Der Tod kommt mit dem Wohnmobil
 - Susanne Hanika - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
239 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5129-3
Ersterscheinung: 10.04.2018

Der Tod kommt mit dem Wohnmobil

Bayernkrimi

(12)

Der Musch ist tot! Kalt und nackt liegt er in Evelyns Wohnmobil. Aber wie ist er dort hingekommen? Und wer hat ihn ermordet? Evelyn gibt sich ahnungslos – und Sofia ist verzweifelt. Schließlich will sie den Campingplatz, das Erbe ihrer bayerischen Großmutter, einfach nur wieder loswerden. Aber wer kauft schon einen Campingplatz, auf dem ein Mörder frei herumläuft? Zwischen all den verrückten Dauercampern! Die örtliche Polizei erweist sich als wenig hilfreich, präsentiert sie doch Sofias tote Großmutter als vermeintliche Täterin! Jetzt muss Sophia auch noch den Ruf ihrer Familie retten und den Mörder finden, bevor er erneut zuschlägt. Oder handelt es sich gar um eine Mörderin?
"Der Tod kommt mit dem Wohnmobil" ist der erste Roman in der neuen Bayern-Krimi-Reihe "Sofia und die Hirschgrund-Morde" von Erfolgsautorin Susanne Hanika. Krimi trifft auf Humor, Nordlicht auf bayerische Dickschädel, Singlefrau auf Jugendliebe und feschen Kommissar – dazu jede Menge Leichen, Mörder und Ganoven. Und all dies vor herrlich bayrischer Kulisse!
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Pressestimmen

"Spannung, liebenswerter Witz, Situationskomik, Humor und Charme, all das prägt die erste Geschichte um Sofia und ihren Campingplatz."

Rezensionen aus der Lesejury (12)

MichaelaG MichaelaG

Veröffentlicht am 24.06.2019

Unterhaltsame Hörstunden mit bayrischer Campingplatzatmosphäre und liebenswerten Charakteren

Kurzbeschreibung
Sofia will den Campingplatz, den sie von ihrer Großmutter geerbt hat, schnellstens verkaufen.
Dies wird ihr jedoch erschwert, als man in Evelyns Wohnwagen die Leiche eines anderen Campers ... …mehr

Kurzbeschreibung
Sofia will den Campingplatz, den sie von ihrer Großmutter geerbt hat, schnellstens verkaufen.
Dies wird ihr jedoch erschwert, als man in Evelyns Wohnwagen die Leiche eines anderen Campers findet. Evelyn stellt sich ahnungslos bei der Frage, wie Musch in ihren Wohnwagen gelangt ist.
Sofia scheint mit allem überfordert, die Polizei ebenso und dann gerät ihre Großmutter auch noch als Täterin ins Visier und Sofia muss deren Ruf auch noch verteidigen.

Meinung
Dies ist der erste Teil der bayrischen Camper-Krimi-Reihe von Susanne Hanika.
Schauplatz ist ein Campingplatz in Bayern, den die junge Protagonistin Sofia von ihrer Großmutter geerbt hat.
Eigentlich will sie diesen so schnell wie möglich verkaufen, doch aus verschiedenen Gründen, die nicht nur mit einer Leiche zu tun haben, gelingt ihr das nicht so ganz.
Auch die Camper, die mit Herz und Blut diesen Platz verteidigen, erschweren ihr ein wenig das Leben.
Durch sehr amüsante Wortspiele, bissige Dialoge und einer gewissen Situationskomik, und sehr interessanten Charakteren ist eine unterhaltsame Kriminalgeschichte entstanden.
Ihr Schwerpunkt liegt meiner Meinung nach aber nicht auf eine durchweg spannende Ermittlung, sondern auch darin, die gewisse Atmosphäre eines Campingplatzes zu vermitteln, was der Autorin wirklich gut gelungen ist.
Die Schauplatzbeschreibung ist malerisch, die Natur Bayerns kommt hier sehr detailliert zur Geltung und es gab oftmals Szenen, die mir als Camperin sehr bekannt vorkamen und die mir große Lust machten, einen Campingplatz aufzusuchen.
Doch nicht nur die Schauplatzbeschreibung ist Susanne Hanika sehr gut gelungen. Auch die Charaktere fand ich bis auf kleine Ausnahmen sehr gut beschrieben.
Nur bei der Protagonistin hätte ich mir etwas mehr Biss gewünscht, da sie sich kaum bis gar nicht durchsetzen kann und ich es teilweise nicht mehr nachvollziehen konnte.
Das man sich vieles gefallen lässt, mag noch ok sein aber alles?
Auch Evelyn war mir manchmal etwas zu überspitzt, aber irgendwie hab ich zum Schluss dann doch noch fast alle Personen – zumindest die Camper und den Kommissar- ins Herz geschlossen.
Zum Schluss löst sich alles gut nachvollziehbar auf und bietet auch einen kleinen Cliffhänger, der Lust auf den nächsten Teil macht.
Vorgelesen wird die ungekürzte Lesung übrigens von Yara Blümel, die mit ihrer facettenreichen Stimme einen wahren Hörgenuss bietet.
Sie kann verschiedene Personen sehr gut unterschiedlich vertonen, und switcht schon mal zwischen einer hellen klaren stimme auf eine rauchige Stimme um. Für mich war es eine echte Freude ihr zuzuhören, dass es mir dadurch leicht fiel, die verschiedenen Figuren gut zu unterscheiden.

Fazit
„Der Tod kommt mit dem Wohnmobil“ ist der erste aber nicht der letzte Band der bayrischen Krimikomödie, die ich gehört habe. Dieses Hörbuch bietet unterhaltsame Hörstunden und macht einfach Lust auf mehr.
Wer also Lust auf leichte Kost mit Urlaubsfeeling hat und einen Campingplatz und liebenswerte Charaktere zu schätzen weiß, der dürfte genau wie ich seine wahre Freude an dieser Reihe haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissDaisy MissDaisy

Veröffentlicht am 08.09.2018

Einmal Camper, immer Camper

Sofias Mann hat sie betrogen. Sie flüchtet auf den Campingplatz, den sie von ihrer Nonna geerbt hat. Dort überrollen sie die Ereignisse: Nicht nur sind die Camper ein wirklich ausgefallener Menschenschlag, ... …mehr

Sofias Mann hat sie betrogen. Sie flüchtet auf den Campingplatz, den sie von ihrer Nonna geerbt hat. Dort überrollen sie die Ereignisse: Nicht nur sind die Camper ein wirklich ausgefallener Menschenschlag, nein, es liegt auch noch eine Leiche im Wohnwagen von Evelyn! Während Sofias Ex sie mit Mails und Nachrichten zuschüttet, macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder …

Dieser kurze Krimi ist witzig und flott geschrieben. Die Charaktere sind wirklich urig – aber das sagt man von den Campern ja sowieso gern. Ist der Krimi also klischeehaft? Nein, das finde ich nun nicht. Gerade Sofia ist eine patente, wenn auch total überforderte junge Frau. Klar, privat gerade der Mega-Gau, noch dazu ist sie mit ihrem Mann beruflich verbunden. Dann der Tod der geliebten Großmutter, Gewissensbisse, Abzocker, Mörder, überdrehte Menschen, schnuckelige Polizisten und fesche Einheimische, damit muss man erst einmal klarkommen. Evelyn ist ein flotter Feger, lebt ihr Leben absolut unkonventionell und schert sich nicht um Vorurteile oder Gerüchte.

Die Camper sind bunt und so individuell, wie auch eine recht eingeschworene und eingespielte Gemeinschaft. Beim Lesen hat man schnell das Gefühl, sie alle zu kennen. Und auch wenn das eine oder andere Detail völlig unlogisch und vor allem nicht sehr realitätsnah ist, macht es doch Spaß, den Krimi zu lesen. Der Stil ist flott und eingängig und dass am Ende noch die eine oder andere Frage offen bleibt beziehungsweise ein paar lose Fäden übrig sind, ist bei einem Serienauftakt nicht verwunderlich.

Das Buch ist ein „Dranbleiber“ – ein relativ kurzer Krimi, den man schnell weglesen kann und der Lust auf den nächsten Band macht. Quasi die Soap zum Lesen. Nicht schlecht, die Idee! Man hat rasch ein Erfolgserlebnis (Buch beendet) und auch wer wenig Zeit hat, kann diese Bücher gut lesen. Nicht hoch anspruchsvoll, aber unterhaltsam. Genau das gefällt mir. Das macht dann in Konsequenz auch die vollen fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookstar Bookstar

Veröffentlicht am 08.08.2018

Beschaulicher Campingplatz mit Mord

Sofia erbt einen Campingplatz und zieht kurzerhand auf den Platz um den Verkauf in Gang zu bringen.
Doch da geschieht ein Mord und es gibt mächtigen Aufruhr unter den Dauercampern. Besonders eine Bewohnerin, ... …mehr

Sofia erbt einen Campingplatz und zieht kurzerhand auf den Platz um den Verkauf in Gang zu bringen.
Doch da geschieht ein Mord und es gibt mächtigen Aufruhr unter den Dauercampern. Besonders eine Bewohnerin, Evelyn, soll Sofia laut einem Merkzettel ihrer Großmutter im Auge behalten. Doch verdächtig, den Musch umgebracht zu haben, ist eigentlich jeder. Dann passt es Sofia auch gar nicht, dass Evelyn sich an den ermittelnden Kommissar ranschmeißt. Sofia ist allerdings verheiratet, hat sich aber mit ihrem Mann ein wenig auseinandergelebt. Ober der Verkauf des Campingplatzes eine gute Idee ist wird sich erst noch zeigen. Spannender Fall, der Humor kommt nicht zu kurz, hat mir gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anett Anett

