Lautlose Schreie
 - Leo Born - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

be
Thriller
497 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5275-7
Ersterscheinung: 01.04.2018

Lautlose Schreie

Ein Mara-Billinsky-Thriller

(48)

Was ist der Preis für ein Leben?
An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt macht die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von sieben Kindern. Und die Opfer müssen vor ihrem Tod ein furchtbares Martyrium durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben an ihren Körpern hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert – und zugleich fest entschlossen. Sie will den Täter um jeden Preis fassen. Dabei verärgert sie mit ihren eigenwilligen Ermittlungsmethoden und ihrer sturen Art   nicht nur ihren Chef – sondern auch den neuen Staatsanwalt. Doch die „Krähe“, wie Mara von ihren Kollegen genannt wird, bleibt hartnäckig und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, dessen Ausmaße sie fassungslos machen …
"Ein Thriller der Extra-Klasse" (Bambarenlover, Lesejury)
"Durch seine atemberaubenden, realistischen und detaillierten Beschreibungen beschert Leo Born den Lesern regelmäßig Gänsehaut" (Pandora 2711, Lesejury)
"Achtung: Suchtgefahr!" ('Tweed, Lesejury)
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!



Rezensionen aus der Lesejury (48)

Wolfi33 Wolfi33

Veröffentlicht am 17.06.2019

Kribbelnd spannend

Das Cover ist düster spannend was einen aber neugierig auf das Buch macht, der Schreibstil ist sehr gut so das man das Buch leicht lesen kann aber trotzdem gefesselt ist davon.
Es fängt sehr spannend ... …mehr

Das Cover ist düster spannend was einen aber neugierig auf das Buch macht, der Schreibstil ist sehr gut so das man das Buch leicht lesen kann aber trotzdem gefesselt ist davon.
Es fängt sehr spannend an es läuft einem dabei eine Gänsehaut über denn rücken aber man bleibt hängen weil man wissen will wie es weiter geht und ob sie die denn Täter erwischt und was sie dabei entdeckt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rheinmaingirl Rheinmaingirl

Veröffentlicht am 28.05.2019

Spannend

Auch der zweite Teil um die Polizistin Mara ist sehr angenehm zu lesen. Ich denke auch ohne den ersten Teil kommt man gut rein,aber als Hintergrundwissen ist dieser schon sehr hilfreich. Für Mara wird ... …mehr

Auch der zweite Teil um die Polizistin Mara ist sehr angenehm zu lesen. Ich denke auch ohne den ersten Teil kommt man gut rein,aber als Hintergrundwissen ist dieser schon sehr hilfreich. Für Mara wird es auf der Arbeit besser.Ihr Chef behandelt Mara respektvoll.zu Ihren Vater verbessert sich das Verhältnis leider nicht.Gut gefällt mir auch die Handlung um Rafael und seine Freundin und hätte Rafael nicht so verständnisvoll eingeschätzt,aber gefällt mir sehr gut so.Mara begibt sich mehrfach in Lebensgefahr.Gerne mehr davon und gefällt mir weiterhin gut,dass die Handlung in und um Frankfurt am Main spielt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_moni_loves_ _moni_loves_

Veröffentlicht am 28.05.2019

Mara Billinsky's feines Gespür fürs Detail

Auch der zweite Teil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen.

Ich bin so froh über diese Reihe gestolpert zu sein. Schon allein die Cover gefallen mir wirklich richtig gut und könnten, in Bezug ... …mehr

Auch der zweite Teil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen.

Ich bin so froh über diese Reihe gestolpert zu sein. Schon allein die Cover gefallen mir wirklich richtig gut und könnten, in Bezug auf Mara’s Spitznamen, nicht passender gewählt sein.

Der packende, rasante Schreibstil des Autors macht es dem Leser leicht schnell in die Geschichte einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Ein grausamer Fund von Kinderleichen eröffnet die Ermittlungen und stimmt uns Leser auf die kaltblütigen Täter ein. Doch ist dieser grausige Fund leider nicht der Einzige. Ein zweiter Fall auf den Mara angesetzt wird wirft ungeklärte Fragen auf…

Ich mag Leo Borns Art, uns an den Ermittlungen teilhaben zu lassen, sehr. Immer wieder erfährt man neue Details oder nimmt die Bemerkungen am Rande wahr und staunt nicht schlecht, wie er es schafft 2 Fälle zu verbinden.

