Imago. Dunkler Hass
 - Matthias Bürgel - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be
Thriller
341 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7530-5
Ersterscheinung: 01.06.2019

Imago. Dunkler Hass

(30)

Am Bodensee verschleppt und tötet ein Serienkiller junge Frauen, die er auch noch grauenvoll verstümmelt. Und die Polizei tappt im Dunkeln. Der leitende Ermittler, Marius Bannert, wendet sich hilfesuchend an den Fallanalytiker Falk Hagedorn, der nach einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Eigentlich will dieser von der Welt nichts mehr wissen – und von der Polizei noch viel weniger. Aber der Fall reizt ihn und er lässt sich von Bannert zur Mithilfe überreden. Über die Opfer gelingt es den beiden Kriminalisten nach und nach, die Psyche des Täters zu analysieren und die Motivation seiner Taten zu erahnen. Doch dann holt dieser zum Gegenschlag aus …
Ich war von Anfang bis Ende komplett gefesselt. (Nellsche, Lesejury)
Ein absolut genialer Thriller (Andrea1978, Lesejury)
Für jede Person mit guten Nerven (…) ein absoluter Must-Read. (Vivi_2084, Lesejury)
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.


  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (30)

BuecherwurmNZ BuecherwurmNZ

Veröffentlicht am 30.07.2019

Grausamer & weniger psychoanalytisch als gedacht

Imago ist anders, als ich erwartet hatte. Die sehr brutalen, ausgesprochen grausamen und vollkommen widerwärtigen Taten sind detailreich und anschaulich beschrieben. Das war mir zu genau.
Leider wurde, ... …mehr

Imago ist anders, als ich erwartet hatte. Die sehr brutalen, ausgesprochen grausamen und vollkommen widerwärtigen Taten sind detailreich und anschaulich beschrieben. Das war mir zu genau.
Leider wurde, anders als im Klappentext angemerkt, kaum die Psyche des Täters analysiert. Ein wenig allgemeine psychologische Fakten gibt der Fallanalytiker Falk Hagedorn zum besten, aber konkret auf den Täter bezogen hilft das nicht weiter.
Störend waren die zu viel bzw. zu wenig gesetzten Zeichen bei wörtlicher Rede, was vor allem im Mittelteil sehr häufig auftrat. Dadurch geriet der Lesefluss oft ins Stocken. Ich musste die betreffenden Stellen nachlesen und herausfinden, was wörtliche Rede und was Beschreibung der Handlung ist und wer gerade gesprochen hat.

Die Spannung ist zu Beginn bis zur Mitte des Buches nicht vorhanden. Dann kommt sie ein wenig auf, richtig spannend wird es allerdings erst, als die Polizei ein paar Fährten hat, die sie verfolgen kann. Gegen Ende steigt die Spannung ins Unermessliche.

Ich hatte ziemlich früh eine Ahnung, wer hinter den Gräueltaten stecken könnte und hatte recht. Das passiert mir sehr selten. Trotzdem ist der Fall gut aufgebaut und die polizeiliche Recherche, die die Ermittler auf die Spur des Täters führt, nachvollziehbar.

Gut gefallen hat mir die Perspektive des Täters, die einen Einblick in seine Vergangenheit ab seiner Kindheit geliefert hat und man so erfuhr, wie er so geworden ist, das Verhalten aber  noch lange nicht verständlich macht. 

*Fazit*

Imago lässt sich zügig lesen, erst aus Langeweile, dann aufgrund der Spannung. Die Taten sind genaustens geschildert und wirklich grausam und abartig, also nur was für sehr starke Nerven oder Abgebrühte. Von der Analyse der Psyche des Täters hatte ich mir mehr erhofft.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kristall kristall

Veröffentlicht am 24.07.2019

Spannend

Als am Bodensee eine Frauenleiche gefunden wird, beauftragt man Marius Bannert, mit den Ermittlungen, aber diese verlaufen zäh, weil es kaum Beweise gibt. Er zieht deshalb den ehemaligen Fallanalytiker ... …mehr

