick nicht mehr als eine typische Weihnachtsgeschichte erwartet habe, hat mich mehr als positiv überrascht.

Er punktet nicht nur mit dem nötigen Herz, sondern darüber hinaus auch mit Witz und einer Menge liebenswert skurriler Figuren. Gepaart mit einigen spannenden Szenen, hat er mich damit ganz ausgezeichnet unterhalten.

Ich konnte mit und über die Charaktere lachen, mit ihnen lieben und bangen, als wäre ich mittendrin in der Dorfgemeinschaft.

Fazit:

Ein Muss für alle Liebhaber von weihnachtlichen Büchern, die aber keine überaus kitschigen Geschichten mögen. Ich werde definitiv auch die weiteren Teile lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gaby2707 Gaby2707

Veröffentlicht am 16.01.2020

Nicht nur zu Weihnachten ein wunderbares Winter-Wohlfühlbuch

Sophie von Metten, die vor ein paar Jahren von Hamburg nach Wümmerscheid-Sollensbach an die Mosel gezogen ist, um Tante Dottis Erbe anzutreten, kann es nicht besser gehen. Sie ist glücklich mit ihrem Partner ... …mehr

Sophie von Metten, die vor ein paar Jahren von Hamburg nach Wümmerscheid-Sollensbach an die Mosel gezogen ist, um Tante Dottis Erbe anzutreten, kann es nicht besser gehen. Sie ist glücklich mit ihrem Partner Peter Langen; das kleine Bistro/Café am Mühlenhof ist dank eines Fernsehbeitrages weit über die Grenzen bekannt geworden und täglich sehr gut besucht und sie hat mit Sterneköchin Heidi Schwarzbeck, Bankangestellte Karin Mahler und „Rita“ Marita Gräfin von Fahrensbeck 3 gute Freundinnen an der Seite, auf die sich jederzeit verlassen kann. Aber ausgerechnet zu Weihnachten streiten zum einen die Wümmerscheider mit den Sollersbachern um den schönsten Weihnachtsmarkt. Und auch Sophie und Peter haben Streit, der sich wohl nicht so leicht beilegen lässt. Dabei hat Sophie doch für ihren Peter eine ganz süße Neuigkeit.


Obwohl ich das kleine Café an der Mühle erst mit diesem 2. Band kennenlerne, hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben. Ich war sehr schnell drin in der Geschichte.Trotzdem werde ich mir auch das erste Buch der Reihe, die hoffentlich noch weiter geht, noch zulegen.

Die Personen, mit denen ich es hier zu tun hatte, habe ich mir dank der liebevollen Beschreibungen sehr gut vorstellen. Sophie kann sich glücklich schätzen solche Freunde zu haben.

Die Geschichte ist sehr leicht und flüssig erzählt. Ich weiß schnell in welche Richtung es gehen wird. Aber auch wenn Vieles sehr vorhersehbar ist, habe ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Im Gegenteil: Es war schön mal wieder eine richtig heile Welt vorgesetzt zu bekommen, bei der es auch mal Zoff gibt. Der sich aber genau so schnell wie er gekommen ist, auch wieder verflüchtigt. Ich habe es genossen, im Weihnachtsmarktdorf herum zu stromern, zu stöbern und dem Männerchor und den Bläsern bei ihren wenig weihnachtlichen Liedern zuzuhören. Den Geruch von Glühwein, Zimt und Anis habe ich immer noch in der Nase.

Zum Schluss bekomme ich auch noch 6 leckere Rezepte für Weihnachtsplätzchen, die es sich auszuprobieren lohnt.

Eine wunderbare Wohlfühlgeschichte. Ich hoffe, dass das Autorenduo hinter Barbara Erlenkamp noch weitere Geschichten von Sophie, Peter und ihren Freunden rund um das kleine Café in der Schublade hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

regenbogen regenbogen

Veröffentlicht am 14.01.2020

Eine traumhafte Unterhaltungslektüre

"Winterzauber im kleinen Café an der Mühle" ist der erste Roman, den ich von Barabar Erlenkamp (hinter diesem Pseudonym steckt ein Autorenehepaar) gelesen habe. Dies ist ja bereits das zweite Buch, indem ... …mehr

