Mydworth - Mord beim Maskenball
 - Neil Richards - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
148 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7320-2
Ersterscheinung: 29.04.2020

Mydworth - Mord beim Maskenball

Ein Fall für Lord und Lady Mortimer
Band 4 der Reihe "Englischer Landhaus-Krimi"

(8)

Lady Lavinias jährlicher Maskenball auf Mydworth Manor ist einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in dem kleinen Städtchen. Aber als einer der Gäste am See des Anwesens tot aufgefunden wird, ist die Party schlagartig vorbei. Zunächst sieht es aus wie ein Herzinfarkt. Aber Harry und Kat vermuten, dass der Tote mit der Maske tatsächlich das Opfer eines cleveren Mörders geworden ist, und beginnen zu ermitteln ...
Ein glamouröses Ermittlerduo, ungewöhnliche Verbrechen, schnelle Autos, schicke Kleider und rauchende Revolver – das ist Mydworth, die neue Serie von Matthew Costello und Neil Richards, den Autoren der britischen Erfolgsserie Cherringham. Sir Harry Mortimer, der ehemalige Spion im Dienste ihrer Majestät, ermittelt zusammen mit seiner umwerfenden Ehefrau Kat, die es mit jedem Bösewicht aufnehmen kann! Mydworth ist eine spannende Zeitreise ins England der 20er Jahre – für Fans von Babylon Berlin, Downton Abbey, und Miss Fishers mysteriösen Mordfällen.
eBooks von beTHRILLED – mörderisch gute Unterhaltung!


Rezensionen aus der Lesejury (8)

Dorothea Dorothea

Veröffentlicht am 04.06.2020

Wer ist der Mörder?

Lady Lavinia feiert Ihren jährlichen Maskenball auf Mydworth Manor. Es ist einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in dem kleinen Städtchen und alle Welt ist eingeladen. Bekannte, Freunde, Familie und ... …mehr

Lady Lavinia feiert Ihren jährlichen Maskenball auf Mydworth Manor. Es ist einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in dem kleinen Städtchen und alle Welt ist eingeladen. Bekannte, Freunde, Familie und natürlich die Leute aus dem Dorf. Während der Feier wird einer der Gäste am See des Anwesens tot aufgefunden wird. Man vermutet einen Herzinfarkt. Die Feier geht aber weiter. Aber Harry und Kat vermuten, dass der Tote ein Opfer eines Mörders geworden ist. Lady Lavinia bittet ihren Neffen den Mörder zu finden.

Wieder ein gewohnt netter Kriminalroman. Man darf mitraten, leider gibt es etliche falsche Spuren. Harry und Kat sind ein glamouröses Ermittlerpaar, man fühlt sich gut in die Zeit zurückgesetzt. Der einzige Einwand, das Buch ist relativ kurz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ChrischiD ChrischiD

Veröffentlicht am 22.05.2020

Hand in Hand

Sir Harrys Tante, Lady Lavinia, weiß wie eine ordentliche Party auszusehen hat. Kein Wunder, dass ihrem jährlichen Maskenball regelrecht entgegengefiebert wird. Als jedoch einer der Gäste tot aufgefunden ... …mehr

Sir Harrys Tante, Lady Lavinia, weiß wie eine ordentliche Party auszusehen hat. Kein Wunder, dass ihrem jährlichen Maskenball regelrecht entgegengefiebert wird. Als jedoch einer der Gäste tot aufgefunden wird, dämpft dies verständlicherweise die Stimmung. Obwohl vieles auf eine natürliche Todesursache hindeutet, keimen vereinzelte Zweifel auf, so dass Lavinia kurzerhand ihren Neffen und dessen Frau Kat bittet, diskrete Nachforschungen anzustellen.

Mydworth Manor – da wo in der ersten Folge alles begann. Jedoch ist die leicht frostige Stimmung, die zu Anfang zwischen Harrys Tante und seiner amerikanischen Ehefrau herrschte, inzwischen glücklicherweise verschwunden. Der Maskenball erscheint wie das klassische ‘Who is Who’, ‘sehen und gesehen werden’ trotz Maskierung, eine Herausforderung, aber nicht unmöglich. Doch wieso sollte einer der Anwesenden einen anderen ermorden? Welche Motivation steckt hinter der Tat oder handelt es sich doch um einen unglücklichen Unfall?

