Mein kleiner Apfelhof zum Glück
 - Sonja Flieder - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Zeitgenössischer Liebesroman
272 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8164-1
Ersterscheinung: 01.04.2020

Mein kleiner Apfelhof zum Glück

(31)

Fünf Alpakas zum Verlieben
Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der Lüneburger Heide. Doch natürlich kommt alles anders als gedacht. Denn Luise muss nach einer schweren Verletzung für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Emma kümmert sich also vorerst allein um den Hof – und damit unverhofft auch um eine übermütige Schar Alpakas. Natürlich sorgen die flauschigen Vierbeiner für eine gehörige Portion Chaos. Aber mit der Zeit fühlt Emma sich immer wohler und lernt das Landleben und die quirligen kleinen Alpakas zu lieben. Und dann ist da auch noch Tierarzt Lukas, der ihr gehörig auf den Keks geht, aber trotzdem durch die ersten schweren Wochen hilft – und ja irgendwie schon ziemlich gut aussieht …
Ein wunderbarer Feel-Good-Roman voller liebenswürdiger Charaktere und mit fünf bezaubernden Alpakas!
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

Rezensionen aus der Lesejury (31)

andreas77 andreas77

Veröffentlicht am 04.08.2020

Guter Auftakt zur Reihe

Dieses Buch macht Lust auf den zweiten Band.

Emma verliert ihren Job und will eigentlich nur eine Auszeit bei ihrer Oma auf dem Land machen. Dort angekommen, findet sie ihre Oma allerdings verletzt vor ... …mehr

Dieses Buch macht Lust auf den zweiten Band.

Emma verliert ihren Job und will eigentlich nur eine Auszeit bei ihrer Oma auf dem Land machen. Dort angekommen, findet sie ihre Oma allerdings verletzt vor und bringt sie ins Krankenhaus.

Im weiteren Verlauf darf sie sich um 5 Alpakas kümmern und es soll der Apfelhof zu einem Cafe mit Alpaka-Wanderungen umgebaut werden. Ob das klappt? Denn die Finanzlage ist alles andere als rosig.

Das Buch ist sehr humorvoll und teils spannend geschrieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte1961 Leseratte1961

Veröffentlicht am 30.07.2020

Locker leichte Sommerlektüre

Klappentext:

Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der Lüneburger ... …mehr

Klappentext:

Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der Lüneburger Heide. Doch natürlich kommt alles anders als gedacht. Denn Luise muss nach einer schweren Verletzung für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Emma kümmert sich also vorerst allein um den Hof - und damit unverhofft auch um eine übermütige Schar Alpakas. Natürlich sorgen die flauschigen Vierbeiner für eine gehörige Portion Chaos. Aber mit der Zeit fühlt Emma sich immer wohler und lernt das Landleben und die quirligen kleinen Alpakas zu lieben. Und dann ist da auch noch Tierarzt Lukas, der ihr gehörig auf den Keks geht, aber trotzdem durch die ersten schweren Wochen hilft - und ja irgendwie schon ziemlich gut aussieht ...

Fazit:

Für Emma läuft es im Moment gar nicht gut. Erst geht ihr Freund ihr flöten und dann auch noch der Job, Da hilft wohl nur noch eine Auszeit bei ihrer geliebten Oma. Doch nun geht das Chaos erst richtig los.

Emmas Oma muss nach einem Unfall ins Krankenhaus und so muss sich Emma um den Hof und die kleine Alpaka Herde kümmern. Warum nur sind die Alpakas bei ihrer Oma, die doch alle Tiere abgeschafft hat, weil sie sich nicht mehr um sie kümmern konnte?

Jetzt soll sich Emma um die Tiere kümmern, ohne zu wissen, was sie benötigen. Zum Glück gibt es noch den charmanten Tierarzt, den sie um Hilfe bitten kann. Doch welche Rolle spielt er wirklich? Die ersten Zusammentreffen von Emma und dem Tierarzt stehen unter keinem guten Stern, da Emma denkt, er hat ihrer Oma die Alpakas aufgedrängt.

Die Charaktere waren mir sehr sympathisch, wobei ich mit Emma meine Probleme hatte. Sie erschien mir sehr sprunghaft und beharrte stur auf ihrer Meinung, teilweise erschien sie mir regelrecht kindisch. Nur wenn sie sich mit den Alpakas beschäftigte, konnte ich sie besser verstehen und miterleben, wie sie die Tiere ins Herz schloss. Teilweise ging sie mir regelrecht auf die Nerven. Lukas war mir sehr schnell sympathisch und ich hatte teilweise Mitleid mit ihm, da er oft vorschnell von Emma angegriffen wurde. Ob die zwei Charaktere noch ihren Frieden miteinander finden und ihre Missverständnisse klären, das müsst ihr leider selbst lesen.

Oma Luise, ihre Freundin Frida und Kalle sind total liebenswert und gutmütig und ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen, obwohl sie nur die Nebencharaktere waren.

Meine Favoriten waren natürlich die Alpakas mit ihren tollen Namen und Charaktereigenschaften. Ich hätte gerne noch mehr Zeit mit ihnen verbracht.

Der Schreibstil war angenehm flüssig, so dass ich das Buch in kürzester Zeit gelesen habe. Dank dem Humor konnte ich die Seiten genießen, auch wenn ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht hätte. Ich habe mich beim Lesen wohlgefühlt und besonders die Dialoge zwischen Emma und Lukas brachten mich oft zum Schmunzeln. Die Geschichte hat mich gut unterhalten und ich konnte die Zeit auf dem Land genießen.

Insgesamt eine schöne Geschichte zum Abschalten und zum Genießen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 26.07.2020

Eine schöne Geschichte, für mich aber etwas zu kurz


Mein kleiner Apfelhof zum Glück von Sonja Flieder


Männer sind Scheiße ...... so zumindest denkt Emma über sie. Der eine hat sie betrogen, der andere drückt ihr die Kündigung in die Hand - Emma hat die ... …mehr


Mein kleiner Apfelhof zum Glück von Sonja Flieder


Männer sind Scheiße ...... so zumindest denkt Emma über sie. Der eine hat sie betrogen, der andere drückt ihr die Kündigung in die Hand - Emma hat die Nase gestrichen voll und sucht Trost bei ihrer Oma in der Lüneburger Heide. Allerdings läuft auch hier alles nicht so rund wie sie sich das vorgestellt hat, denn als sie bei ihrer Oma ankommt liegt diese verletzt in der Küche und muss dann auch erst einmal ins Krankenhaus. Statt sich von der Oma verwöhnen zu lassen muss sie sich nun um deren Hund Radetzky und ihre Alpakas kümmern. Von letzteren hat sie keine Ahnung, aber "halb so schlimm" meint Oma, Tierarzt Lukas wird dir helfen und dich unterstützen. Tja, blöd nur das Emma gerade nicht so gut auf Männer zu sprechen ist und da kommt ihr dieser Lukas, der ihrer Oma mit den Tieren nur weitere Arbeit aufgehalst hat, natürlich gerade recht.


Sonja Flieder hat mit "Mein kleiner Apfelhof zum Glück" eine richtig tolle Geschichte geschrieben und der flüssige Schreibstil führte dazu das ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.


Die Geschichte hatte Hand und Fuß und für mich hat bis zum Ende. eigentlich. alles gepasst. Die Charaktere waren toll, gerade Oma Luise und ihre beiden Freunde habe ich ins Herz geschlossen und besonders gut gefallen hat mir das ihre "Haustiere" mal eine ganz andere Art Spezies waren wie man sie sonst so kennt. Apalkas - ich wusste bislang nur das sie süss aussehen, aber das war es dann auch schon. Nach dieser Geschichte weiß ich einiges mehr über diese Tiere und gemeinsam mit Emma habe ich sie in mein Herz geschlossen und nebenher ganz viel über sie erfahren.


Emma war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich auch recht gut in sie rein versetzen, mit ihr fühlen. Einzig und alleine wie sie, immer wieder, vorschnell urteilte hat mir nicht gefallen. Von Anfang an spürt man das sie eine besondere Bindung zu ihrer Oma Luise, aber auch zu deren Freunden, hat.

. Tierarzt Lukas mochte ich auch sofort und er hielt sich wacker wenn Emma mal wieder wie eine Furie auf ihn losgegangen ist. Die Schlagabtausche der beiden waren göttlich. Eigentlich macht er ja nichts falsch, aber er ist halt ein "Mann" und somit hat er einfach keine guten Karten.


Das Buch hatte wirklich alles was eine gute Geschichte braucht. Neben Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Zusammenhalt, ging es auch um Neuanfang, Selbstfindung und Traumverwirklichung. Es gab viele bewegende, berührende, humorvolle und spannende Momente.

Bemerkenswert wie Sonja Flieder eine so kompakte und runde Geschichte auf gerade mal 190 Seiten geschrieben hat. Obwohl vieles vorhersehbar war, gab es auch noch einige Wendungen die ich so nicht unbedingt erwartet hätte.


Kurzgeschichten haben Vor- und Nachteile. Einerseits finde ich es toll wenn ich ein Buch an einem Mittag durchlesen kann, aber der Nachteil ist halt das die Charaktere keine Chance haben sich zu entfalten. Keine Frage, die Geschichte war toll, ABER alleine die Vorstellung das die Autorin noch 150 Seiten mehr zur Verfügung gehabt hätte ....... es wäre ein Volltreffer auf der ganzen Linie geworden.


Keine Frage, von mir gibt es eine Leseempfehlung, aber man sollte sich darüber im Klaren sein das die Geschichte nur 190 Seiten hat und daher vieles in einem Schnelltempo abgehandelt wird. Trotzdem fand ich die Geschichte mega schön, ich konnte beim Lesen entspannen und hatte tolle Bilder vor Augen.

Von mir gibt es 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 05.07.2020

Nervige Protagonistin

„Mein kleiner Apfelhof zum Glück“ ist leider einer der schlechtesten Chick-Lit-Romane, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Die Handlung ist oberflächlich, nicht authentisch und vor allem vorhersehbar.
Emma ... …mehr

„Mein kleiner Apfelhof zum Glück“ ist leider einer der schlechtesten Chick-Lit-Romane, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Die Handlung ist oberflächlich, nicht authentisch und vor allem vorhersehbar.
Emma – die Protagonistin – bekommt eine Kündigung (da fängt es schon an – weil man damit in Deutschland nicht von heute auf morgen auf der Straße steht). Und weil ihr Ex (der im Buch abwechselnd Jan und Jens heißt) so ein Arsch war und sie betrogen hat (was für eine innovative Idee – NICHT), braucht sie nun unbedingt eine Auszeit. Also fährt sie von Hamburg in die Lüneburger Heide zu ihrer Oma Luise. Dort kommt sie gerade rechtzeitig an (na, was für ein Glück), um ihre Großmutter ins Krankenhaus zu fahren, da diese gestürzt ist. Kurzerhand kümmert sich Emma also um den Apfelhof, Oma Luises Hund und fünf Alpakas, die Oma Luise neuerdings hält – auf die Bitte des (wie soll es sonst auch sein) attraktiven Tierarztes Lukas.

Ich schäme mich fast schon, das zu sagen, aber ich habe irgendwann nur noch quergelesen, ob noch irgendwas unerwartetes passiert, weil Emma mir mit ihrem ewigen Gemecker auf die Nerven ging und die Dialoge sehr zäh aufgebaut waren.

Für mich war da einfach viel zu viel Naivität in den Charakteren und zu viel modisches Chichi – Alpakas – Apfelhof – Café eröffnen, etc. in der Handlung.
Generell habe ich leider festgestellt, dass die Liebesromane von beHeartbeat sehr oberflächlich und unauthentisch sind, keine tiefgehende Handlung haben, dafür ziemlich naive, nervige Charaktere. Was be-ebooks betrifft, bleibe ich wohl lieber bei beThrilled.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EllasWorlfofbooks EllasWorlfofbooks

Veröffentlicht am 27.06.2020

Idyllisches Setting mit zuckersüßen Alpakas

Rezension
Klapentext: Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der ... …mehr

Rezension
Klapentext: Emmas Leben steht Kopf: Erst geht ihre langjährige Beziehung zu Bruch, und dann verliert sie auch noch ihren Job. Da hilft nur eins: Eine Auszeit auf dem Hof ihrer Oma Luise in der Lüneburger Heide. Doch natürlich kommt alles anders als gedacht. Denn Luise muss nach einer schweren Verletzung für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Emma kümmert sich also vorerst allein um den Hof – und damit unverhofft auch um eine übermütige Schar Alpakas. Natürlich sorgen die flauschigen Vierbeiner für eine gehörige Portion Chaos. Aber mit der Zeit fühlt Emma sich immer wohler und lernt das Landleben und die quirligen kleinen Alpakas zu lieben. Und dann ist da auch noch Tierarzt Lukas, der ihr gehörig auf den Keks geht, aber trotzdem durch die ersten schweren Wochen hilft – und ja irgendwie schon ziemlich gut aussieht …
Das Cover des Buches und vor allem die Farbgestaltung gefällt mir sehr gut. Es passt perfekt zur Beschreibung des idyllischen Hofes von Oma Luise.
Bisher habe ich noch kein Buch von Sonja Flieder gelesen, allerdings fand ich den Schreibstil sehr angenehm. Er ist locker, leicht und flüssig, aber dennoch detailliert. Die Nebencharaktere (Oma Luise, ihre Freundin Frida und Kalle) sind total gutmütig und liebenswert. Auch Lukas war ein sehr sympathischer und gutmütiger Charakter. Mit der Protagonistin Emma bin ich allerdings gar nicht warm geworden…leider. Sie wirkte auf mich sehr engstirnig, zickig und stur. Sie zieht oft die falschen Schlüsse und will dann nicht mal die Wahrheit erfahren, sondern beharrt auf ihrer Meinung. Insgesamt ist sie mir leider ständig nur auf die Nerven gegangen. Lukas hat mir an vielen Stellen einfach nur leidgetan. Emma behandelt ihn oft so unfair und tut ihm unrecht.
Die Geschichte an sich hat mich total an einen Rosamund Pilcher Film erinnert und war süß. Vor allem die Alpakas und Radetzky (der Hofhund) waren Zucker. Insgesamt hat die Geschichte wirklich Potential eine Wohlfühlstory zu sein, die Protagonistin allerdings nicht. Das Setting an sich verbreitet Urlaubsstimmung, am liebsten hätte ich den Hof und die Alpakas selbst mal besucht. Das Ende der Geschichte kam allerdings abrupt. Die Geschichte hätte gerade gegen Ende durchaus noch 3 oder 4 Kapitel mehr vertragen.
Fazit: Ein netter Sommerroman, der seine Pluspunkte vor allem durch ein idyllisches Setting, zuckersüße Alpakas und tolle Nebencharaktere sammelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sonja Flieder

Sonja Flieder - Autor
© Sonja Flieder

Sonja Flieder wurde 1974 in Stuttgart geboren. Seit sie lesen konnte, ließen sie die Faszination für Sprache und menschliche Beziehungen nicht mehr los. Deshalb wusste sie auch schon bald, dass sie Autorin werden wollte. Bereits mit Siebzehn schrieb sie einige Kurzgeschichten und verfasste ihren ersten Roman. Nachdem sie durch Studium, Job und Familienplanung das Schreiben etwas aus den Augen verloren hat, erfindet sie jetzt seit sechs Jahren fast täglich neue Geschichten. Sie lebt mit ihrem …

Mehr erfahren
Alle Verlage