Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund
 - Christian Gailus - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
324 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8140-5
Ersterscheinung: 28.07.2020

Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund

Küsten-Krimi
Band 2 der Reihe "Holsteiner Morde"

(20)

Im Wald am Timmendorfer Strand werden menschliche Überreste entdeckt – mit einer markanten Verletzung, die eindeutig auf Mord hinweist. Als kurz darauf ein weiteres Skelett in gleichem Zustand entdeckt wird, muss Kommissar Kempff ran. Dieser findet heraus, dass es in dem beschaulichen Ostsee-Ferienort eine jahrzehntelange, erbitterte Familienfehde gab. Bis die beiden „Clanoberhäupter“ vor fünfundzwanzig Jahren plötzlich verschwanden … Doch durch Kempffs Ermittlungen entflammt der Streit erneut und es verschwinden weitere Menschen. Kann der Kommissar den Fall rechtzeitig lösen, bevor die Fehde weitere Opfer fordert?
Nach seinem ersten Fall um einen Haiangriff am Timmendorfer Strand hat „Ostseehasser“ Jan Kempff die Lübecker Bucht in sein Herz geschlossen – und steckt schon mittendrin in der nächsten Ermittlung.
eBooks von beThrilled – mörderisch gute Unterhaltung!


Rezensionen aus der Lesejury (20)

Bookdragon Bookdragon

Veröffentlicht am 31.08.2020

Ein guter Regionalkrimi für ein schönes Lesewochenende

Kommisar Kempff ist bei seiner Freundin Dörte , die ein Haus am Timmendorfer Strand besitzt . Als er joggen geht hält ihn ein Hund auf . Immer wieder legt er sein Stöckchen vor Kempff hin . Als er ihn ... …mehr

Kommisar Kempff ist bei seiner Freundin Dörte , die ein Haus am Timmendorfer Strand besitzt . Als er joggen geht hält ihn ein Hund auf . Immer wieder legt er sein Stöckchen vor Kempff hin . Als er ihn aufhebt glaubt er seinen Augen nicht zu trauen : Es ist ein menschlicher Knochen ! Aber nicht nur das , ein anderer Hund findet nochmals eine Leiche . Kempff 's Ermittlungen führen zu den zwei vermögensten und einflussreichsten Familien in Ostholstein .

Die fünf Kapitel werden durch Tage ersetzt , in denen der Kommissar ermittelt . Er selbst ist etwas ruppig , er war mir gleich sympathisch aber auch die anderen Charaktere passen sehr gut in diesen Krimi hinein . Besonders Kempff's Kollege Becker hat mir da besonders gefallen . Die Spannung baut sich langsam auf und steigert sich im Laufe der Ermittlungen . Die Handlung spielt sich hauptsächlich im Timmendorfer Strand und näherer Umgebung ab . Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen .

Fazit : Die Story war mir ab und zu ein klein wenig langatmig . Gerade auch zum Schluss hin hat sich das ganze hingezogen . Das Cover passt recht gut zum Buch , weil auch ein Labrador mitspielt . Es ist der zweite Teil dieser Reihe , aber man braucht das Vorgängerbuch nicht zu kennen . Ich bin auf jeden Fall sehr gut mitgekommen , auch weil es immer mal wieder Rückblicke gibt . Ich finde dieser Regionalkrimi ist gerade richtig für ein schönes Lesewochenende .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jens_GL jens_GL

Veröffentlicht am 29.08.2020

Ein spannender Küsten-Krimi

„Abgenagt - Kommissar Kempff kommt auf den Hund“ ist ein Küsten-Krimi von Christian Gailus. Erschienen ist der Krimi am 28.07.2020 im Lübbe Verlag.

Die Handlung spielt in Timmendorfer Strand. Hauptakteur ... …mehr

„Abgenagt - Kommissar Kempff kommt auf den Hund“ ist ein Küsten-Krimi von Christian Gailus. Erschienen ist der Krimi am 28.07.2020 im Lübbe Verlag.

Die Handlung spielt in Timmendorfer Strand. Hauptakteur ist Jan Kempff, ein Kommissar aus Hamburg. Kempff genießt mit seiner Jugendliebe Dörte das Wochenende am Timmendorfer Strand. Beim Joggen läuft ihm ein Hund entgegen, mit einem menschlichen Knochen im Mund - so beginnt der spannende Krimi. Im weiteren Verlauf rückt eine Familienfehde in den Fokus, die seit Jahrzehnten in dem Ostsee-Ort schwelt. Aus den beiden Familien verschwanden bereits vor 25 Jahren die „Familienoberhäupter“. Während Kempffs Ermittlungen entbrennt der Familienstreit erneut und es verschwinden erneut Menschen.

„Abgenagt - Kommissar Kempff kommt auf den Hund“ ist ein leichter Krimi und lässt sich leicht und auch kurz lesen. Ideal für ein gemütliches Wochenende oder im Urlaub - leichte aber spannende und fesselnde Lektüre.

Dem Schreibstil kann man gut folgen. In die Charaktere kann man sich auch gut reinversetzen. Man fiebert mit Kempff mit. Es gibt viele lustige Momente im Buch.

Das es vor diesem Buch einen weiteren Fall gab, ist nicht schlimm. Auch ohne das erste Buch zu kennen, liest sich dieser 2. Fall einwandfrei.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war nicht besonders anspruchsvoll- aber das war auch genau richtig. Genossen habe ich das Buch am Strand - nicht am Timmendorfer Strand, aber zumindest in der Lübecker Bucht.

Wer eine leichte Krimi-Lektüre sucht, dem empfehle ich es. Ich für meinen Teil, werde mir den ersten Teil als nächstes zu Gemüte führen. Und dann hoffe ich auf einen 3. Teil mit Kommissar Jan Kempff.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyZ LadyZ

Veröffentlicht am 12.08.2020

Leichte Unterhaltung mit "Leichen im Keller"

"Abgenagt. Kommissar Kenpff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist das zweite Buch in einer Serie von unterhaltsamen Küsten- Krimis. Es kann leicht ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden. ... …mehr

"Abgenagt. Kommissar Kenpff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist das zweite Buch in einer Serie von unterhaltsamen Küsten- Krimis. Es kann leicht ohne Kenntnis des Vorgängerbandes gelesen werden.

Kommissar Kempff ist frisch mit seiner Jugendliebe Dörte zusammen, die in Timmendorfer Strand wohnt. Nach einem gemeinsamen Wochenende geht Kempff joggen und trifft dabei auf einen Hund, der ihn zu Knochen führt. Wenig später wird noch eine Leiche gefunden. Es stellt sich heraus, dass die Knochen beider Opfer fast 20 Jahre vergraben waren und es sich um die, zur damaligen Zeit verschwundenen, Oberhäupter zweier über Kreuz liegender Familien handelt.
Durch das Auftauchen von deren Überresten kocht die alte Fehde wieder hoch und es gibt
sogar neue Todesoferr und eine Entführung. Kempff widmet sich der Aufklärung des Falles und muss gegen zwei Lager, Aberglauben und am Ende die Zeit arbeiten.

Ich fand das Buch sehr kurzweilig zu lesen und fühlte mich gut unterhalten, auch bedingt durch den angenehmen Schreibstil von Christian Gailus. Nur das Ende war für meinen Geschmack etwas schnell konstruiert und kurz gehalten. Des Weiteren hätte ich mir mehr Raum für den Hund gewünscht.

Fazit: leichte, unterhaltsame Sommerlektüre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MagFre87 MagFre87

Veröffentlicht am 10.08.2020

Ein leichter Krimi, der sich gut lesen lässt!

