Das Geheimnis von Chaleran Castle
 - Elaine Winter - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be
Frauenromane
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3149-3
Ersterscheinung: 01.04.2017

Das Geheimnis von Chaleran Castle

Familiengeheimnis Roman

(34)

Eine Burg voller Geheimnisse. Ein schottischer Clan. Eine dramatische Familientragödie.

Ein spanischer Obsthof um 1900: Als ein äußerst attraktiver und zuvorkommender Schotte Zitronenbäume kaufen will, verliebt sich Sofia, die Tochter des Obstbauern, mit Haut und Haaren in ihn. Sie muss jedoch gegen ihre Gefühle kämpfen, denn ein Zusammensein ist ausgeschlossenen. Logan ist bereits verlobt und wird nach seiner Rückkehr in die Heimat heiraten. Doch dann sorgt eine Mondscheinnacht für weitreichende Konsequenzen ...
Schottland, 2016: Reisejournalistin Felicia ist begeistert, als sie für ein Magazin einen Bericht über Schottland schreiben soll. Sie liebt die raue Natur dort und zur Isle of Skye spürt sie sofort eine tiefe Verbundenheit. Doch als Amelia Chaleran, die Besitzerin ihrer Unterkunft, ihr für die Recherche eine Holzschatulle mit Briefen und Tagebuchaufzeichnungen ihrer Vorfahren anvertraut, stößt Felicia auf eine schmerzliche Familientragödie, die sie zutiefst schockiert.

Nach dem Erfolg von Carolin Raths „Das Erbe der Wintersteins“ gibt es jetzt den neuen fesselnden Familiengeheimnis-Roman „Das Geheimnis von Chaleran Castle“ von Elaine Winter bei „be“.
  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (34)

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 06.09.2017

Chaleran Castle

Elaine Winter - Das Geheimnis von Chaleran Castle
eBook - 264 Seiten

Als großer Schottland-Fan hat mich das Cover natürlich sofort in seinen Bann gezogen.
Die Geschichte liest sich sehr leicht und flüssig ... …mehr

Elaine Winter - Das Geheimnis von Chaleran Castle
eBook - 264 Seiten

Als großer Schottland-Fan hat mich das Cover natürlich sofort in seinen Bann gezogen.
Die Geschichte liest sich sehr leicht und flüssig - die Autorin schafft es, dass man sich fast fühlt, als wäre man live dabei.
Die Charaktere sind allesamt toll herausgearbeitet, die Landschaft und die vorherrschende Atmosphäre kommen sehr gut rüber.
Leider, leider - aber das ist bei solchen Büchern ja immer so - war das ganze ab einem gewissen Punkt sehr vorhersehbar.
Anfangs hat man damit noch nicht gerechnet, aber im Laufe der Geschichte kam immer häufiger die Adoption mit unbekannter Herkunft ins Spiel - dann noch die seit 25 Jahren totgeglaubte Tochter…
Aber alles in allem eine schöne Geschichte, die das Fernweh weckt.

* digitales Rezensionsexemplar von NetGalley & be-ebooks

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nepomurks Nepomurks

Veröffentlicht am 14.07.2017

Ein wirklich schöner Schmöker!

„Das Geheimnis von Chaleran Castle“ heißt der neue Roman von Elaine Winter, in dem es in zwei Erzählsträngen um verborgene Familiengeheimnisse, Liebe und auch ein wenig Tragik geht. Felicia reist als Journalistin ... …mehr

„Das Geheimnis von Chaleran Castle“ heißt der neue Roman von Elaine Winter, in dem es in zwei Erzählsträngen um verborgene Familiengeheimnisse, Liebe und auch ein wenig Tragik geht. Felicia reist als Journalistin für einen Bericht nach Schottland. Dort trifft sie auf Menschen, die sie herzlich aufnehmen und sie auf die sagenumwobene Familiengeschichte der Chaleran‘s aufmerksam werden lassen. Felicia geht den Geheimnissen mehr und mehr auf die Spur und erfährt bei ihren Recherchen natürlich Unterstützung von männlicher Seite. Doch plötzlich steht sie persönlich auch vor weitreichenderen Entscheidungen, als vor ihrer Reise noch gedacht…
Ich fand, das Buch war toll zu lesen. Zum Einen wegen des Schreibstils, der auf mich sehr eingängig wirkte und sehr flüssig lesbar war. Zum Andern wegen der durchweg geheimnisvollen Inhalte und einer perfekt inszenierten romantischen Linie. Der Roman wirkt nicht langatmig und verbirgt viele Wendungen, mit denen man nicht immer rechnen konnte. Von den beiden Erzählsträngen, von denen einer um 1900 spielt und der andere in der Gegenwart, gefiel mir zwar der aktuellere Part besser. Doch auch die Geschehnisse aus der Vergangenheit spielen in die heutige Zeit und erfüllen ihren Sinn. Dazu bleibt es, wie bereits erwähnt, immer ein wenig „romantisch - jedoch ohne ins Kitschige abzudriften. Mir gefielen die Figuren allesamt sehr gut und die Geschichte in ihrem gesamten Verlauf ebenfalls! Man kann einfach wunderbar in die Erzählung eintauchen.
Für meinen Geschmack ein toller Frauen-Schmöker für ein entspanntes Wochenende. Ein schönes Buch also, deshalb 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Klusi Klusi

Veröffentlicht am 17.06.2017

Das Geheimnis von Chaleran Castle

Die Reisejournalistin Felicia wird nach Schottland geschickt, um für ihr Magazin einen Bericht mit Insider-Tipps zu schreiben. Als sie auf der Isle of Skye ankommt, hat sie schnell das Gefühl von Vertrautheit, ... …mehr

Die Reisejournalistin Felicia wird nach Schottland geschickt, um für ihr Magazin einen Bericht mit Insider-Tipps zu schreiben. Als sie auf der Isle of Skye ankommt, hat sie schnell das Gefühl von Vertrautheit, als wäre sie hier zuhause. Während ihres Aufenthalts wohnt sie auf Chaleran Castle. In Tagebuchaufzeichnungen und Briefen, die Amelia Chaleran, die Besitzerin des Castles, ihr zu Recherchezwecken überlässt, erfährt sie vom tragischen Schicksal eines Vorfahren. Die Geschichte führt nach Spanien, zu einem Obsthof, den Logan Chaleran um 1900 aufsuchte, um Zitronenbaumsetzlinge zu erwerben. Dabei lernt er die Tochter des Obstbauern kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch diese Verbindung mit Sofia hat keine Zukunft, denn Logan ist in seiner Heimat bereits verlobt.
Auf der rauen Insel taucht Felicia nicht nur in die tragische Familiengeschichte der Chalerans ein, sondern sie beginnt, auch über ihre eigene Vergangenheit nachzudenken, denn da gibt es ein „schwarzes Loch“. Mit Hilfe der liebenswürdigen Menschen, die sie kennenlernt, findet sie auch zu sich selbst.

Der Schreibstil dieses Romans ist sehr schön, kurzweilig und fesselnd. Besonders die detaillierten und lebendigen Landschaftsbeschreibungen der schottischen Insel haben es mir angetan. Ich konnte Felicia nur allzu gut verstehen, dass sie am liebsten bei jedem Stein Halt gemacht hätte, um den Anblick des Landes und der Natur in vollen Zügen zu genießen.
Die Hauptgeschichte spielt in der Gegenwart, aber es gibt noch einen zweiten Handlungsstrang, der im Jahr 1900 spielt und den Leser nach Spanien entführt. Sofias und Logans Schicksal ist sehr berührend geschildert.
Auch die Handlung in der Gegenwart ist unterhaltsam und farbig dargestellt. Allerdings waren die Ereignisse hier für mich nicht immer realistisch. Das beginnt schon damit, dass Amelia Chaleran ihrem Gast schon kurz nach der Ankunft Sofias Tagebücher und Briefe überlässt. Immerhin hat sie Felicia gerade erst kennengelernt, und ich fand es nicht unbedingt glaubwürdig, dass sie einer Frau, über die sie kaum etwas weiß, so persönliche Unterlagen anvertraut.
Felicias Geschichte entwickelt sich überraschend und weist einige Höhen und Tiefen auf. Es ist ein unterhaltsamer Roman, in dem man auch einiges über die Isle of Skye erfährt. Aber bei so einigen Ereignissen und Wendungen beschlichen mich immer wieder leise Zweifel, weil der Zufall hier schon sehr kräftig zur Hilfe kommen musste, um die Handlung zum gewünschten Ende zu führen. Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen und auch genossen, aber eben immer mit einer gewissen Skepsis im Hinterkopf, weil sich alles einfach zu glatt entwickelte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

vicky_1990 vicky_1990

Veröffentlicht am 31.05.2017

Der Uhu fängt nachts Igel

Das Cover ist wunderschön, man kann sich die Burg so richtig gut vorstellen und träumt sich selbst, beim Blick auf das Bild, sofort dorthin. Es weckt definitiv die richtige Stimmung in einem für das Lesen ... …mehr

Das Cover ist wunderschön, man kann sich die Burg so richtig gut vorstellen und träumt sich selbst, beim Blick auf das Bild, sofort dorthin. Es weckt definitiv die richtige Stimmung in einem für das Lesen des Buches.



'Das Geheimnis von Chaleran Castle' ist in einen Prolog, achtunddreißig Kapitel und einen Epilog unterteilt. Bei 'Über dieses Buch' kann man sich bereits einen kurzen aber guten Vorgeschmack auf das Buch holen. Hier kann jeder feststellen ob die Geschichte etwas für einen ist oder nicht.

Beim Prolog fällt mir nur ein Wort ein: WOW! Bereits die ersten Zeilen haben mich vollends vom Schreibstil überzeugt. Er ist sehr angenehmen und flüssig zu lesen, die Seiten fliegen durch die Leichtigkeit nur so dahin.

Es gibt zwei Handlungsstränge in verschiedenen Zeiten. Das finde ich sehr toll da ich gerne solche Bücher lese und auch hier nicht davon enttäuscht wurde. Die Kapitel über Felicia spielen im Jahr 2016 teilweise in Deutschland aber hauptsächlich in Schottland. Jene über Sofia spielen um 1900 auf einem spanischen Obsthof.



Leider hat es die Autorin erst ab Kapitel fünf geschafft mich zu fesseln, davor waren mir die Szenen zu langatmig weswegen ich auch einen Stern abziehe. Sofias Geschichte, welche 1920 in Spanien beginnt hat mich von Anfang an gefesselt. Mir persönlich hat dieser Handlungsstrang besser gefallen und ich fand es immer schade zu Felicia in die Gegenwart zurück zu kehren.

Sehr bezaubert war ich von den Tagebucheinträgen und den Briefen, diese hätte ich ewig lesen können! Hier wurden die Gefühle sehr gut vermittelt und man konnte in eine andere Zeit eintauchen - ich wurde beim Lesen dieser Zeilen immer sofort mitgerissen.

In den letzten beiden Kapiteln hat es die Autorin geschafft mir die Tränen in die Augen zu treiben obwohl ich mit diesem Ende gerechnet hatte - die hier dargestellten Szenen sind berührend geschrieben.

Der Epilog ist ein guter Abschluss wobei mir dann doch etwas zu kitschig (bzw. war das dann doch etwas übertrieben) weswegen es einen Sternabzug gibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sabrinchenchen Sabrinchenchen

Veröffentlicht am 13.05.2017

atemberaubende Landschaftsbeschreibungen,sympathische Charaktere, Geheimnis gut in Handlung verwoben

Das ansprechende Cover und der interessante Klappentext haben mich neugierig auf das Buch gemacht.
Da ich schon Bücher aus der Feder Elaine Winters gelesen habe und sehr mochte wollte ich auch dieses kennenlernen.
Mit ... …mehr

Das ansprechende Cover und der interessante Klappentext haben mich neugierig auf das Buch gemacht.
Da ich schon Bücher aus der Feder Elaine Winters gelesen habe und sehr mochte wollte ich auch dieses kennenlernen.
Mit angenehmen Schreibstil und romantischen Erzählstil hat sie eine wundervolle, herzerwärmende Geschichte erschaffen.
Es gibt einige sympathische Charaktere und die Hauptprotagonistin die mir ans Herz gewachsen sind.
Durch 2 spannende Zeitstränge arbeiten wir uns in der Handlung voran und werden an das Geheimnis herangeführt.
Zwar ist das Geheimnis relativ vorhersehbar aber gut in die Geschichte verwoben und man freut sich auf die Aufklärung.
Atemberaubende, authentische Beschreibungen der Landschaft von Schottland um die Isle of Skye und Edinburgh machen das Buch zu einem Ort der Fernweh entfacht.

Von mir gibt es für das Geheimnis von Chaleran Castle 4 romantische Sterne und gern möchte ich wieder was von Elaine Winter lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Elaine Winter

Elaine Winter - Autor
© Ramona Engelhardt

Elaine Winter hat schon als Kind gerne Geschichten erfunden. Sie studierte Germanistik und Anglistik, probierte sich in verschiedenen Jobs in der Medienbranche aus und kehrte bald zum Geschichten erfinden zurück. Inzwischen ist sie seit mehr als zwanzig Jahren Autorin und hat den Spaß am Erdenken schicksalhafter Wendungen und romantischer Begegnungen bis heute nicht verloren.

Mehr erfahren
Alle Verlage