MacTavish & Scott - Das rätselhafte Medaillon
 - Gitta Edelmann - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
180 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0183-9
Ersterscheinung: 30.04.2021

MacTavish & Scott - Das rätselhafte Medaillon

Die Lady Detectives von Edinburgh
Band 4 der Reihe "Schottische Morde"

(5)

Cosy-Crime mit echt schottischem Flair und geballter Frauenpower: Die Serie für Fans gemütlicher Krimis!
Folge 4: Ein neuer Fall für das Detektivbüro MacTavish & Scott: Finola soll herausfinden, wem das alte Medaillon mit dem keltischen Knoten gehört, das sie im Castle Hotel in Aviemore in den Highlands  gefunden hat. Eine gute Gelegenheit für die junge Detektivin, sich mal wieder zu verkleiden und  inkognito im Castle Hotel als Zimmermädchen zu ermitteln. Doch was zunächst wie ein harmloser Routine-Auftrag aussieht, entwickelt sich schnell zu einem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel um ein Geheimnis, das um jeden Preis bewahrt werden soll …
Über die Serie: Die junge Schottin Finola MacTavish zieht von der malerischen Isle of Skye nach Edinburgh, um dort in der Kanzlei von Anne Scott als Detektivin zu arbeiten. Gemeinsam mit dem Computergenie Lachie lösen die beiden Lady Detectives die verblüffendsten Fälle. Finola merkt dabei schnell, dass sie ein Händchen fürs Ermitteln und Beschatten hat – am liebsten in Verkleidung. Noch dazu hat sie immer die Kräutermedizin ihrer Granny zur Hand, die nicht nur bei Kopfschmerzen hilft …
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung

Rezensionen aus der Lesejury (5)

carmensbuecherkabinett carmensbuecherkabinett

Veröffentlicht am 28.08.2021

Geheimnisvolle Medaillons und verschwundene Figuren

Das Detektivbüro MacTavish &Scott hat einen neuen Fall. Finola muss einen verlorenen Ring wiederfinden und reist dazu in ein das Castle Hotel in Aviemore. Mit Hilfe eines Metalldetektors macht sie sich ... …mehr

Das Detektivbüro MacTavish &Scott hat einen neuen Fall. Finola muss einen verlorenen Ring wiederfinden und reist dazu in ein das Castle Hotel in Aviemore. Mit Hilfe eines Metalldetektors macht sie sich auf die Suche im Anwesen des Hotels. Allerdings findet sie dort nicht den Ring, sondern ein geheimnisvolles Medaillon. Zunächst denkt sie sich nichts dabei, doch dann kommen immer mehr Fragen auf. Als Finola schon denkt, der Fall sei abgeschlossen, denn der Ring tauchte wieder auf, wird sie Undercover ins Hotel eingeschleust, um dem Geheimnis des Medaillons auf die Spur zu kommen.

Zeitgleich hat ihre Partnerin Anne einen Fall mit verschwundenen Figuren und Unterlagen zu lösen und gerät dabei selbst in die Schusslinie.

Im bereits vierten Band der Reihe ermitteln beide Frauen an ganz unterschiedlichen Fällen. Dabei tritt Anne Scott, die bisher mehr im Hintergrund hantierte deutlich mehr in den Vordergrund. Ihr aktueller Fall erweist sich als verzwickt und sie benötigt dringend die Unterstützung ihres Mitarbeiters Lachie. Aber auch Finola hat es nicht leicht, scheint sie doch einem ganz besonderen Fall auf dem Grund zu sein. Ist der Ehemann der Hotelmanagerin wirklich untreu oder steckt etwas anderes dahinter? Was hat die tyrannische Mutter des Mannes damit zu tun?

Gitta Edelmann hat mit den beiden Detektivinnen ein Ensemble geschaffen, das zum einen sehr unterschiedlich im Wesenszug und zeitgleich gleichermaßen liebenswert ist. Kennt man beide Damen schon aus den bisherigen Bänden, fällt es einem leicht, in die Geschichte einzusteigen. Schnell steckt man mitten in den Ermittlungen, grübelt und rätselt mit.

Die Fälle sind in sich abgeschlossen und rund. Gewiss kann man sie auch als Quereinsteiger lesen, jedoch bin ich der Meinung, dass man die Hintergründe der beiden Damen nicht so gut versteht und nachvollziehen kann. Daher empfehle ich, die Reihe am besten von Anfang an zu lesen.

Fazit:

Wieder zwei aufregende Fälle für Finola und Anne, die sich persönlich weiterentwickeln und deren Fälle nicht so einfach sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Für mich eine meiner Lieblingsserien, deren nächster Band schon auf meinem E-Reader auf mich wartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

I-absolutely-heart-books I-absolutely-heart-books

Veröffentlicht am 06.08.2021

Das mysteriöse Medaillon...

Dieses Mal spielt die Story nicht nur in Edinburgh, sonder geht ein bisschen mehr aufs Land.

Wie gewohnt angenehm ist der Schreibstil von Gitta Edelmann – spannend, aber dennoch cosy, logisch und strukturiert.

Die ... …mehr

Dieses Mal spielt die Story nicht nur in Edinburgh, sonder geht ein bisschen mehr aufs Land.

Wie gewohnt angenehm ist der Schreibstil von Gitta Edelmann – spannend, aber dennoch cosy, logisch und strukturiert.

Die Protagonisten sind vom ersten Fall an schon mega sympathisch und auch hier lernt man Finola und Anne immer besser kennen. Zwei wirklich toughe Ladies, die trotz des Alterunterschieds oder vielleicht gerade deswegen so gut harmonieren.

Die ganze Story um das Medaillon ist echt spannend und auch wenn es immer kurze Folgen sind, so ist es doch faszinierend, wie gut alles drin Platz hat ohne zu gehetzt zu wirken. Wieso wurde diese Reihe noch nie verfilmt? Ich wär dafür ;-)

Frau Edelmann - eine tolle Story!

Frau Storm - eine tolle Lesung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

summersoul summersoul

Veröffentlicht am 17.06.2021

Wem gehört das alte Medaillon?

*Zum Inhalt:*
Gleich zwei Fälle liegen bei dem Detektivbüro MacTavish & Scott auf dem Tisch. So reist Finola nach Aviemore ins Castle Hotel, um dort für eine Kundin nach einem verlorenen Ring zu suchen. ... …mehr

*Zum Inhalt:*
Gleich zwei Fälle liegen bei dem Detektivbüro MacTavish & Scott auf dem Tisch. So reist Finola nach Aviemore ins Castle Hotel, um dort für eine Kundin nach einem verlorenen Ring zu suchen. Dabei stößt sie auf ein altes Medaillon mit einem keltischen Knoten, hinter dem mehr zu stecken scheint, als Finola auf den ersten Blick vermutet. Denn der Sohn der Besitzerin des Castle Hotels verlangt es umgehend zurück, was dessen Frau misstrauisch werden lässt. Kurzerhand engagiert sie Finola, ihren Mann heimlich zu beschatten.

Währenddessen muss sich Anne Scott auf die Suche nach einem Dieb von zwei asiatischen Figuren und einem Umschlag machen. Doch hängen die beiden Diebstähle wirklich zusammen?

*Meine Meinung:*
Wir begleiten Finola MacTavish und Anne Scott bei gleich zwei neuen Fällen, bei denen alles nicht so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Finola wird beauftragt, den Mann von Lana Fraser zu beschatten, da dieser sich nach dem Fund eines alten Medaillons komisch verhält. Währenddessen soll Anne einen Dieb ausfindig machen, der zwei asiatische Figuren und einen Umschlag gestohlen hat. Bei beiden Fällen sind wir mitten im Geschehen und gehen mit den beiden Frauen auf die Spurensuche. Dabei ist nicht alles, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag, was die Handlung umso spannender macht. Da man immer auf dem gleichen Wissenstand wie Finola und Anne ist, habe ich mich als Teil ihres Ermittlerteams gefühlt, was mir sehr gefallen hat. So habe ich mit Finola versucht, das Rätseln um das alte Medaillon zu entschlüsseln und mit Anne dem Dieb auf die Schliche zu kommen. Dabei gab es die ein oder andere Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe, die aber für Spannung gesorgt hat.