Das Cover des Buches hat mich schon neugierig auf mehr gemacht.
Ich mag Krimis und lese mich in diese auch schnell ein.
Vom Autor hatte ich bisher noch nichts gehört bzw. gelesen .
Das Buch ist wohl ... …mehr

Das Cover des Buches hat mich schon neugierig auf mehr gemacht.
Ich mag Krimis und lese mich in diese auch schnell ein.
Vom Autor hatte ich bisher noch nichts gehört bzw. gelesen .
Das Buch ist wohl ein zweiter Band über Komissar Kempff. Man konnte sich schnell einlesen und hat Bezug zu den Charakteren aufbauen können.

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu verstehen.

Alle Personen haben gut gepasst und die Geschichte an sich war okay...

Die Handlung ist wie folgt:
Hauptkommissar Kempf ist zu Besuch bei seiner Jugendliebe Dörte. Er ist gerade am am Timmendorfer Strand unterwegs als ein Hund ihm ein Stöcken bringt und apportieren will. Doch das vermeindliche Stöckchen ist ein menschlicher Knochen. .. Natürlich ist nun sein Instinkt geweckt und er ermittelt selbst in diesem Fall...

Ein kurzweiliger Krimi, den ich interessiert gelesen habe.
Mich selbst hat der Krimi jetzt nicht vom Hocker gehauen...
Handlungspersonen und Handlungsort konnten mich nicht vollends überzeugen und in ihren Bann ziehen. Für eine kleine Urlaubslektüre ist dieses Buch sicher zu gebrauchen.
Die Handlung war ein bisschen zäh, und ich wusste bereits ab der Mitte wer der Mörder war...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 10.08.2020

Krimi mit Urlaubsfeeling...

Wenn man schon nicht selbst in den Urlaub fahren kann, dann finde ich es immer toll, zumindest mit Büchern an verschiedene Orte zu reisen. In "Abgenagt - Kommissar Kempff kommt auf den Hund" geht es an ... …mehr

Wenn man schon nicht selbst in den Urlaub fahren kann, dann finde ich es immer toll, zumindest mit Büchern an verschiedene Orte zu reisen. In "Abgenagt - Kommissar Kempff kommt auf den Hund" geht es an die Ostsee, genauer gesagt nach Timmendorfer Strand. Zwar begegnet man gleich zu Beginn einer Leiche, aber ein Hauch von Urlaub umweht das Buch trotzdem, denn das Meer und die Strände sind als Schauplatz gut gewählt.

Wie bereits im Klappentext erwähnt, werden nicht nur ein, sondern gleich zwei Skelette gefunden, über die der Protagonist Kommissar Kempff mehr oder weniger zufällig stolpert. Hilfe erhält er hier von dem auch auf dem Cover abgebildeten und im Titel genannten Hund. Das fand ich sehr witzig und war mal etwas anderes. Allerdings habe ich hier auch gleich einen Kritikpunkt: Der Hund nimmt letztendlich für mich im gesamten Buch eine zu kleine Rolle ein. Hier hätte ich mich mehr gewünscht, denn Potential hat das Tier auf jeden Fall.

Nichtsdestotrotz wurde ich beim Lesen gut unterhalten. Kommissar Kempff ist eine eigene Marke, man muss ihn einfach mögen. Seine Ermittlungen sind sehr analytisch und er hat keine Angst vor Konfrontationen. Das steht ein bisschen im Gegensatz zu seinem privaten Wesen. Hier wirkt er manchmal gerade im Umgang mit seiner Freundin etwas unbeholfen. Aber genau das hat ihn für mich sehr menschlich und sympathisch gemacht. Und seine Art macht das Buch auch auf jeden Fall aus.

Der Fall an sich bzw. die Ermittlungen sind jetzt nicht super spektakulär, aber es gibt immer wieder überraschende Wendungen. Man denkt, man wüsste, wer der Täter ist und dann ändert sich plötzlich wieder alles. Das hat die Spannung hochgehalten. Allerdings möchte ich auch kritisieren, dass es am Ende etwas zu viel des Guten war. Denn hier wechseln die potentiellen Täter dann richtig schnell, sodass man Gefahr läuft, den Überblick zu verlieren.

Alles in allem ist das Buch aber eine schöne Sommerlektüre, die locker und flüssig geschrieben ist. Von mir gibt es 4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage