Mordsmäuschenstill
 - Natalie Tielcke - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99

inkl. MwSt.

be
Krimis
167 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5278-8
Ersterscheinung: 12.10.2017

Mordsmäuschenstill

(13)

EIN IRRSINNIG LUSTIGER KRIMI MIT VIER SCHRÄGEN ERMITTLERN.
Psychologin Hanna ist tot. Ermordet im eigenen Badezimmer – mit einem Golfschläger. Die Polizei tappt im Dunkeln und vor Hannas Praxis treffen verzweifelte Patienten aufeinander. Ist einer von ihnen der Mörder? Ein Motiv hätten sie alle: Nele, Sascha, Jenny und Finn. Doch dann beginnen die vier Schlafgestörten auf eigene Faust zu ermitteln – und das auf ziemlich unkonventionelle Weise.
Vier eindeutig therapiebedürftige Menschen machen Jagd auf den Mörder ihrer Therapeutin: Schräg, unkonventionell und zum Brüllen komisch.
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Rezensionen aus der Lesejury (13)

isabellepf isabellepf

Veröffentlicht am 22.10.2017

Schlafgestörtes Ermittlerteam mit schrägen unkonventionellen Methoden

"Mordsmäuschenstill", ist ein unterhaltsamer, dezent spannender Krimiroman, voller Hoffnung, einem schrägen Ermittlerteam und einer guten Portion Witz und Charme, geschrieben von Natalie Tielcke.

Die ... …mehr

"Mordsmäuschenstill", ist ein unterhaltsamer, dezent spannender Krimiroman, voller Hoffnung, einem schrägen Ermittlerteam und einer guten Portion Witz und Charme, geschrieben von Natalie Tielcke.

Die Psychologin Hanna, wird in ihrem Badezimmer von einem Unbekannten mit einem Golfschläger niedergeschlagen. Ihr Geist entweicht aus ihrem Körper und Wandelt hoch über den Köpfen ihrer Patienten, bis ihre lebenserhaltenden Geräte ausgeschalten werden. 
Schon nach kürzester Zeit treffen die wütende Nele, die verzweifelte Jenny und Sascha vor Hannas Praxis aufeinander. Doch auch Finn, der jedoch schon seit Jahren nicht mehr aus dem Haus gegangen und Hannas letzter Patient war, gehört zu den Schlafgestörten Patienten Hannas. Alle der vier therapiebedürftige Menschen, hätten ein Motiv diese Tat begangen zu haben.
Nachdem die Polizei jedoch im Dunkeln tappt und selbst ein Geheimnis birgt, beginnen die vier Schlafgestörten selbst auf eigene Faust zu ermitteln, und das auf höchst unkonventionelle und Schräge Weise.

Die Story um die Psychologin Hanna ist zwar ziemlich makaber und kurzweilig, aber trotzdem auch irrsinnig witzig, charmant und absolut schräg. Zwar werden auch die Charaktere wenig detailliert und tiefgründig dargestellt, das jedoch für die Geschichte gar nicht unbedingt nötig ist, denn man merkt beim lesen das sie alle eindeutig therapiebedürftig sind.  Auch ihre Ermittlungsmethoden sind ziemlich unkonventionell und aussergewöhnlich die jedoch oftmals zum brüllen komisch und mich sehr gut unterhalten haben. Ich hatte grossen Spass beim lesen, wurde durch eine unvorhersehbare Handlung überrascht und bin fast bis zum Schluss nicht auf den Täter und sein Motiv gekommen.

Die Autorin Natalie Tielcke hat einen sehr angenehmen, leichten und mitreisenden Schreibstil der mir beim Lesen sehr gut gefallen hat. Die Kapitel sind kurzweilig und jeweils aus der Sichtweise der einzelnen Charaktere geschrieben, durch die man sehr fliessend und flüssig gelangt. Auch die Geschichte entwickelt sich schnelllebig, verständlich ohne grossartig auszuschweifen, das mich sehr gut unterhalten und vor allem gefallen hat. Ich mag den Charme und Witz den Natalie Tielcke in ihre Story untergebracht hat, sodass ich mich zwar kurzweilig aber dennoch gut unterhalten gefühlt habe.

Mordsmäusschenstill ist sicherlich nicht jedermanns Sache, da die Geschichte sehr oberflächlich, wenig tiefgründig und auch nicht wie ein klassischer Krimi daherkommt. Aber für Zwischendurch um seine Lachmuskeln mal wieder etwas strapazieren zu können, hat mich das schräge Ermittlerteam durchaus vom Alltag entführen und gut unterhalten können.

