Leichenbraut
 - Sage Dawkins - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Thriller
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7728-6
Ersterscheinung: 01.01.2020

Leichenbraut

Ein Stephen Lang Thriller

(16)

Ein Sarg – und zwei Leichen! Bei einer der Leichen handelt es sich um eine Frau im Hochzeitskleid, offenbar wurde sie lebendig begraben. Inspector Stephen Lang und sein Team übernehmen die Ermittlungen. Aber es bleibt nicht bei einer "Leichenbraut". Schon bald ist klar: In England treibt ein Serienmörder sein Unwesen, der Frauen lebendig in den Gräbern ihrer Partner beerdigt. Und er hat sein nächstes Opfer bereits auserkoren ...
  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Darkangelsammy Darkangelsammy

Veröffentlicht am 15.11.2020

Verliebt, verlobt, verheiratet und eingesargt?

Gnadenloser Killer in einem atmosphärisch dichten morbiden Thriller - very British dead! Unbedingt lesen!!!

Ein Erdrutsch! Ein Sarg, der zum Vorschein kommt. Zwei Leichen. Eine zuviel. Einer natürlich ... …mehr

Gnadenloser Killer in einem atmosphärisch dichten morbiden Thriller - very British dead! Unbedingt lesen!!!

Ein Erdrutsch! Ein Sarg, der zum Vorschein kommt. Zwei Leichen. Eine zuviel. Einer natürlich verstorben. Eine nicht. Die Gattin, im Hochzeitskleid, lebendig begraben. Ein Alptraum a là Poe par excellence!

Des Nachts beobachten zwei Jugendliche etwas Ungeheuerliches und Unheimliches. Die Beerdigung einer weiteren "Braut", wie sich herausstellt....

Treibt ein Serienkiller sein Unwesen?

D. I. Stephen Lang und sein Team fangen an zu ermitteln...Drohen weitere Opfer?

Das ist bereits mein zweites Thrillerhighlight dieses noch so jungen Jahres. Sage Dawkins schreibt multiperspektivisch und das Buch hat eine durchgängig schön morbide Atmosphäre.

Stephen Lang ist mir sehr sympathisch geworden. Authentizität ist ein ausgewiesenes Merkmal der Autorin.

Die Handlung ist nicht vorhersehbar und schlägt tolle Haken wie ein Hase in Cheshire. Der Leser kann quasi in Echtzeit mit der Polizei ermitteln.

Psychologisch verdichtet und ausgereift geht man als Leser durch einen sehr klug angelegten Irrgarten, den vermeintlichen Spuren folgend in Cul-de-Sacs. Da braucht man keinen Londoner Klischeenebel mehr!

Wer war es letztendlich? Nicht der Butler! Nicht der Gärtner! Scherz beiseite! Ich war am Ende verblüfft! Damit hatte ich nicht gerechnet. So schafft es die Autorin wieder einmal, in ihrem komplex komponierten Score des Schreckens einem leise das Blut gefrieren zu lassen...

Schön makaber und zeigt mal wieder, wie abgrundtief abartig dies dein Nächster sein kann. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, auf daß jener dich ermorde? Na, dann gute Nacht! Life is stranger than fiction! Dieses Buch ist nicht für Leute geeignet, die zu Schwächeanfällen neigen!!!


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Azyria_Sun Azyria_Sun

Veröffentlicht am 08.09.2020

Geisterhochzeiten, ein Racheengel, eine schwarze Witwe und nichts für schwache Nerven!

Worum geht’s?

Frauen die verschwinden und im Brautkleid in den Särgen ihrer verstorbenen Männer wieder auftauchen. Ein Serienkiller, der sich selbst als Racheengel sieht. Traditionelle „Geisterhochzeiten“. ... …mehr

Worum geht’s?

Frauen die verschwinden und im Brautkleid in den Särgen ihrer verstorbenen Männer wieder auftauchen. Ein Serienkiller, der sich selbst als Racheengel sieht. Traditionelle „Geisterhochzeiten“. Spuren, die bis zu 20 Jahre zurückreichen. Stephen Lang und sein Team ermitteln.


Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil der Serie um Stephen Lang und sein Team konnte ich es kaum erwarten, auch den zweiten Teil zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht:
Mit „Leichenbraut“ gibt die Autorin Sage Dawkins dem Grauen einen neuen Namen! Gleich zu Beginn geht es spannend los und die Spannungskurve bleibt hoch! Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven! Besonders die Szene, in der das Opfer im Sarg erwacht, den toten Ehemann unter sich – diese grauenvolle Szene so bildhaft in Worte zu kleiden, das Entsetzen so lebendig dem Leser zu vermitteln ist wirklich ein sprachliches Meisterwerk. Bis zum Schluss fiebert man mit den Ermittlern mit. Bis zum Schluss kann man nicht annähernd erahnen, wer der Täter ist – ein absolut überraschendes Ende mit einem spannenden Showdown!

Auch hier finde ich es wieder absolut bewundernswert, wie gut Sage Dawkins mit Worten umgehen kann – zumal Deutsch nicht ihrer Muttersprache ist. Oder vielleicht genau deshalb. Sie spielt mit Worten, malt mit Worten, erschafft Bilder und Welten mit Worten – man kann die beschriebenen Szenen leibhaftig vor sich sehen! Mir gefällt auch der Ausflug in die chinesische Tradition der sog. „Geisterhochzeiten“. Ich habe hierzu im Internet recherchiert – und es gibt sie wirklich!

Allerdings sollte man, bevor man „Leichenbraut“ liest, zuvor den ersten Teil der Reihe gelesen haben, da einige Rückblicke kommen, die zwar kurz erläutert werden, deren Zusammenhang man aber ohne den ersten Teil nicht vollständig erfassen und verstehen kann. Auch lernt man im ersten Teil die Charaktere kennen und weiß, wie sie zusammenhängen.

Stephen Lang, der Hauptprotagonist der Serie, ist ein absolut solider Ermittler. Man weiß nicht zu viel Privates von ihm. Er hat ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, sein Vater ist an einer Art von Demenz erkrankt. Und man merkt, dass er viel an Jules – die er aus dem ersten Teil kennt – denken muss und ich habe ihm gedanklich die ganze Zeit zugerufen, dass er doch einfach dort anrufen soll oder vorbeifahren soll. Die zwei wären ein tolles Paar!

Danica, die IT-Spezialistin, vollbringt auch dieses Mal mit der Technik und den digitalen Möglichkeiten wahre Wunder. Der Ausflug ins Dark Web ist interessant aber auch erschreckend! Auch diesmal weiß sie wieder kurz vor den anderen, wer der Täter ist. Und der etwas verschrobene Hobbs, der Gerichtsmediziner. Der sich langsam zu einem guten Freund von Danica entwickelt – vielleicht weil die beiden nicht vor Ort mit dabei sind, sondern von der MID-Zentrale aus agieren.

Auch die anderen im Team (Mark, Tom, Harrison, Angus, Paul,…) arbeiten toll zusammen. Ein Team, wie man es sich nicht besser wünschen kann und von dem man selbst gerne ein Teil wäre. Lauter eigene Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch viele Gemeinsamkeiten haben und Spaß an ihrem Beruf und im Miteinander haben.


Fazit:

„Leichenbraut“ ist ein Thriller, der mich mitgenommen hat auf eine Reise ins Grauen! Lebendig begraben zu werden – was gibt es Schlimmeres? Die Autorin spielt mit Ängsten und Alpträumen. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und bis zum Schluss blieb es spannend. Dies ist ein Thriller, den man gelesen haben muss! Kein 08/15-Werk sondern etwas Außergewöhnliches!

Von mir fünf Sterne, eine absolute Leseempfehlung für alle, die auch vor grausamen Details nicht zurückschrecken.

Ich kann es nicht erwarten, den nächsten Teil der Reihe zu lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isabellepf isabellepf

Veröffentlicht am 04.07.2020

Hochspannung und Nervenkitzel

"Leichenbraut" von Sage Dawkins, ist ein grandioser Thriller, spannend und bis zum Schluss packend.

Beim Liebesspiel mit seiner Frau verstirbt der millionenschwere Joseph Fitzgerald Jones. Der jungen ... …mehr

"Leichenbraut" von Sage Dawkins, ist ein grandioser Thriller, spannend und bis zum Schluss packend.

Beim Liebesspiel mit seiner Frau verstirbt der millionenschwere Joseph Fitzgerald Jones. Der jungen Jenna kann der Tod an ihrem Mann nicht nachgewiesen werden, doch Josephs Sohn Jeff ist sich sicher, das sein Vater ermordet wurde um an sein Vermögen zu kommen. Als bald in einem ausgehobenen Grab eine Leiche im Hochzeitskleid gefunden wird nimmt Inspector Stephen Lang mit seinem Team die Ermittlungen aufnehmen. Schon wenig später wird eine weitere Leichenbraut gefunden und schnell klar, das ein Serienmörder sein Unwesen treibt. Doch obwohl die Ermittlungen auf Hochtouren laufen, rennt Insepector Lang die Zeit davon. Denn der Täter hat bereits sein nächstes Opfer auserkoren. 

Sage Dawkins schafft es vom ersten Moment in einen unfassbar spannungsgeladenen Thriller zu entführen der rasant, packend und Nervenkitzel aufkommen lässt. Denn schnell ist man von der gut konstruiert ausgearbeiteten Story so gefesselt das man gemeinsam mit Stephen Land die Ermittlungen aufnimmt. Aufgebaut ist die Handlung in zwei Handlungsstränge die Anfangs nichts miteinander zu tun haben zu scheinen und sich erst im letzten Drittel zusammenfügen. Auch die verschiedenen Perspektivenwechsel haben mir richtig gut gefallen, die zwar ab und an etwas verwirrend waren, da man nicht immer gleich wusste welche Sicht gerade beschrieben wird aber auch mein Kopfkino aktivieren konnten. 
Konstant herrscht ein straff gespannter Spannungsbogen der durchgehend für Unterhaltung und Nervenkitzel sorgt. Auch die Charaktere und das Ermittlerteam sind sympathisch und authentisch beschrieben, in die man sich gut hineinversetzen konnte. Besonders die Auflösung des Falls hat mein Thrillerherz höher schlagen lassen und mündet  in ein rasant und temporeiches Highlite.
Mitreisend, locker und leicht ist ebenfalls auch der fliessend zu lesende Schreibstil. 

Ein insgesamt hervorragend ausgearbeiteter Thriller der
hochspannend, packend und mein Thrillerherz höher hat schlagen lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lucy_in_the_Sky Lucy_in_the_Sky

Veröffentlicht am 09.02.2020

Mal was ganz anderes, tolle Geschichte super erzählt.

Nachdem ich von den ganzen schwedischen Thrillern, die ich eigentlich sehr mag, fast schon Depressionen bekommen habe, wollte ich mal etwas Neues und Frisches lesen. Ich war auf der Suche nach einer etwas ... …mehr

Nachdem ich von den ganzen schwedischen Thrillern, die ich eigentlich sehr mag, fast schon Depressionen bekommen habe, wollte ich mal etwas Neues und Frisches lesen. Ich war auf der Suche nach einer etwas anderen Art von Thriller und bin über „Leichenbraut“ gestolpert. Ich habe mir einige der Bewertungen angeschaut und kurzerhand das Buch gekauft.

Also was soll ich sagen, außer, Leichenbraut ist ein echter Top-Thriller! Es wird eine hochspannende, exotische Geschichte in einem neuen Setting und mit einem absolut sympathischen und ungewöhnlichen Ermittlerteam geboten. So gefesselt wie ich war, konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Die Geschichte ist tatsächlich neu, sehr dunkel, morbide, teilweise ekelhaft und ganz wunderbar und bildlich erzählt. Die Perspektivwechsel und kurzen Kapitel haben mich immer tiefer in die komplexe Ermittlungsarbeit hineingezogen. Teilweise hatte ich das Gefühl, ich würde einen Thriller im Kino sehen, so wie sich ein Cliffhanger an den anderen reihte und so lebendig wie die Szenen aus dem Grab erzählt wurden. Die raffiniert gesponnen Spuren spinnen sich durch alle Kapitel um in einem erbitterten, unerwarteten und zufriedenstellenden Finale zu münden.

Man sollte diesen Thriller nicht nebenher lesen, denn das Buch ist nichts für Leute mit einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne. Der Leser wird auf viele falsche Spuren gelockt, die später wie Puzzlestücke zusammenfinden. Die wenigen Andeutungen auf den ersten Fall haben mich nicht gestört, passten zum Kontext und beinhalteten keine Spoiler. Sie haben mich allerdings sehr neugierig gemacht auf den Themsekiller. Das Buch ist daher gleich auf meinem SUB gelandet, ganz weit oben. Ich werde es lesen, solange Leichenbraut noch ganz frisch in meinem Gedächtnis ist, gleich nachdem ich Robotham’s „Dein Wille geschehe“ fertiggelesen habe. Ich bin begeistert und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SybilleBookworm SybilleBookworm

Veröffentlicht am 30.01.2020

Genial verflochtener, atemberaubend morbider Thriller, nichts für schwache Nerven.

Ich war schon sehr gespannt auf den Nachfolger von Dunkle Ufer, einem Buch das 2019 zu meinen Highlights gehörte und ich wurde nicht enttäuscht. Leichenbraut ist nicht minder spannend, morbide und faszinierend. ... …mehr

Ich war schon sehr gespannt auf den Nachfolger von Dunkle Ufer, einem Buch das 2019 zu meinen Highlights gehörte und ich wurde nicht enttäuscht. Leichenbraut ist nicht minder spannend, morbide und faszinierend. Das neue, erweiterte Team um Inspektor Lang bleibt faszinierend, authentisch und menschlich. Es macht Spaß ihnen bei der schwierigen Ermittlungsarbeit über die Schulter zu schauen, noch mehr Spaß machen würde es nur noch selbst Teil des Teams zu sein 😄

Die Story ist dieses Mal auch wieder absolut ungewöhnlich und bisher in Deutschland so nicht erzählt worden. Leichenbräute, Geisterbräute, Traditionen ferner Länder und obskures aus unseren Nachbarländern, alles basiert auf Tatsachen. Die Autorin recherchiert für ihre Bücher Bereiche die nicht alltäglich sind und packt sie in spannende Geschichten. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, bis ich alle falschen Spuren und Irrwege durchhatte. Das fulminante Ende war dann der Kracher. Mit diesem Buch hat es Sage Dawkins definitiv auf die Liste meiner Lieblingsautoren geschafft und ich kann es kaum erwarten zu lesen was für krankes Zeug sie im nächsten Buch ausgräbt. Klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sage Dawkins

Sage Dawkins machte sich gleich zu Beginn ihrer Autorenkarriere einen Namen als Spezialistin für die dunklen Seiten der menschlichen Natur. Als Studentin der deutschen und englischen Literatur und mit viel Berufserfahrung im internationalen Management war sie geradezu prädestiniert dafür, düstere Thriller und Krimis zu erschaffen. Folgerichtig kündigte sie ihren sicheren und gut bezahlten Job, um ein Studium zur Drehbuchautorin zu absolvieren. Seither ängstigt sie mit großer Freude …

Mehr erfahren
Alle Verlage