The Billionaire Prince
 - Virginia Nelson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be
Liebesromane
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6263-3
Ersterscheinung: 31.01.2019

The Billionaire Prince

Übersetzt von Michael Krug

(41)

Er könnte alles verlieren, auch sein Herz …
 
Aiden Kelley ist ein milliardenschwerer CEO und liebt Planung über alles. Doch sein extravagantes Leben wird auf den Kopf gestellt, als seine Exfreundin mit einer Zehnjährigen auftaucht, die seine Tochter sein soll. Hilfe muss her, denn er weiß nicht, wie er sich plötzlich um ein Kind kümmern soll. Die einzige Frau, die Aiden helfen könnte, ist ausgerechnet seine persönliche Assistentin Chelsea Houston – die gerade gekündigt hat. Unter der Bedingung, nach einem gemeinsamen Roadtrip sofort sein Unternehmen verlassen zu können, lässt sich Chelsea auf einen Deal mit Aiden ein. Während die beiden gemeinsam Familie spielen, entdeckt Aiden auf einmal für sich, dass Liebe und eine feste Beziehung doch nicht so unvorstellbar sind, wie er immer dachte. Und auch Chelsea, die schon lange heimlich in ihren Boss verliebt ist, ist sich plötzlich nicht mehr sicher, ob sie Aiden wirklich verlassen will ...
 
Band 2 der heißen und romantischen Billionaire-Dynasties-Reihe.
Unwiderstehliche CEO-Romance bei beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.

  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (41)

fuddelknuddel fuddelknuddel

Veröffentlicht am 06.04.2019

Das war nix

„Du bist wie ein Bonus bei einem Videospiel. Wenn er's richtig anstellt, kann ich Mama behalten, bekomme zusätzlich einen Vater und eine Chelsea. Schieb's darauf, dass ich ein Einzelkind bin. Ich will ... …mehr

„Du bist wie ein Bonus bei einem Videospiel. Wenn er's richtig anstellt, kann ich Mama behalten, bekomme zusätzlich einen Vater und eine Chelsea. Schieb's darauf, dass ich ein Einzelkind bin. Ich will alles.“ (aus „The Billionaire Prince“ von Virginia Nelson)

Ursprünglich wollte Chelsea ihren Job kündigen. Ja, sie hatte genug von ihrem Chef Aiden Kelley, doch als bei ihm schließlich die Ex mit Kind auftaucht, das angeblich von ihm sein soll, steht für den erfolgreichen Geschäftsmann alles auf dem Spiel. Sein eigentlich immer akribisch geplantes Leben steht Kopf und das gefällt dem CEO gar nicht, genauso wenig dass Chelsea die Einzige ist, die ihm aus seiner Misere heraushelfen kann. Die Assistentin erwärmt sich zusehens für Aidens Tochter und auch Aiden zieht sie zunehmend mehr an. Doch haben die beiden eine Chance, wo doch sein Kind und deren Mutter zwischen ihnen stehen?

Puh, ich bin wirklich kein Mensch, der Reihen abbricht. Das widerstrebt mir zutiefst, aber manchmal sollte ich, um meiner kostbaren Lesezeit Willen, mich tatsächlich mal dazu durchringen. Nachdem ich schon vom ersten Band der Billionaire-Dynasties-Reihe so enttäuscht war, hätte ich es dabei belassen sollen, aber ich wollte der Autorin und ihren Büchern noch mal eine Chance geben.. leider.

Durch die sehr unpersönliche Schreibweise (keine Ich-Perspektive) fiel es mir in diesem Fall wieder sehr schwer, eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen. Aiden war mir einerseits zu steif, andererseits zu frech, Chelsea dagegen zu wankelmütig und unentschlossen. Der Herr der Geschichte hat sich davon abgesehen auch das ein oder andere Mal extrem unfair verhalten, da hätte ich ihn gern mal gepackt und geschüttelt, damit er wieder zu Verstand kommt.

Neben den mir nicht gerade übertrieben sympathischen Charakteren kommt noch dazu, dass mich die Story nicht wirklich mitgerissen hat. Ich habe mich irgendwie ins kalte Wasser geschmissen gefühlt, denn man hat, soweit ich mich richtig erinnere, nur eine sehr sparsame Erklärung der Fakten um die Hauptpersonen und deren Verhältnis zueinander erhalten, und so bin ich, trotz angenehm einfachen Schreibstils einfach nicht in die Geschichte reingekommen, zumal sie nach gefühlt viermal blättern auch schon wieder zu Ende war.

Mein Fazit:
Ich habe mich einfach nicht gut unterhalten gefühlt, mir war die Story an sich zu seicht und anfangs wurde sehr mit Infos gegeizt. Zur Schonung meiner eigenen Nerven werde ich diese Reihe nicht weiter verfolgen, doch für jemanden, der eine kleine, eher anspruchslose Abwechslung für ein paar Stunden sucht und nichts gegen reiche Kerle einzuwenden hat, mag das hier das richtige sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BininmeinerLeseblase BininmeinerLeseblase

Veröffentlicht am 01.04.2019

Ein sympatischer, wenn auch etwas oberflächlicher "dahinplätscher Roman" für einen entspannten Nachmittag

Bevor ich dir dieses Buch empfehlen kann, muss ich wissen, wonach du suchst.
Wenn du eine schöne Geschichte, die leicht zu lesen ist, angenehme, sympathische Charaktere hat und in die man gut eintauchen ... …mehr

Bevor ich dir dieses Buch empfehlen kann, muss ich wissen, wonach du suchst.
Wenn du eine schöne Geschichte, die leicht zu lesen ist, angenehme, sympathische Charaktere hat und in die man gut eintauchen kann, aber ohne große Spannung, Überraschungen oder "ich kann es nicht aus der Hand legen-Momente" auskommt-suchst, dann bist du hier genau richtig!

Dieses Buch ist bestens geeignet für einen ruhigen Abend oder entspannten Nachmittag, wenn man später noch los will oder nicht weiß ob man genügend Zeit hat es in einem Rutsch zu lesen und nach angenehmer, leicheter Unterhaltung sucht.

"The Billionaire Prince" von Virginia Nelson ist der zweite Band der Billionaire-Dynasties-Reihe. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann alleine gelesen werden- ich selbst habe den ersten Band auch nicht gelesen und hatte keine Probleme. Die USA-Today-Bestsellerautorin wurde durch das Buch The Penthouse Prince bekannt, was der erste Band dieser Reihe ist.

In dem Buch geht es um die Geschichte von Aiden und Chelsea.

Chelsea ist Aidens langjährige Assistentin. Da seine Arbeit sein Leben ist musste sie durch ihren Job immer für ihn erreichbar sein. Dadurch kennen sich die beiden sehr gut, zum Beispiel sind sie über ihre Bluetooth Ohrstecker immer miteinander verbunden und sagen sich sogar Abends darüber Gute Nacht.
Das fand ich sehr süß, hätte aber gerne mehr Details aus der Vorgeschichte erfahren und es wäre schön gewesen, wenn diese Bindung die die beiden dadurch hatten noch mehr rausgearbeitet worden wäre.
Schon länger ist es Chelsea zuviel, dass ihr Leben wegen Aiden nur aus Arbeit besteht. Als sie zudem mal wieder einen BH von einer von Aidens zahlreichen Frauenbekanntschaften auf ihrem Schreibtisch findet- was ihr gegenüber sehr respektlos ist- reicht es ihr. Gerade als sie kündigen will, kommt eine von Aidens Exfreundinnen- Margo - in das Büro. Bei sich hat sie ein kleines Mädchen, dessen Gesichtszüge genauso aussehen wie die von besagtem Fast-Exboss. Margo stellt diese Aiden als seine 10-jährige Tochter Waverly vor und verlangt Unterhalt. Aiden hat kein Problem das mit das Geld zu bezahlen, möchte aber Waverly besser kennenlernen weil er ein ebensoguter Vater sein möchte wie sein eigener Vater, der sein Vorbild ist. Da Margo ihre Tochter liebt willigt sie unter der Bedingung ein, dass sie in den Grand Canyon fahren, weil Waverly als Hobby Geologin unbedingt dort hin möchte. Aiden kommt mit Kindern generell nicht gut klar und möchte deshalb Chelsea mitnehmen. Er sagt ihr zu sie direkt ohne Einhaltung der Kündigungsfristen und ohne Klage gehen zu lassen, wenn sie auf diesen Ausflug mitkommt. Solchermaßen erpresst willigt Chelsea ein.
Chelsea ist eine ganz normale Frau mit normalen Ansichten die sich gerne über alles mit ihrer besten Freundin Kimmi austauscht. Sie hat eine positive Grundeinstellung und ein positives Auftreten und kann gut mit Kindern umgehen. Auch hat sie im laufe des Buches einige kreative Ideen.

Aiden ist ein Milliardär mit Kontrollzwang der sich plötzlich mit einer 10 Jährigen Tochter auf einer Reise wiederfindet und dabei feststellt, dass ihm seine Assistentin, welche ihn jahrelang in allen Lebenssituationen begleitete, viel wichtiger ist als er dachte. Trotz seines Kontrollzwangs und etwas übertriebenem Verhalten in einer Situation ist Aiden ein liebenswerter Charakter, den man einfach mögen muss. Durch seine Eltern, die ihn liebevoll aufgezogen haben und die seine Vorbilder sind, hat er einen guten Charakter bekommen und möchte seine Tochter Waverly direkt in sein Leben einbauen. Das macht ihn sympathisch.Schade finde ich aber, dass man in keiner Weise erfährt, warum Aiden so ein Kontrollfreak ist. Zwar werden einem dadurch auch die gängigen Klichés ersparrt- es nimmt dem Ganzen aber die Spannung und lässt es oberflächlich werden. Am Anfang des Buches kann er garnicht gut mit Kindern, lernt aber mit seiner Tochter umzugehen- weil er die starke Motivation hat sich gut mit ihr zu verstehen und ein guter Vater zu sein, ebenso wie sein eigener Vater es für ihn war.

Zwischen Aiden und Chelsea baut sich die Beziehung langsam auf. Auch wenn mir das Ganze insgesamt zu oberflächlich gehalten ist, gibt es doch einige prickelnde Momente im Buch. Sie spielen zum Beispiel ein erotisches Wahrheit oder Pflicht, was mal etwas Neues ist.

Schön finde ich, dass hier die Mutter Margo keine geldgierige böse Hexe ist. Sie hat stattdessen Waverlys Wohl im Sinne, ist freundlich zu Chelsea und ist dadurch sehr sympathisch. Das hebt die Geschichte von anderen ab und verstärkt die positive, freundliche Stimmung die das ganze Buch beherrscht.

Waverly ist eine süße 10 Jährige die das ganze Buch über interssant und liebenswert ist und den Wert des Buches sehr anhebt. Allerdings ist auch hier wieder der Beziehungsaufbau zu ihrem Vater zu oberflächlich beschrieben, sodass die Veränderung der Beziehung von "Du hast mich 10 Jahre ignoriert" zu " Wir verstehen uns gut" zu groß, zu abrupt und damit nicht ganz nachvollziehbar ist.
Auch das Ende gefällt mir garnicht, auf den letzten Seiten hätte ich das Buch am liebsten aus der Hand gelegt. Bis dahin war es aber echt gut lesbar. Das Ende ist zwar mal ungewöhnlich und kreativ, passt aber gefühlt nicht zu den Charakteren und auch nicht in die Geschichte.

Fazit:
Insgesamt ist die Geschichte schön und kommt ohne die gängigen Klichés aus, ist mir aber zu oberflächlich gehalten. An einigen Stellen fehlten mir einfach die Hintergründe. Auch das keine wirkliche Spannung aufkam ist schade. Dafür ist das Buch aber trotzdem sehr gut zu lesen, es ist keinesfalls so langweilig oder doof, dass man es aus der Hand legen möchte. Es herrscht eine durchweg positive Grundstimmung und die Charaktere sind sympathisch. Außerdem wurde auf die gängigen Klichés verzichtet, was auch sehr positiv ist und es passieren Sachen die ich so nochnicht gelesen habe. Auch die Konstellation der Charaktere ist- mit einer netten Mutter und einem Mann der sehr gerne seine Tochter kennenlernen möchte- neu. Auch der Schreibstil gefiehl mir sehr gut. Man kommt gut in die Geschichte rein und kann diese flüssig lesen, ohne dass einen Formulierungen oder eine komische Wortwahl stören.
Deshalb fällt mir die Bewertung dieses Romans auch sehr schwer. Es lässt sich nichts wirklich Negatives sagen, aber auch nichts wirklich Positives. Deshalb bleibe ich dabei: Wenn du einen leichten, entspannten, angenehmen aber oberflächlichen Roman suchst, bist du hier richtig, wenn du einen " Ich kann ihn nichtmehr aus der Hand legen" Roman suchst, eher nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherliebe22 Buecherliebe22

Veröffentlicht am 27.03.2019

Plötzlich Vater....

Für den billionaire Prinz steht plötzlich die Welt auf dem Kopf. Vor ihm steht seine Ex-Freundin mit einem 10 Jährigem Kind – seine Tochter.
Für jemanden der fast schon einen neurotischen Zwang zum ... …mehr

Für den billionaire Prinz steht plötzlich die Welt auf dem Kopf. Vor ihm steht seine Ex-Freundin mit einem 10 Jährigem Kind – seine Tochter.
Für jemanden der fast schon einen neurotischen Zwang zum Planen und Kontrolle, ist das ein großer Schock – obwohl das vermutlich so oder so für jeden ein großer Schock wäre… (ich frage mich immer noch wie konnte sie das Kind so lange geheim halten, wenn sie ihm so ähnlich sieht?!)
Sein größter Vorteil ist das seine Assistentin Chelsea unbewusst eine Bindung zu seiner Tochter aufgebaut hat, denn die kleine Waverly ist alles andere als begeistert davon nun vor ihrem Vater zu stehen und noch weniger davon mit ihm zum Grand Canyon zu fahren..
Auch Chelsea kann sich besseres vorstellen als mit ihrem Chef und einem Kind wegzufahren, denn Aiden treibt sie in den Wahnsinn, doch gleichzeitig findet sie ihn auch wahnsinnig sexy..
Auf der Reise kommen sich dann immer näher und näher… bis Waverly plötzlich verschwunden ist und ein Streit eskaliert.. und Chelsea nun wahrhaftig kündigt und geht...

Doch die beiden finden, dank der kleinen, wieder zusammen. Schön fand ich das der Zusammenhang zu Band 1 nochmal kurz hergestellt wurde :-)
Ein guter Schreibstil und eine rundum gute Gesichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

allabout_books_ allabout_books_

Veröffentlicht am 13.03.2019

The Billionaire Prince

Handlung:
Chelsea Houston hat die Schnauze voll. Schon wieder hat sich ihr Chef und CEO der Firma Aiden Kelley mit einer anderen Frau in ihrem Büro vergnügt. Für Chelsea Grund genug um nun endgültig ... …mehr

Handlung:
Chelsea Houston hat die Schnauze voll. Schon wieder hat sich ihr Chef und CEO der Firma Aiden Kelley mit einer anderen Frau in ihrem Büro vergnügt. Für Chelsea Grund genug um nun endgültig einen Schlussstrich zu ziehen und zu kündigen.

Plötzlich steht Aidens Ex-Freundin mit einem 10-jährigen Mädchen in Chelseas Tür und sie behauptet, dass das Kind Aidens Tochter ist. Für Aiden ist klar, er möchte für seine Tochter da sein. Er kennt sich allerdings nicht mit Kindererziehung und allem, was dazugehört aus, also muss Hilfe her.

Die einzige Frau, die Aiden in dieser Situation helfen könnte hat gerade erst gekündigt. Unter der Bedingung, nach einem gemeinsamen Roadtrip sofort die Firma verlassen zu können, stimmt Chelsea dem Deal letztendlich zu.  

Während des gemeinsamen Roadtrips entdecken Aiden und Chelsea Gefühle füreinander, die so nicht geplant waren. Doch haben die beiden eine Zukunft zusammen?

Charaktere:
Chelsea ist eine starke Persönlichkeit, die sich nichts sagen lässt. Sie ist eine aufrichtige, taffe Frau, die für ihren Chef Aiden unverzichtbar ist. Chelsea ist ein wahres Organisationstalent und ist sich nicht zu schade, die Dinge selber zu regeln und notfalls mal selber mit anzupacken. 

Aiden dagegen ist ein Kontrollfreak und muss über alles den Überblick haben. Er braucht klare Strukturen und die müssen in seinem Unternehmen eingehalten werden. Als Aiden erfährt, dass er eine kleine Tochter hat, war für ihn klar, dass er zu seiner Tochter steht und für sie da sein will. Er will für seine Tochter ein richtiger Vater sein und versucht das Richtige zu machen. 

Ich fand es toll, wie Aiden versucht für seine Tochter ein guter Vater zu sein und es zu keiner Zeit eine Frage war, die Verantwortung zu übernehmen. 

Chelsea regelt seit Jahren alles um Aiden herum und ist die perfekte Assistentin. Und auch dann, als Aiden versucht für seine Tochter da zu sein, ist sie an seiner Seite. Auch wenn sie nicht von Anfang an eingewilligt hat. 

Die beiden Charaktere sind mir sehr sympathisch und ich mochte sie von Anfang an. 

Du bist wertvoll. Du verdienst Liebe. Er ist nicht besser als du, er ist bloß reicher als du. - Position 482

Meinung:
Insgesamt ist es ein leichter Liebesroman, der sich in einem Rutsch gut durchlesen lässt.  

Ich fand es allerdings schade, dass alles ziemlich oberflächlich geblieben ist. Ich hätte gerne etwas mehr über Aidens Vergangenheit gelesen und wie es z.B. zu seiner Kontrollsucht kam. 

Alles in einem war das Buch humorvoll und angenehm zu lesen. Es ist aber leider kein Roman, welcher einem länger im Gedächtnis bleibt. Dazu war die ganze Story einfach zu kurz und zu oberflächlich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mienchen112 mienchen112

Veröffentlicht am 10.03.2019

Wenn Pläne sich ändern

The Billionaire Prince ist der zweite Band der Billionaire-Dynasties-Reihe und ich mochte den ersten Teil schon so gerne. Wie auch sein Vorgänger ist dieses Buch in sich abgeschlossen und kann durchaus ... …mehr

The Billionaire Prince ist der zweite Band der Billionaire-Dynasties-Reihe und ich mochte den ersten Teil schon so gerne. Wie auch sein Vorgänger ist dieses Buch in sich abgeschlossen und kann durchaus auch unabhängig von The Penthouse Prince gelesen werden.
Das Cover passt sich wunderbar an seinen Vorgänger an und mir gefällt auch hier wieder, dass der Mann zwar eine gewisse Macht ausstrahlt jedoch seine Mimik noch etwas verborgen zu halten scheint.

Aiden ist ein sehr strukturierter und geradliniger Mann, der mit Veränderungen nicht besonders gut klar kommt. Daher kann und will er auf seine Assistentin Chelsea nicht verzichten. Nachdem seine Ex mit seiner Tochter das erste Mal auftaucht und ihn dadurch in eine Situation bringt, mit der nie gerechnet hat, ist Chelsea erneut an seiner Seite. Obwohl sie sich das so gar vorgestellt hat. Denn ihr eigentliches Ansinnen an diesem Tag war es zu kündigen. Damit Aiden seine Tochter besser kennenlernen kann schlägt er ihr vor, mit ihm zusammen einen Trip zu machen. Die Bedingung, die sie stellt, ist für alle überraschend - Chelsea muss sie begleiten.
Und so fahren die drei auf einen Roadtrip, der für jeden von ihnen Neues bereit hält.
Aber nachdem dieser endet und der Alltag sie wieder einholt ist alles wieder so als hätte der Ausflug nie stattgefunden. Als gäbe es die Vertrautheit zwischen ihnen nicht (mehr). Sodass Chelsea für sich eine Entscheidung trifft, welche sie viel Mut und Durchhaltevermögen kostet und alles verändert.

Schafft Aiden es, seine inneren Grenzen zu überwinden und sich dem zuzuwenden, was ihn glücklich macht oder vermasselt er es und lässt das Glück, die Liebe und die Aussicht auf Familie an sich vorbei ziehen?

Auch in The Billionaire Prince ist der Schreibstil einfach wunderbar locker und leicht, dass mir das Lesen unglaublich viel Spaß gemacht hat. Die Charaktere sind süß ausgearbeitet und man merkt regelrecht, welche inneren Kämpfe Aiden immer wieder austrägt und dass ihm am Ende die ein oder andere gefällte Entscheidung nicht aus dem Kopf geht. Chelsea ist eine junge Frau, die nicht nur in ihrem Job ein wahrer Sonnenschein ist und das zeigt sie auch. Obwohl sie selbst auch manchmal an sich zweifelt, so ist sie doch ein starker Charakter, der sich nicht davor drückt eine Entscheidung zu treffen, die ihr schwer fällt aber in dem Moment das richtige für sie ist.
Dass die beiden Charaktere aus dem ersten Band auch ihren Auftritt bekamen fand ich richtig toll, so hat man immer nochmal einen Bezug zu ihnen und bekommt so einen kleinen Ausschnitt davon, wie es ihnen inzwischen ergangen ist. Eine Art nach Hause kommen. :)

Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil der Reihe und bin gespannt, was uns da erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Virginia Nelson

Virginia Nelson - Autor
© Virginia Nelson

Die USA-Today-Bestsellerautorin Virginia Nelson, die sich mit The Penthouse Prince einen Namen gemacht hat, lebt gemeinsam mit drei eigenen und einer Menge adoptierter Kinder im Nordosten Ohios. Sie hat bereits Abschlüsse in Naturwissenschaften und Anglistik absolviert und studiert derzeit Kreatives Schreiben. Virginia Nelson gilt auch als das »regenbogenfarbene Einhorn« der Liebesromane – bunt, außergewöhnlich und weit davon entfernt, perfekt zu sein.

Mehr erfahren
Alle Verlage