Das Lazarus-Syndrom
 - Guido M. Breuer - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Thriller
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-2793-9
Ersterscheinung: 09.12.2016

Das Lazarus-Syndrom

(33)

Ein packender, atmosphärischer Thriller um die skandalösen Machenschaften der Organmafia!
Dr. Johannes Krafft, genannt „Joe the Butcher“, ist ein gebrochener Mann. Seit er seine Familie bei einem Unfall verlor, verdingt sich der brillante Chirurg als ambulanter Operateur für eine Organspende-Organisation. Ist es Zufall, dass in letzter Zeit immer mehr geeignete Spender sterben? Als ein alter Bekannter ermordet wird, beginnt Joe Fragen zu stellen.
Bald gerät er nicht nur selbst ins Visier er Ermittlungen, sondern auch ins Fadenkreuz der Gegenseite, die einen Skandal um jeden Preis vermeiden will. Doch im Kampf gegen die übermächtig scheinende Organspende-Mafia steht mehr auf dem Spiel als nur sein eigenes Leben. Wem kann Joe noch trauen?

Rezensionen aus der Lesejury (33)

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 15.01.2017

Spannend mit außergewöhnlichem Thema

Zum Klappentext:
Ein packender, atmosphärischer Thriller um die skandalösen Machenschaften der Organmafia!

Dr. Johannes Krafft, genannt "Joe the Butcher", ist ein gebrochener Mann. Seit er seine Familie ... …mehr

Zum Klappentext:
Ein packender, atmosphärischer Thriller um die skandalösen Machenschaften der Organmafia!

Dr. Johannes Krafft, genannt "Joe the Butcher", ist ein gebrochener Mann. Seit er seine Familie bei einem Unfall verlor, verdingt sich der brillante Chirurg als ambulanter Operateur für eine Organspende-Organisation. Ist es Zufall, dass in letzter Zeit immer mehr geeignete Spender sterben? Als ein alter Bekannter ermordet wird, beginnt Joe Fragen zu stellen.

Bald gerät er nicht nur selbst ins Visier er Ermittlungen, sondern auch ins Fadenkreuz der Gegenseite, die einen Skandal um jeden Preis vermeiden will. Doch im Kampf gegen die übermächtig scheinende Organspende-Mafia steht mehr auf dem Spiel als nur sein eigenes Leben. Wem kann Joe noch trauen?

Mein Leseeindruck:
Es erwartete mich ein spannendes eBook, welches ich kaum aus der Hand legen konnte und das Abschnittlesen doch recht erschwerte, was die Leserunde betraf.

Der Autor hat einen außergewöhnlichen, aber irgendwo auch liebenswerten Protagonisten geschaffen, der ein exzellenter Arzt ist, aber trotz seines präzisen Berufes dem Alkohol sehr anhängig ist und seine Mitmenschen oftmals nicht ganz so liebenswert behandelt. So auch seine Freundin, die es nicht einfach mit ihm hat.

Es dreht sich um eine Organmafia, womit der Protagonist in Berührung kommt und das Drama seinen Lauf nimmt. Man erfährt, wie es in etwa bei einer Organtransplantation von statten geht und auch darüber, dass plötzlich viele Organspenden möglich sind, aber nicht, wodurch und fiebert somit mit dem Protagonisten mit, der durch mysteriöse Dinge hellhörig wird. Seine Freunde glauben ihm nichts und nach dem plötzlichen Tod seines Freundes, der ihm noch um Hilfe bat, gerät er auch noch ins Visier der Polizei und irgendwann bekommt er mysteriöse eMails mit diversen Hinweisen und Warnungen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich habe sofort in die Geschichte hineingefunden, wenn es auch im Laufe des Buches nicht zu 100% realisitisch rüberkam. Dennoch ein sehr gutes Thema, mit einem schönen Ende. Der Protagonist wurde sehr gut beschrieben und man fieberte stellenweise mit ihm mit, wenn man auch sein Verhalten manchmal nicht so ganz nachvollziehen konnte, gerade was den vielen Alkohol angeht.

