Totenbauer
 - Tom Finnek - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
387 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4788-3
Ersterscheinung: 10.07.2018

Totenbauer

Ein Münsterland-Krimi
Der zweite Fall für Tenbrink und Bertram
Band 2 der Reihe "Münsterland-Reihe"

(43)

Der zweite Fall für den westfälischen Sturkopf Heinrich Tenbrink und seinen Partner Maik Bertram!

Auf einer Parkbank im Münsterland bricht ein Mann zusammen. An seiner Schläfe klafft eine blutige Wunde. Der Frau, die ihm helfen möchte, flüstert er die Worte "toter Bauer" zu – und stirbt.

Oberkommissar Maik Bertram vermutet zunächst, dass der Mann das Opfer eines tödlichen Liebes- oder Eifersuchtsdramas geworden ist. Aber was haben die letzten Worte des Toten zu bedeuten? Ohne die Hilfe Heinrich Tenbrinks, der sich von einem Schädelbasisbruch erholt und mit immer stärkeren Erinnerungslücken zu kämpfen hat, tritt er bald auf der Stelle. Also wendet er sich an seinen ehemaligen Partner und sofort meldet sich Tenbrinks untrügliches Bauchgefühl: Könnten die Worte des Sterbenden einen ganz anderen Sinn haben? Bertram und Tenbrink arbeiten wieder als Team und schon bald führen sie ihre Ermittlungen zu alten Familiengeheimnissen, einem weiteren rätselhaften Todesfall und zu einer ehemaligen Knochenmühle. Gleichzeitig kämpfen die Kommissare mit ihrer eigenen Vergangenheit und stoßen auf Dinge, die besser für immer unentdeckt geblieben wären …

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!


Rezensionen aus der Lesejury (43)

Ellen_Lang Ellen_Lang

Veröffentlicht am 10.09.2020

Spannender Krimi mit überraschenden Wendungen

Ein regionaler Krimi aus dem Münsterland. Ein junger Mann fällt auf einer Parkbank tot um. Er hatte eine blutende Kopfverletzung. Kurz vor dem Tod faselt er noch etwas von einem toten Bauern. Maik Bertram ... …mehr

Ein regionaler Krimi aus dem Münsterland. Ein junger Mann fällt auf einer Parkbank tot um. Er hatte eine blutende Kopfverletzung. Kurz vor dem Tod faselt er noch etwas von einem toten Bauern. Maik Bertram und seine Kollegen ermitteln in diesem Fall. Heinrich Tenbrink, der Hauptkommissar und Freund von Maik, hilft mit, obwohl er aktuell im Krankenstand ist.

Wie der erste Teil vom das Ermittlerduo Tenbrink und Bertram, hat mich dieser Krimi wieder total in den Bann gezogen. Ich habe richtig mitgefiebert und war überrascht, wie viele Wendungen der Fall parat hatte. Auch privat erlebt Maik Bertram einiges.
Mir gefällt der Erzählstil. Es kommen immer wieder Abschnitte von der Vergangenheit vor, denn bald wird klar, das der aktuelle Todesfall mit einem Ereignis vor 5 Jahre zusammenhängen muss. Kurz darauf gibt es auch schon den zweiten Toten. Der Krimi ist durchgehend spannend. Immer passiert irgendwas, mit dem man so nicht gerechnet hat. Auch das Ende ist spektakulär. Durch die Verkettung verschiedener Begebenheiten, wird nicht nur der Fall aufgeklärt, sondern es endet in einer kleinen Katastrophe. Die Krankheit von Heinrich Tenbrink (Gedächtnisaussetzer) ist gut beschrieben und nachvollziehbar. Ich persönlich finde es toll, das er sich damit befasst und versucht dies in den Griff zu bekommen.

Fazit:
Ein spannender Krimi bis zum Schluss mit dem Ermittlerduos Heinrich Tenbrink und Maik Bertram. Während Maik auch im privaten einiges einstecken muss, kämpft Heinrich diesmal mit seinen eigenen Problemen. Am Ende ist er natürlich bei der Falllösung voll dabei. Der Krimi ist spannend und sehr lesenswert. Ich werde mir das nächste Buch gleich kaufen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 05.02.2020

Krimigut

🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦

Rezension zu "Toter Bauer" am 05.02.2020

Krimigut

Es ist spät am Abend. Eine Frau sitzt auf einer Parkbank, neben ihr ein Mann, dem es nicht gutgeht. In der letzten Minute seines Lebens ... …mehr

🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦🥦

Rezension zu "Toter Bauer" am 05.02.2020

Krimigut

Es ist spät am Abend. Eine Frau sitzt auf einer Parkbank, neben ihr ein Mann, dem es nicht gutgeht. In der letzten Minute seines Lebens erwähnt er die Worte "Toter Bauer" und verstirbt dann. Die Frau steht nun vor einem grossen Rätsel....🤔

Was bedeuten diese Worte?🤔

Die Gegend auf dem Cover finde ich sehr herrlich. In meinen Augen kann man dort in Ruhe spazierengehen. Das kenne ich noch vom Dorfleben her - in der schönen, freien Natur.

Die beiden Ermittler Tenbrink und Bertram finde ich hierbei auch sehr geschickt beim ermitteln. Es ist mir dabei auch keine Sekunde langweilig gewesen.

Dabei wurde mir auch sehr verständlich erklärt, was die letzten Worte des Verstorbenen bedeuten. Dadurch bin ich wieder wesentlich schlauer geworden, was ich auch sehr schön finde. Da man ja nicht alles im Leben weiss.