Kurzes schräges Lesevergnügen mit Witz und Charme, einfach zum lachen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnieHall AnnieHall

Veröffentlicht am 19.10.2017

Wenn Schlafgestörte ermitteln....

Hanna ist Psychologin und behandelt Menschen mit Schlafstörungen. Als sie eines Abends in ihrer Wohnung von hinten mit einem Golfschläger auf den Kopf geschlagen wird, können die Ärzte im Krankenhaus nur ... …mehr

Hanna ist Psychologin und behandelt Menschen mit Schlafstörungen. Als sie eines Abends in ihrer Wohnung von hinten mit einem Golfschläger auf den Kopf geschlagen wird, können die Ärzte im Krankenhaus nur noch den Hirntod feststellen. Während Hanna im Koma liegt, treffen vor ihrer Praxis verzweifelte Patienten aufeinander und beschließen, den Täter zu finden. Sehr zum Leidwesen der Polizei, die die Patienten durchaus zum Kreis der Verdächtigen zählt…

Die Geschichte wird alternierend aus Sicht der handelnden Personen erzählt, wodurch die Suche nach dem Täter ein gewisses Tempo und Witz bekommt, jedoch stehen die Befindlichkeiten der Charaktere und die Beziehung untereinander im Vordergrund. Der Kriminalfall ist leidlich spannend, arg konstruiert und vorhersehbar. Die Figuren definieren sich hauptsächlich über ihre unterschiedlichen Schlafstörungen, die auf den ein oder anderen Leser durchaus interessant und witzig wirken mögen, sie wirken ansonsten aber blass und kaum sympathisch, wodurch man als Leser die Handlung recht gelangweilt verfolgt, zumal das ein oder andere Geheimnis, das die Aufmerksamkeit erregt, recht schnell aufgelöst wird.

Alles in allem ein locker und leicht geschriebener und kurzweiliger Kriminalroman, dem es an
Spannung und Substanz mangelt. Wer sich gerne auf Tätersuche begibt, wird von diesem Buch enttäuscht und gelangweilt sein. Wer hingegen eine lockere, leicht schräge Geschichte mit einem Hauch Krimi bevorzugt, der findet dieses Buch sicherlich unterhaltsam.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 19.10.2017

Mordsmäuschenstill

Natalie Tielcke - Mordsmäuschenstill
eBook - 197 Seiten

Ein perfektes Buch für zwischendurch - etwas Spannung, ein wenig Liebe, eine Prise Hoffnung und ganz viel Witz und Charme.
Diese Geschichte ließ ... …mehr

Natalie Tielcke - Mordsmäuschenstill
eBook - 197 Seiten

Ein perfektes Buch für zwischendurch - etwas Spannung, ein wenig Liebe, eine Prise Hoffnung und ganz viel Witz und Charme.
Diese Geschichte ließ sich wie im Flug lesen, ich habe gar nicht gemerkt, wie die Seiten nur so dahin gingen.
Die Story um Therapeutin Hannah und ihre Patienten ist ein wenig makaber, aber doch sehr amüsant und vor allem charmant.
Die Charaktere haben zwar alle nicht extrem viel Tiefgang, aber das wäre für eine Geschichte von knapp 200 Seiten auch etwas viel verlangt.
Statt dessen bleibt die Story schnelllebig, von langatmigen Passagen ist hier nichts zu sehen.
Die Geschichte entwickelt sich, ebenso die Liebesgeschichten, von Anfang an, ohne Schnick schnack.
Das hat mir gut gefallen - ich mag dieses humorvolle Quintett irgendwie total gerne :)
Da bleiben nur 5 Sterne.

* digitales Rezensionsexemplar von NetGalley & beEbooks

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Niknak Niknak

Veröffentlicht am 17.10.2017

Schlafwandler versuchen zu ermitteln

*Inhalt:*
Psychologin Hanna wird in ihrem eigenen Badezimmer mit einem Golfschläger ermordet. Die Polizei tappt komplett im Dunkeln.
Doch vor der Praxis treffen verzweifelte Patienten aneinander und beginnen ... …mehr

*Inhalt:*
Psychologin Hanna wird in ihrem eigenen Badezimmer mit einem Golfschläger ermordet. Die Polizei tappt komplett im Dunkeln.
Doch vor der Praxis treffen verzweifelte Patienten aneinander und beginnen auf eigene Faust zu ermitteln. Allerdings mit sehr unkonventionellen Methoden. Das Problem ist nur, dass alle ein Motiv hätten. Nele, Sascha, Jenny und Finn wollen den Mörder stellen oder ist es einer von ihnen. Dann stößt auch noch Phil, der leitende Ermittler, auf die Gruppe und das Chaos ist perfekt.
Wird es ihnen gelingen den Mörder zu finden?

