Modehaus Haynbach – Schicksalhafte Jahre
 - Elaine Winter - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Saga
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7062-1
Ersterscheinung: 30.04.2020

Modehaus Haynbach – Schicksalhafte Jahre

Band 2 der Reihe "Die Geschichte der Familie Haynbach"

(10)

München, 1945: Claire kehrt kurz nach Kriegsende mit ihren beiden Töchtern Viktoria und Mabelle in die Villa Rabenfels zurück. Das Herrenhaus steht noch, doch die Näherei liegt in Schutt und Asche. Die Familie steht vor dem Nichts: Helmut ist im Krieg gefallen, Richard wird noch vermisst, und die einzige Einnahmequelle ist zerstört. Claire verfällt in eine tiefe Depression, und die ganze Verantwortung liegt nun auf Viktorias Schultern. Da erinnert sich Viktoria an ihr Talent, elegante, außergewöhnliche Kleider zu entwerfen. Tatsächlich gelingt es ihr, ihre Familie mit dem Verkauf handgefertigter Modellkleider zu ernähren.
In diesen schweren Zeiten trifft die junge Frau auf einen Kriegsrückkehrer, der hungrig und einsam durch die Stadt irrt. Sie nimmt ihn mit nach Rabenfels. Schon bald merkt Viktoria, dass sie Gefühle für den mysteriösen Fremden entwickelt hat, doch dieser verlässt die Villa nach einer gemeinsam verbrachten Gewitternacht. Wird sie ihn jemals wiedersehen?
eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert.


Rezensionen aus der Lesejury (10)

s_readinglove s_readinglove

Veröffentlicht am 28.08.2020

Wichtig. Angenehm. Unfassbar.

Das Buch handelt von Viktoria von Haynberg, welche nach dem Krieg mit ihrer Mutter und Schwester zurück in ihre Villa am Starnberger See kehrt. Wie es weitergehen soll weiß keiner der drei, doch dann beginnt ... …mehr

Das Buch handelt von Viktoria von Haynberg, welche nach dem Krieg mit ihrer Mutter und Schwester zurück in ihre Villa am Starnberger See kehrt. Wie es weitergehen soll weiß keiner der drei, doch dann beginnt Viktoria aus alten Tischdecken, Kleider zu schneidern und diese dann gegen Essen einzutauschen…

Ich muss gestehen, dass ich den ersten Band nicht gelesen habe, aber ich denke bei dieser Reihe ist das nicht so wichtig. Meiner Meinung nach ist Viktoria eine unfassbar starke Person und sie verdient meinen ganzen Respekt. Den Schreibstil fand ich wirklich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Dadurch, dass meine Mama Modeschneiderin ist, hat mir das Buch glaube ich nochmals mehr zugesagt, da ich mich halt auch mit der Thematik einigermaßen auskenne. Ich finde es auch wirklich wichtig, Bücher aus diesem Genre zu lesen, da es einem irgendwie schon immer wieder die Augen öffnet. Ich könnte es mir beispielsweise nicht vorstellen in dieser Zeit (zweiter Weltkrieg und Nachkriegszeit) zu leben. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

micjule micjule

Veröffentlicht am 19.08.2020

Wundervolle Familiensaga

Claire, Mabelle und Viktoria kehren nach Kriegsende zurück in ihr Zuhause, doch die Villa ist baufällig und die Schneiderei der Haynbachs liegt in Schutt und Asche. Da Claires Ehemann Helmut im Krieg gefallen ... …mehr

Claire, Mabelle und Viktoria kehren nach Kriegsende zurück in ihr Zuhause, doch die Villa ist baufällig und die Schneiderei der Haynbachs liegt in Schutt und Asche. Da Claires Ehemann Helmut im Krieg gefallen ist und Richard, ihr Sohn noch vermisst wird, fällt Claire in ein tiefes Loch. Nun liegt es an ihrer älteren Tochter, die drei Frauen über Wasser zu halten.

Das Cover des Buches spricht mich an und spiegelt sehr gut den Inhalt wieder. Es wirkt freundlich und einladend und zeigt so, dass bessere Zeiten nahen.

Obwohl ich den ersten Band der Familiensaga nicht gelesen habe, bin ich sehr gut in die Geschichte hineingekommen, da es keinen Bezug zu dem vorherigen Buch gab.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Auch die Protagonisten des Buches fand ich toll und habe mit ihnen mitgefiebert.

Es gibt einige unerwartete Begegnungen/Wendungen in dem Buch, was ich sehr gut fand und was das Buch spannend gemacht hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sabrinchenchen Sabrinchenchen

Veröffentlicht am 15.08.2020

wunderbare Geschichte von einem hoffnungsvollen Aufschwung mit sympatischen Charakteren. Werde sofort den letzten Teil lesen <3

Als Quereinsteiger und Fan von den Büchern dieser Autorin bin ich auf die Reihe um das Modehaus Haynbach gestoßen und habe den 2. Teil ohne Vorkenntnis gelesen.
Ich hatte keinerlei Probleme mich zurechtzufinden ... …mehr

Als Quereinsteiger und Fan von den Büchern dieser Autorin bin ich auf die Reihe um das Modehaus Haynbach gestoßen und habe den 2. Teil ohne Vorkenntnis gelesen.
Ich hatte keinerlei Probleme mich zurechtzufinden habe super in die Geschichte gefunden und es macht Spass zu verfolgen wie die Frauen nach der schweren Kriegszeit auf Burg Rabenfels versuchen sich eine neue Existenz zu schaffen.
Geblieben ist nur der wohlklingende Name von Haynbach ansonsten geht es geht es ihnen so elend wie die "Nichtadeligen".
Die Empathie, Klugheit der Charme von Victoria, die leichte Unbedarftheit von Mabelle, der schwermütigen Mutter Claire und der tüchtigen Hilfe von Grandma Louise entsteht eine warmherzige Atmosphäre die immer glaubhaft ist.
Ich habe mitgefiebert wie langsam der Traum des Modehauses aus der Not geboren wird.
Auch Liebe bzw. Verliebtsein um die sympathischen Charaktere verleihen der Geschichte Leichtigkeit.
Es ist in einem gut verständlichen unaufgeregten Schreibstil und wird total feinfühlig erzählt.
Die einzelnen Kapitel sind mit Ort und Zeitangaben gekennzeichnet so kann man gut nachvollziehen wie sich im Lauf der Zeit die Handlung ändert.
Das ist zwar vorhersehbar aber absolut passend ohne Cliffhanger und hat mich sofort neugierig auf den 3. Teil werden lassen.
Von mir gibt es für Schicksalhafte Jahre 4 grossartige Sterne mit einer Leseempfehlung für dieses Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ana81 Ana81

Veröffentlicht am 05.08.2020

Ich hatte mir mehr erhofft

Ich hatte mir mehr erhofft. Am Anfang als Haynbach Frauen zurück in die Villa ziehen ist es ok. Elaine Winter hat das gut geschildert. Aber je länger das Buch geht desto Oberflächlicher wird es. Ira ... …mehr

Ich hatte mir mehr erhofft. Am Anfang als Haynbach Frauen zurück in die Villa ziehen ist es ok. Elaine Winter hat das gut geschildert. Aber je länger das Buch geht desto Oberflächlicher wird es. Ira Severin bedient alle Klischees der damaligen Zeit. Armut, Flucht, Neuanfang, Rückkehr, schwarzes Baby usw. Das Thema Modehaus bleibt dabei viel zu sehr auf der Strecke.
5 Jahr leben von 3 Frauen kann man eben nicht in einer kurzen Geschichte darstellen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dreamworx Dreamworx

Veröffentlicht am 25.07.2020

Nachkriegswehen

1945 München. Claire zieht mit ihren Töchtern Mabelle und Vikoria wieder in die Villa Rabenfels ein, an der noch die Spuren des gerade erst beendeten Zweiten Weltkrieges haften. Das Herzstück, die Näherei, ... …mehr

1945 München. Claire zieht mit ihren Töchtern Mabelle und Vikoria wieder in die Villa Rabenfels ein, an der noch die Spuren des gerade erst beendeten Zweiten Weltkrieges haften. Das Herzstück, die Näherei, ist völlig zerstört und die Einnahmequelle der Familie somit erst einmal versiegt. Helmuts Tod hat Claire eiskalt erwischt und den Depressionen die Tür geöffnet. Sie ist nicht in der Lage, sich um die Familie zu kümmern, so liegt es an Tochter Viktoria, die Familie zusammenzuhalten und sich Gedanken um den Broterwerb zu machen. Talentiert, wie sie ist, erstellt sie aus eingefärbten Tischdecken neue Kleider, die sich schon bald verkaufen. Die Begegnung mit dem Kriegsrückkehrer Lukas wird für Viktoria zum Schicksal, denn er schleicht sich klammheimlich in ihr Herz, doch dann verschwindet er eines Tages einfach…
Elaine Winter hat mit „Schicksalhafte Jahre“ den zweiten Teil ihrer historischen Haynbach-Trilogie vorgelegt, der nahtlos an den ersten Band anschließt und dem Leser erneut Einlass in die Familie und das Schicksal der Modehausdynastie gewährt. Der flüssig-bildhafte und gefühlvolle Erzählstil erlaubt dem Leser, sich in der maroden, baufälligen Villa unter die Familie zu mischen und ihren Bemühungen zu folgen, irgendwie zur Normalität zurückzukehren. Mit einfühlsamen, doch realistischen Worten macht die Autorin deutlich, wie hart die Nachkriegszeit für die Menschen damals war. Viele Existenzen waren zerstört, es gab fast nichts zu kaufen und die Wirtschaft lief erst langsam wieder an. Winter zeigt mit ihren Protagonisten den Wagemut und die Zähigkeit, die vielen damals zur zweiten Natur wurde, um das Leben endlich wieder auf die Sonnenseite zu navigieren. Da waren Ideen gefordert, die sich durchsetzen und die nötigen Hände, die die Dinge in Angriff nehmen. Geschickt verbindet die Autorin mit der Aufbruchsstimmung auch die zwischenmenschlichen Beziehungen, die das Ganze erst lebendig werden lassen. So erlebt man als Leser die schwere Aufbauphase mit, wartet gespannt auf die weiteren Entwicklungen und hofft, dass das Modehaus endlich wieder ein festes Standbein bekommt.
Charaktere mit glaubwürdigen menschlichen Eigenschaften überzeugen durch ihre Lebendigkeit und schleichen sich in das Herz des Lesers, der sich in ihrer Mitte schnell wohl fühlt und deshalb großen Anteil an ihrem Schicksal nimmt. Viktoria ist eine beeindruckende junge Frau, die im Krieg schon einiges miterleben musste und nun regelrecht zum Oberhaupt der restlichen Familie avanciert. Sie hat eine pragmatische Sichtweise, ist sich für keine Arbeit zu schade und bringt mit ihren innovativen Ideen die Familie wieder auf Kurs. Claire ist nur noch ein Schatten ihrer selbst, vom Krieg gebeutelt und der Verlust ihres Ehemannes hat ihr den Rest gegeben. Sie hat sich aus der Welt geflüchtet, nimmt kaum noch etwas wahr und die Verantwortung abgegeben. Mabelle ist noch recht jung, aber schon eine kleine Rebellin. Sie muss die Kriegserfahrungen erst einmal verdauen und sich ihren Platz in der Welt erobern. Lukas ist ein sympathischer Zeitgenosse, der an der Front so einiges erlebt hat und nun erst einmal wieder Boden unter die Füße bekommen muss. Er wirkt geheimnisvoll und legt seine Karten auch nicht so schnell offen.
„Schicksalhafte Jahre“ ist eine würdige Fortsetzung, die mit gut recherchiertem Hintergrund und einer gefühlvollen Handlung die Nachkriegszeit lebendig werden lässt und mit einigen Spannungsmomenten aufwartet, die die Vorfreude auf den letzten Teil der Familiensaga wecken. Verdiente Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Elaine Winter

Elaine Winter - Autor
© Ramona Engelhardt

Elaine Winter ist ein Pseudonym der Autorin Ira Severin, die schon als Kind gerne Geschichten erfunden hat. Sie studierte Germanistik und Anglistik, probierte sich in verschiedenen Jobs in der Medienbranche aus und kehrte bald zum Geschichten erfinden zurück. Inzwischen ist sie seit mehr als zwanzig Jahren Autorin und hat den Spaß am Erdenken schicksalhafter Wendungen und romantischer Begegnungen bis heute nicht verloren. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Luisa von Kamecke.

Mehr erfahren
Alle Verlage