Alles in allem eine spannende Story, die mich sehr gut unterhalten hat und sich von anderen Büchern gut abheben kann. Auch wenn es manchmal nicht so ganz realistisch rüberkam, vergebe ich dennoch 5 Sterne, da mir das Cover sehr gut gefallen hat und gut zum Buch passt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwurm87 Buecherwurm87

Veröffentlicht am 15.01.2017

packender Thriller

Das Lazarus Syndrom von Guid M. Breuer stellt einen Chirurgen in den Vordergrund, dessen Leben schon das reinste Chaos ist. Beschäftigt mit sich selbst und seiner Arbeit, der Entnahme von Organen zur ... …mehr

Das Lazarus Syndrom von Guid M. Breuer stellt einen Chirurgen in den Vordergrund, dessen Leben schon das reinste Chaos ist. Beschäftigt mit sich selbst und seiner Arbeit, der Entnahme von Organen zur Transplantation, gerät er zunehmend in den Studel der Ereignisse und mitten in die Machenschaften der Organmafia.

Breuer versteht es den Leser zu fesseln und verwandelt die kurz gehaltenen Kapitel in Pageturner.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katzi87 Katzi87

Veröffentlicht am 13.01.2017

Spandender Krimi

Inhalt:
Joe ist exzellenter Chirurg auf dem Gebiet der Organexplantation.Durch einen Autounfall wo seine Frau und sein ungeborenes Kind gestorben sind ist er dem Alkohol verfallen. Durch den hohen Alkoholkonsum ... …mehr

Inhalt:
Joe ist exzellenter Chirurg auf dem Gebiet der Organexplantation.Durch einen Autounfall wo seine Frau und sein ungeborenes Kind gestorben sind ist er dem Alkohol verfallen. Durch den hohen Alkoholkonsum entgleitet ihm sein Leben immer mehr. Eines Tages wird ein ehemaliger Freund ermordet und Joe ist in der Nähe, der Verdacht fällt sehr schnell auf ihm. Es beginnt ein Katz und Mausspiel zwischen der Polizei, Joe und den wahren Täter.

Meinung:
Das Buch war sehr spannend und sehr gut geschrieben. Das Thema Organhandel ist ein heikles Thema wo ich mich frage wie viel missbrauch tatsächlich getrieben wird. Im Buch wird sehr gut beschrieben wie das ganze abläuft. Wenn man genug Geld hat kann man sich sehr schnell Organe besorgen und der Hirntod wird herbeigeführt. Ich finde es einfach nur Wahnsinn, dass es so etwas geben kann, muss aber gestehen, dass ich dies sehr gern glaube. Die reichen Leute können sich halt doch so einiges kaufen. Joe kommt der Organmafia auf die Schliche und muss sich bald um sein eigenes Leben fürchten. Man fragt sich immer wer ist Feind und wer ist Freund. Viele profitieren vom Organhandel und sind natürlich nicht sehr erfreut, dass hier jemand Dinge hinterfragt und in Dingen herum stochert.

Mir gefiel der Schreibstil sehr und ich konnte das Buch nach ein paar Kapitel gar nicht mehr zur Seite legen. Joe wurde sehr gut beschrieben und ich fand den griesgrämigen, meist betrunken Arzt der einen sarkastischen Humor hat sehr sympathisch. Ich kann mir vorstellen wie es ist die Schuld am Tod seines Partners bei sich selbst zu suchen. Durch die gute Beschreibung der Figur konnte man sich sehr gut in die Person hineinfinden und war schnell im Geschehen.

Da immer wieder etwas geschehen ist, wurde das Buch auch nicht langweilig. Ich habe mich bei keinem Kapitel gelangweilt und war etwas traurig, dass die Geschichte rund um Joe nun ein Ende hat.

Fazit:
Ein sehr gelungenes Buch, dass ich nur weiterempfehlen kann. Es ist ein spannendes Thema wo man sich durchaus vorstellen kann, dass die ein oder andere Wahrheit dahintersteckt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookworm_girl bookworm_girl

Veröffentlicht am 03.01.2017

Spannende Lektüre mit brisantem Kernthema

Mir hat dieser Thriller von Anfang bis Ende sehr gut gefallen. Das Thema Organhandel war relativ neu für mich, da ich mich bis jetzt mit diesem Thema noch fast gar nicht auseinandergesetzt habe.

Die ... …mehr

Mir hat dieser Thriller von Anfang bis Ende sehr gut gefallen. Das Thema Organhandel war relativ neu für mich, da ich mich bis jetzt mit diesem Thema noch fast gar nicht auseinandergesetzt habe.

Die einzelnen Kapitel waren meist sehr kurz, wodurch die Konzentration und Spannung auch bei längerem Lesen am Stück bei mir anhielt.

Die Handlung fand ich sehr realistisch. Ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzen und kann mir auch vorstellen, dass diese Geschichte wirklich passieren hätte können. Außerdem fand ich den Handlungsstrang von Anfang bis Ende sehr spannend. Die überraschenden Wendungen am Schluss fand ich super, da ich mit diesen Charakteren nicht als Verdächtige gerechnet hatte.

Das Einzige, was mir nicht so gut gefiel war, dass bei manchen Passagen des Buches der Fokus der Erzählung zu sehr auf Joes Alkoholsucht mit all seinen Symptomen lag (manchmal zu detailliert und langatmig). Ansonsten mochte ich die Hauptfigur Joe Krafft, er kam sehr authentisch für mich rüber.

Daher vergebe ich als Gesamtbewertung volle 5 von 5 Sternen! Danke, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 02.01.2017

Spannende Lektüre

Der Autor Guido M. Breuer hat ein sehr spannendes Buch über den dubiosen Handel mit Organen präsentiert.

Der schwarze Humor des Hauptdarstellers Joe mit Hang zum Makabren bringt Wortwechsel ins Spiel, ... …mehr

Der Autor Guido M. Breuer hat ein sehr spannendes Buch über den dubiosen Handel mit Organen präsentiert.

Der schwarze Humor des Hauptdarstellers Joe mit Hang zum Makabren bringt Wortwechsel ins Spiel, die trotz großer Spannung und Thrill ein Schmunzeln erlauben.

Joe ist Alkoholiker und hat bei einem tragischen Unfall seine schwangere Frau verloren. Seitdem geht es mit ihm berab. Kleine Lichtblicke sind seine namenlose Katze (was mich stark an Holly Golightlys Kater erinnert) und seine on-off Freundin.
Er kommt einem furchtbaren Organmißbrauch auf die Spur und verliert dabei fast sein Leben.

Joe ist einem nicht sehr sympatisch, weil sein Leben von Whisky und Wodka geprägt sind, er schafft es keinen Tag, nüchtern aus dem Haus zu gehen. Er begegnet seinen Mitmenschen mit Argwohn und Unfreundlichkeit. Trotzdem wird er einem zum Ende ein liebgewordener Mensch.

Ich vergebe volle 5 Sterne, auch wenn es hier und da kleine Ungereimtheiten gab. Das Buch liest sich schnell und flüssig.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Guido M. Breuer

Guido M. Breuer - Autor
© Fotostudio Lichtblick, Christian Liepe, Bonn

Guido M. Breuer, geboren 1967 in Düren, machte zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann, bevor er Wirtschaftswissenschaften studierte. Anschließend war er viele Jahre als Unternehmensberater tätig. Seit 2009 schreibt er Kriminalromane und Thriller. Er ist Mitglied im Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren, und lebt und arbeitet heute in der Nähe von Bonn.

Mehr erfahren
Alle Verlage