Leichenbraut
 - Sage Dawkins - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Thriller
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7728-6
Ersterscheinung: 01.01.2020

Leichenbraut

Ein Stephen Lang Thriller

(18)

Ein Sarg – und zwei Leichen! Bei einer der Leichen handelt es sich um eine Frau im Hochzeitskleid, offenbar wurde sie lebendig begraben. Inspector Stephen Lang und sein Team übernehmen die Ermittlungen. Aber es bleibt nicht bei einer "Leichenbraut". Schon bald ist klar: In England treibt ein Serienmörder sein Unwesen, der Frauen lebendig in den Gräbern ihrer Partner beerdigt. Und er hat sein nächstes Opfer bereits auserkoren ...

Rezensionen aus der Lesejury (18)

Happymountain Happymountain

Veröffentlicht am 05.02.2020

Temporeich, spannend, neu

Ich habe in meinem Leben schon recht viele Krimis und Thriller gelesen. Mittlerweile habe ich immer mehr das Gefühl, dass ich vor allem bei Büchern, die die Ermittler mit einbeziehen oder in den Vordergrund ... …mehr

Ich habe in meinem Leben schon recht viele Krimis und Thriller gelesen. Mittlerweile habe ich immer mehr das Gefühl, dass ich vor allem bei Büchern, die die Ermittler mit einbeziehen oder in den Vordergrund stellen, übersättigt bin. Ich merke es daran, dass mich meistens die Klappentexte gar nicht mehr neugierig machen oder dass mich die Stories selten vollends packen können. Aber hiervon war ich komplett begeistert!

Sage Dawkins hat es mir mit ihrer "Leichenbraut" wirklich richtig angetan. Durch einen neutralen Erzähler wird man als Leser/in durch das Buch geführt. Ach was... geführt stimmt nicht - eher gepeitscht. Ständig stehen andere Personen im Fokus: Opfer, Täter, Ermittler und andere unmittelbar Beteiligte geben sich kapitelweise "die Klinke in die Hand". Besonders gefiel mir dabei, dass es immer sehr kurze Kapitel waren und so einfach keiner der Hanlungsstränge ermüdend werden konnte. Ich gebe zu, es war anfangs etwas schwierig die Namen und Konstellationen aller Figuren im Hinterkopf zu behalten. Es ist aber auch gut möglich, dass das nur daran lag, da ich beim Lesen oft unterbrechen musste.

Kurz zum Inhalt: Durch einen Erdrutsch wird ein Grab beschädigt. Die Arbeiter denken, sie sehen nicht recht, als sie zwei Leichen im Sarg des beschädigten Grabes entdecken. Der eigentliche Tote und auf ihm eine Frau im Brautkleid, die vermutlich lebendig begraben wurde. Ganz besonders spektakulär wird es, als sich herausstellt, dass es nicht das einzige Grab in Großbritannien ist, dass eine Leichenbraut beherbergt: Ein Fall für Stephen Langs neues Team.

Zitat eBook-Seite 59: "Sieht aus, als hätten wir die Arschkarte gezogen! Wir sind die verhassten Streber. Alle werden die Daumen drücken, dass wir auf die Fresse fallen, und einige werden, wenn sie können, nachhelfen."

"Leichenbraut" ist das zweite Buch um Ermittler-Chef Stephen Lang und sein Team. Ich habe den ersten Teil "Dunkle Ufer" nicht gelesen, werde das aber nach diesem Werk auf jeden Fall nachholen. Der Geschichte konnte ich trotzdem sehr gut folgen. Spoiler auf den ersten Fall gab es keine. Die kleinen Rückblicke zum ersten Buch waren gut eingearbeitet. Somit ist das Buch wunderbar für jedermann geeignet - Leser/innen mit und ohne Vorkenntnisse.

Das Buch fängt mit einer sehr heftigen Sexszene an. Kurz danach wird es direkt sehr unheimlich - Spannung und Adrenalin ist in diesem Thriller einfach von Anfang an gegeben. Holla die Waldfee. ;-)

Wie immer fand ich die Täterperspektive ganz besonders interessant. Sage Dawkins hat die Passagen hierzu auch wunderbar packend und authentisch geschrieben.

eBook-Seite 79 - "Dann spazierte er hinaus, lässt nichts Mitgebrachtes zurück. Bis auf die Frau."

Am Ende überschlugen sich die Ereignisse einfach nur noch und die Kapitel wurden immer kürzer und kürzer, alle Handlungsstränge liefen zusammen. Genau mein Geschmack! Der Fall selber war äußerst spannend und ich habe vor lauter Schauplatz-Wechseln gar keine richtige Täter-Theorie aufgebaut. Normalerweise hat man ja recht schnell seinen "Lieblingsverdächtigen". Ich hatte auch einen. Leider habe ich den wahren Täter weit verfehlt, obwohl mir im Nachhinein auffiel, dass es schon einige Hinweise gab, die mich hätten stutzen lassen können.

Euch erwartet beim Lesen:

Ein sehr temporeiches, spannendes, kurzweiliges Buch mit einem ungewöhnlichen Plot, der nicht bereits mehrere hunderte Male da gewesen ist.

Ein sympathisches Ermittler-Team, was neu zusammen gewürfelt wurde und trotzdem schon toll funktioniert. (Leider jedoch gab es nicht für jede Figur kompletten Tiefgang.)

Ein Täter, der mir fast leid tat und mit dem ich sogar leicht sympathisierte.

Eine schwarze Witwe, die der Story etwas Unberechenbares verlieh.

Alles in allem ein toller Thriller für Menschen, die es auch nicht stört, wenn Sex, Gewalt und Ekel in Büchern eine gewisse Rolle spielen. Leser/innen, die nur die psychologische Komponente mögen, könnten hier an der einen oder anderen Stelle überfordert sein. Ich persönlich mochte das Buch unglaublich gern - ich gebe einen halben Stern Abzug, weil das Mini-Mini-i-Tüpfelchen in Form der vollständigen Figurentiefe noch etwas fehlte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich denke, dass es für Stephen Lang und sein Team sicher weitergehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SybilleBookworm SybilleBookworm

Veröffentlicht am 30.01.2020

Genial verflochtener, atemberaubend morbider Thriller, nichts für schwache Nerven.

Ich war schon sehr gespannt auf den Nachfolger von Dunkle Ufer, einem Buch das 2019 zu meinen Highlights gehörte und ich wurde nicht enttäuscht. Leichenbraut ist nicht minder spannend, morbide und faszinierend. ... …mehr

Ich war schon sehr gespannt auf den Nachfolger von Dunkle Ufer, einem Buch das 2019 zu meinen Highlights gehörte und ich wurde nicht enttäuscht. Leichenbraut ist nicht minder spannend, morbide und faszinierend. Das neue, erweiterte Team um Inspektor Lang bleibt faszinierend, authentisch und menschlich. Es macht Spaß ihnen bei der schwierigen Ermittlungsarbeit über die Schulter zu schauen, noch mehr Spaß machen würde es nur noch selbst Teil des Teams zu sein 😄

Die Story ist dieses Mal auch wieder absolut ungewöhnlich und bisher in Deutschland so nicht erzählt worden. Leichenbräute, Geisterbräute, Traditionen ferner Länder und obskures aus unseren Nachbarländern, alles basiert auf Tatsachen. Die Autorin recherchiert für ihre Bücher Bereiche die nicht alltäglich sind und packt sie in spannende Geschichten. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, bis ich alle falschen Spuren und Irrwege durchhatte. Das fulminante Ende war dann der Kracher. Mit diesem Buch hat es Sage Dawkins definitiv auf die Liste meiner Lieblingsautoren geschafft und ich kann es kaum erwarten zu lesen was für krankes Zeug sie im nächsten Buch ausgräbt. Klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hannah-Lena Hannah-Lena

Veröffentlicht am 27.01.2020

In guten und in schlechten Zeiten...

"Leichenbraut" ist der zweite Teil um Inspector Lang und sein Team.
Das Buch ist jedoch in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Ein Erdrutsch auf einem Friedhof bringt einen grausigen ... …mehr

"Leichenbraut" ist der zweite Teil um Inspector Lang und sein Team.
Das Buch ist jedoch in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden.

Ein Erdrutsch auf einem Friedhof bringt einen grausigen Fund ans Licht...in einem Sarg liegen zwei Leichen.
Inspector Stephen Lang und sein Team übernehmen die Ermittlungen und stellen schon sehr bald fest, dass die "zusätzliche" Tote im Brautkleid lebendig begraben wurde.
Es bleibt jedoch nicht bei einer "Leichenbraut" und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn der Mörder hat sein nächstes Opfer bereits im Visier.

Mit Sage Dawkins habe ich für mich eine neue Autorin entdeckt, die sich nicht scheut das Kind beim Namen zu nennen.
Wechselnde Perspektiven ermöglichen dem Leser einen intensiven Einblick in die Arbeit des Ermittlungs teams, was jedoch nicht verhindert, daß uns die Autorin mit irreführenden Entwicklungen auf falsche Fährten führt und im dunklen tappen läßt.

Besonders grausam und schockierend sind jedoch die Abschnitte aus der Sicht des Täters und durch die Augen der Opfer.
Diese sorgen für eine besondere Dynamik und halten den Spannungsbogen durchweg hoch.

Für diesen spannenden und fesselnden Thriller vergebe ich gerne 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Read-Books Read-Books

Veröffentlicht am 25.01.2020

Ein wahrer Geheimtipp

Leichenbraut... Ein sehr treffender Name für diesen Thriller von Sage Dawkins. Das war mein erster Thriller von Sage Dawkins und ich muss sagen, er hat mich wirklich beeindruckt. Zu erst dachte ich, ob ... …mehr

Leichenbraut... Ein sehr treffender Name für diesen Thriller von Sage Dawkins. Das war mein erster Thriller von Sage Dawkins und ich muss sagen, er hat mich wirklich beeindruckt. Zu erst dachte ich, ob man in das Buch wirklich reinkommt, wenn man den ersten Band "Dunkle Ufer" nicht gelesen hat. Aber es sind zwei abgeschlossene Geschichten. Ein unfassbar gutes Buch, was um ehrlich zu sein nichts für schwache Nerven ist. Aber das finde ich gerade absolut klasse und packend. Spannung bis zur letzten Seite. Eine tolle Geschichte um den Inspektor Stephen Lang. Die Zeit beim Lesen verfliegt und man fühlt sich, als ob man sich direkt in der Geschichte befindet und das von Seite 1 an. Auch finde ich es toll, dass die Autorin für ein Interview zur Verfügung stand. Eine genauere Beurteilung gibt es wie immer in unserem Podcast. Zur Beurteilung: Ein toller Thriller, der endlich mal "härter" und richtig in die Tiefen menschlicher Tiefen geht. Leichenbraut bekommt von mir 9 von 10 Sterne (Beziehungsweise hier 5 von 5 Sterne)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luisa89 Luisa89

Veröffentlicht am 18.01.2020

Eine sehr spannende und außergewöhnliche Geschichte

Ich bin neu hier und bin etwas überrascht über die Ausführlichkeit der Bewertungen. Meine sind normalerweise wesentlich kürzer. Nichtsdestotrotz werde ich mir Mühe geben und ähnlich gründlich ausführen ... …mehr

Ich bin neu hier und bin etwas überrascht über die Ausführlichkeit der Bewertungen. Meine sind normalerweise wesentlich kürzer. Nichtsdestotrotz werde ich mir Mühe geben und ähnlich gründlich ausführen ohne zu Spoilern. Vorab, ich habe das Buch nicht umsonst bekommen, sondern gekauft. Das mache ich immer so, ich kaufe und lese nur was mich nach dem Lesen der Leseprobe wirklich interessiert. Daher gehe ich auch nicht mit gezücktem Rotstift und dem unbedingten Willen etwas Schlechtes zu finden ans Werk, sondern mit gespannter Vorfreude, denn Lesen ist für mich Erholung und Genuss.

Ich lese sehr gerne, ausgesprochen viel und genieße es, mich in die unterschiedlichsten Bücherwelten hineinziehen zu lassen, von spannenden Thrillern bis zu den Kinderbüchern meiner Mädchen. Meinungen zu Büchern, wie auch allen Dingen des Lebens sind subjektiv und persönlich. Wie sagte Thomas Mann so schön: “Wir finden in den Büchern immer nur uns selbst.” Entsprechend freut es mich, daß ich mich wiederfinden konnte, im Team um Inspektor Lang. Heutzutage scheint Mobbing, Missgunst und Neid das Maas aller Dinge zu sein, umso mehr freut es mich, einem Ermittlerteam folgen zu dürfen, das unterschiedlicher, sympathischer und menschlicher nicht sein könnte.

Nun zur Geschichte. Ich bin wahrlich keine Freundin von harten Sexszenen wie der im ersten Kapitel, aber sie macht genau das, was sie soll, vermittelt uns ein Bild von den Menschen, mit denen wir es später zu tun haben. Ihren Motiven, dem Fehlen von Moral und Charakter, ihrer Obsession mit Macht und Geld. Kurze Kapitel und Szenenlänge vermitteln ein Gefühl von Bedrohung und Tempo. Die Sargszenen sind ebenfalls nichts für zarte Gemüter, aber sie liessen mich mit den Opfern mitfühlen und mitleiden. Ihre Klaustrophobie und Verzweiflung wurden durch sie für mich sehr greifbar, auch wenn manche Beschreibung Ekel hervorrief. Die Autorin spielt gekonnt mit dem Leser und den Perspektiven, lässt ihn durch die Augen aller Beteiligten blicken, sogar durch die des Killers, was ich am außergewöhnlichsten und beängstigendsten fand. Mann ist quasi ständig mit dabei, fängt an, seine Motive zu verstehen, und ahnt bis zum Ende doch nicht, wer der Mörder ist. Die Tatsache, dass er kein gesichtsloses Monster ist, sondern menschliche Züge hat, macht die Geschichte bedrückender.

Die falschen Spuren, gespickt mit, für mich, überraschenden und sehr interessanten Hintergrundinformationen sind sehr schön verwoben und machen neugierig. Das Thema Geisterbräute ist sehr ungewöhnlich und in unserem Kulturkreis nicht geläufig, das gibt diesem Thriller das gewisse Etwas und macht ihn umso spannender.

Was die von einigen angesprochenen Verweise auf das Vorgängerbuch angeht, so fand ich diese keinesfalls störend. Auf 437 Seiten wird es ganze fünf Mal nebenbei und kurz in einem Satz erwähnt, als nützliche Erläuterung, zum Beispiel wo der Ermittlungsleiter Stephen Lang seine noch frische Schussverletzung herhat. Das Vorgängerbuch muss man keinesfalls kennen, um Leichenbraut zu verstehen und genießen zu können, und ich muss sagen, ich habe die Geschichte sehr genossen und sie hat mich, vor allem als Mutter, noch einige Tage beschäftigt. Daher von mir eine klare Leseempfehlung für alle, die etwas andere Thriller lesen möchten und keine Angst davor haben, in die Köpfe irrer Serienkiller und verdorbener Zeitgenossen zu blicken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sage Dawkins

Sage Dawkins machte sich gleich zu Beginn ihrer Autorenkarriere einen Namen als Spezialistin für die dunklen Seiten der menschlichen Natur. Als Studentin der deutschen und englischen Literatur und mit viel Berufserfahrung im internationalen Management war sie geradezu prädestiniert dafür, düstere Thriller und Krimis zu erschaffen. Folgerichtig kündigte sie ihren sicheren und gut bezahlten Job, um ein Studium zur Drehbuchautorin zu absolvieren. Seither ängstigt sie mit großer Freude …

Mehr erfahren
Alle Verlage