In gewohnter Manier arbeiten Harry und Kat Hand in Hand. Großartige Absprachen sind kaum notwendig, sie sind ein solch eingespieltes Team, da erkennt jeder seinen Einsatz blind. Entsprechend lässig kann der Leser sich zurücklehnen und der Darbietung folgen, schließlich weiß man um die Qualitäten und das Können der beiden Charaktere. Natürlich sind auch sie nicht vor falschen Fährten gefeit und mitunter muss mit reinen Vermutungen und Theorien gearbeitet werden. Schlussendlich kommt es aber immer noch auf das Ergebnis an und dahingehend ist man mehr als sicher, dass dieses sich sehen lassen kann.

Sicherlich versucht der Leser sich hier und da auch an eigenen Theorien, zugegebenermaßen kann es allerdings auch ungemein entspannend sein, das Treiben rein von außen zu betrachten. Gleichwohl gestaltet sich dies nicht weniger spannend oder kurzweilig, es handelt sich ausschließlich einmal um einen anderen Blickwinkel. Natürlich ist die Handhabung dabei jedem selbst überlassen, diverse Möglichkeiten sind gegeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KN-Quietscheentchen KN-Quietscheentchen

Veröffentlicht am 23.06.2020

Wer verbirgt sich hinter der Maske?

Unter dem Motto "Nacht in Venedig" lädt Lavinia, Tante von Sir Harry Mortimer, zu ihrem berühmten Maskenball ins Mydworth Manor ein. Neben den 100 geladenen Gästen, die einen mit Rang und Namen wie der ... …mehr

Unter dem Motto "Nacht in Venedig" lädt Lavinia, Tante von Sir Harry Mortimer, zu ihrem berühmten Maskenball ins Mydworth Manor ein. Neben den 100 geladenen Gästen, die einen mit Rang und Namen wie der Abgeordnete Cyril Palmer mit seinem Sekretär Wilfred Carmody, befinden sich auch Personen aus dem Showbiz, die eher für ihren zweifelhaften Ruf berühmt sind. So zum Beispiel der Stummfilmschauspieler Nick Sawyer mit seiner Frau Celine oder der Zeitungsherausgeber Horatio Forsyth mit dem Klatschkolumnisten Quiller. Harry und Kat Mortimer hatten sich auf einen ruhigen geselligen Abend mit leckerem Essen, kühlen Drinks und viele Stunden auf der Tanzfläche gefreut. Doch dann wird plötzlich unten am See eine Leiche gefunden - alles sieht danach aus, als wenn der alte Carmody eines natürlichen Todes gestorben wäre. Nur schon nach einem kurzen Besuch des Dorfarztes Dr. Bedell wird klar - hier hat es jemand auf die Person abgesehen. Wer der Gäste hatte vor, einen Mord zu begehen? War er von langer Hand geplant oder handelt es sich bei dem Toten um ein Zufallsopfer? Diese und weitere Fragen versuchen das Ehepaar Mortimer auf den Grund zu gehen.

Bei "Mydworth - Mord beim Maskenball" handelt es sich um den 4.Fall für Lord und Lady Mortimer. Ein sehr junges, sympathisches Ehepaar, welches unterschiedlicher nicht sein kann - die toughe, intelligente und abenteuerlustige Kat kommt aus der Bronx in New York, ihr Ehemann Harry aus einem adligen Elternhaus mit königlicher Anstellung. Gemeinsam versuchen sie den Mordfall im Mydworth Manor aufzuklären und haben da auch schon den ein oder anderen Trick auf Lager, um an Geheimnisse zu gelangen. Mit knapp 150 Seiten ist dieser Krimi schnell zu lesen - die englische Kulisse der 20er Jahre lädt den Leser in eine andere Zeit an - aber man fühlt sich sofort wohl. Dies war mein erster Krimi des Ermittlerduos - durch den abgeschlossenen Fall macht es aber nichts aus, dass ich mit dem 4.Band begonnen habe - viel über die Vergangenheit erfährt man schon auf den ersten paar Seiten. Für mich ein netter Krimi zum Miträtseln, wer der Mörder sein könnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Matthew Costello

Matthew Costello - Autor
© Matt Costello

Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie "Vacation" (2011), "Home" (2014) und "Beneath Still Waters" (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat Dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen "The 7th Guest", "Doom 3", "Rage" und "Pirates of the Caribbean" besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Neil Richards Texte, bislang allerdings nur fürs Fernsehen. …

Mehr erfahren

Autor

Neil Richards

Neil Richards - Autor
© Wayne Matthews-Stroud

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. "The Da Vinci Code" und, gemeinsam mit Douglas Adams, "Starship Titanic". Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Matt …

Mehr erfahren
Alle Verlage