Gut gefallen hat mir zudem, wie Anne mit der Enthüllung über ihren Ehemann Malcolm umgeht. Man merkt ihr auf der einen Seite zwar noch an, dass sie noch daran zu knabbern hat, aber nach vorne schauen möchte. Sie ist eine wirklich starke Frau und ich denke, die Freundschaft mit Finola und Lachie hilft ihr dabei alles zu verarbeiten, ebenso die neue Aufgabe mit dem Detektivbüro MacTavish & Scott.

Ansonsten hat die Autorin die Figuren und Handlungsorte wieder so bildreiche beschrieben, dass ich sie mir alle gut vorstellen konnte und mich gefühlt habe, als wenn ich mich selbst an den Schauplätzen aufhalten würde.

*Fazit:*
Ein spannender Krimi, bei dem Finola und Anne gleich zwei Fälle gleichzeitig bearbeiten müssen, bei denen nichts so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Ich habe mich als Teil ihrer Ermittlerinnenteams gefühlt und bin sehr gerne mit Finola dem Rätsel um das alte Medaillon nachgegangen und habe versucht mit Anne dem Dieb der asiatischen Figuren und dem Umschlag auf die Schliche zu kommen. Nun bin ich gespannt, welchen Fall die beiden Frauen als nächstes bearbeiten müssen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JeanetteBuechereule JeanetteBuechereule

Veröffentlicht am 10.06.2021

Gelungener Cosy Crime

Privatdetektivin Finola MacTavish stößt in einem Hotel in den Highlands zufällig auf ein Medaillon mit einem keltischen Knoten darauf. Die Hotelleiterin beauftragt sie, herauszufinden, wem das Schmückstück ... …mehr

Privatdetektivin Finola MacTavish stößt in einem Hotel in den Highlands zufällig auf ein Medaillon mit einem keltischen Knoten darauf. Die Hotelleiterin beauftragt sie, herauszufinden, wem das Schmückstück gehört. Finola ahnt nicht, welche Verwicklungen sie während ihrer Ermittlungen aufdecken wird ...

"Das rätselhafte Medaillon" ist der vierte Band der Serie von kurzen Cosy Crimes mit Finola MacTavish. Die Fälle sind in sich abgeschlossen. Ich empfehle trotzdem, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn es gibt eine Nebenhandlung rund um den verstorbenen Mann von Finolas Geschäftspartnerin Anne, die sich durch die Serie zieht.

Durch die Kürze ist das Buch schnell gelesen und wird zu keiner Zeit langweilig. Ich fand es spannend, zu spekulieren, was Finola herausfinden wird. Die Auflösung hat mich überraschen können, denn ich wäre nie darauf gekommen, wie letztendlich alles zusammenhängt. Außerdem fand ich es schön, die aus den ersten Bänden bereits bekannten und liebgewonnenen Protagonisten wiederzutreffen.

Fazit: Ein gelungener Cosy Crime mit Finola MacTavish, vier Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sanne Sanne

Veröffentlicht am 07.06.2021

In Schottland ist was los

Die junge Schottin Finola MacTavish arbeitet in der Kanzlei von Anne Scott. Computergenie Lachie hilft den beiden Lady Detectives. Es gibt genug zu tun.
Als Finola in einem Hotelgarten ein altes Medaillon ... …mehr

Die junge Schottin Finola MacTavish arbeitet in der Kanzlei von Anne Scott. Computergenie Lachie hilft den beiden Lady Detectives. Es gibt genug zu tun.
Als Finola in einem Hotelgarten ein altes Medaillon mit keltischen Knoten findet, verhalten sich einige Leute dort sehr merkwürdig. Warum nur?
Auch Anne ist gut beschäftigt. Was geht in der Silverbirch-Firma vor?Gitta Edelmann hat einen gemütlichen Cosy Crime-Krimi geschrieben. Die sympathischen Detektivinnen ermitteln engagiert und mit unkonventionellen Mitteln, behagliches Schottlandflair fließt ein, ihre Fälle sind interessant. Schönes, gut und flüssig zu lesendes Schmökermaterial, am besten mit einer guten Tasse englischem Tees zu genießen.
Verlegt von »be« – Das eBook-Imprint der Bastei Lübbe AG.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…
Alle Verlage