The Lost Prophecy - Vom Sturm erweckt
 - Carina Zacharias - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

be
Erzählendes für junge Erwachsene
271 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5292-4
Ersterscheinung: 11.09.2018

The Lost Prophecy - Vom Sturm erweckt

Mit Illustrationen von Markus Weber

(29)

Die Zeit der Kriege in Andurion ist vorbei. Die Völker der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft leben seit Tausenden von Jahren in Frieden – ein jedes für sich. Kaum jemand kann sich daran erinnern, dass es ein fünftes Volk gab – vom Element des Lebens.
Doch eine alte Prophezeiung kündigt ein großes Unheil an – dieses wird in vier Wellen über Andurion hereinbrechen, und nichts wird mehr sein wie zuvor. Nur ein Held, der alle fünf Elemente in sich vereint, kann die Welt noch retten ...

ÜBER DIESEN BAND:
Eine uralte Prophezeiung und eine Reise ins Ungewisse ...
 
Lorena wächst behütet in Wellenbruch, der Hauptstadt des Wasservolks, auf. Sie hat ihre Heimat noch nie verlassen, bis plötzlich das Volk der Luft um Hilfe ruft und sie als Botschafterin auf die Reise geschickt wird.
Voll Entsetzen muss sie feststellen, dass unnatürliche Sturmwinde das Reich der Luft in Schutt und Asche gelegt haben und zudem eine rätselhafte Seuche die Menschen dort heimsucht – sie scheinen sich regelrecht in Luft aufzulösen. Es ist, als würde sich ihr eigenes Element gegen sie richten. Auch die anderen Völker haben Botschafter entsandt – und gemeinsam wollen sie das Reich der Lüfte retten. Aber werden die Menschen es schaffen, ihre Zwistigkeiten zu beseitigen, um das Böse gemeinsam zu bekämpfen? Und ist das Unheil, das die Luftmenschen heimsuchte, womöglich nur die erste der vier Wellen, die in der alten Prophezeiung vorhergesagt wurden?
 
Die neue Reihe der Autorin der "Emba"-Dilogie. Tauche ein in eine fantastische Welt, in der die Menschen eins sind mit den Elementen, und erlebe den bewegenden Auftakt der „The Lost Prophecy“-Reihe. Jetzt als eBook von beBEYOND – fremde Welten und fantastische Reisen.

  • eBook (epub)
    3,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (29)

Le_Gov Le_Gov

Veröffentlicht am 30.09.2018

Super Reihen Auftakt

Eine alte Prophezeihung kündigt ein großes Unheil an das über die vier Völker der Elemente (Luft, Wasser, Feuer und Erde) hereinbrechen wird und nur derjenige der alle fünf Elemtent in sich vereint wird ... …mehr

Eine alte Prophezeihung kündigt ein großes Unheil an das über die vier Völker der Elemente (Luft, Wasser, Feuer und Erde) hereinbrechen wird und nur derjenige der alle fünf Elemtent in sich vereint wird das Unheil abwenden.



Vor ab es handelt sich bei diesem Roman um den erten Teil einer Dystopie Reihe.

Fazit
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr schön zu lesen.
Die Idee mit den fünf Elementen und den zugehörigen Völkern ist sehr interessant und die Autorin hat es geschafft die Idee super in ihrem Roman umzusetzen. Die Autorin hat es zudem geschafft eine detaillierte Welt mit interessanten Charakteren zu erschaffen.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich freue mich schon riesig auf die nächsten Teile, da ich unbedingt wissen will wie es mit Lorena weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dragon dragon

Veröffentlicht am 30.09.2018

Ist das Volk sein eigener Feind?

Lorena lebt glücklich in der Stadt des Wasservolkes. Dieses Volk ist perfekt an das Leben an und im Element Wasser angepasst. Sie arbeitet als Gehilfin für die Botschafterin und ist gerade dabei sich ... …mehr

Lorena lebt glücklich in der Stadt des Wasservolkes. Dieses Volk ist perfekt an das Leben an und im Element Wasser angepasst. Sie arbeitet als Gehilfin für die Botschafterin und ist gerade dabei sich in den Gehilfen des Botschafters zu verlieben. Nun ist der Jahrestag der Gründung ihrer Stadt Wellenbruch und es wird eine große Feierlichkeit geben. Alle sind auf den Beinen und jeder hat irre viel mit den Vorbereitungen für das Fest zu tun. am Abend ist es dann endlich soweit und Lorena freut sich ganz besonders auf die Zeit mit ihrem Verehrer, aber leider wird es dazu nicht mehr kommen, denn nach tausenden von Jahren klopft die Gefahr an die Pforte von Wellenbruch.

Ist Isolation wirklich die Lösung?

Mitten in den Feierlichkeiten fängt ein Symbol an der Wand zu leuchten an. Als dieses dann endlich bemerkt wird, werden die Botschafter ganz hektisch, sagen das Fest sofort ab und ziehen sich mit einigen Vertrauten zu einer Beratung zurück. Lorena liegt noch lange wach und fragt sich, was dieses Symbol zu bedeuten hat, als sie plötzlich auch schon im größten Abenteuer ihres Lebens steckt. Sie wird mitten in der Nacht vom Botschafter persönlich aus dem Bett geholt und dann erfährt sie, dass dieses Symbol ein Hilferuf des Luftvolkes ist. Diese Tafel an der Wand wurde von den Völkern der vier Elemente hergestellt, als sie sich entschlossen hatten jeder für sich und ohne Kontakt zu den anderen Völkern zu leben. Da nun das Symbol für die Luft aufleuchte, sind die Botschafter des Wassers verpflichtet hinzureisen, um zu helfen. da die Botschafterin aber heimlich ein Kind austrägt bitten sie Lorena an ihrer Stelle zu reisen, weshalb sie sofort und bei Nacht losziehen müssen. So beginnt eine abenteuerliche Reise für Lorena, in der nichts so kommt, wie es von den Botschaftern vorausgesehen wurde.

Fazit

Ich war wirklich etwas skeptisch, da ich dieses Buch etwas zu kurz fand, um wirkliche Spannung aufzubauen. Ich fürchtete, dass dann die Charaktere und Schauplätze zu kurz kommen würden. Aber hier gilt wirklich der Spruch meines Deutschlehrers: "In der Kürze liegt die Würze". Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es hat für die Spannung nichts gefehlt. Die Idee mit den Elementen und deren Umsetzung ist sehr gelungen. Ich bin jetzt schon so gespannt, wie es weitergeht, denn es gibt auf jeden Fall einen zweiten Band. Für mich gibt es sehr interessante Charaktere und Wesen, aber natürlich werden auch klassische Klischees bedient. Man kann sich an einer Hand abzählen, was passiert, wenn die vier Völker nach tausenden von Jahren wieder aufeinander treffen, und so kommt es auch. Auf jeden Fall ein tolles Buch, das ich auch an Freunde verschenken würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fuddelknuddel fuddelknuddel

Veröffentlicht am 28.09.2018

Kampf der Elemente

„Die Menschen haben schwere Schuld auf sich geladen und werden einst mit großem Leid für diese Schuld bezahlen. Das Böse wird den Schutzzauber überwinden. In vier Wellen wird es anbranden, und die bekannte ... …mehr

„Die Menschen haben schwere Schuld auf sich geladen und werden einst mit großem Leid für diese Schuld bezahlen. Das Böse wird den Schutzzauber überwinden. In vier Wellen wird es anbranden, und die bekannte Welt wird nach ihrem Verebben nie wieder dieselbe sein.“

Andurion ist ein friedliches Land. Vier Völker teilen es sich nebeneinander her lebend, denn jedes beherrscht ein anderes der vier Elemente. Als es jedoch zu einer Katastrophe im Reich der Luft kommt, rückt eine alte Prophezeiung wieder in den Vordergrund. Es gab vor vielen tausend Jahren ein fünftes Element und nur ein Held, der alle fünf in sich vereint, kann die Zukunft von Andurion retten. Werden die Botschafter ihre Völker vor dem Widerstand ihrer eigenen Elemente gegen sie retten und wieder ein friedliches Miteinander schaffen können?

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch durch das geheimnisvolle Cover. Man sieht das Symbol des Luftvolkes, welches auch später im Buch beschrieben ist, und der Klappentext hat mich dann voll und ganz davon überzeugt, dass ich diese Geschichte lesen möchte. Fantasy über die Elemente stand bisher immer auf meiner Wunschliste, bisher war ich aber nie dazu gekommen, mich mal konkret mit einem Buch mit einem solchen Hintergrund zu befassen.

Zu Beginn des Buches findet man eine Karte von Andurion, die mein steinalter Reader allerdings leider, leider nur sehr verpixelt und ungenau anzeigt. Allerdings konnte ich die ungefähren Gebiete der einzelnen Völker erahnen, und generell bin ich sowieso ein ziemlicher Fan von allen Ergänzungen, die zur besseren Vorstellung der Dinge beitragen, seien es nun Karten, Bilder oder Verzeichnisse von wichtigen Personen oder sonstige Erläuterungen.

Die Kapitel des Buches sind immer über verschiedene Personen, es wechselt zwischen Lorena aus dem Wasservolk, Tero aus dem Erdvolk, Tinnek aus dem Volk des Feuers, Vela aus dem Land der Luft und der geheimnisvollen Ryell. Erzählt wird nicht aus der Ich-Perpektive der Personen, was mir eigentlich immer am liebsten wäre, aber dennoch habe ich mich denen, über die erzählt wird, erstaunlich verbunden gefühlt und mit ihnen mitgefiebert. Vor allem der ständige Wechsel hat für ordentlich Spannung gesorgt und ich persönlich hatte hier auch keine Probleme, mich in der neuen Perspektive zurechtzufinden, wie es bei einigen Büchern manchmal der Fall ist.
Da alle Protagonisten noch relativ jung sind, ist der Schreibstil auch angenehm einfach gehalten und das Buch lässt sich flüssig und ohne große Schwierigkeiten einfach von der Leber weg lesen, gerade auf Auto- oder Zugfahrten freut mich so etwas immens.

Jedem Volk werden entsprechend ihres Elements auch verschiedene Charaktereigenschaften nachgesagt. Tero, der Erdling, ist ein zurückhaltender, im wahrsten Sinne des Wortes am Boden gebliebener Charakter, immer etwas schüchtern, anders als Tinnek und die anderen Mitglieder des Feuervolkes, welche als temperamentvolle, impulsive Menschen mit einer starken eigenen Meinung bekannt sind, die sich selten was gefallen lassen. Den Wassermenschen wird nachgesagt, sie seien stets besonnen und vernünftig, wohingegen das Luftvolk manchmal genauso aufbrausend sein kann, wie das des Feuers. Eine interessante Mischung also, die die Zusammenarbeit an der einen oder anderen Stelle sehr schwer gestaltet. Mir hat die Kombination all dieser verschiedenen Personen jedoch sehr gefallen, für jeden Leser wird so am Ende garantiert ein Lieblingscharakter bei raus springen. Und gerade diese Gegensätze machen es ja so interessant.

Was mir leider überhaupt nicht gefallen hat, waren die Nachnamen der Leute, vor allem die des Wasserstammes haben mir übel aufgestoßen. Denn mal ehrlich, Bachforelle und Narwal? Das war schon ziemlich schräg. Die restlichen Namen wie zum Beispiel Gesteinsarten bei den Erdmenschen gehen noch gerade so als in Ordnung durch, aber Fische... Da hätte sicher auch was anderes seinen Zweck erfüllt.

Die Idee der verschiedenen Völker und der bevorstehenden Gefahr, die sie eigentlich zusammenschweißen sollte, finde ich sehr spannend. Dass die Elemente sich gegen das eigene Volk wenden und zu ihrem Verderben werden, ist genau wie das Geheimnis über das ominöse fünfte Element ein guter Schachzug, ich bin gespannt, ob den anderen Völkern ähnliches wie dem Luftstamm widerfahren wird.