"Winterzauber im kleinen Café an der Mühle" ist der erste Roman, den ich von Barabar Erlenkamp (hinter diesem Pseudonym steckt ein Autorenehepaar) gelesen habe. Dies ist ja bereits das zweite Buch, indem dieses Café eine Rolle spielt. Ich bin mal wieder Querensteiger, aber dies tat meiner Lesefreude keinen Abbruch.
In dieses kleine Café, das Sophie von Metten von ihrer Tante Dotti geerbt hat, steht in Wümmerscheid-Sollensbach. Mittlerweile hat Sophie daraus ein Bistro gemacht und beschäftigt einen französischen Koch in ihrer Küche. Mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt sie ihre Gäste. Sophie ist glücklich! Und Peter, ihre große Liebe, greift ihr unter die Arme wo immer es geht. Nun steht die stressige Adventszeit bevor und ausgerechnet da hat Sophie Streit mit Peter. Als es auch noch zwischen den beiden Dörfern Wümmerscheid und Sollensbach zu einem Wettkampf kommt, scheint alles aus dem Ruder zu laufen.....
Einfach klasse! Ich bin total begeistert. Es fasziniert mich ja immer wieder, wenn es zwei Autoren gemeinsam gelingt, ein kleines Meisterwerk zu schreiben. Mich haben die Einwohner dieses Dorfes einfach begeistert und ich hatte beim Lesen das Gefühl, selbst in dem Weihnachtsdorf zu sein. Lauter liebenswerte Menschen mit manchen Ecken und Kanten, wie im wahren Leben. Ans Herz gewachsen ist mir jedoch Sophie. Man spürt förmlich die Begeisterung, mit der sie Dotti´s Bistro betreibt. Und Peter ist ja ein sympathischer Zeitgenosse. Manche Szenen in dem Buch haben mich zum Schmunzeln gebracht und manches hat mich berührt. Leider war die Geschichte viel zu schnell zu Ende, aber jetzt muss ich Band 1 lesen, damit ich weiß, wie das Ganze begann.
Ein tolles Lesevergnügen, das mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch.
Auch das Cover ist zauberhaft - ein echter Hingucker. Selbstverständlich vergebe ich für diese tolle Lektüre 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

RenateZ RenateZ

Veröffentlicht am 30.12.2019

Man erliegt dem Charme des kleinen Bistros

Sophie hat sich in Wümmerscheid-Sollensbach gut eingelebt und ihr Bistro läuft hervorragend. Alle Probleme lassen sich lösen und auch die Beziehung zu Peter lässt keine Wünsch übrig; bis ein Brief eintrifft. ... …mehr

Sophie hat sich in Wümmerscheid-Sollensbach gut eingelebt und ihr Bistro läuft hervorragend. Alle Probleme lassen sich lösen und auch die Beziehung zu Peter lässt keine Wünsch übrig; bis ein Brief eintrifft. Er sorgt für einen Streit mit Peter und auch so grät einiges durcheinander. Werden sich die Probleme lösen lassen? Auf alle Fälle stehen ihre Freundinnen hinter ihr und tun ihr Bestes.

Das erste Buch der Reihe habe ich nicht gelesen aber ich habe mich auch so gut zurechtgefunden. Der Schreibstil ist mitreißend und man möchte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und auch die Nebendarsteller sind gut aufgestellt.

Man möchte glatt dieses kleine, mit so viel Liebe eingerichtete, Bistro besuchen und die Menschen kennen lernen. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Sie passt hervorragend in die Advents- und Weihnachtszeit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Barbara Erlenkamp

Barbara Erlenkamp - Autor
© C. Schulte

Hinter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp steht das Ehepaar Christine und Andreas J. Schulte. Er ist Journalist und Krimiautor. Sie hat bereits in ihrer Schulzeit zusammen mit einer Freundin ihren ersten Roman geschrieben und arbeitet heute als technische Redakteurin. Das Ehepaar Schulte lebt mit seinen beiden Söhnen seit mehr als 25 Jahren auf dem Land, in der Nähe von Andernach am Rhein. Unter dem Pseudonym Barbara Erlenkamp schreiben sie zusammen moderne, humorvolle Frauen- und …

Mehr erfahren
Alle Verlage