Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin
 - Sara Hill - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Romantische Fantasy
320 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0005-4
Ersterscheinung: 01.11.2020

Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin

Shapeshifters of New York
Band 1 der Reihe "Shapeshifters of New York"

(28)

Er ist ihr Feind – doch auch der Einzige, der sie beschützen kann …
Beim Anblick von rohem Fleisch läuft ihr das Wasser im Mund zusammen – obwohl sie Vegetarierin ist. Sie kann Menschen und Dinge mit ihrem Geruchssinn wahrnehmen – obwohl sie meilenweit entfernt sind.
Olivia weiß nicht, was plötzlich mit ihr los ist. Ihr Körper scheint sich zu verändern, und das macht ihr Angst. Der Einzige, der ihr helfen könnte, ist ihr Vater. Aber der hat Olivia und ihre Mutter noch vor ihrer Geburt verlassen. Also macht sie sich auf den Weg nach New York – der letzte bekannte Aufenthaltsort ihres Vaters. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Aaron, der sie sofort in seinen Bann zieht. Auch er ist fasziniert von Olivia und kann ihr nicht widerstehen. Doch damit setzt er ihrer beider Leben aufs Spiel. Denn Aaron hat all die Antworten auf Olivias Fragen. Und dieses Wissen kann tödlich sein ...  
Midnight Shadows – Dunkle Gefährtin ist der Auftakt der neuen Paranormal-Romance-Reihe Shapeshifters of New York.
E-Books von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.


  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (28)

bookfairy95 bookfairy95

Veröffentlicht am 07.01.2021

Gut, hat aber Schwächen

3,5 Sterne

Midnight Shadows startet mit Action, genauer gesagt mit einem Überfall. Das Buch hat demnach einen schnellen Start und ein allgemein schnelles Tempo, dass sich durch das Buch hindurchzieht. ... …mehr

3,5 Sterne

Midnight Shadows startet mit Action, genauer gesagt mit einem Überfall. Das Buch hat demnach einen schnellen Start und ein allgemein schnelles Tempo, dass sich durch das Buch hindurchzieht. Besonders bei den Actionszenen hat mir dieses Tempo gefallen, an anderen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht, dass das ganze ein bisschen gemächlicher vonstatten geht…

Was mich zu Beginn etwas aus dem Konzept gebracht hat waren die Freundlichkeit und übertriebene Gastfreundlichkeit von Aaron und Rachel, zumal so etwas im wirklichen Leben einfach nicht passiert. Darüber konnte ich jedoch hinwegsehen, da es an späterer Stelle wirklich Sinn ergibt warum die beiden so sind wie sie nunmal sind. :D

Die Entwicklung zwischen den Charakteren hatte etwas von Insta-Love, hier fand ich das aber gar nicht schlimm, einfach weil wir es hier mit “übernatürlichen Wesen” zu tun haben und wir kennen ja alle die Eigenheiten von diesen, nicht wahr? ;) Jedoch hätte das Buch meiner Meinung nach gerne mindestens 100 Seiten länger sein können - und das ganz ohne langweilig zu werden. Warum? Teilweise hatte ich das Gefühl es wird einfach alles viel zu schnell erzählt und dass sich keine Zeit genommen wird verschiedene Szenen auszukosten und gebührend zu beschreiben.
Manchmal fühlte es sich an als ob einfach eine Abfolge von Taten abgehakt/ abgearbeitet wird. So zum Beispiel die Szene im Wald oben bei der Hütte. Ich fand diese Szene wirklich schön, vor allem die Perspektive und wie der Wald und die verschiedenen Gerüche beschrieben wurden - das war klasse - aber leider war das ganze viel zu schnell vorbei. Ich hatte das Gefühl, sie wären ungefähr 30 Sekunden im Wald rumgelaufen. Hier hätte man viel mehr Eindrücke beschreiben können, näher auf die Gerüche eingehen können, die Geräusche der Tiere und blätter, das Gefühl der Erde. Ich hätte das alles aufgesaugt, wenn es da gewesen wäre. So hat mir leider etwas gefehlt.
Dasselbe hatte ich in einer intimen Szene. Auch da hatte ich das Gefühl es werden nur verschiedene Notizen abgehakt. Irgendwie wirkte es auch mich wie “Er küsst sie. Er legt seine Hände auf ihre Hüften. Er drückt sie gegen die Wand.” Es fehlte irgendwie ein bisschen das Gefühl.

Gegen Mitte und Ende des Buches wurde es stellenweise etwas besser. Es gab ein paar wirklich süße Szenen und Entwicklungen in der Storyline, die ich so wirklich nicht habe kommen sehen. Trotzdem konnte ich aber miträtseln, habe am Ende gewisse Hinweise entdeckt und es hat sich alles wie ein Puzzlestück zusammengefügt. Das hat mir gefallen.

Nichtsdestotrotz hätte dieses Buch sehr viel Potenzial für mehr gehabt, welches leider nicht genutzt wurde. Deswegen 3,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesefreak5375 lesefreak5375

Veröffentlicht am 27.12.2020

Bestenfalls durchschnittlich

Gestaltwandler sind in Büchern immer ein sehr faszinierendes Thema, da man es in alle Richtungen ausarbeiten kann und damit alles möglich ist. Dieses Buch bietet ein solides Grundgerüst mit einer Welt ... …mehr

Gestaltwandler sind in Büchern immer ein sehr faszinierendes Thema, da man es in alle Richtungen ausarbeiten kann und damit alles möglich ist. Dieses Buch bietet ein solides Grundgerüst mit einer Welt in der es Wolfs- und Katzenwandler gibt. Aber schon in diesem eigentlich positiven Punkt muss ich bemängeln, dass man viel zu wenig über alles erfährt. Es werden nur grobe Strukturen beschrieben, über das Rudelleben, über die Fähigkeiten der Wandler, als hätte die Autorin sich selbst nicht mehr dabei gedacht. Hier fehlt es mir an Tiefe und Komplexität.

Dazu kommen noch Charaktere, die mir einfach gar nicht zugesagt haben. Protagonistin Olivia hatte zwar eine interessante Hintergrundgeschichte, wurde mir aber durch ihr Verhalten absolut unsympathisch. Sie hat grundlose Heulkrämpfe, spielt sich immer wieder auf, obwohl sie nichts über die Welt weiß, in die sie hineingeraten ist und ist einfach nur ziemlich klischeehaft. Sie wirkt für ihre Geschichte konstruiert und nicht wirklich eigenständig und "echt". Die Liebesgeschichte in diesem Buch ist aus diesen Gründen auch ziemlich platt und vorhersehbar. Die Anziehung zwischen den Charakteren ist weder greifbar, noch begründet und konnte mich aus diesen Gründen auch nicht überzeugen.

Dieses Buch ist das perfekte Beispiel für eine gute Idee, die einfach nicht umgesetzt werden konnte. Die Story hat nämlich losgelöst von allem negativen einen interessanten Grundaufbau und konnte mich zum Ende hin durchaus überraschen. Aber durch Olivia und einige klischeebehaftete Nebencharaktere wurden diese positiven Punkte in den Hintergrund gedrängt und kommen nicht zur Geltung. Ich würde das Buch leider nicht weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dorothea84 Dorothea84

Veröffentlicht am 06.12.2020

spannender Auftakt

Olivia ist nach New York gereist um ihren Vater zu finden. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Aaron, der sie ihn seinem Bann zieht. Auch er scheint fasziniert von ihr zu sein. Doch hat er so einige ... …mehr

Olivia ist nach New York gereist um ihren Vater zu finden. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Aaron, der sie ihn seinem Bann zieht. Auch er scheint fasziniert von ihr zu sein. Doch hat er so einige Geheimnisse vor ihr.
Man begleitet Olivia nach New York auf der Suche nach ihrem Vater und erlebt schon in der ersten Seite einiges mit ihr zusammen. Aaron ist der Ritter in der schimmernden Rüstung. Zwischen den beiden funkt es. Sie hat nicht erwarte ihr die Liebe zu finden. Mit Olivia merkt man schnell, dass so einiges nicht mit rechten Dingen zu geht und Aaron ihr nicht alles erzählt. Während wir warten, was sich im Schatten verbringt, bekomme man eine wunderbare Liebesgeschichte erzählt. Dann werde Geheimnisse gelüftet und die Spannung steigt. Jetzt kann ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und nicht immer erlebt man das was man erwartet hat. So manche Wendungen waren sehr überraschend und haben dem ganzen noch mehr Würze gegeben. Die Charaktere habe sich im Laufe des Bandes verändert und doch sind sie ihren Prinzipen treu geblieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BUCHimPULSe BUCHimPULSe

Veröffentlicht am 01.12.2020

Romantic Fantasy trifft auf Thrill!

*Erste Sätze:*
Eine eisige Brise biss in mein Gesicht, als ich das Taxi verließ. Kleine Wölkchen kondensierten Atems stiegen aus meinem Mund auf. Endlich frische Luft!

*Meine Meinung:*
Einen faszinierenden ... …mehr

*Erste Sätze:*
Eine eisige Brise biss in mein Gesicht, als ich das Taxi verließ. Kleine Wölkchen kondensierten Atems stiegen aus meinem Mund auf. Endlich frische Luft!

*Meine Meinung:*
Einen faszinierenden Mix hat die deutsche Autorin Sara Hill für „Dunkle Gefährtin“ gewählt, denn im 1. Band der Midnight-Shadows-Trilogie trifft Romantic Fantasy auf einen kleinen Thriller-Plot. Die Handlung wird dabei ausschließlich aus Sicht der Protagonistin in der Ich-Perspektive erzählt.

Olivia oder Liv, wie sie auch genannt wird, kommt auf der Suche nach ihrem Vater nach New York. Aber gleich am ersten Tag wird sie vom Pech verfolgt, bis Aaron zu ihrer Rettung eilt und gemeinsam mit ihr versucht, ihren Vater zu finden. Anfangs wirkte Liv immer sehr unsicher, doch nach und nach wird ihre Herkunft offenbart und lässt Liv auch etwas an Stärke gewinnen. Allerdings gerät sie in große Gefahr und ihre aufkeimende Liebe zu Aaron wird auf die Probe gestellt.

Manche Sachverhalte wurden für meinen Geschmack etwas zu schnell abgehandelt und ich hätte mir hier und da einen tieferen Einblick in die wirklich faszinierende Gestaltwandler-Welt gewünscht, denn es gibt hier bestimmt noch viel mehr zu erzählen. Was mir aber äußerst gut gefallen hat, ist die Mischung aus Fantasy und Thrill nebst einer langjährigen Feindschaft. Zum Ende hin gab es dann noch eine überraschende und äußerst spannende Wendung, die mich absolut überzeugen konnte. Nun warte ich neugierig auf den nächsten Teil der Reihe, denn den interessanten Protagonisten durfte man schon kennenlernen.

*Fazit:*
Auch wenn der Einblick in die äußerst faszinierende Gestaltwandler-Welt von „Dunkle Gefährtin“ tiefer hätte sein können, konnte die Mischung aus Romantic Fantasy, Thrill und Verschwörung mehr als überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nisowa Nisowa

Veröffentlicht am 29.11.2020

Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin: Shapeshifters of New York / spannungsreiche Story

In " Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin: Shapeshifters of New York " bemerkt Olivia einige Veränderungen an sich, da sie plötzlich viel besser sehen, hören und riechen kann. Genauso hat sie auf einmal ... …mehr

In " Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin: Shapeshifters of New York " bemerkt Olivia einige Veränderungen an sich, da sie plötzlich viel besser sehen, hören und riechen kann. Genauso hat sie auf einmal Gelüste auf rohes Fleisch und dass wo sie doch Vegetarierin ist.
Um mehr über ihren seltsamen Zustand herauszufinden, reist Liv nach New York. Denn dort ist das letzte Lebenszeichen ihres Vaters, den sie seibst nie kennen gelernt hatte, her.
Sie hat nur einen Teil eines Briefes, der recht kryptisch ist und dieser angibt, dass er damals sie zum Schutz verlassen hatte, aber dass es zu diesen Veränderungen bei ihr kommen wird.
Kaum in NY angekommen, wird sie überfallen und von Aaron gerettet. Dieser bietet ihr Hilfe bei der Suche ihres Dads, verhält sich aber manchmal etwas merkwürdig.
Doch zwischen ihnen knistert es von Anfang an und als Livs Leben erneut bedroht ist, ist Aaron wieder derjenige, der sie rettet.
Jedoch ist Aaron gleichzeitig aber auch einer ihrer Feinde, dies und viel mehr findet Liv unter gefährlichen Umständen heraus.
Kann Olivia Aaron trotzdem vertrauen und haben sie, auch wenn sie unterschiedlichen Gattungen angehören eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Olivia und Aaron mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende Momente und das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, was es mit Olivias Veränderungen auf sich hatte und ob es für sie und Aaron ein Happy End gab.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sara Hill

Sara Hill wurde an einem Wintertag im Februar 1971 geboren. Sie hat zwei große Schwächen: Schokolade und die großartige Stadt New York. Es gibt nichts Schöneres für sie, als an einem sonnigen Wintertag durch den Central Park zu spazieren oder im viktorianischen Gewächshaus des botanischen Gartens zu lustwandeln. Da ist es auch kein Wunder, dass diese pulsierende Metropole Handlungsort ihrer fantastischen Geschichten ist.

Mehr erfahren
Alle Verlage