Es macht wahnsinnig Spaß beim Lesen die Verbindungen zu erahnen und ich finde es sehr gelungen wie der Autor diese nach und nach gedeihen lässt. Manche erahnt man, was ich nicht schlimm finde, doch andere kommen ganz überraschend aus der Hinterhand.

Mara sticht wieder einmal aus der Masse heraus und ich liebe ihren Dickschädel, der sie immer an ihren Vermutungen oder Spuren weitergraben lässt, auch wenn es vom Chef ein klares Nein zu hören gibt. So erlangt sie aber nicht nur sehr hilfreiche Informationen, sondern gerät auch zunehmend ins Visier. Nicht jeder ist so erpicht darauf, dass sie ihre Nase in fremde Angelegenheiten steckt und auch noch ständig den richtigen Riecher zu haben scheint. Dieser Fall geht nicht nur Mara an die Nieren. Ich halte dieses Szenario durchaus für sehr realistisch und bin mir sicher, solch eine Mafia gibt es. Irgendwie erschreckend, oder nicht?

Diese Morde und vor allem die schrecklichen Erlebnisse, welche die Opfer durchleben mussten, lassen niemanden im Team kalt. So gehen alle an ihre Grenzen und weit darüber hinaus.

Wir lernen die Charaktere näher kennen und merken auch schnell das sich in ihrem Umgang etwas ändert. Mara scheint sich langsam aber sicher Respekt erarbeitet zu haben und dies nicht nur unter den Kollegen. Auch der neue Staatsanwalt macht Eindruck. Wie sich ihr Umgang im Laufe der Ereignisse ändert macht mich jetzt schon neugierig auf die weiteren Teile, auf die ich mich schon jetzt wahnsinnig freue!

Das hier auch immer mal wieder Mara’s Vergangenheit und der Tod ihrer Mutter eine Rolle spielen ergibt für mich Sinn. Auch das Verhältnis zu ihrem Vater scheint umzuschwingen, wenn sie einander auch trotzdem noch mit genügend Abstand zueinander begegnen. Gerade zum Ende hin bin ich nun immer neugieriger auf den Mord ihrer Mutter geworden und erhoffe mir dazu in den Folgebänden weitere Erkenntnisse.

Die Ermittlungen sind spannend und interessant gestaltet und die Verzweigungen mit bereits bekannten Charakteren finde ich sehr gelungen. Auch merkt man die charakterlichen Weiterentwicklungen der Charaktere sehr gut, was mir besonders gefällt. Rosen und Mara harmonisieren als Team ganz gut und ergänzen sich optimal. Vielleicht gewöhnt sich Rosen etwas von Mara’s Schneid an, stünde ihm gut.

Ich bin schon sehr gespannt auf weitere, fesselnde Lesestunden mit Mara Billinsky und kann die Reihe nur jedem Thrillerleser wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dakotamoon dakotamoon

Veröffentlicht am 27.05.2019

Kindermord und erste Liebe

„Lautlose Schreie“ von Leo Born ist ein Mara Billinsky Thriller, der im März 2019 im Bastei-Lübbe Verlag erschienen ist.
Bei einem Spaziergang mit seinem Hund findet ein Rentner die auf einem Feld ... …mehr

„Lautlose Schreie“ von Leo Born ist ein Mara Billinsky Thriller, der im März 2019 im Bastei-Lübbe Verlag erschienen ist.
Bei einem Spaziergang mit seinem Hund findet ein Rentner die auf einem Feld vergrabenen Leichen von Jugendlichen, die offenbar auf grauenvolle Weise gestorben sind. Narben an den Körpern deuten darauf hin. Mara Billinsky will ihre ganze Kraft zur Lösung des Falles einsetzen, aber ihr Chef zieht sie von dem Fall ab. Weder ihr Chef noch der neue Staatsanwalt sind von ihren unkonventionellen Methoden begeistert. Ihr wird ein anderer Fall zugeteilt, doch die Ermittlungen hierzu führen zu den Kinderleichen zurück und zu einem Verbrechen, das niemanden kalt lässt.
Mir gefällt vor allem, dass das Buch einen von der ersten Zeile an in seinen Bann zieht und nicht mehr los lässt. Mara Billinsky ist eine Ermittlerin, die anders ist und gerade deswegen gefällt sie mir. Sie hat ihre Ecken und Kanten und mit ihrer Sturheit macht sie es den Kollegen nicht immer leicht. Doch sie überzeugt mit Können und Zähigkeit. Ihr Kollege Rosen, der ihr zugeteilt worden ist, hat sich positiv weiter entwickelt und steht fest an ihrer Seite, was bestimmt nicht leicht ist. Mara kann kämpfen und wenn sie fällt, steht sie wieder auf und sie schafft es am Ende doch, den Fall zu lösen und ihre Kollegen mit einzubinden. Selbst ihr Chef findet sich im Verlauf dieses Buches mit ihr ab und erkennt an, dass sie eine gute Ermittlerin ist. Der Staatsanwalt hat mir gefallen, der er gibt seinen Fehler offen zu, sie falsch eingeschätzt zu haben. Schön ist auch, dass ein wenig von Maras Privaten mit einfließt und man sie wieder etwas besser kennen und damit auch verstehen lernt. Es gab nur einen kleinen Punkt, an dem ich etwas geschluckt habe – als es so schien als würde Mara auf die Avancen von Ariane eingehen, denn das hätte so gar nicht zu ihr gepasst – zumindest nicht in meiner Vorstellung.
Die zarte Liebesgeschichte zwischen Rafael und Shaqayeg ist bezaubernd und macht den ansonsten doch harten Thriller ein wenig erträglicher.
Ich habe das Buch förmlich durchgesuchtet und habe mich unheimlich gefreut bei dieser Leserunde dabei sein zu dürfen. Mir hat schon „Blinde Rache“ sehr gefallen und meine Erwartungen an diesen Band wurden nicht enttäuscht. Ich freue mich schon auf weitere Bände mit Mara Billinsky und auf die hoffentlich irgendwann erfolgende Auflösung des Mordes an ihrer Mutter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Floxine88 Floxine88

Veröffentlicht am 27.05.2019

Eine gelungene Fortsetzung

Den ersten Teil der Reihe habe ich schon vor einiger Zeit gelesen und ich fand ihn klasse. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich den zweiten Teil im Zuge einer Leserunde bei der Lesejury lesen konnte.

Das ... …mehr

Den ersten Teil der Reihe habe ich schon vor einiger Zeit gelesen und ich fand ihn klasse. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich den zweiten Teil im Zuge einer Leserunde bei der Lesejury lesen konnte.

Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil der Reihe und gefällt mir sehr. Es ist schlicht, doch es bringt eine enorme Wirkung mit: Es ist düster und ein Eyecatcher, der Lust zu lesen macht.

Ohne euch den Inhalt zu spoilern: Das Thema des Buches ist sehr aktuell und gerade das macht es so erschreckend. Auch der Mord an Kindern ist für viele ja ein Tabuthema. Das macht den Fall, ohne etwas vom Inhalt zu verraten, schockierend und real zugleich. Das Ende fand ich zwar etwas fies, aber es bleibt zu hoffen, dass der Autor in einem der nächsten Teile noch einmal darauf zurückkommt. (Ich weiß, das sind lauter Andeutungen, aber ich will nichts verraten)

Auch der Stil des Autoren ist großartig. Wie schon im ersten Band hat er mich in seinen Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Ein düsteres Frankfurt, ein hervorragender Plot und ein enormer Spannungsbogen – ich konnte “Lautlose Schreie” nur schwer aus der Hand legen.

Mara Billinsky ist wie schon im ersten Band die unkonventionelle Ermittlerin, die mir allein schon dadurch sehr sympathisch ist. In “Lautlose Schreie” findet sie jedoch langsam ihren Weg ins Team und ich bin gespannt, ob sie es in den nächsten Teilen wohl endlich schafft, vollständig akzeptiert zu werden.

Doch auch die anderen Figuren sind glaubhaft und mit Tiefe dargestellt und wachsen mir als Leserin ans Herz. So hoffe ich beispielsweise, dass Mara sich endlich mit ihrem Vater versöhnt.

Fazit
Starke Protagonisten, glaubhafte Charaktere und eine enorme Spannung. Ich finde das Buch hervorragend und freue mich jetzt schon auf weitere Bände.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage