Das Geschenk eines Sommers
 - Gabriele von Braun - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be
Frauenromane
361 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3754-9
Ersterscheinung: 01.08.2017

Das Geschenk eines Sommers

(24)

Clara, Ende dreißig, ist erfolgreich im Job, hat eine schicke Wohnung in München, einen alten, leicht übergewichtigen Kater und eine Liebe: Martin. Doch der ist mit einer anderen verheiratet. Als sie sich für einen Besuch bei ihren Eltern in Berlin ankündigt, die sie viel zu lange nicht gesehen hat, erfährt sie, dass ihre Mutter Ruth schwer krank ist. Die Diagnose: Krebs – Heilung ausgeschlossen. Clara ist am Boden zerstört, aber Ruth beschließt, die Zeit, die ihr noch bleibt, zu genießen und den Sommer noch einmal zu spüren. Gemeinsam fahren Mutter und Tochter in die Uckermark, wo Ruth aufgewachsen ist. Eine schöne, aber vor allem sehr emotionale Zeit beginnt, die zeigt, was wirklich wichtig ist, und Clara die Augen auch in Sachen Liebe öffnet …

eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

„Das Buch bietet ohne Gnade alles was das Leben zu bieten hat. Ein lehrreicher Roman über das, was wirklich zählt, mit Tiefgang, Witz, sympathischen Figuren und kommt ohne Kitsch aus. Absolut empfehlenswert!“ (LilaKuhhh, Lesejury)

„Gabriele von Braun hat einen wundervollen Roman geschaffen, der immer genau den Punkt trifft, zwischen einer gewissen Tiefgründigkeit und einer Prise Humor, der sehr realistisch beschreibt, wie unterschiedlich Menschen mit solchen Situationen umgehen.“ (Garten_Fee_1958, Lesejury)

„Insgesamt ein sehr ergreifendes Buch, dass sich so gut lesen lässt, dass man es kaum zur Seite legen kann.“ (Angel0885, Lesejury)


Rezensionen aus der Lesejury (24)

brauneye29 brauneye29

Veröffentlicht am 09.10.2018

Schön und traurig zugleich

Zum Inhalt:
Nachdem Clara erfährt, dass ihr Mutter Ruth schwer krank ist und sterben wird, verbringen de beiden den Sommer gemeinsam und genießen die noch verbleibende Zeit.
Meine Meinung:
Das war so ... …mehr

Zum Inhalt:
Nachdem Clara erfährt, dass ihr Mutter Ruth schwer krank ist und sterben wird, verbringen de beiden den Sommer gemeinsam und genießen die noch verbleibende Zeit.
Meine Meinung:
Das war so ein richtiges Herzschmerzbuch. Einerseits total schön, weil die beiden und auch weitere so viele Herzensdinge erleben dürfen, anderseits so traurig, weil Ruth leidet und irgendwann halt auch stirbt. Das Buch hatte eine schönen Schreibstil, nicht zu kitschig, nicht zu traurig, mal schön, mal traurig. Die Protagonisten haben mit auch gut gefallen.
Fazit:
Einfach ein Buch fürs Herz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YH110BY YH110BY

Veröffentlicht am 01.11.2017

Sehr gefühlvoller, berührender Roman!

Clare ist 37 Jahre alt und lebt in München. Sie lebt praktisch für ihre Arbeit und hat nebenbei ein Verhältnis mit dem verheirateten Martin. Clares Mutter Ruth hat ihr verheimlicht, dass sie schon einige ... …mehr

Clare ist 37 Jahre alt und lebt in München. Sie lebt praktisch für ihre Arbeit und hat nebenbei ein Verhältnis mit dem verheirateten Martin. Clares Mutter Ruth hat ihr verheimlicht, dass sie schon einige Wochen sehr krank ist. Sie hat Bauchspeicheldrüsenkrebs und nur noch wenige Wochen zu leben. Kurzentschlossen nimmt Clare sich ihren Jahresurlaub, um ihrer Mutter in den letzten Wochen beizustehen. Dabei entdeckt sie, dass ihre Mutter ihr einiges über ihre Vergangenheit verschwiegen hat....Der Roman ist sehr gefühlvoll und bewegend geschrieben. Er hat mich sehr oft zum Weinen gebracht. Er hat mich an den Tod meines Vaters vor fünf Jahren erinnert, der nur fünf Wochen nach seiner Diagnose gestorben ist. Clare und ihre Mutter Ruth sind mir im Laufe des Buches richtig ans Herz gewachsen. Die beiden waren mir sehr sympathisch und ich habe mit ihnen mitgelitten. Das Buch hat mich total berührt und zum Nachdenken gebracht. Es hat mir wieder einmal vor Augen geführt, wie kurz das Leben doch manchmal ist und wie wichtig es ist, verzeihen zu können...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rheinmaingirl Rheinmaingirl

Veröffentlicht am 08.10.2017

Reise in die Verganenheit mit vielen Gefühlen

Bei dem Buch "Das Geschenk eines Sommers" handelt es sich um ein Buch mit vielen Gefühlen.
Clara hat mit Ihren 30 Jahren einen Kater und eine Affäre mit Martin, eigentlich geht es Ihr soweit gut. Sie ... …mehr

Bei dem Buch "Das Geschenk eines Sommers" handelt es sich um ein Buch mit vielen Gefühlen.
Clara hat mit Ihren 30 Jahren einen Kater und eine Affäre mit Martin, eigentlich geht es Ihr soweit gut. Sie wird durch die Nachricht, dass Ihre Mutter Ruth Krebs hat aus dem Leben gerissen und möchte Ihrer Mutter in der Krankheit zu Seite stehen. Die Familie versucht Ruth zu helfen, aber besonders Ihrem Mann fällt es zu Beginn sehr schwer und er ist froh, dass Ihm Clara viel abnimmt. Ruth erzählt Ihrer Tochter von Ihrem Bruder und sie kann diesen treffen und sich mit Ihm aussprechen. Gemeinsam mit Clara verbringt Ruth die letzten Wochen im Sommerhaus in der Nähe Ihres Elternhauses. Sehr schön ist es für Clara, dass Claras Jugendfreund Philipp mittlerweile Arzt ist und sich um Ruth kümmert und außerdem Interesse an Ihr hat, so dass es zu einer Beziehung kommt.
Die Charaktere haben alle viele unterschiedliche glaubwürdige Eigenschaften und man lernt sie immer besser kennen und hatte teilweise das Gefühl, dass es Menschen sind, die man persönlich kennt.
Auch der Schreibstil ist angenehm und meist flüssig, auch wenn es auch sehr gefühlvolle Stellen gibt, die mir besonders gut gefallen haben, auch wenn diese mich teilweise schon sehr traurig gemacht haben. Ruth geht mit der Krankheit meist sehr gefasst und versucht es dadurch Ihren Mitmenschen leichter zu machen.

Insgesamt ein tollen gefühlvolles Buch, dass zum Nachdenken über das eigene Leben anregt, denn es kann leider schnell zu Ende sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Arbade Arbade

Veröffentlicht am 07.10.2017

Das Leben ist kein Wunschkonzert

Das freundliche Bild auf dem Buchcover wirkt fast wie eine Einladung ins Sommervergnügen. In freundlichen grünen Farbtönen gehalten verspricht es eine unbeschwerte sommerliche Geschichte. Doch das Bild ... …mehr

Das freundliche Bild auf dem Buchcover wirkt fast wie eine Einladung ins Sommervergnügen. In freundlichen grünen Farbtönen gehalten verspricht es eine unbeschwerte sommerliche Geschichte. Doch das Bild trügt.

Diese Geschichte ist alles anders als fröhlich. Clara, die bisher ein unbeschwertes Leben geführt hat, abgesehen von den Strapazen ihrer unglücklichen Liebesbeziehungen, erzählt uns davon.

Es war die Nachricht über die unheilbare Krankheit ihrer Mutter, die das Leben von Clara auf den Kopf gestellt hat. Ab sofort ist nichts mehr wie es war. Weder der super wichtige Job, der beliebte Schmusekater Alfred, die treuen Freunde, noch die so scheinbar wichtige Liebesbeziehung mit dem verheirateten Martin – das alles ist nicht mehr wichtig für sie. Clara ist nur noch für ihre Eltern da, sie will ihrer Mutter in der schweren Zeit zur Seite stehen.

Aber die unheilbarkranke Ruth hat noch einen Wunsch, den sie unbedingt erfüllt haben will. Sie möchte mit ihrer Tochter Clara nach Uckermark fahren, in ihre alte Heimat, die sie von vielen Jahren verlassen hat. Was Mutter und Tochter dort erwartet, ist viel mehr als nur ein Wiedersehen mit der Vergangenheit.


Ich kam schnell in die Geschichte rein. Sie wird locker und flüssig aus Sicht von Clara erzählt. Sehr schnell gewann die junge Protagonistin meine Sympathie, obwohl mich ihre Liebesaffäre mit dem verheirateten Martin mehr als gewundert hat. So viel Naivität hätte ich Clara nicht zugetraut.

Aber dann, als Clara von der Krankheit ihrer Mutter erfährt und Ruth für sie ab jetzt am wichtigsten ist, bekommt sie meine volle Bewunderung und Respekt. Die Lage ist sehr dramatisch, man weiß, dass es keine Chance auf Heilung gibt.

Trotzdem ist dieses Buch keine traurige Geschichte über eine todkranke Frau. Man begleitet Ruth in ihrem letzten Sommer auf ihrer Reise in die Vergangenheit. Die Krankheit, obwohl ständig präsent, rückt in den Hintergrund. Dazu kommen neue Handlungsstränge: Freunde und Bekannte aus der Vergangenheit, eine Familientragödie, alte Liebe.

Man lernt Ruht besser kennen, bewundert ihre Tapferkeit und starken Willen. Ruth ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich bis zum Schluss durchsetzen kann. Es gibt hier auch ein paar ergreifende Momente, die auf die Tränendrüsen drücken.

Die ganze Geschichte wurde mit vielen Nebenhandlungen aufgelockert. Und das ist meines Erachtens nicht immer von Vorteil. Vor allem das Liebesleben von Clara nimmt einen enormen Teil der Handlung in Anspruch. Auf mehreren Seiten des Buches wird ihre Affäre mit Martin und dann über ihre Gefühle für Philipp gesprochen. Oft hatte ich das Gefühl, dass es hier viel mehr über eine Liebesgeschichte als um die unheilbare Krankheit geht.

Auch der Ehemann von Ruth bleibt eine Gestalt am Rande des Geschehens. Ich weiß, dass die Menschen sehr verschieden auf solche Schicksalsschläge reagieren, aber gerade deswegen hätte ich mir mehr Platz in dieser Geschichte für ihn gewünscht.

So wirkt alles irgendwie vorausschaubar, fast inszeniert. Vor allem das Ende der Geschichte, das wie ein Märchen wirkt.

Ich habe das schnell ausgelesene Buch mit gemischten Gefühlen zugeklappt. Trotz des tragischen Thema mehr als eine leichte Sommerlektüre war das Buch für mich nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LivGrimm LivGrimm

Veröffentlicht am 06.10.2017

Herz an Kopf

Warum sollte man dieses Buch lesen? "Das Geschenk eines Sommers" hat alles, was ein ehrliches Buch braucht- Gefühle, Überraschungen und eine Portion an Witz. Auch wenn man nicht vermuten mag bei einem ... …mehr

Warum sollte man dieses Buch lesen? "Das Geschenk eines Sommers" hat alles, was ein ehrliches Buch braucht- Gefühle, Überraschungen und eine Portion an Witz. Auch wenn man nicht vermuten mag bei einem Buch über Krebs zu lachen, so ziehen die Charaktäre den Leser in den Bann, dass man sich dem Impuls einfach hingeben muss. Ich glaube, dass das Buch nicht nur für Leser geeignet ist, die im Umfeld mit Krebs in Berührung gekommen sind, sondern auch völlig Ahnungslose. Das große Tabuthema Krebs wird vermenschlicht und die Charaktäre wachsen einem ans Herz. Der Schreibstil ist außerdem dazu predestiniert auch in turbulenten Zeiten ein Lesevergnügen zu bieten.(//)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Gabriele von Braun

Gabriele von Braun - Autor
© Ayse Catik

Gabriele von Braun brach ihr Soziologiestudium ab, um etwas absolut Ausgefallenes zu wagen: Sie studierte BWL. Doch es nützte nichts – sie landete auf direktem Weg „in den Medien“, wo sie u.a. als PR-Redakteurin tätig war, bevor sie zu SPIEGEL TV überlief. Inzwischen arbeitet sie im Programm-Marketing für eine Landesrundfunkanstalt. Gabriele von Braun lebt mit ihrer Familie in Berlin. 

Mehr erfahren
Alle Verlage