Rosenstern – Das Haus der schönen Stoffe
 - Ulrike Bliefert - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99

inkl. MwSt.

be
Frauenromane
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6319-7
Ersterscheinung: 01.11.2018

Rosenstern – Das Haus der schönen Stoffe

(5)

Champagner. Charleston. Chiffon.
 
1926: Mit klopfendem Herzen nähert sich die junge Elly Preissing der pulsierenden Metropole Berlin, in der sie eine Anstellung als Buchhalterin in einer Boutique gefunden hat. Aber schon bald entwickelt sich alles ganz anders als erwartet. Statt in einer eigenen Wohnung muss sie bei Henriette leben, einer waschechten Berliner Göre. Das schicke Modegeschäft entpuppt sich als Laden für Gebrauchtkleider. Und Joachim, in den sich Elly Hals über Kopf verliebt, scheint einer anderen Frau versprochen. Doch dann lernt Elly Armin kennen, der ihr nicht nur eine Stelle als Vorführdame in dem renommierten Modehaus Goldtstein & Lange besorgt, sondern ihr die Welt zu Füßen legt. Hat Elly endlich ihr Glück gefunden?
 
Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Champagner, Charleston und Chiffon: Metropolis Berlin« erschienen.
 
Große Gefühle bei beHEARTBEAT. Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 07.02.2019

Die goldenen Zwanziger

Klappentext: 1926: Mit klopfendem Herzen nähert sich die junge Elly Preissing der pulsierenden Metropole Berlin, in der sie eine Anstellung als Buchhalterin in einer Boutique gefunden hat. Aber schon bald ... …mehr

Klappentext: 1926: Mit klopfendem Herzen nähert sich die junge Elly Preissing der pulsierenden Metropole Berlin, in der sie eine Anstellung als Buchhalterin in einer Boutique gefunden hat. Aber schon bald entwickelt sich alles ganz anders als erwartet. Statt in einer eigenen Wohnung muss sie bei Henriette leben, einer waschechten Berliner Göre. Das schicke Modegeschäft entpuppt sich als Laden für Gebrauchtkleider. Und Joachim, in den sich Elly Hals über Kopf verliebt, scheint einer anderen Frau versprochen. Doch dann lernt Elly Armin kennen, der ihr nicht nur eine Stelle als Vorführdame in dem renommierten Modehaus Goldtstein & Lange besorgt, sondern ihr die Welt zu Füßen legt. Hat Elly endlich ihr Glück gefunden?

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich, der Zeit angemessen und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass man sich recht gut in sie reinversetzen und sie etwas kennenlernen konnte.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut und authentisch herausgearbeitet. Dennoch muss ich sagen, dass ich sie eher aus der Entfernung betrachtet habe, statt Nähe zu ihnen aufbauen zu können.

Die goldenen Zwanziger waren eine interessante Zeit und so war ich natürlich auch schon gespannt auf die Geschichte und auf das, was die Hauptfigur Elly in dieser Zeit so alles erleben wird.

Das Buch ist unterteilt in drei Abschnitte und zudem stets mit Tag und Datum versehen, so dass man das Vergehen der Zeit stets im Blick hat.

Die Umsetzung ist der Autorin auch durchaus gelungen, nur konnte ich der Handlung selbst nicht so wirklich etwas abgewinnen. Ich habe das Buch häufiger zur Seite gelegt, da es mich irgendwie nicht fesseln oder mitnehmen konnte. Wirklich schade.

Fazit:

Eine nette Geschichte, die mich aber leider nicht so richtig für sich einnehmen oder fesseln konnte. Mir fehlte hier das besondere Etwas. Von mir gibt es daher leider nur 2,5 bis ganz ganz knappe 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Winniehex Winniehex

Veröffentlicht am 05.02.2019

Berlin in den goldenen 20er

Die junge Elly Preissing, sucht nach ihrem großen Traum. Dafür geht Sie nach Berlin, dort ist auch ihr Bruder, der eigentlich studieren sollte. Dort angekommen lösen sich Ellys Träume in Luft auf, denn ... …mehr

Die junge Elly Preissing, sucht nach ihrem großen Traum. Dafür geht Sie nach Berlin, dort ist auch ihr Bruder, der eigentlich studieren sollte. Dort angekommen lösen sich Ellys Träume in Luft auf, denn ihr guter Job ist dann doch eher Verkäuferin in einem gebrauchten Warenladen. Aber Elly gibt ihren Weg nicht auf und versucht ihren Weg zu gehen, tatsächlich bekommt Sie eine große Chance bei Rosenstern, aber auch dieser Traum hält nicht lange an…schafft es Elly trotzdem noch an ihrem Traum festzuhalten?

Frau Bliefert nimmt den Leser mit in die goldenen Zwanziger Jahre, eine wirklich großartige Welt. Ich habe schon einiges über die 20er Jahre gelesen und bin jedes Mal so erstaunt darüber was für eine wirklich Aufbruchsvolle Zeit das war. Wir begleiten Elly eine junge Frau voller Träume und Hoffnungen, aber auch zu dieser Zeit ist es nicht gerade einfach als junge Frau in einer Weltstadt wie Berlin Fuß zu fassen. Da ist ihr Bruder Viktor, der eigentlich studieren sollte und damit das Vorbild der ganzen Familie ist, aber er schmeißt die Uni und jobbt quer durch Berlin. Elly hatte eigentlich ihrer Meinung nach das große Los zu gezogen, aber vor Ort stellt sich alles als großer Fake da. Fast schon aufgebend bekommt Elly eine riesige Chance, die aber auch nur von kurzer Dauer ist, denn Rosenstern der Besitzer und damit ihr Arbeitgeber verstirbt. Er hinterlässt ihr das Geschäft, Elly versucht alles, um in der großen Modewelt Fuß zu fassen, dabei steht ihr Herz ihr ständig im Weg.

Ein wirklich tolles Buch, die Geschichte fand ich wirklich wahnsinnig spannend man konnte wirklich zu jederzeit mitfiebern und in die Charaktere eintauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 08.12.2018

Mode made by Rosenstern

1926. Elly hat eine Anstellung beim Bekleidungshändler Rosenstern in Berlin gefunden und folgt ihrem Bruder Viktor in die große Stadt. Viktor sollte eigentlich studieren, schlägt sich aber mit Gelegenheitsjobs ... …mehr

1926. Elly hat eine Anstellung beim Bekleidungshändler Rosenstern in Berlin gefunden und folgt ihrem Bruder Viktor in die große Stadt. Viktor sollte eigentlich studieren, schlägt sich aber mit Gelegenheitsjobs durch und kann sich nirgendwo lange halten. Kurz, nachdem Elly ihre Stellung angetreten hat, stirbt der alte Herr Rosenstern und vermacht Elly das Haus nebst Ladengeschäft. Mit Hilfe von neuen Freundinnen und Bruder Viktor verwandelt Elly den alten Laden in ein modernes Maßgeschäft und bekommt durch die zufällige Bekanntschaft mit Joachim Lange sogar noch einen Job als Modell für das bekannte Kaufhaus „Goldstein & Lange“, um genügend Geld für all ihre Vorhaben zu verdienen. Zwischen Joachim und Elly funkt es kräftig, doch Joachim ist anscheinend einer anderen versprochen, so stürzt sich Elly in eine Beziehung mit Armin, dem Personalchef des Modehauses, nicht ahnend, dass sie nur eine Trophäe für ihn ist…
Ulrike Bliefert hat mit ihrem Buch „Rosenstern“ einen sehr unterhaltsamen und farbenprächtigen Roman vor historischer Kulisse vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, lebt regelrecht durch den eingestreuten Berliner Dialekt und lässt den Leser eintauchen ins alte Berlin des letzten Jahrhunderts, wo er Elly wie ein Schatten auf Schritt und Tritt folgt und bei ihren Unternehmungen hautnah dabei ist. Sehr schön lässt die Autorin das alte Berlin der 20er Jahre wieder auferstehen und den Leser in alle Gesellschaftsschichten schnuppern. Nicht nur der Ausflug in die Vorführetage eines Luxuskaufhauses darf man miterleben, sondern auch die Entstehung von Mode durch Resteverwertung ausgedienter Kleidung sowie ein Modeshooting der Vogue auf der Rennbahn im Regen. Nachhaltigkeit ist ebenso gut und unkompliziert in die Geschichte eingearbeitet wie das Thema Tierschutz, Mode für etwas beleibtere Frauen oder Frauen als Journalistinnen zur damaligen Zeit. Der historische Hintergrund wurde sehr fein mit der Geschichte verwoben und lässt die 20er Jahre sehr lebhaft vor dem inneren Auge des Lesers wieder aufleben. Die Handlung wird durchgängig spannend erzählt, im letzten Drittel jedoch passieren einfach zu viele Dinge auf einmal, wobei einige von ihnen auf der Strecke bleiben und die man sich ausführlicher gewünscht hätte.
Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und mit individuellen Eigenschaften versehen. Sie geben ein farbenfrohes Abbild der damaligen Berliner Gesellschaft wieder und wirken sehr authentisch und lebensecht. Elly ist eine junge Frau, die freundlich und hilfsbereit ist, aber auch sehr gutgläubig und naiv. Mit der Liebe hat sie keinerlei Erfahrung, während sie jede Menge Ideen für Mode im Kopf hat und diese auch kreativ umsetzen kann. Bruder Viktor ist ein Schlawiner, der sich gern rumtreibt, dem Glücksspiel frönt und keinen seiner Jobs halten kann, bis er zur Schauspielerei kommt. Ellys Freundinnen Henry und Olga beschützen Elly und stehen ihr in jeder Lebenslage bei. Ruth Perlmann ist Ellys Ratgeberin. Joachim Lange war früher Kameramann und leitet heute ein exklusives Modehaus, wo er sich in sehr elitären Kreisen bewegt. Armin ist ein Egoist, wie er im Buche steht, er kann keiner Frau widerstehen. Auch die weiteren Protagonisten glänzen mit ihren Auftritten und lassen die Handlung zu einem tollen Kopfkino für den Leser entstehen.
„Rosenstern“ bezaubert durch eine leichte und bildhafte Erzählweise mit einer Geschichte, die das alte Berlin der 20er Jahre wieder lebendig werden lässt. Die Glitzerwelt der Mode, eine Liebesgeschichte und viele kleine Nebenepisoden machen das Buch zu einem kleinen Lesegenuss, bei dem man die Zeit einfach vergisst. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Evy_Heart Evy_Heart

Veröffentlicht am 01.12.2018

Und plötzlich ....

Ich wollte mich an einer historischen Roman herantrauen und da mir das Cover gefallen hat und Nähen ein interessantes Thema ist, habe ich es gelesen. Leider war der Erzählstil nicht meins.

Das Buch erschien ... …mehr

Ich wollte mich an einer historischen Roman herantrauen und da mir das Cover gefallen hat und Nähen ein interessantes Thema ist, habe ich es gelesen. Leider war der Erzählstil nicht meins.

Das Buch erschien 2015 unter dem Titel "Metropolis Berlin - Champagner, Charleston und Chiffon"

*Worum geht es?*

Elly kommt aus einer Kleinstadt nach Berlin und arbeitet dort beim Kleider-An-und Verkauf Rosenstern. Als der Eigentümer stirbt, wird der Laden zum Modeatelier. Parallel dazu arbeitet sie im renomierten Modekaufhaus "Goldstein & Lange". Außerdem lernt sie den Ex-Kameramann und Firmenchef Joachim kennen. Aber was ist mit dem Personalchef Armin? Für wen entscheidet sie sich?

*Die Charaktere*

Die Figuren bilden ein buntes Pottpurri: Ellys Bruder Viktor, der keinen Job halten kann, das Pärchen Henriette (ruppig und frech) und Olga (ruhiger), die resolut-mütterliche Ruth Perlmann, die die Vorführdamen im Kaufhaus betreut. Dazwischen Journalistin Martha (mit Geheimnis) und eine mysteriöse Fotografin. Und Filou Armin und der schüchterne Joachim.

Alle Figuren sind einprägsam und haben Auftritte, aber leider keine Geschichten, abgesehen von Viktor. Außerdem habe ich Joachim/Achim und Armin manchmal verwechselt, weil sich die Namen ähneln.

Elenore ist schüchtern und naiv, sie denkt sehr, sehr viel. Sie begeistert sich für Mode - manchmal mehr als ihr Umfeld :-) Komisch fand ich, dass sie sich sehr schnell zum Akt überrumpeln lässt.

*Das Flair*

Die Schilderung der Historie hat mir sehr gut gefallen - Markennamen und Persönlichkeiten werden genannt, aber nicht betont, sodass man mehr in der Handlung denn als Beobachter wirkt. Das ist sehr gut gelungen!

Berlin wirkt offen, aber der Kontrast zur "Spießigkeit" wird besonders am Ende deutlich. Das war spannend! Außerdem wird die aufkommene NSDAP kurz aufgegriffen bzw. Politisches diskutiert. Gut fand ich, dass das "Sündige" nur an wenigen Stellen erwähnt wird, der Text ist nicht zu düster.

*Dramaturgie / Erzählstil / Schreibstil*

Der Roman ist interessant geschrieben und nimmt im letzten Drittel Fahrt auf. Das passt, aber ich hätte mir gewünscht, dass manche Ereignisse noch besser geplant sind. Vieles hat sich überschlagen. Außerdem wünsche ich mir mehr Schwerpunkte z.B. die Reimann-Schule und das Leben im Laden. Das Buch wirkt nicht gehetzt, aber es gibt wenig, an dem man sich festhalten kann.

Was mich sehr gestört hat ist, dass viele Absätze abgeschnitten wirken - die Szene wird nicht ausgeleitet, sondern nach dem Wichtigsten wird zur nächsten Szene geblendet. Erinnerte mich an einen alten Film. Außerdem gibt es plötzliche Szenenwechsel und Zeitsprünge.

S. 79/80: [Dialog zwischen Martha und Joachim] _"'Nur hilft dir das im Moment wohl kaum weiter.' [Leerzeile] Zurück in seinem Büro, fand Lange eine handgeschriebene Notiz auf seinem Schreibtisch vor:"_

S. 207: [Dialog zwischen Elly und einer Kundin] _"'Ja. Sie haben genau die richtige Figur dafür!' Während Elly, Olga und Henriette sich gemeinschaftlich über 'Jabuschs gute Wurst' hermachten, saß Martha Goldstein mit knurrendem Magen im Adlon und studierte zum x-ten Mal die Speisekarte."_

Schwierigkeiten hatte ich bei einer Szene am Anfang, als Elly das erste Mal mit Armin spricht und sich der Dialog in rascher Folge mit Beschreibungen und ihren Gedanken wechselt. Es war schwer, dem zu folgen.

Und das Ende wirkt plump.

Mir fehlt im Text oftmals Rhythmus. Es fehlt Ruhe, es fehlt Genießen.

Gut gefallen hat mir, dass alte Wörter verwendet werden, aber der Text nicht "alt" wirkt, sondern gut lesbar ist. Die Sprache ist sanft.

Außerdem mochte ich, dass Henriette im ganzen Roman Berliner Dialekt spricht. Ich habe das bisher kaum in Texten gelesen und ich fand das sympatisch. Ich hatte kein Problem damit, das Gesagte zu verstehen. Wer mit Dialekten Probleme hat, für den könnte das aber anstrengend werden.

*Fazit*

"Rosenstern" hat einen interessanten Ausgangspunkt und viel Liebe zur Materie. Ich fand den Schreibstil angenehm und nicht überladen. Erzählerisch fehlt mir einiges, ich bin bei Szenenenden oft aus dem Takt gekommen. Und es fehlen manchmal Details. Ich denke, mit doppelt sovielen Seiten hätte man mehr erzählen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kati-katharinenhof kati-katharinenhof

Veröffentlicht am 13.11.2018

Ich bin dem Charme der Goldenen Zwanziger erlegen

Elly kann es kaum glauben ihr Weg führt sie in die Metropole Berlin, der Stadt, in der sie ihren neuen Job als Buchhalterin antreten darf. Doch satt erstklassiger Ware wird in der Boutique Secondhand-Mode ... …mehr

Elly kann es kaum glauben ihr Weg führt sie in die Metropole Berlin, der Stadt, in der sie ihren neuen Job als Buchhalterin antreten darf. Doch satt erstklassiger Ware wird in der Boutique Secondhand-Mode verkauft. Nicht wirklich der Stoff, aus dem ihre Träume sind.
Mit Joachim Lange tritt ein Mann in ihr Leben, der es nicht nur gefühlsmäßig ordentlich aufmischt, er bietet ihr auch einen Traumjob als Vorführdame im angesehenen Modehaus "Goldstein & Lange" an.
Ist Elly jetzt am Ziel ihrer Träume ?

Ulrike Bliefert weiß genau, wie man Leserherzchen verführt und lässt die Zeit der Goldenen Zwanziger wieder aufleben. ihre Geschichte lebt von ihrer wundervollen, einzigartigen Stimmung, wird mit Berliner Dialekt aufgelockert und ist so sehr authentisch.
Das Eintauchen in die glitzernde, schillernde Welt der Mode, der samtig weichen Stoffe und des Charleston geschieht wie von selbst und ich kann nur schwer dem Charme dieses Buches widerstehen.
Die Akteure sind lebhaft skizziert, glänzen durch Authentizität und Facettenreichtum und geben der Erzählung tatsächlich ein Gesicht. Es wirkt so, als würde man im Kino sitzen und die Bilder auf der Großleinwand an einem vorüberziehen sehen. Die hervorragende Recherchearbeit verleiht dem Roman zusätzlich Glanz und lässt so die Grenze zwischen Wahrheit und Fiktion komplett verschwimmen..ein großartiger Liebesroman, der berührt, mit unerwarteten Wendungen um die Ecke kommt und mir eine wundervolle Zeitreise beschert.
Am besten bei einem Glas Champagner und leiser Hintergrundmusik von Josephine Baker genießen :-)

Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Rezi-Exemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

#RosensternDasHausDerSchönenStoffe #NetGalleyDE

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Ulrike Bliefert

Ulrike Bliefert - Autor
© Robert Berghoff

Ulrike Bliefert (Jahrgang 51, verheiratet, eine Tochter) arbeitet seit Anfang der 70er Jahre als Schauspielerin, Sprecherin und Drehbuchautorin für Film, Funk und Fernsehen. Berliner Geschichte und Geschichten sind ihr Hobby. Sie lebt abwechselnd in Berlin und in einem kleinen Dorf in Mecklenburg.

Mehr erfahren
Alle Verlage