Als am Bodensee eine Frauenleiche gefunden wird, beauftragt man Marius Bannert, mit den Ermittlungen, aber diese verlaufen zäh, weil es kaum Beweise gibt. Er zieht deshalb den ehemaligen Fallanalytiker Falk Hagedorn hinzu, der im Rollstuhl sitzt. Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es war von den ersten Seiten an richtig spannend und durch einige überraschende Wendungen konnte diese Spannung auch bis zum Ende hin erhalten bleiben. Die Figuren waren interessant und teilweise undurchsichtig und auch der Schreibstil war sehr angenehm. Ich habe mich glänzend unterhalten und kann das Buch nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schnuffelschnecke9904 schnuffelschnecke9904

Veröffentlicht am 22.07.2019

Imago Dunkler Hass

Der Schreibstil hat mich gleich zu Beginn in seinen Bann gezogen. Matthias Bürgel beschreibt in diesem Buch so detailliert, dass man ein klares Bild vor Augen geführt bekommt.
Dieses Buch hat kurze ... …mehr

Der Schreibstil hat mich gleich zu Beginn in seinen Bann gezogen. Matthias Bürgel beschreibt in diesem Buch so detailliert, dass man ein klares Bild vor Augen geführt bekommt.
Dieses Buch hat kurze Kapitel in welchen aus der Sicht des leitenden Ermittlers Marius Bannert und dem von ihm hinzugezogen Fallanalytiker Falk Hagedorn sowie dem Täter geschrieben wird.
Das Ende des Buchs hat mich beinahe umgehauen ebenso wie der Rest. Man merkt,  dass Matthias Bürgel vom Fach ist, denn er kommt ganz ohne allzu blutrünstige Szenen aus.
Nun zu den Figuren. Marius Bannert und Falk Hagedorn geben, obwohl sie wirklich unterschiedlich sind, ein erstklassiges Team ab.
'Imago. Dunkler Hass' von Matthias Bürgel, hat mich  hervorragend unterhalten und ich weiß, dass das nicht das letzt Buch von Matthias Bürgel sein wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Greenie_Apple Greenie_Apple

Veröffentlicht am 22.07.2019

Was die eigene Vergangenheit aus einem Menschen machen kann…

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen. Er entführt Frauen und verstümmelt sie, indem er sie skalpiert oder ihnen Geschlechtsteile abschneidet. Welches Motiv steckt hinter diesen grausamen Verbrechen? ... …mehr

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen. Er entführt Frauen und verstümmelt sie, indem er sie skalpiert oder ihnen Geschlechtsteile abschneidet. Welches Motiv steckt hinter diesen grausamen Verbrechen? Und schafft es das Ermittlerteam rund um Bannert und den eigenwilligen ehemaligen Fallanalytiker Hagedorn, das Rätsel um die Morde zu lösen?

Wie die Vergangenheit einen Menschen verändern kann, wird in diesem Thriller auf beeindruckende Weise demonstriert. Der Autor taucht in die Tiefen der menschlichen Psyche ein und bringt dabei seine Erfahrungen als Kriminalbeamter ein, so dass die Geschichte trotz der Härte und einiger extremer Situationen nie überzogen wirkt.

Die Charaktere werden differenziert und vor allem sehr menschlich dargestellt. Der bärbeißige, aber eigentlich herzensgute Hagedorn, Bannert, der es mit seiner Art schafft, die Mitarbeiter für sich zu gewinnen, so dass sie am Ende sogar ihren Job aufs Spiel setzen. Ich habe sie immer wieder vor mir gesehen, habe Sympathie für die Ermittler entwickelt und Abscheu gegenüber dem Täter (obwohl dessen Beweggründe durchaus irgendwie nachvollziehbar waren) und denen, die dem Ermittlerteam das Leben schwer machten. Die Kollegialität, die sich im Team entwickelt hat, war einfach nur toll und genau so, wie es sein sollte, wenn man erfolgreich zusammen arbeiten will.

Kurze Kapitel und ein klarer, flüssiger Schreibstil ließen die Seiten nur so verfliegen, die Atmosphäre, die aufgebaut wurde, zog den Leser von Anfang an in ihren Bann. Das Cover stellte die perfekte Ergänzung dar. Alles in allem ein Thriller der Extraklasse mit Suchtpotenzial und einer hoffentlich folgenden Fortsetzung mit diesem großartigen Ermittlerteam!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

black_snapper black_snapper

Veröffentlicht am 21.07.2019

Hervorragender realitätsnaher Thriller aus Deutschland

Zwei grundverschiedene Männer ermitteln in mehreren grausamen Mordfällen aus unterschiedlicher Motivation heraus.
Marius Bannert ist verbeamteter Hauptkommissar in Konstanz, fährt einen rostigen Toyota, ... …mehr

Zwei grundverschiedene Männer ermitteln in mehreren grausamen Mordfällen aus unterschiedlicher Motivation heraus.
Marius Bannert ist verbeamteter Hauptkommissar in Konstanz, fährt einen rostigen Toyota, ist geschieden, ehrgeizig und gründlich. Falk Hagedorn ist trotz seiner Querschnittslähmung eine imposante Erscheinung. Den jahrelangen Kraftsport sieht man ihm immernoch an. Er fährt einen futuristischen Rollstuhl und hat bis zu einem Unfall als psychologischer Polizeiberater gearbeitet.
Während Bannert eher der Normale ist (Danke dafür!), mimt Hagedorn den derben Exzentriker, der gerne mal sein Gegenüber beschimpft und beleidigt. Er hat mir manches Mal aus dem Herzen gesprochen.
Bannert bezieht Hagedorn in einem Moment in die Fälle ein, an dem er das Gefühl hat, nicht mehr weiterzukommen. Tatsächlich bringt Hagedorn neue wichtige Impulse in die Ermittlungsarbeit ein. So nimmt das ohnehin schon spannende Buch an Fahrt auf. Nicht nur das Zusammenspiel des Ermittlerteams, sondern auch die gereizte Beziehung zu Bannerts Vorgesetztem und zwielichtige Vernehmungspartner sind faszinierend, so daß man das Buch kaum für eine Pause weglegen möchte. Die Präsentation mehrerer Verdächtiger macht es dem Leser fast unmöglich, den Mörder zu früh zu erahnen.
Zu Anfang verwirren die Zeitsprünge, sowie Personen- und Ortswechsel ein wenig, aber man gewöhnt sich schnell dran. Bald erschließt sich eine klare Linie. Die Handlungen bauen intelligent aufeinander auf.
Der verbale Schlagabtausch der Ermittler ließ mich immerwieder auflachen. Er verleiht dem Buch eine herrliche Frische. Mein Lieblingsausdruck ist „olfaktorische Mißhandlung“.
Ich habe mich zu Beginn des Buches gefragt, ob man es merkt, wenn der Autor vom Fach ist. Ja, man merkt es sofort! Wenn auch Begriffe wie „Leichendaktyloskopie“, „auswertbare Papillarleisten“ oder „Man-Trailer-Hund“ nicht erklärt werden, erschließt sich deren Bedeutung leicht aus dem Kontext.
Imago ist ein intelligenter Thriller mit sympathischen Charakteren, denen ich gerne in weiteren Folgen begegnen würde. Er bezieht uns detailreich in realitätsnahe Ermittlungsarbeit der deutschen Polizei ein. Das Cover ist hervorragend gelungen und spiegelt das Buch exakt wider.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Matthias Bürgel

Matthias Bürgel - Autor
© Patrick Bürgel

Matthias Bürgel, Jahrgang 1970, studierte an der Fachhochschule der Polizei Rechts- und Verwaltungswissenschaften. Als Kriminalhauptkommissar arbeitet er beim Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Konstanz. Trotz der menschlichen Abgründe, die er in seiner täglichen Arbeit erfährt, liebt er seit 28 Jahren seinen Beruf.  Seine langjährigen Erfahrungen inspirierten ihn zu seinem Psychothriller „IMAGO – Dunkler Hass“. Imago ist nach „Projekt Goliath“ und „Akte Kronos“ …

Mehr erfahren
Alle Verlage