Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet
 - Ellen Barksdale - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
158 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4765-4
Ersterscheinung: 12.12.2017

Tee? Kaffee? Mord! - Der doppelte Monet

Band 1 der Reihe "Nathalie Ames ermittelt"

(10)

Folge 1: Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist die reizende alte Miss Beresford aus Earlsraven dement oder bei ihr zu Hause geht etwas nicht mit rechten Dingen zu! Doch was hat Nathalie damit zu tun? Die junge Frau ist gerade eben erst von Liverpool ins beschauliche Earlsraven gezogen, um das Erbe ihrer Tante anzutreten: den Pub „The Black Feather“. Als Miss Beresford jedoch in ihrem Garten eine Leiche entdeckt, beginnt Nathalie gemeinsam mit ihrer Köchin Louise zu ermitteln …
Über die Serie: Davon stand nichts im Testament ...
Cottages, englische Rosen und sanft geschwungene Hügel -  das ist Earlsraven. Mittendrin: das "Black Feather". Dieses gemütliche Café erbt die junge Nathalie Ames völlig unerwartet von ihrer Tante - und deren geheimes Doppelleben gleich mit! Die hat nämlich Kriminalfälle gelöst, zusammen mit ihrer Köchin Louise, einer ehemaligen Agentin der britischen Krone. Und während Nathalie noch dabei ist, mit den skurrilen Dorfbewohnern warmzuwerden, stellt sie fest: Der Spürsinn liegt in der Familie ...
 
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung

Rezensionen aus der Lesejury (10)

I-absolutely-heart-books I-absolutely-heart-books

Veröffentlicht am 24.02.2021

Toller Start

Wer Englischen Cosy Crime mag, dem wird die Reihe um Nathalie Ames und das Black Feather sicher gefallen.
Vor allem jene Leute die gerne Serein wie „Agatha Raisin“ oder „Shakespeare & Hathaway“ kennen ... …mehr

Wer Englischen Cosy Crime mag, dem wird die Reihe um Nathalie Ames und das Black Feather sicher gefallen.
Vor allem jene Leute die gerne Serein wie „Agatha Raisin“ oder „Shakespeare & Hathaway“ kennen und lieben, so wie ich eben, könnten hier auf ihre Kosten kommen.
Die Umgebung und die Charaktere sind teils schrullig, teils sehr liebenswert, teils nervig (Nathalies Freund Glenn...).
Der erste Fall ist ein bisschen schräg aber als Einstieg grad gut somwie er ist.

Ich bin auf die Reihe gestossen, weil die Sprecherin des Hörbuchs, Vera Teltz, die deutsche Synhronstimme von Agatha Raisin ist und ich bin hellauf begeistert!!!

Bin schon sehr gespannt auf Teil 2.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanni0106 Tanni0106

Veröffentlicht am 16.02.2021

Start der britischen Wohlfühlkrimiserie

Dieses Buch enthält genau das, was ich bei einem Cozy Crime Buch erwarte. Idyllisches Setting und ansprechende Charaktere, der Kriminalfall nicht im Vordergrund. Wir erfahren einiges über spezielle Dorfbewohner ... …mehr

Dieses Buch enthält genau das, was ich bei einem Cozy Crime Buch erwarte. Idyllisches Setting und ansprechende Charaktere, der Kriminalfall nicht im Vordergrund. Wir erfahren einiges über spezielle Dorfbewohner wie die alte Miss Beresford, den dusseligen Dorfpolizisten und „dem" Stammgast des Black Feather. Eine gesunde Portion Humor an den richtigen Stellen macht den Charme des Buches aus. Was hat es nur mit dem versteckten Zimmer im Haus auf sich? Der einzige, der für mich so gar nicht ins Bild passt ist Nathalies Freund Glenn. Soll er doch in Liverpool in seiner kalten und schmucklosen Wohnung bleiben. Es lebe der Shabby Chic !!!
Fazit:
Liebenswerte Charaktere in ländlicher englischer Idylle. Kurzum „very british". Eine locker leichte Geschichte mit kriminellem Touch. Ideal für zwischendurch bei Tee und Schokolade. Ich muss unbedingt weitere Teile der Serie lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 04.10.2020

Cosy-Crime

Im Mittelpunkt der Serie steht Nathalie Ames, die einen Pub in einem kleinen verschlafenen englischen Dörfchen namens Earlsraven von ihrer verstorbenen Tante geerbt hat. Das eben diese Tante auch brisante ... …mehr

Im Mittelpunkt der Serie steht Nathalie Ames, die einen Pub in einem kleinen verschlafenen englischen Dörfchen namens Earlsraven von ihrer verstorbenen Tante geerbt hat. Das eben diese Tante auch brisante Fälle gelöst hat erfährt Nathalie von Louise, der Köchin. Auch Louise hat eine interessante Vergangenheit und hilft Nathalie wo immer es nötig wird. Und das dies eher früher als später eintritt muss sich Nathalie eingestehen als ein Toter gefunden wird.
Wie für einen Cosy-Crime nicht anders zu erwarten ist er nicht "bluttriefend" und die Figuren sind eher skurril und der Krimiplot selbst ist eher von der leichten-seichten Art.
Das Buch ist eher ein entspannender als ein spannender Krimi. Wer es also nicht ganz so beschaulich mag sollte sich nach einer anderen Lektüre umsehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 03.10.2020

Folge 1

Die Hintergrundstory, die in der ersten Folge erzählt wird, beginnt mit dem Tod von Nathalies Tante. Diese vererbt ihr nämlich ihr Pub „The Black Feather“. Im Testament gibt sie einige Bedingungen mit, ... …mehr

Die Hintergrundstory, die in der ersten Folge erzählt wird, beginnt mit dem Tod von Nathalies Tante. Diese vererbt ihr nämlich ihr Pub „The Black Feather“. Im Testament gibt sie einige Bedingungen mit, die Nathalie einhalten muss. Zum Beispiel soll sie das Pub mindestens 1 Jahr führen, bevor sie es verkaufen dürfte.
Also zieht Nathalie Ames nach Earlsraven und wird schon in Band 1 in eine spannende Ermittlung verstrickt.

Liebenswürdige Charaktere treffen hier auf eine tolle Kulisse von der ich mir verspreche, dass wir viele der Charaktere immer wieder treffen werden.

Nun zum 1. Fall. Nathalie hat das „Black Feather“ übernommen und macht sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut. Sie lernt ihr Personal kennen, die Tagesabläufe und die Stammgäste. Zu diesen gehört Miss Beresford, eine ältere Dame, die gern zu Kaffee und Kuchen kommt.
Bei einem kurzen Gespräch erwähnt sie, dass es bei ihr Zuhause wohl nicht mit rechten Dingen zugeht. Nathalies Köchin Lousie relativiert das, denn Miss Beresford hat das wohl schon häufiger erzählt und nie sei etwas gewesen. Doch dann findet die alte Dame eine Leiche in ihrem Garten.
Nathalie und Louise beginnen zu ermitteln.

Die Stimme von Vera Teltz passt perfekt in die Kulisse des Dörfchens Earlsraven und ist mir gut bekannt, da sie als Synchronsprecherin ihre Stimme einigen Charakteren aus Serien gab, die ich gerne schaue.

Das Konzept gefällt mir sehr gut und ich freue mich schon darauf, die nächste Folge zu hören.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vorleser Vorleser

Veröffentlicht am 09.07.2020

Umterhaltsam

Als ich diese Krimiserie kürzlich entdeckte, war ich ein bisschen skeptisch: ein deutscher Autor oder Autorin oder gar Autorenteam sollte einen guten Cozy Crime/Mystery schreiben? Immerhin ist es für mich ... …mehr

Als ich diese Krimiserie kürzlich entdeckte, war ich ein bisschen skeptisch: ein deutscher Autor oder Autorin oder gar Autorenteam sollte einen guten Cozy Crime/Mystery schreiben? Immerhin ist es für mich nicht ausreichend, die Handlung nach England zu verlegen, und sich ein englisch klingendes Pseudonym zu geben.

Ich muss gestehen, dass das richtige 'englische Feeling' tatsächlich nicht aufkam, aber der Krimi ist tatsächlich gut geschrieben und unterhaltsam, und darauf kommt es schließlich an. Die Sprecherin war angenehm, so dass ich ein paar unterhaltsame Stunden verbracht habe. Ein bisschen vorhersehbar war die Auflösung schon, aber das ist OK, da es wirklich gut geschrieben ist. Ich hoffe, die Folgebände sind vergleichbar. -

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Ellen Barksdale

Geboren wurde Ellen Barksdale im englischen Seebad Brighton, wo ihre Eltern eine kleine Pension betrieben. Von Kindheit an war sie eine Leseratte und begann auch schon früh, sich für Krimis zu interessieren. Ihre ersten Krimierfahrungen sammelte sie mit den Maigret-Romanen von Georges Simenon (ihre Mutter ist gebürtige Belgierin). Nach dem jahrelangen Lesen von Krimis beschloss sie vor Kurzem, selbst unter die Autorinnen zu gehen. "Tee? Kaffee? Mord!" ist ihre erste Krimireihe. Ellen …

Mehr erfahren
Alle Verlage