Küstenträume
 - Marlies Folkens - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

be
Frauenromane
307 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3938-3
Ersterscheinung: 01.02.2018

Küstenträume

Ein Nordsee-Roman

(7)

Sommerliche Urlaubslektüre vom Feinsten

Judith und Tanja – zwei Frauen, die kaum unterschiedlicher seien könnten – erben gemeinsam einen Bauernhof an der Nordseeküste. Der Hof entpuppt sich als abgewirtschaftet und wurde zuletzt nur noch als Gnadenhof für Tiere genutzt. Aber wie flickt man ein Reetdach? Und wie päppelt man eine Horde verwaister Katzenbabys auf? Wer hätte gedacht, dass die Städterinnen sich einmal mit solchen Fragen beschäftigen müssen. Doch nun gehört das zu ihrem Alltag. Es braucht seine Zeit, bis die beiden Frauen erkennen, dass das Landleben – und so mancher Landwirt – durchaus seinen Reiz hat ...
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (7)

streifi streifi

Veröffentlicht am 13.05.2018

Ein wenig heile Welt

Judith und Tanja kennen sich nicht und sind doch Cousinen. Bei der Testamentseröffnung von Tanjas unbekannten Vater erfährt sie, dass sie eine unbekannte Cousine hat, mit der sie zusammen das Haus ihres ... …mehr

Judith und Tanja kennen sich nicht und sind doch Cousinen. Bei der Testamentseröffnung von Tanjas unbekannten Vater erfährt sie, dass sie eine unbekannte Cousine hat, mit der sie zusammen das Haus ihres Vaters geerbt hat.

Beide sind gerade arbeitslos geworden, daher bietet es sich an, das Haus zu besichtigen und erst einmal dort zu bleiben. Müssen doch beide das Haus eh ein Jahr halten und mindestens 4 Wochen dort leben.

Dort angekommen, stellt sich das Haus als recht renovierungsbedürftig heraus. Judith fühlt sich aber trotzdem an die unbeschwerten Sommer bei ihrem Onkel erinnert und auch ihre Tochter Anna fühlt sich rasch wohl. Tanja möchte eigentlich gleich wieder weg, aber durch die kaputte Ölwanne ihres Autos aufgehalten, fühlt auch sie sich nach einiger Zeit recht wohl.

Das Buch ist ein absoluter Wohlfühlroman. Judith kennt die Einwohner des kleinen Ortes schon aus Kindertagen und wird sofort freudig in die Gemeinschaft aufgenommen und als ein Sturm den örtlichen Tante-Emma-Laden zerstört, packen alle mit an, um ihn wieder aufzubauen.

Hier herrscht wirklich heile Welt und alle Protagonisten halten fest zusammen. Sicher taucht das ein oder andere Problem auf, aber gemeinsam lassen die sich alle lösen.

Wer gelegentlich eine Flucht aus dem Alltag sucht, ist hier absolut richtig. Ein tolles Buch für einen Nachmittag mit Decke und Tee auf der Couch!

Von mir eine absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Deichgraefin Deichgraefin

Veröffentlicht am 23.02.2018

Erben

Ich war auf der Suche nach einem Wohlfühl - Roman und hier ist er „Küstenträume“ von Marlies Folkens.
Da kann man schön träumen.
Tanja und Judith sind zwei grundverschiedene Frauen, die sich gerade kennenlernen. ... …mehr

Ich war auf der Suche nach einem Wohlfühl - Roman und hier ist er „Küstenträume“ von Marlies Folkens.
Da kann man schön träumen.
Tanja und Judith sind zwei grundverschiedene Frauen, die sich gerade kennenlernen. Sie haben beide ihre Arbeitsstelle geschmissen, da erben sie gemeinsam einen Bauernhof an der Küste.
Die Autorin hat die Situationen in dem Dorf gut beschrieben. Der Zusammenhalt der Dorfbewohner ist lustig und dann gibt es auch einen Tante Emma Laden, da geht man hauptsächlich zum Tratschen hin.
Wie die Großstadtpflanze Tanja sich einfügt ist interessant und die kleinen und großen Tragödien auch.
Ich wurde von dem Roman gut unterhalten und war entspannt.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Amy-Maus87 Amy-Maus87

Veröffentlicht am 10.02.2018

Ein liebevoll erzählter Roman fürs Herz

Inhalt:
Tanja und Judith könnten nicht verschiedener sein und doch treffen sich beide auf einem einsamen verlassenen Bauernhof wieder, den sie von ihrem verstorbenen Onkel Henry geerbt haben. Doch bei ... …mehr

Inhalt:
Tanja und Judith könnten nicht verschiedener sein und doch treffen sich beide auf einem einsamen verlassenen Bauernhof wieder, den sie von ihrem verstorbenen Onkel Henry geerbt haben. Doch bei all der schönen Atmosphäre hat keiner der beiden Ahnung, wie man einen Hof bewirtschaftet. Noch wie man notwenige Reparaturen vornimmt, um diesen wieder bewohnbar zu machen. Können zwei junge „Stadtfrauen“ diese Aufgabe meistern?

Meine Meinung:
Marlies Folkens erzählt mit viel charm und Wortwitz von den beiden jungen Frauen, Judith und Tanja, die sehr gegensätzliche Charaktere haben und doch im Laufe der Geschichte schnell einen gemeinsamen Nenner finden werden.
Ich war bereits von den ersten Zeilen dieses Buch sehr angetan, weil es so erfrischend leicht und locker geschrieben war und ich mich gut in beide Protagonisten anhand ihrer Beschreibungen hineinversetzen konnte. Ich habe innerhalb der Geschichte viel gelacht aber hatte auch besorgte Momente, ob die beiden es tatsächlich schaffen, einen Hof zu bewirten. Natürlich darf auch hier etwas fürs Herz nicht zu kurz kommen und kleine Liebesgeschichten entwickeln sich hinter der Nordseekulisse, die mit mit vielen Zeilen deutlich spürbar war.

Ich kann für mich sagen, dass ich mich sehr gerne mit den beiden Frauen dort aufgehalten habe und mich beim Lesen der Zeilen eine große Sehnsucht nach dem Meer überkommen hat und nach all den liebenvollen Charakteren, die von der Autorin sehr gut in die Geschichte eingebunden worden sind.

Dieser Roman ist nicht nur für die frühlingshaften Tage geeignet, sondern eignet sich auch besonders schön, um abzuschalten und sich auf die baldigen sonnigen Tage einzustellen. Ich habe mich sehr wohl bei den beiden gefühlt und würde gerne noch einen zweiten Teil über die beiden Frauen lesen, denn das Buch hat zwar ein geschlossenes Ende, aber es ließe sich noch sehr gut ausbauen.

Fazit:
„Küstenträume“ ist ein liebevoll erzählter Roman fürs Herz, der mich begeistern konnte und die Sehnsucht nach dem Meer weckt. Ich spreche sehr gerne eine Leseempfehlung aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 03.02.2018

Neustart auf dem Land

Judith ist alleinerziehende Mutter der 8-jährigen Anna und hat gerade Hals über Kopf ihren Job in einem Biomarkt gekündigt. Sie muss bald aus ihrer Wohnung raus, eine neue ist noch nicht in Sicht und in ... …mehr

Judith ist alleinerziehende Mutter der 8-jährigen Anna und hat gerade Hals über Kopf ihren Job in einem Biomarkt gekündigt. Sie muss bald aus ihrer Wohnung raus, eine neue ist noch nicht in Sicht und in der Kasse herrscht auch Ebbe. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist mehr als angespannt, denn seit sie ihr Apothekerstudium abgebrochen hat, herrscht Eiszeit, weil sie die Erwartungen nicht erfüllte. Da erreicht sie der Brief einer Anwaltskanzlei, in dem ihr mitgeteilt wird, dass ihr geliebter Onkel Henry gestorben ist und sie zur Testamentseröffnung gebeten wird. Gleichzeitig erfährt die Juristin Tanja Merker, dass nicht sie, sondern ihr Freund und Lebensgefährte Oliver den heißbegehrten Vorstandsjob bei einer Versicherung bekommen hat. Sie kündigt ihre Stelle, zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und mietet sich kurzerhand in einem Sylter Hotel ein, um ihre Wunden zu lecken. Über Umwege gelangt auch an sie die Einladung, zur Testamentseröffnung zu erscheinen, denn Onkel Henry ist ihr leiblicher Vater, auch wenn sie ihn nie kennengelernt hat. Bei der Verlesung des letzten Willens lernen sich Tanja und Judith kennen und haben gleich einen Draht zueinander. Zu gleichen Teilen erben sie Henrys alten Hof in Bördiek, den sie sich zusammen mit Anna erst einmal ansehen wollen. Das heruntergekommene Haus weckt schöne Erinnerungen in Judith, während Tanja am liebsten gleich wieder kehrt machen möchte. Doch dann kommt doch alles ganz anders, woran auch die lieben Nachbarn nicht ganz unschuldig sind…
Marlies Folkens hat mit ihrem Buch „Küstenträume“ einen gefühlvollen und unterhaltsamen Roman vorgelegt, der den Leser auf eine wunderschöne Reise an die Nordsee entführt und mit detailreichen Bildern und liebevollen Charakteren besticht. Der Schreibstil ist locker und flüssig, schnell ist der Leser an der Seite der beiden Frauen und darf als unsichtbarer Beobachter an ihren Gedanken, Gefühlen und neuen Abenteuern teilhaben. Die bildreichen Landschaftsbeschreibungen geben schnell das Gefühl, vor Ort zu sein und alles mit eigenen Augen zu sehen. Die typischen Probleme auf dem Land werden ebenso thematisiert wie der Zusammenhalt der Menschen in einer kleinen Ortschaft. Auch die „sprechende Tageszeitung“, die den Dorfklatsch von einem Haus zum anderen trägt und dabei ein großes Herz hat, findet hier ihren Platz. Dazu kommen noch jede Menge Tiere und auch die Mannsbilder sind ein Thema in dieser warmherzigen Geschichte.
Die Charaktere sind alle individuell ausgearbeitet und gemäß ihren Eigenschaften platziert worden. Sie wirken sehr real und authentisch, man hat als Leser das Gefühl, selbst ein Teil dieser kleinen Dorfgemeinschaft zu sein und alle persönlich zu kennen. Judith ist eine sehr sympathische und eher zurückhaltende Frau, die nicht mehr an das große Glück glaubt und eher einen Rückzieher macht bzw. Dinge erst gar nicht angeht, weil sie doch schief gehen könnten. Ihr Selbstvertrauen ist nicht sehr groß bedingt durch die ablehnende und kühle Haltung ihres Elternhauses. Tochter Anna ist zwar erst 8 Jahre alt, aber viel selbstbewusster. Sie geht auf die Menschen zu, sagt, was sie denkt und was sie will. Dabei kann sie auch sehr stur sein. Bei ihrer Mutter allerdings weiß sie genau, welche Knöpfe sie drücken muss, um ihren Willen zu bekommen. Anna kann durch ihre Art manchmal auch ganz schön nerven, aber sie hat ein gutes Herz und setzt sich für die ein, die Hilfe benötigen. Tanja ist die toughe Karrierefrau, die sich kaum vorstellen kann, auf dem Land zu leben, sie könnte ja etwas verpassen, das Leben könnte an ihr vorbei ziehen. Dabei hat sie sich selbst ein Hamsterrad geschaffen, jagt dem Erfolg hinterher und bleibt mit ihren eigenen Wünschen selbst auf der Strecke. Tanja ist selbstbewusst und sportlich, aber insgeheim immer auf der Flucht. Sie sehnt sich insgeheim nach Beständigkeit und mehr Ruhe im Leben. Auch die Dorfbewohner wie Annegret, Christoph, Jürgen oder auch die alte Frau Köhler geben der Handlung mit ihren eigenen kleinen Episoden und Schicksalen der Handlung einen liebevollen Rahmen und tragen zum Wohlfühlcharakter der Geschichte bei.
„Küstenträume“ ist ein wunderschöner Roman über Träume, Lebenswünsche und Zufriedenheit, über Hoffnungen, Liebe und Zusammenhalt. Absolute Leseempfehlung für ein Buch, das das Herz öffnet und die Wärme reinlässt! Einfach nur wunderschön!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dana25 Dana25