*Mein Kommentar:*
Die Autorin Natalie Tielcke hat einen recht einfachen Schreibstil und erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Zu Beginn eines jeden Kapitels steht welche Person gerade berichtet und so sind die einzelnen Erzählungen leicht zu unterscheiden. Außerdem erfährt man einige Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven, was ich recht interessant fand.
Besonders gut gefallen hat mir, dass auch die hirntote Psychologin zu Wort kommt und das Geschehen aus ihrer Sicht kommentiert. So etwas kenne ich bisher noch aus keinem Buch und ich fand es sehr interessant zu lesen.
Die einzelnen Personen hatten alle ihre Eigenarten und waren sehr unterschiedlich, da sie alle ein psychologisches Problem hatten. Trotzdem ergänzten sie sich bei den Ermittlungen gut und halfen sich gegenseitig, wenn es notwendig war.
Leider wurde sehr viel geschimpft und geflucht bei den Protagonisten und die Wörter "Fuck", "Scheiße" und "Arschloch" kamen meiner Meinung nach zu oft vor.
Dafür gab es viele humorvolle Szenen, die das Geschehen etwas auflockerten und so zu unterhaltsamen Lesestunden führten.
Leider konnte mich der Krimi nicht wirklich überzeugen, da bei mir die Spannung etwas zu kurz kam. Man konnte selbst nicht mitraten, da es zu wenig Hinweise auf den Täter gab. Und es gab zwar überraschende Wendungen, was ich normalerweise sehr gerne mag, aber in diesem Fall nahm es die Autorin mit der Realität nicht allzu genau. So ging Finn, der sein Haus schon über Jahre hinweg nicht mehr verlassen hat, plötzlich vor die Tür, um Jenny zu retten. Ich finde das hat die Autorin ein wenig übertrieben, was zwar für Bücher passt, aber mir war es ein wenig zu viel des Guten.

*Mein Fazit:*
Ein Buch, das eine abwechslungsreiche Unterhaltung bietet, aber mit einem Krimi nicht allzu viel zu tun hat. Für mich kommt der humorvolle Part der Geschichte besser zur Geltung und die Spannung geht leider ein wenig unter. Trotzdem hat man eine kurzweilige Lesezeit und kann sich unterhakten lassen, ohne viel nachdenken zu müssen.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

archer2603 archer2603

Veröffentlicht am 14.10.2017

die Schlafgestörten

Mords Mäuschen Still von Natalie Tielcke

Psychologin Hanna wird in ihrem Badezimmer mit einem Golfschläger erschlagen.

Einige ihrer Patienten treffen sich vor der Praxis, als sie nicht öffnet und kommen ... …mehr

Mords Mäuschen Still von Natalie Tielcke

Psychologin Hanna wird in ihrem Badezimmer mit einem Golfschläger erschlagen.

Einige ihrer Patienten treffen sich vor der Praxis, als sie nicht öffnet und kommen in Kontakt. Durch einen Zufall erfahren sie, daß Hanna im Krankenhaus ist und dass es ihr gar nicht gut geht. Sie ist Hirntot und wird nicht wieder aufwecken. Sie beschliessen gemeinsam auf Tätersuche zu gehen...

Persönliche Meinung:

Zwei Drittel des Buches würde ich eher als lustigen Roman bezeichnen. Erst am Ende wird es richtig spannend. In die Romanfiguren konnte ich mich gut hineinversetzen. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Flüssig geschrieben und sehr unterhaltsam.

Wer eine leichte Unterhaltung sucht ist hier richtig. Mir hat das Buch gefallen und ich gebe eine Kaufenpfehlung und 4****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Natalie Tielcke

Natalie Tielcke - Autor
© Seapoint/Stefan Gregorowius

Natalie Tielcke wurde 1986 in Aachen geboren. Nach dem Abitur zog es die kreative Frohnatur zum Fernsehen und dort findet man sie noch heute. Sie schreibt Drehbücher und entwickelt TV-Serien. Die Kölnerin ist schon seit ihrer Kindheit davon begeistert, wenn nicht sogar besessen, sich Geschichten auszudenken. Ohne Stift und Papier geht sie nicht aus dem Haus.

Mehr erfahren
Alle Verlage