Ich bin daher sehr 🤗🤗🤗🤗🤗 von diesem ebook und gebe ihm heute sehr gerne die vollen 5 Sterne plus ein grosses Lob dazu an den sehr netten Autor und allen mit daran Beteiligten.

❤lichst empfehlen kann ich es Jedem von Euch❤

🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩🧩

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jonny123 Jonny123

Veröffentlicht am 14.02.2019

Nächtlich angenehm

Ich und Angelika haben uns das spannende ebook die letzten Tage durchgelesen. Und uns Krimimäusen, die dabei gerne den Tatort zwischendurch gucken, hat es daher sehr gefallen. Ganz spannend fanden wir ... …mehr

Ich und Angelika haben uns das spannende ebook die letzten Tage durchgelesen. Und uns Krimimäusen, die dabei gerne den Tatort zwischendurch gucken, hat es daher sehr gefallen. Ganz spannend fanden wir dabei die Szene, wo der sterbende dabei die Worte "Toter Bauer" erwähnt hat. Da haben Geli und ich gerätselt, was damit wohl gemeint ist. Wir fanden diesen Krimi daher insgesamt sehr gut. Und können ihn auch daher auch jedem gerne weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fredhel fredhel

Veröffentlicht am 05.11.2018

Im Münsterland

Endlich konnte ich die zweite Folge vom erfolgreichen Ermittlerduo Tenbrink und Bertram lesen, die mir noch von ihrem ersten Fall "Galgenhügel" in guter Erinnerung geblieben sind. Die beiden eigenwilligen ... …mehr

Endlich konnte ich die zweite Folge vom erfolgreichen Ermittlerduo Tenbrink und Bertram lesen, die mir noch von ihrem ersten Fall "Galgenhügel" in guter Erinnerung geblieben sind. Die beiden eigenwilligen Männer wollen den Tod von einem Altenpfleger aufklären. Das Opfer war nicht allzu beliebt gewesen und seine Ermordung wirft Fragen zu einem vorangegangenen Todesfall auf. Ausserdem sind seine letzten Worte sehr kryptisch, doch Tenbrink als Kenner der Münsterländer Traditionen und Wesensart entwickelt schon bald den richtigen Riecher.
Als Leser wird man auf eine spannende Fährte gelockt. Dabei ist nicht nur die reine Handlung von Interesse, sondern auch das treffend wiedergegebene Lokalkolorit mit typisch westfälischen Dickschädeln.
Sehr schön sind auch die persönlichen Hintergrundgeschichten von Bertram und Tenbrink, die den Leser noch stärker an die Protagonisten binden, weil sie nahtlos an den ersten Band anknüpfen, aber auch so geschickt eingewoben werden, dass man ohne Vorkenntnisse auf dem Laufenden ist. Und mich ganz persönlich macht sie schwer neugierig auf die Fortsetzung. Das Buch endet nämlich mit einem raffinierten Cliffhanger.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska Franziska

Veröffentlicht am 18.10.2018

Gute Fortsetzung

Der zweite Teil nach Galgenhügel.
Während Tenbrink sich noch von seinem Schädelhirntrauma erholt, und nach wie vor mit seinen Aussetzern und Gedächtnislücken kämpft, hat Bertram bereits den nächsten Mordfall ... …mehr

Der zweite Teil nach Galgenhügel.
Während Tenbrink sich noch von seinem Schädelhirntrauma erholt, und nach wie vor mit seinen Aussetzern und Gedächtnislücken kämpft, hat Bertram bereits den nächsten Mordfall zu bearbeiten.
Eine Frau geht Joggen als ihr ein junger Mann auffällt der vor ihr umkippt. Sie hört "Totenbauer- so ein Quatsch!" und dann ist der junge Mann tot.

Während der Ermittlungen tritt auch Tenbrink wieder in Erscheinung, und uterstützt Bertram inoffiziell. Beide holt ihre Vergangenheit wieder ein, und sie unterstützen sich gegenseitig bei der Bewältigung.
Im Laufe der Ermittlungen kommen zwei weitere Fälle zum Vorschein, ein Mord an einem jungen Mädchen vor mehreren Jahren. Sowie der Tot einer älteren Dame durch einen Autounfall. Trotz fehlender Gemeinsamkeiten scheinen die Fälle irgendwie zusammen zu hängen.

Der Schreibstil ist flüssig und nachvollziehbar, die Geschichte hält die ein oder andere Überraschung bereit.

Man muss Galgenhügel nicht zwingend gelesen haben um der Geschichte folgen zu können. Die vergangenene Geschehnisse werden kurz beschrieben, so das es nachvollziehbar ist. Wer die ganze Vergangenheit kennen möchte sollte allerdings Band lesen^^.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Tom Finnek

Tom Finnek - Autor
© Tom Finnek

Tom Finnek wurde 1965 im Münsterland geboren und arbeitet als Filmjournalist, Drehbuchlektor und Schriftsteller. Er ist verheiratet, Vater von zwei Söhnen und lebt mit seiner Familie in Berlin. Sowohl unter dem Pseudonym Tom Finnek als auch unter seinem richtigen Namen, Mani Beckmann, hat er bereits zahlreiche Krimis veröffentlicht. Zu seinen größten Erfolgen gehören neben der historischen Moor-Trilogie die London-Romane "Unter der Asche", "Gegen alle Zeit" und "Vor dem Abgrund".

Mehr erfahren
Alle Verlage