Veröffentlicht am 01.02.2018

Eine Geschichte zum Wohlfühlen

Judith ist alleinerziehend und ohne Perspektiven - der Job wurde ihr gekündigt, ebenso die Wohnung, und für ihre Eltern ist sie eine Enttäuschung. Da bekommt sie ein Notarschreiben, das ihr Onkel Henry ... …mehr

Judith ist alleinerziehend und ohne Perspektiven - der Job wurde ihr gekündigt, ebenso die Wohnung, und für ihre Eltern ist sie eine Enttäuschung. Da bekommt sie ein Notarschreiben, das ihr Onkel Henry verstorben ist. An diesen Onkel hat sie wunderschöne Kindheitserinnerungen.

Die Karrierefrau Tanja wird von ihrem Freund hintergangen und steht nun ebenfalls ohne Job da. Sie muss sich komplett neu sortieren. Auch sie erhält ein Notarschreiben, das ihr leiblicher Vater Henry, den sie nicht kannte, verstorben ist.

Die beiden Frauen begegnen sich zum ersten Mal in ihrem Leben bei dem Notar. Auf dem ersten Blick haben sie so gar nichts gemeinsam. Doch Henry hatte seine Pläne mit ihnen - er vererbt beiden seinen Hof an der Nordsee zu gleichen Teilen mit der Auflage, das sie 4 Wochen dort verbringen müssen bevor sie entscheiden was mit dem Hof geschieht. Noch dazu bekommt jeder der beiden einen Brief von ihm.

Dieses Buch ist einfach ein Genuss. Die Charaktere sind sehr liebevoll geschildert, auch die Landschaft. Vor allem Judith und ihre Tochter Anna habe ich in mein Herz geschlossen. Und das Leben auf dem Hof entspricht noch dazu meinem eigenen Wesen. Ich habe es sehr bedauert, Abschied von den Menschen dieses Buches zu nehmen. Wobei ich finde, die Geschichte hat eindeutig Potential für eine Fortsetzung.

Ich kann dieses Buch eindeutig empfehlen. Eine schöne Geschichte fürs Herz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marlies Folkens

Marlies Folkens - Autor
© Foto und Bilderwerk

Marlies Folkens wurde 1961 in Stollhamm-Ahndeich, einem kleinen Dorf direkt an der Nordseeküste, geboren. Als jüngstes von vier Geschwistern wuchs sie auf einem Bauernhof auf. Nach dem Abitur zog sie zum Studium der Geschichte und Politik nach Oldenburg.   Schon früh entdeckte Marlies Folkens das Schreiben für sich und verfasste über die Jahre zahlreiche Kurzgeschichten, Satiren und Gedichte. Mit Von Schwalben und Mauerseglern legt sie ihren ersten Roman vor, der von Erzählungen …

Mehr erfahren
Alle Verlage