Veröffentlicht am 25.07.2018

Leidenschaftliche Camper

Eigentlich will Sofia nur die Angelegenheiten auf ihrem geerbten Campingplatz regeln, um ihn zu verkaufen. Aber schon ein paar Stunden später steckt sie mitten in einer Mordgeschichte. Der Musch liegt ... …mehr

Eigentlich will Sofia nur die Angelegenheiten auf ihrem geerbten Campingplatz regeln, um ihn zu verkaufen. Aber schon ein paar Stunden später steckt sie mitten in einer Mordgeschichte. Der Musch liegt tot in Evelyn‘s Wohnmobil. Als Hauptkommissar Jonas Schneider die Ermittlungen aufnimmt, nimmt sich Evelyn gleich seiner an. Sofia kennt die Camper sowieso nicht und weiß nichts über das Geschäftliche. Bisher hatte ihre verstorbene Großmutter den Platz betrieben. Dafür kennt sich Evelyn dort aus, weiß, wie alles läuft und kennt alle Camper, vor allem die Männer. Sie stiftet Sofia zu allerlei zwielichtigen Sachen an, der nette Kommissar ist davon nicht begeistert. Aber wer sollte den Musch ermorden? Geht es um den beliebten Stellplatz direkt am See?
Außerdem scheint Sofia Gefallen an Jonas gefunden zu haben, was sie irritiert, da sie eben noch in der Trennungsphase von ihrem Mann steckt. Und da ist noch ihr alter Jugendfreund Alex, der schon mehr als freundschaftliche Gefühle für sie zu haben scheint. Von ihm erfährt sie, dass der Immobilienmakler Schwarz ihr viel Geld für den Campingplatz bieten wird, weil er einen Golfplatz dort anlegen will. Aber inzwischen liegt Sofia der Campingplatz schon leicht am Herzen und die eigenartigen Dauercamper auch.
Inzwischen hat man herausgefunden, wie Musch gestorben ist. Aber war er wirklich das geplante Opfer? Oder sollte es Evelyn sein? Aber warum? Aber nach der Spurenauswertung weißt immer noch alles auf Evelyn hin. Sofia beschließt, den Campern eine Falle zu stellen.
Sofia und Evelyn sind ein drolliges Gespann. Evelyn hat so eine herzerfrischende direkte Art, ihr kann man einfach nicht böse sein. Und Sofia merkt das auch bald.
Die Dauercamper sind schon ein eigener Haufen, es sind ältere Pärchen mit ihren Marotten und alle auf ihre Art sympathisch. Nicht zu vergessen Muschs‘ Hund Milo, der Sofia als neues Frauchen auserkoren hat. Eigentlich kann sie den Campingplatz gar nicht verkaufen. Was soll aus den Campern und aus Milo werden?
Obwohl man davon ausgehen konnte, dass der Mörder ein Camper ist, war ich am Ende doch überrascht. Damit hätte ich nicht gerechnet und schon gar nicht mit dem Motiv der Tat. Eigentlich sehr traurig.
Es gab zwar einen Mord, was den Tatbestand eines Krimis erfüllt. Aber ansonsten war das Buch locker leicht und lustig geschrieben. Das Lesen hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Und das Cover ist herrlich, sieht nach Urlaub, Sonne und Strand aus.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Viola Viola

Veröffentlicht am 20.07.2018

Spannend und lustig

Dieses Buch ist eine wunderbare Mischung aus spannendem Krimi und lustiger Unterhaltung. Mir hat es sehr gut gefallen. Besonders war für mich hier, dass der Krimi in der Gegend spielt, in der ich aufgewachsen ... …mehr

Dieses Buch ist eine wunderbare Mischung aus spannendem Krimi und lustiger Unterhaltung. Mir hat es sehr gut gefallen. Besonders war für mich hier, dass der Krimi in der Gegend spielt, in der ich aufgewachsen bin, das hat es nochmal interessanter gemacht.
Die Autorin schreibt sehr witzig und detailreich, sodass man sich als Leser wirklich auf dem Campingplatz wähnt und oft schmunzeln muss. Gleichzeitig ist es spannend, warum der Musch tot ist und wer ihn auf dem Gewissen hat. Die Auflösung hat mir ebenfalls gut gefallen. Ich wäre nicht darauf gekommen, aber es passte sehr gut.
Ein Wohlfühlkrimi, der Spannung und Witz, gute Unterhaltung und Humor in sich vereint. Gut, dass der Nachfolgeroman schon auf meinem Handy ist und ich bald weiterlesen kann! Ich freue mich darauf, mehr von Sofia und ihrem Campingplatz zu lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Susanne Hanika

Susanne Hanika - Autor
© © Susanne Hanika

Susanne Hanika, geboren 1969 in Regensburg, lebt noch heute mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in ihrer Heimatstadt. Nach dem Studium der Biologie und Chemie promovierte sie in Verhaltensphysiologie und arbeitete als Wissenschaftlerin im Zoologischen Institut der Universität Regensburg. Die Autorin ist selbst begeisterte Camperin und hat bereits zahlreiche Regiokrimis veröffentlicht.

Mehr erfahren
Alle Verlage