Blinde Rache
 - Leo Born - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

be
Thriller
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4288-8
Ersterscheinung: 01.10.2017

Blinde Rache

Ein Mara Billinsky Thriller

(54)

Auf der Jagd nach einem Racheengel
Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur „die Krähe“ genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetropole. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln – und kommt dem Täter dabei tödlich nah …
Abgründig, vielschichtig und unglaublich spannend. Die „Krähe“ Mara Billinsky in ihrem ersten Fall!
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

LESERSTIMMEN

"Der Beginn einer neuen Serie mit der eigenwilligen Ermittlerin Mara Billinsky. Ein sehr spannender, realistischer Thriller zu aktuellen Themen, den man nicht aus der Hand legen kann, bis die letzte Zeile gelesen ist." (MAGICSUNSET, LESEJURY)

"Leo Born hat mit seinem Thriller „Blinde Rache – Die Ermittlerin“ einen super spannendes Buch mit außergewöhnlichen Darstellern geschrieben. Ein Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite." (LESERATTE77, LESEJURY)

"Bereits im ersten Drittel des Buches wird man von dem flüssigen sowie fesselnden Schreibstil und den authentisch wirkenden Dialogen mitgenommen." (WUSCHEL, LESEJURY)

"Blinde Rache ist ein hervorragender Thriller mit einer tollen Ermittlerin: Kommissarin Mara Billinsky, genannt die Krähe. Sie ist schlagfertig, unkonventionell, einfach sehr besonders." (Lilia, LovelyBooks)


 
 

Rezensionen aus der Lesejury (54)

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 10.08.2019

DIE KRÄHE alias Mara Billinsky - einfach nur mega

*Blinde Rache von Leo Born*


Ich habe diese tolle Thriller-Reihe, unwissentlich, mit dem zweiten Band begonnen und da mir dieser so gut gefallen hat, war klar das ich irgendwann einmal noch den ersten ... …mehr

*Blinde Rache von Leo Born*


Ich habe diese tolle Thriller-Reihe, unwissentlich, mit dem zweiten Band begonnen und da mir dieser so gut gefallen hat, war klar das ich irgendwann einmal noch den ersten Band lesen muss. Jetzt war es soweit, „Blinde Rache“ hat mich in meinen diesjährigen Sommerurlaub begleitet und ich muss sagen ich habe es nicht bereut. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Das Cover passt wie die Faust aufs Auge und der Schreibstil ist einfach mega. Man kann das Buch nicht mehr zur Seite legen. Mara Billinsky, ich kannte sie schon und trotzdem hat sie mich aufs neue wieder fasziniert. Eigentlich kann sie einem schon leid tun, aber dann merkt man das sie das gar nicht braucht. Sie ist vom Typ her außergewöhnlich und gerade ihr Erscheinungsbild ist untypisch für eine Polizistin. Das denken auch die Kollegen, man spürt das sie sie nicht einordnen können, das ihnen diese Art Mensch total fremd ist und somit verpassen sie ihr den Namen „die Krähe“. Ihr Chef möchte sie am liebsten sofort wieder loswerden, aber er weiß das er damit nicht durchkommt. Nichtsdestotrotz schiebt er ihr erst mal harmlose Fälle zu, Wohnungseinbrüche, in der Hoffnung das sie die Nase bald voll hat und sich bald verabschiedet. Tja, da hat er die Rechnung aber ohne Mara Billinsky gemacht, sie ist hart im nehmen und so sehr es ihr auch stinkt, sie macht das was man ihr aufgetragen hat. Etwa zur gleichen Zeit beginnt in Frankfurt eine brutale Mordserie und Maras Chef tritt auf der Stelle. Er hat keinerlei Anhaltspunkte, soll aber Ergebnisse liefern. Er erkennt das er Hilfe braucht und setzt nun Mara und Kollege Rosen auf den Fall an. Die zwei so unterschiedlichen Polizisten müssen sich schwer zusammen raufen und es wird schnell klar das Rosen, der Krähe nicht das Wasser reichen kann. Aber Rosen hat andere Qualitäten und er wird Mara im Laufe der Zeit noch eine große Hilfe sein, denn Mara ahnt nicht das sie sich bei ihren Ermittlungen in große Gefahr bringt.

Toller erster Band bei dem man sich ganz nah dabei fühlt als Mara und Rosen ihre ersten gemeinsamen Schritte machen. Mir hat das gefallen, auch die Art und Weise wie sie langsam zu einem Team zusammenwachsen und wie sich Mara behauptet. Der Krähe wachsen im Laufe der Zeit Flügel und es gefällt mir wie sie sich Respekt verschafft. Sie hat es wahrlich nicht einfach und mir gefallen auch die Rückblicke die einem zeigen warum Mara die ist, die sie jetzt ist. Mit dem Verlust der Mutter hat es angefangen, ein Vater der sie nicht auffangen konnte weil er weder Kraft noch Zeit hatte. Sehr gefühlvoll beschrieben und mir hat nicht nur der packende Thriller gefallen, sondern auch die Rückblicke in die Vergangenheit in der auch ein Sozialarbeiter eine große Rolle gespielt hat. Mara im privaten Bereich zu erleben fand ich auch ganz Klasse. Eine Einzelkämpferin die nur schwer zu durchschauen ist, die nur selten Gefühle zeigt und für mich war es auch sehr bewegend zu lesen das endlich ein Mensch die Mauer durchbrechen konnte und das alles dann so ganz anders gekommen ist, Mara wieder alleine zurückbleiben musste.

Blinde Rache hat mich überzeugt. Mir gefällt die Mischung aus Privatleben und Berufswelt, spannend und fesselnd von Anfang bis Ende. Mara Billinskys erster Fall hat mir viele Fragezeichen in den Kopf gezaubert und ich hatte mehrere Theorien im Kopf, eine davon war letztendlich sogar richtig.

*Ein etwas gewöhnungsbedürftige Ermittlerin, aber eine von der man unbedingt mehr lesen muss. Eine Thriller-Reihe die man sich vom ersten Teil an gönnen sollte. Einzigartig, bombastisch und von mir gibt’s dafür verdiente fünf Sterne.*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 06.08.2019

Eigenwillige Kommissarin

Die Kommissarin Mara Billinsky kehrt in ihre Heimatstadt Frankfurt zurück, wo sie schon früher einmal gearbeitet hat. Wieder hat sie den sturen Klimmt als direkten Vorgesetzten, mit dem sie so gar nicht ... …mehr

Die Kommissarin Mara Billinsky kehrt in ihre Heimatstadt Frankfurt zurück, wo sie schon früher einmal gearbeitet hat. Wieder hat sie den sturen Klimmt als direkten Vorgesetzten, mit dem sie so gar nicht klar kommt. Rein äußerlich entspricht sie aber auch so gar nicht dem Erscheinungsbild einer Polizistin: stets schwarz gekleidet, dazu schwarz gefärbte Haare, düster geschminkt und Tattoos - so bekommt sie gleich den Spitznamen Krähe verpasst. Ihr fieser Chef will sie gleich aufs Abstellgleis schieben und lässt sie zu Wohnungseinbrüchen ermitteln. Dann bekommt sie unverhofft den Fall eines brutal ermordeten Kriminellen zugeteilt und nach weiteren Morden an gewalttätigen Ganoven auch wieder abgenommen. Ist sie dem Mörder schon zu nahe gekommen? Doch das kann Mara nicht davon abhalten, verbotenerweise im Alleingang weiter zu ermitteln. Nur Rosen, ein etwas naiver junger Kollege - ebenfalls ein Außenseiter, hilft ihr.

Dieser äußerst spannend geschriebene Thriller ist der Auftakt zu einer Reihe um Mara Billinsky, die in Frankfurt zuhause ist. Mara wird als sehr eigensinnig und kalt beschrieben, doch es wird auch klar, warum sie so geworden ist. Zu ihrem Vater, einem erfolgreichen Rechtsanwalt hat sie keinen guten Kontakt - jedes Gespräch artet in einen Streit aus. Mit ihrem Vorgesetzten Klimmt, der mit den aktuellen Fällen komplett überfordert ist, hat sie ähnliche Schwierigkeiten. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen, startet zu gefährlichen Alleingängen, was mehr als einmal beinahe schief geht. Doch sie hat Erfolg und zwar gleich in mehreren Abteilungen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bodo12 Bodo12

Veröffentlicht am 22.05.2019

Morde im Untergrund.

Mara Billinsky ist eine junge Komissarin der Mordkommission und wieder zurück in Frankfurt ihrer ehemaligen Heimatstadt.
Mara ist eine Frau, anstrengend, anders, hartnäckig und erfolgreich. Vielen ihrer ... …mehr

Mara Billinsky ist eine junge Komissarin der Mordkommission und wieder zurück in Frankfurt ihrer ehemaligen Heimatstadt.
Mara ist eine Frau, anstrengend, anders, hartnäckig und erfolgreich. Vielen ihrer Kollegen und ebenfalls ihrem Chef ist sie ein Dorn im Auge und sie versuchen Mara auf das Abstellgleis zu stellen. Da haben sie die Rechnung ohne Mara gemacht, denn sie ist hinter einer vielversprechenden Spur her, das Licht in die äusserst brutalen Morde in der Untergrundszene bringen
soll.

Meine Meinung:

Als erstes ist mir das sehr auffällige Cover aufgefallen, das animiert, den Klappentext zu lesen. Der Schreibstil ist sehr Detail getreu und liest sich leicht und flüssig. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Mit Mara hat der Autor eine sehr spannende Hauptperson geschaffen, die mir sehr gefällt und deren weitere Fälle ich brennend gerne verfolgen werde.

5 Sterne von mir und eine klare Kaufempfehlung für Leser, die gerne einen brutalen Thriller lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 09.05.2019

Mara Billinsky - die "Krähe" - gibt nicht auf

Mara Billinsky eckt an mit ihrer Erscheinung – ganz in schwarz. Aber den Look nach außen hin, verkörpert sie auch in ihrer Art und Weise und ist genauso verbissen, als sie einen interessanten Mordfall ... …mehr

Mara Billinsky eckt an mit ihrer Erscheinung – ganz in schwarz. Aber den Look nach außen hin, verkörpert sie auch in ihrer Art und Weise und ist genauso verbissen, als sie einen interessanten Mordfall bekommt. Dieser wird ihr von ihrem Chef zugeteilt, nachdem die vorangegangen Ermittlungen erfolglos geblieben sind. Mara gibt nicht auf und scheut sich nicht vor Konfrontation und Auseinandersetzungen. Auch sie kann kaum Erkenntnisse vorweisen, aufgeben kommt aber nicht in Frage.

Nie wird es langweilig und man fiebert mit, wo denn nun ein Ermittlungsansatz sein könnte. Nur ganz langsam kann sie eine eigene Theorie entwickeln und damit bekommt das Buch eine ganz neue, überraschende Wendung. Mit diesem Mordmotiv habe ich nun überhaupt nicht gerechnet.

Mara Billinsky ist eine starke, eigenwillige Person. Aber für mich wirkte sie trotzdem keinesfalls unsympathisch. Vielmehr steht sie voll und ganz für ihren Beruf ein und ist überaus engagiert. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Petra_Sch Petra_Sch

Veröffentlicht am 02.05.2019

Die Krähe ist gelandet. Spannender Plot, außergewöhnliche Ermittlerin

*Kurz zum Inhalt:*
Mara Billinsky, eine optisch etwas andere Ermittlerin mit Piercings, Tattoos und in schwarzer Kleidung mit Motorradjacke (Motorrad fährt sie aber nicht ;) wird von Düsseldorf nach ... …mehr

*Kurz zum Inhalt:*
Mara Billinsky, eine optisch etwas andere Ermittlerin mit Piercings, Tattoos und in schwarzer Kleidung mit Motorradjacke (Motorrad fährt sie aber nicht ;) wird von Düsseldorf nach Frankfurt zurück versetzt.
Im dortigen Revier hatte sie jedoch schon damals Probleme mit Hauptkommissar Rainer Klimmt, der nun ihr direkter Vorgesetzter ist.
Aufgrund ihrer Optik, ihrer schwarzen Haare und ihrer Außenseiterrolle bekommt sie von den Kollegen den Spitznahmen "Krähe" verpasst. Jan Rosen, den sie als direkten Kollegen an die Seite bekommt, hat den Spitznahmen "Spatz" abbekommen - weil er das genaue Gegenteil von Mara ist.
Niemand traut ihr den Job zu; alle glauben, sie ist ein kleines dünnes Persönchen, eine Frau noch dazu, die es einfach nicht drauf hat. Deshalb bekommt sie eine Reihe von Wohnungseinbrüchen zur Aufklärung zugeteilt und nicht die Mordserie, die in der Stadt passiert ist.
Doch Mara zeigt es allen, indem sie auf eigene Faust ermittelt, und dabei dem Täter gefährlich nahe kommt...


*Meine Meinung:*
"Blinde Rache" ist der Auftakt einer Reihe um die Ermittlerin Mara Billinsky.
Die Schreibweise von Leo Born ist flüssig und schnell zu lesen, auch aufgrund der kurzen Kapiteln und der Cliffhanger.
In jedem Kapitel gibt es einen Sprung zu einer anderen Szene, die sich erst im Verlaufe des Buches nach und nach zu einem Ganzen zusammensetzen.
Die Protagonistin Mara Billinsky erinnert mich sehr an die Ermittlerin einer skandinavischen Thriller-Reihe, aber nur optisch ;) Sie ist mir mit ihrer Kämpfernatur gleich sympathisch gewesen. Sie setzt sich durch, und ich mag, dass sie weiter und weiter ermittelt, auch wenn ihr Steine in den Weg gelegt werden, weil sie einfach Gerechtigkeit für die Toten will.
Nicht nur ihr Chef Rainer Klimmt lässt sie nicht ihre Arbeit machen, sondern sie liegt auch noch im privaten Clinch mit ihrem Vater Edgar Billinsky, der zufällig auch noch ein erfolgreicher Anwalt ist, mit dem sie auch immer wieder arbeitstechnisch aufeinander kracht.
Mara ist lebendig, man fiebert mit ihr mit, und auch die Familienzwistigkeiten sind authentisch. Sehr traurig ist natürlich Maras Geschichte; ihre Mutter wurde ermordet, als sie noch ein Kind war, und seitdem ist sie quasi auf der Suche nach deren Mörder. Sie hat auf ihrem Lebensweg Hilfe vom Sozialarbeiter Hanno Linsenmeyer bekommen, der sich immer noch um Kinder kümmert, die vom rechten Weg abgekommen sind. Und Mara lernt auch einen Jugendlichen kennen, den sie überzeugen will, den richtigen Weg zu gehen.
Und eine kleine feine Liebesgeschichte peppt den Thriller zusätzlich etwas auf.
Nur Jan Rosen ist noch etwas blass, obwohl er ein feiner Kerl ist. Ich hoffe, er kommt im nächsten Band etwas stärker zur Geltung.

Leo Born hat es super geschafft, mich fast bis zum Schluss im Dunkeln tappen zu lassen - darauf, wer der Täter sein könnte, bin ich erst gegen Ende gekommen, was sehr für den Aufbau und Plot dieses Thrillers spricht. Das mag ich sehr gerne, wenn ich so lange wie möglich am Rätseln bin ;)

Leider gab es für mein Empfinden in der Mitte eine etwas zähe Stelle, wo ich gefühlt nicht weiterkam, daher ziehe ich einen halben Punkt für den ansonsten spannenden Thriller ab. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!
Das Cover passt sehr gut, denn die abgebildete Krähe stellt Mara dar, die ja von allen in ihrer Abteilung "Krähe" genannt wird.


*Fazit:*
Fesselnder Thrillerauftakt mit einer etwas anderen Ermittlerin in Außenseiter-Rolle. Toller Plot, einfallsreiche Auflösung, 4,5 Sterne von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage