Die Liebe ist ein dicker Hund
 - Elizabeth Horn - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Liebesromane
265 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0221-8
Ersterscheinung: 26.03.2021

Die Liebe ist ein dicker Hund

(19)

Franzis Leben steht Kopf: Ihr Mann macht sich aus dem Staub, um sich in einem Kloster in Nepal selbst zu finden – und lässt sie mit einem großen Berg Schulden und seiner dicken Leonberger-Hündin Andromeda allein zurück. Weil Franzi unbedingt ihr gemütliches kleines Haus behalten möchte, die Raten allein aber nicht stemmen kann, zieht kurzerhand ihr Vater bei ihr ein. Das Chaos ist vorprogrammiert: Eigentlich hat Franzi nichts mit Hunden am Hut und muss sich auch noch mit den Macken ihres Vaters auseinandersetzen, der sie wie ein kleines Kind behandelt. Und dann ist da der neue Nachbar Mick, der ihr nicht nur einen Job verschafft, sondern sich auch immer öfter in Franzis Gedanken schleicht. Dabei hat ihr ein neuer Mann in ihrem Leben gerade noch gefehlt ...
Ein Buch zum Lachen, Mitfühlen und Verlieben!
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.
  • eBook (epub)
    2,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (19)

jutta1608 jutta1608

Veröffentlicht am 18.04.2021

Eine liebenswerte, witzige und tierische WG

Das Cover wirkt auf mich fröhlich, voller Humor und Spaß. Das Herz und der abgebildete Hund passen sehr gut zum Titel und auch zur Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin ist genauso locker und fröhlich ... …mehr

Das Cover wirkt auf mich fröhlich, voller Humor und Spaß. Das Herz und der abgebildete Hund passen sehr gut zum Titel und auch zur Geschichte.
Der Schreibstil der Autorin ist genauso locker und fröhlich wie das Cover und so hat das Lesen wirklich Spaß gemacht. Die Dialoge haben mich oft zum Schmunzeln aber auch zum Lachen gebracht.

Mit Franzi hat man eine totale Sympathieträgerin als Protagonistin und ich mochte sie sehr. Ich fand es toll, dass sie sich doch noch etwas mit Andromeda anfreunden konnte. Meiner Meinung nach hat sie auf die Sache mit ihrem Mann sehr gefasst reagiert. Ich wäre da nicht so gut mit umgegangen.

Ihren Mann Manolito fand ich von Anfang an etwas nun ja, gewöhnungsbedürftig. Ich will nicht lächerlich sagen, aber ich fand ihn uns sein Verhalten irgendwie etwas skurril.
Ihren Vater fand ich schräg uns auch sehr liebenswert und zusammen mit Franzi einfach herrlich.

Neben dem Humor darf die Liebe nicht fehlen und ich fand die Annäherung von Franzi und ihrem Nachbarn Mick sehr süß. Einiges war aber auch sehr vorhersehbar.

Insgesamt ist es eine schöne Geschichte, die einem mit Witz, Humor und Liebe ein paar tolle Lesestunden beschert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nosysimi nosysimi

Veröffentlicht am 17.04.2021

Ein herrlich kurzweiliger Roman

Mir hat das Buch „Die Liebe ist ein dicker Hund“ von Elizabeth Horn wirklich gut gefallen. Es war ein sehr kurzweiliger, wenn auch nicht direkt realistischer Roman. Aber ganz ehrlich, das erwartet man ... …mehr

Mir hat das Buch „Die Liebe ist ein dicker Hund“ von Elizabeth Horn wirklich gut gefallen. Es war ein sehr kurzweiliger, wenn auch nicht direkt realistischer Roman. Aber ganz ehrlich, das erwartet man in dem Genre auch nicht! Ich musste ganz oft laut lachen und auch den Kopf schütteln, in solchen Zeiten wie diesen ist das wirklich Gold wert! Franzi ist eine junge, etwas chaotische Frau, deren Leben voll durchgeplant ist. Sie hat sich mit ihrem Mann gemeinsam ein renovierungsbedürftiges Haus gekauft, um deren Sanierung sie sich hauptsächlich kümmert, während er der Ernährer des Paares ist. In einem Zug der Midlifecrisis verlässt er Franzi, um in Indien seine Lebensmitte zu finden. Auch ihre Eltern zerstreiten sich und so findet sich Franzi voll verrückt plötzlich mit ihrem Vater in einer WG und nähert sich ihrem Nachbarn an….achja und auf einen Hund kommt sie auch noch! Rundherum ein sehr gelungener Zeitvertreib!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

selene9991 selene9991

Veröffentlicht am 17.04.2021

Unterhaltsamer Roman

Ich muss gestehen, dass ich in der Buchhandlung wohl an diesem Buch vorbei gegangen wäre. Das Cover spricht mich nämlich leider nicht so sehr an. Die Farben finde ich zwar ganz schön, aber die Gestaltung ... …mehr

Ich muss gestehen, dass ich in der Buchhandlung wohl an diesem Buch vorbei gegangen wäre. Das Cover spricht mich nämlich leider nicht so sehr an. Die Farben finde ich zwar ganz schön, aber die Gestaltung ist leider nicht mein Fall.
Aber der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ließ mich auf einen leichten und humorvollen Roman für zwischendurch hoffen.
Der flüssige und lockere Schreibstil der Autorin hat mich auch sofort mitgerissen.
Die Charaktere sind lebendig und authentisch, so dass man sofort in die Geschichte eintauchen kann. Vor allem Franzi als Protagonistin ist sehr sympathisch und man leidet förmlich mit ihr mit, als ihr Leben von einem Moment zum Nächsten aus den Angeln gehoben wird. Dabei finde ich sie manchmal zu nett und sie bleibt meiner Meinung nach ein bisschen zu gelassen, als ihr Ehemann Manolito ihr einen Tag vor seiner Abreise von seinen Plänen berichtet oder sie feststellt, dass er das Konto (fast komplett) leergeräumt hat. So zieht kurzerhand ihr Vater, den man einfach gern haben muss, bei ihr ein, damit sie das Haus halten kann. Da ist das Chaos natürlich vorprogrammiert.
Sehr sympathisch finde ich auch Franzis Annäherung zu (ursprünglich) Manolitos Hündin Andromeda, die sie anfangs nicht wollte.
Ich fand es sehr schön zu lesen, wie Franzi ihr Leben neu ordnet und immer eigenständiger und selbstbewusster wurde. Ihr zur Seite standen dabei viele (neue) Bekannte und auch der neue Nachbar Mick. Die Beziehung der beiden fand ich an manchen Stellen allerdings zu vorhersehbar. Trotzdem hat mich dieser Roman gut unterhalten.
Abschließend kann ich sagen, dass „Die Liebe ist ein dicker Hund“ ein kurzweiliger Roman ist, der sich wunderbar als Urlaubslektüre eignet oder wenn einfach mal etwas Leichtes für Zwischendurch sucht.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Boris33 Boris33

Veröffentlicht am 16.04.2021

Alles für den Hund

Ich bin ehrlich es ist gut ein treuen Hund neben sich zu haben der sie abgöttisch lieb hat.

Mich selber hat das Buch schon am Anfang irgendwie nicht angesprochen. Es war schwer es zu lesen gebe ich ehrlich ... …mehr

Ich bin ehrlich es ist gut ein treuen Hund neben sich zu haben der sie abgöttisch lieb hat.

Mich selber hat das Buch schon am Anfang irgendwie nicht angesprochen. Es war schwer es zu lesen gebe ich ehrlich zu. Ich kann noch das lesen was mir nicht gefällt oder zusagt.

Daher kann ich leider zu diesem Buch keine Rezension schreiben.

Danke fürs Verständnis

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maria335 maria335

Veröffentlicht am 10.04.2021

Humorvoll mit einigen Schwächen

Franzi wird aus ihrem geordneten Leben aprupt herausgerissen, als ihr Ehemann Manolito nach Nepal abhaut und sie mit Haus, Schulden und der ungeliebten Leonberger Hündin Andromeda sitzen lässt.
Auf dem ... …mehr

Franzi wird aus ihrem geordneten Leben aprupt herausgerissen, als ihr Ehemann Manolito nach Nepal abhaut und sie mit Haus, Schulden und der ungeliebten Leonberger Hündin Andromeda sitzen lässt.
Auf dem Weg zu einer hundeliebenden Frau, die die Raten für das Traumhaus selbst stemmen kann, helfen ihr Vater, der selbst gerade verlassen wurde, ein neuer Nachbar mit seinem Dalmatiner, dessen Neffe und ein Polizist aus der Nachbarschaft.
Den Humor, mit dem der Roman geschrieben ist, kann ich durchaus teilen und das Buch liest sich flüssig und gut. Vielleicht kann man es auch dabei belassen, aber ich erwarte auch in lustigen Büchern eine gewisse Realität, und die hat mir hier echt gefehlt.
Natürlich sind es in diesem Genre die Zufälle und die Liebe, die die Story ausmachen, aber die Charaktere fand ich einfach nicht glaubwürdig. Der Vater, der als wortkarger Mensch beschrieben wird, der alles mit sich selbst ausmacht, wird plötzlich zum empathischen Ratgeber. Manolito lässt sich einfach abspeisen und schmollt nur kurz über sein verkauftes Lieblings-Spielzeug - der Mann ist sowieso völlig überzogen dargestellt.
Die Buchhalterin Franzi lässt so gar keine Emotionen aufkommen: man wundert sich, warum sie mit dem egoistischen Mann verheiratet und mit drei Karriere-Tussis befreundet sein kann, wenn sie doch eigentlich sehr emotional sein soll. Das kann ich jedoch auch nicht wirklich erkennen, denn als der Vater ihren "geliebten" Küchentisch weg gibt, bleibt sie auch erstaunlich unemotional. Als Buchhalterin hätte sie eigentlich auch selbst auf die Idee kommen können, sich mit ihrem Service selbständig zu machen, aber für diese Idee wird der Nachbar Mick gefeiert.
Insgesamt kann ich keinen richtigen Zugang zu der Story finden, da mir die Charaktere zu wenig ausgereift sind. Der Polizist Markus taucht ab und zu auf - sollte hier eine Dreiecksgeschichte entstehen?
Unklar ist mir auch das Ende: Kann Franzi das Haus jetzt behalten, indem sie die Raten zahlt? Das allein wird doch wahrscheinlich nicht reichen, da sie bei einer Scheidung Manolito auszahlen muss, oder? (Mit Scheidung kenne ich mich glücklicherweise nicht aus).
Im übrigen stinkt die Beschäftigung für Micks Immobilienfirma ziemlich nach Schwarzarbeit: angestellt ist sie ja nicht, und eine Rechnung hat sie sicher auch nicht geschrieben, da sie zunächst gar nicht wusste, wie viel Geld sie dafür bekommen sollte...
Der Umgang mit den Hunden hat mir leider auch nicht so gefallen. Ich denke nicht, dass Hunde Worte verstehen, daher konnte ich mit Andis Gedanken nicht so viel anfangen. Das Verhalten der beiden Hunde und später auch der Welpen ist nach meinen Erfahrungen völlig unrealistisch. Dass man weder mitkriegt, wenn die Hündin heiß ist, noch dass die beiden Hunde im Garten hängen, noch dass eine Hündin trächtig ist, ist insgesamt schon sehr traurig!
Wer mit diesen Schwächen leben kann und darüber hinweg sieht, liest ein kurzweiliges lustiges Buch für zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor:in

Elizabeth Horn

Elizabeth Horn - Autor
© Elizabeth Horn

Elizabeth Horn wurde in Alexandria im Bundesstaat Louisiana in den USA geboren. Vor der Einschulung übersiedelte sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach dem Abitur studierte sie in Mainz Germanistik, Anglistik und Amerikanistik und unterrichtete dann überwiegend Englisch, verfasste aber auch immer wieder Texte unterschiedlichster Art. Als sie 16 Jahre alt war, wurde ihre erste Geschichte in einer Frauenzeitschrift veröffentlicht. Auch darin ging es schon um die Liebe. 2016 erschien ihr …

Mehr erfahren
Alle Verlage