Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück
 - Caroline Messingfeld - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Liebesromane
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-9027-8
Ersterscheinung: 01.08.2020

Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück

(17)

Vier Pfoten zum Verlieben
Milas Leben steht Kopf: Job weg, Freund weg. Allein Sheltie-Hündin Amy bleibt weiter fest an ihrer Seite. Darum schreibt Mila auch einen Blog über ihren treuen Vierbeiner, wenn sie nicht gerade klassische Kuchen und Torten nach Rezepten ihrer Oma backt. Eines Tages lernt Mila  den Konditor Sam kennen. Beide lieben Backen und Hunde über alles. Also beschließen sie kurzerhand, gemeinsam ein Pfötchencafé zu eröffnen. Und immer wieder taucht wie aus dem Nichts dieser attraktive Felix auf ...
Ein fröhlicher Liebesroman für Hundeliebhaber und Hobby-Bäcker!
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.


  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (17)

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 24.10.2020

Tierische Lovestory mit leckeren Köstlichkeiten

Zum Buchinhalt:

Milas Leben steht Kopf: Job weg, Freund weg. Allein Sheltie-Hündin Amy bleibt weiter fest an ihrer Seite. Darum schreibt Mila auch einen Blog über ihren treuen Vierbeiner, wenn sie nicht ... …mehr

Zum Buchinhalt:

Milas Leben steht Kopf: Job weg, Freund weg. Allein Sheltie-Hündin Amy bleibt weiter fest an ihrer Seite. Darum schreibt Mila auch einen Blog über ihren treuen Vierbeiner, wenn sie nicht gerade klassische Kuchen und Torten nach Rezepten ihrer Oma backt. Eines Tages lernt Mila den Konditor Sam kennen. Beide lieben Backen und Hunde über alles. Also beschließen sie kurzerhand, gemeinsam ein Pfötchencafé zu eröffnen. Und immer wieder taucht wie aus dem Nichts dieser attraktive Felix auf ...
Mein Leseeindruck:

Das süsse Cover und die Buchbeschreibung dazu hatten mich neugierig auf den Inhalt gemacht. Abgesehen davon mag ich gerne Liebesromane und habe selbst einen Hund, so dass ich sehr gespannt war, was sich hinter dem Pfötchencafé verbergen würde. Der wunderbare Schreibstil und die interessante Geschichte gleich zu Beginn machten den Einstieg mehr als leicht und schon war man mittendrin. Die Personen der Handlung, besonders die Hauptprotagonistin Mila, wurden sehr gut beschrieben, so dass man sie sich sehr gut vorstellen konnte und auch den Hund dazu, welcher sich ziemlich schnell in mein Herz geschlichen hat. Mila hat es anfangs nicht so einfach, schlägt sich aber sehr tapfer gegen die vielen Hindernisse durch und am Ende beweist sie jede Menge Mut. Sie ist eine herzerfrischende Person, die einen nicht nur durch ihre liebenswerte Art, sondern auch durch die vielen tollen Dinge, die sie aus den Backofen zaubert, in die Herzen der Menschen zaubert und am Ende wird sie dafür ganz besonders belohnt. Schade nur, dass keines dieser wanderbaren Backideen im Anhang des Buches versteckt waren, denn mir haben sie das Wasser ganz schön im Mund zusammenlaufen lassen.



Mein Fazit:

Ein wunderbarer Liebesroman mit jeder Menge Hundeliebe sowie faszinierenden Rezepten, die jede Menge Appetit machten. Ich vergebe hierfür auf jeden Fall 5 Sterne, da mich diese Geschichte verzaubert hat und ich nun Hoffnung auf eine Fortsetzung hege. Wer Liebesgeschichten mit ganz viel Herz und Tierliebe mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Twin_Kati Twin_Kati

Veröffentlicht am 02.10.2020

Schöne und empfehlenswerte Liebes/-Tiergeschichte....

Ich kenne ja bereits mehrere Bücher der Autorin und war jedesmal wirklich begeistert davon. Am Schreibstil habe ich auch aktuell nichts auszusetzen. Ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Das Cover ist ... …mehr

Ich kenne ja bereits mehrere Bücher der Autorin und war jedesmal wirklich begeistert davon. Am Schreibstil habe ich auch aktuell nichts auszusetzen. Ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Das Cover ist ein Traum und der süße Hund darauf ein echter Blickfang. Auch die Inhaltsangabe war voll nach meinem Geschmack und ich muss sagen meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Die Geschichte an sich war sehr unterhaltsam, dass dabei ein Hund eine Nebenrolle spielte, macht es für mich ja besonders lesenswert. Die Handlungen waren einen Liebesroman entsprechend, aber auch ein paar unterwartete Dinge sind passiert, was mir sehr gefallen hat. Das Ende fand ich auch echt passend und gut.

Mila war mir von Beginn an sympathisch, vor allem weil sie so eine hilfsbereite und freundliche Art hat. Bei manchen Handlungen habe ich sie echt bewundert. Felix war mir erst etwas unsympathisch. wobei sich das im Laufe der Zeit durchaus geändert hat. Von den Nebencharakteren hat mir Hund Amy mit am besten gefallen, aber auch Lilly fand ich gut.

Es war ein Buch was ich echt empfehlen kann...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nisowa Nisowa

Veröffentlicht am 14.09.2020

Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück / emotionsreiche und spannungsreiche Story

In " Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück " kehrt Mila mit Ende zwanzig wieder ins Elternhaus zurück, da ihre langjährige Beziehung endete. Dazu kommt, das auch ihr Zeitarbeitsvertrag bald ausläuft ... …mehr

In " Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück " kehrt Mila mit Ende zwanzig wieder ins Elternhaus zurück, da ihre langjährige Beziehung endete. Dazu kommt, das auch ihr Zeitarbeitsvertrag bald ausläuft und Mila ohne Job dasteht. Wie soll es nun für sie weitergehen?
Dafür hat sie aber ihre kleine Shektiehündin Ava und ihren Blog 'Hundherum Glücklich'. Zudem steht sie gerne mit dem alten Backbuch ihrer Großmutter in der Küche und zaubert süße Köstlichkeiten nach Großmutters Art.
Als sie Sam begegnet, der ebenso seine Leidenschaft im kreieren von Torten und Co mit ihr teilt, kommt der Gedanke an ein gemeinsames Cafe auf.
So ist der Grundstein des Pfötchencafé gelegt und wird mit viel Elan umgesetzt.
Doch was hat Felix der Leiter der nahegelegenen Seniorenresidenz stets gegen Mila?
Und kommt die Liebe wieder in ihr Leben zurück? Ist Sam derjenige, der ihr Herz wieder zum schlagen bringt oder lässt Felix die Schmetterlinge in ihrem Bauch auffliegen?
Die Story hat mich schnell in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit Mila, Sam und Felix mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen und so manche mitfühlende Momente.
Ich musste das Buch in einem Rutsch lesen, da ich wissen wollte, ob das Pfötchencafé ein Erfolg wurde und wer letztendlich Milas Herz eroberte.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mabuerele mabuerele

Veröffentlicht am 11.09.2020

Wohlfühlroman mit Tiefe

„...Innere Werte sind gut und schön. Trotzdem sollten deine optischen Vorzüge ins Auge fallen. Aschenputtel war gestern, heute wirst du aussehen wie eine Märchenprinzessin...“

Mit diesen Worten mit Mila ... …mehr

„...Innere Werte sind gut und schön. Trotzdem sollten deine optischen Vorzüge ins Auge fallen. Aschenputtel war gestern, heute wirst du aussehen wie eine Märchenprinzessin...“

Mit diesen Worten mit Mila von ihrer besten Freundin Lilly für ein Bewerbungsgespräch gestylt. Bei Mila lief es in der letzten Zeit eher schlecht als recht. Sie hat ihren Freund Daniel verlassen und ist zu den Eltern zurückgezogen. Beide sind Ärzte, haben ein gutes Verhältnis zu Mila, sind für sie da, redet ihr aber nicht in ihr Leben hinein. Ihr Arbeitsvertrag in der Bank ist befristet. Nur ihre Sheltie – Hündin Amy macht ihr viel Freude. Ihr Blog „Hundherum glücklich“, auf dem Amy im Mittelpunkt steht, ist ein Erfolg.
Das Bewerbungsgespräch hat nichts gebracht. Mila denkt darüber nach, ob sie wirklich wieder in einer Bank arbeiten will. Als sie ihre Oma in der Seniorenresidenz besucht, läuft ihr Sam über den Weg. Der macht dort ein soziales Jahr und will danach ein eigenes Cafè eröffnen. Er ist gelernter Konditor. Da sich Mila mit Finanzen auskennt, bittet er sie, über seine Pläne drüber zu schauen.
Mila bäckt in ihrer Freizeit mit Begeisterung. Vor allem die alten Rezepte ihrer Oma haben es ihr angetan. Mila kommt die Idee, zusammen mit Sam ein Pfötchencafè zu eröffnen. Hundekekse hat sie schon für Amy gebacken.
Die Autorin hat einen stimmungsvollen und humorvollen Roman geschrieben.
Der Schriftstil ist leicht und locker, die Geschichte vielschichtig. Es geht nicht nur um Backen und Hunde. Auch soziale Fragen werden angesprochen, vor allem wenn Mila ihre Oma besucht.
Gekonnt setzt die Autorin amüsante Vergleiche:

„...Meine Arbeitskolleginnen steigen mindestens zweimal am Tag auf die Waage und verfolgen ihre Gewichtskurve mit der gleichen Aufmerksamkeit wie den Aktienmarkt...“

Sehr bildhaft wird die Landschaft rund um den Tegernsee beschrieben.
Gut gefällt mir, wie lebendig und vielschichtig die Protagonisten gezeichnet werden. Das gilt nicht nur für die Hauptakteure, sondern gleichermaßen für deren Freundeskreis. Jeder hat besondere Vorlieben, aber auch Fehler und Schwächen. Sie werden aber so angenommen, wie sie sind.
Und es gibt Sätze, die bleiben hängen, weil sie wichtig sind und viel über die Person, die sie ausspricht, sagen. Der folgende Satz stammt von Tristan, Sams Freund, als er erlebt, wie sich Daniel, Milas Ex, ihr gegenüber verhält.

„...Ich kann es nicht ausstehen, wenn Frauen schlecht behandelt werde. Das gehört sich nicht...“

Ich darf als Leser Mila und Sam bei der Suche nach einem geeigneten Objekt, bei der Ausgestaltung des Cafès und der Eröffnungsfeier gedanklich begleiten.
Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Aber Vorsicht! Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint! Wie sagt einer der jungen Männer?

„...Merk dir: Ein perfekter Tag beginnt mit einem Kaffee und endet mit einem Kuss...“

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es greift gekonnt verschiedene Themen des Alltags auf und verknüpft sie zu einer lesenswerten Handlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte1961 Leseratte1961

Veröffentlicht am 06.09.2020

Wohlfühlroman mit einem Schuss Spannung


Klappentext:
Milas Leben steht Kopf: Job weg, Freund weg. Allein Sheltie-Hündin Amy bleibt weiter fest an ihrer Seite. Darum schreibt Mila auch einen Blog über ihren treuen Vierbeiner, wenn sie nicht ... …mehr


Klappentext:
Milas Leben steht Kopf: Job weg, Freund weg. Allein Sheltie-Hündin Amy bleibt weiter fest an ihrer Seite. Darum schreibt Mila auch einen Blog über ihren treuen Vierbeiner, wenn sie nicht gerade klassische Kuchen und Torten nach Rezepten ihrer Oma backt. Eines Tages lernt Mila den Konditor Sam kennen. Beide lieben Backen und Hunde über alles. Also beschließen sie kurzerhand, gemeinsam ein Pfötchencafé zu eröffnen. Und immer wieder taucht wie aus dem Nichts dieser attraktive Felix auf ...

Fazit:

Mila scheint vom Pech verfolgt. Der Job war nur befristet und ist nun wieder weg und auch der Freund hat sich eine andere Frau angelacht. Da bleibt Mila nur eines, sie muss mit ihrer kleinen Hündin bei ihren Eltern unterkriechen. Mila liebt das Backen und ihre Hündin über alles. Doch was soll sie nun tun?

Zuerst einmal schreibt sie regelmäßig an ihrem Blog über ihre tolle Hündin Amy. Auch ihre geliebte Oma besucht Mila regelmäßig in der Seniorenresidenz. Doch was soll aus ihrer Zukunft werden?

In der Residenz begegnet Mila eines Tages den Konditor Sam, der ihr sofort sympathisch ist. Nach kurzer Zeit eröffnet ihm Mila eine Geschäftsidee, die dann auch umgesetzt wird. Unterstützung bekommen sie von ihren Freunden und vor allen Dingen auch von Milas Oma. Kann das Pfötchencafé ein Erfolg werden? Ist zwischen Mila und Sam nur Freundschaft, oder noch mehr?

In der Seniorenresidenz lernt Mila zusätzlich noch den grantigen Leiter derselben kennen. Der erste Kontakt sorgt dafür, dass Mila den attraktiven Felix ablehnt. Doch seltsamerweise taucht er nun immer auf, wenn Mila in Schwierigkeiten steckt. Warum ist er Mila gegenüber nur immer so grantig? Was steckt dahinter? Die Auflösung könnt ihr erfahren, wenn ihr die Geschichte lest. Mir lief jedenfalls Gänsehaut über den Rücken.

Mila war mir schnell sympathisch, da sie eine junge und zurückhaltende Protagonistin ist, die mich mit einigen ihrer Ideen überraschen konnte. Anfangs scheint Mila in ihrem Selbstmitleid zu versinken, doch das ändert sich recht schnell. Sie liebt ihre Amy von ganzem Herzen und verzichtet auch mal auf ihre Wünsche, damit es Amy gutgeht. Auch ihr Mut, vom eingeschlagenen Weg abzuweichen, um ihr Lebensglück zu finden, steigerte meine Sympathie für Mila.

Sam konnte ich anfangs eher schlecht einschätzen, da ich nicht wusste, ob er Mila nur ausnutzen wird. Im Verlauf der Handlung habe ich ihn regelrecht ins Herz geschlossen, da er toll auf Mila eingeht und auch viele von ihren Wünschen umsetzt, obwohl es ihm teilweise schwer fällt. Wird Mila ihm ihr Herz schenken?

Mit Felix hatte ich relativ schnell Mitleid und fragte mich immer wieder, was in seinem Leben vorgefallen ist. Was hat ihn so abweisend und grantig gemacht? Bei mir wurde aus dem Mitleid sehr schnell Verständnis und es hat mir richtig gut gefallen, wie Felix immer häufiger zum Retter in der Not wurde. Ob er Milas Herz erobern kann?

Amy konnte mein Herz sowieso im Sturm erobern und ich habe während der Lektüre häufig geträumt auch wieder so einen tollen Hund zu haben. Einfach ein Herzchen zum Liebhaben. Wer Hunde so liebt wie ich, kann sich in dieser Geschichte nur „hundherum“ wohlfühlen.

Auch in den Nebenrollen gab es Charaktere, die mein Herz schnell eroberten. Da wären besonders Lilly, Milas Oma und der Friseur zu nennen. Als Gegenpole fungierten Milas Ex und dessen neue Freundin, die waren so unsympathisch und egoistisch, dass ich sie gerne mal geschüttelt hätte. Leider konnte ich meine Wut nur in meinen Gedanken ausleben. Warum? Das müsst ihr leider selbst lesen.

Für mich war dies ein rundherum gelungenes Buch. Die Autorin konnte mich schon auf den ersten Seiten mitnehmen und begeistern, so dass ich die Geschichte erst aus der Hand legen konnte, als sie zu Ende war. Leider kam das ende schneller als erwartet und ich musste mich traurig vom Pfötchencafé verabschieden.

Der Schreibstil war leicht lesbar, humorvoll und teilweise frech, so dass ich häufig schmunzeln konnte. Ich konnte mich beim Lesen total entspannen und schöne Lesestunden genießen.

Von mir eine absolute Leseempfehlung für diesen schönen Wohlfühlroman, der für vergnügliche und emotionale Lesestunden sorgt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Caroline Messingfeld

Caroline Messingfeld - Autor
© Caroline Messingfeld

Caroline Messingfeld schreibt freche Liebesromane und romantische Komödien für alle tierlieben Frauen, die auf der Suche nach dem großen oder kleinen Glück in ihrem Leben sind.

Mehr erfahren
Alle Verlage