Mein Fazit:
Eine bunt gemischte Gruppe sympathischer Protagonisten, aufregende Schauplätze und eine spannende Handlung, nur leider an einigen Stellen etwas zu kurz geraten.
Ich freue mich auf den nächsten Teil und bin unfassbar gespannt, wie es weiter geht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 28.09.2018

The lost prophecy

Inhalt:
Die Zeit der Kriege in Andurion ist vorbei. Die Völker der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft leben seit Tausenden von Jahren in Frieden - ein jedes für sich. Kaum jemand kann sich daran ... …mehr

Inhalt:
Die Zeit der Kriege in Andurion ist vorbei. Die Völker der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft leben seit Tausenden von Jahren in Frieden - ein jedes für sich. Kaum jemand kann sich daran erinnern, dass es ein fünftes Volk gab - vom Element des Lebens.

Doch eine alte Prophezeiung kündigt ein großes Unheil an - dieses wird in vier Wellen über Andurion hereinbrechen und nichts wird mehr sein wie zuvor. Nur ein Held, der alle fünf Elemente in sich vereint, kann die Welt noch retten.

Cover: Das Cover gefällt mir sehr es hat etwas mystisches und die Farben wecken die Neugier.

Fazit: Die Story erzählt aus verschiedenen Sichtweisen, was zu Beginn etwas verwirrend ist, aber man findet sich dennoch schnell zurecht. In der Handlung fehlte mir jedoch die Spannung - die Lösung der einzelnen Aufgaben war zu einfach und man verlor etwas die Lust am Lesen...Die Grundidee mit den Elementen war gut, aber man hätte das ganze etwas besser und vor allem spannender/emotionaler umsetzen können...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Surya Surya

Veröffentlicht am 25.09.2018

Auftakt zu Carina Zacharias neuer Buchreihe "The Lost Prophecy"

Wenn Kriege Völker splitten und plötzlich eine uralte Prophezeiung wahr zu scheinen wird, dann ist es der Auftakt zu Carina Zacharias neuer "The Lost Prophecy" – Reihe

Inhalt:
Nach dem letzten Krieg im ... …mehr

Wenn Kriege Völker splitten und plötzlich eine uralte Prophezeiung wahr zu scheinen wird, dann ist es der Auftakt zu Carina Zacharias neuer "The Lost Prophecy" – Reihe

Inhalt:
Nach dem letzten Krieg im Lande Andurion herrscht seit vielen tausend Jahren Frieden. Die Völker der Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde leben getrennt von einander und nur wenige wissen von einem fünften Volk mit dem Element des Lebens. Nach einem Hilferuf des Volkes der Luft machen sich aus den restlichen drei Reichen Botschafter auf den Weg um Hilfestellung zu leisten. Ist es nur die erste von vier Wellen, die in einer alten Prophezeiung großes Unheil ankündigt? Die Prophezeiung spricht von einem Held, der alle fünf Elemente in sich vereinigen kann und so die Welt retten wird. Wird er noch rechtzeitig gefunden werden?

Faktencheck:
Das Buch wird aus sechs verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei der Focus meist auf den Botschaftern des Wasser (Lorena) und des Erdvolkes ( Teros) liegt. Es hat 222 Seiten und wird als 5-teilige Reihe erscheinen. Der zweite Band ist schon für den 13. November angekündigt.

Meinung:
Für mich war das Buch eine Überraschung. Ich bin normalerweise kein Fan von Büchern in denen ein häufiger Perspektivenwechsel stattfindet, umso überraschter war ich, dass es mir hier nicht viel ausmacht hat. Jede Person hat gleich viel zur Geschichte beizutragen und die Erzählstränge überlagerten sich flüssig. Ich war zu Beginn überrascht, dass einige Personen (die ich zu Beginn als wichtig erachtet habe) nicht ‚zu Wort’ kamen und andere wiederum um so mehr. Nach einer entscheidenden Stelle im Buch war mir allerdings klar, warum die Autor die Blickwinkel so gesetzt hat.
Ein Kritikpunkt ist, für mich, die Kürze des Buches. Die 222 Seiten sind wahnsinnig schnell gelesen und man hat Lust auf mehr. Ich hätte eine Trilogie besser gefunden.

Fazit:
Alles in allem ist es ein solider Auftakt für eine Buchreihe, die Lust auf mehr macht. Wer Perspektivenwechseln nicht abgeneigt ist, der kann mit diesem Buch einen kurzweiligen Ausflug ins Lande Andurion machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage