Profiling Murder – Fall 4
 - Dania Dicken - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99

inkl. MwSt.

be-eBooks
Thriller
139 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5393-8
Ersterscheinung: 31.07.2019

Profiling Murder – Fall 4

Falsches Vertrauen

(9)

Folge 4: Das FBI bekommt einen Hinweis und endlich gelingt es ihnen, Sams Entführer David Lester zu überwältigen und festzunehmen. Er hat eine Frau bei sich, und als Laurie ihr gegenübersteht, weiß sie: Die Frau ist Sam – ihre vermisste Schwester. Doch diese behauptet steif und fest, nicht Samantha Walsh zu sein. Offenbar hat sie in den elf Jahren in Lesters Gefangenschaft ihre eigene Identität vergessen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es gibt keinerlei Beweise dafür, dass Lester Sam gegen ihren Willen festgehalten hat. Wenn sich der Verdacht innerhalb von achtundvierzig Stunden nicht erhärtet, müssen sie ihn frei lassen. Sam ist die Einzige, die ihn belasten kann. Laurie versucht alles, um zu ihrer Schwester durchzudringen – vergebens?
Laurie Walsh war eine erfolgreiche Polizistin. Bis sie aus Notwehr schießen musste – und ein Mensch starb. Die Bilder verfolgen sie jede Nacht – selbst jetzt, mehr als ein Jahr später. Doch dann meldet sich ihr ehemaliger Partner Jake und bittet sie um Hilfe bei einem Fall. Und Laurie wird klar, wie sehr ihr Herz noch an der Polizeiarbeit hängt. Immer wieder hilft sie Jake fortan bei harten Fällen, die die Ermittler tief erschüttern. Und gerät dabei nicht selten selbst ins Visier der Täter ...
eBooks von beTHRILLED – mörderisch gute Unterhaltung.

Rezensionen aus der Lesejury (9)

aly53 aly53

Veröffentlicht am 27.08.2019

Es wird sehr emotional, begleitet von einer unheilvollen Ruhe, die wirklich bis ins Mark erschüttert

Endlich geht es weiter in der Reihe um Laurie Walsh.
Dieser Band ist eher ruhiger Natur, von unterschwelliger Spannung behaftet.
Seit Band 1 schwebt das Verschwinden von Lauries Schwester Sam im Raum. ... …mehr

Endlich geht es weiter in der Reihe um Laurie Walsh.
Dieser Band ist eher ruhiger Natur, von unterschwelliger Spannung behaftet.
Seit Band 1 schwebt das Verschwinden von Lauries Schwester Sam im Raum. Es ist wie ein Schatten, der nicht weichen will.
Ein Schatten, der weh tut und Laurie stetig begleitet und nicht loslassen will.
Elf lange Jahre, in der Laurie ihre Schwester vermisst und um sie bangt.
Nachdem sie in der Vergangenheit ein Video entdeckt haben, in dem sie noch lebt.
Laurie kann es kaum fassen und noch größer ist die Erleichterung, das Sam endlich gefunden wird.
Doch das Ganze hat einen bitteren Beigeschmack.
Denn Sam hat ihre Identität verdrängt und glaubt , sie ist Meghan und will David nicht verlassen.
Wird Laurie es schaffen, das Sam ihre Erinnerung wiedererlangt und David für seine Verbrechen bestrafen können?

Dania Dicken hat eine absolute fesselnde und packende Art zu schreiben, daher war ich auch mit diesem Band wieder allzu schnell durch.
Endlich lernt man Sam kennen und meine Freude war riesig.
Größtenteils erzählt hier tatsächlich Sam, immer wieder begleitet von Rückblenden aus ihrer eigenen Vergangenheit.
Stück für Stück werden die einzelnen Stränge entwirrt und heraus kommt ein Schicksal, das bis ins Mark erschüttert und in Atem hält.
Mir hat dieser Band unglaublich gut gefallen, auch wenn er nicht so actionreich und gewaltig war, wie gewohnt.
Dania Dicken erzählt mit sehr viel Tragik und gebrochener Stimme , Sams Geschichte und geht dabei wirklich an die Grenzen der Belastbarkeit.
Sams Geschichte ist nicht einfach.
Sie ist schwer, drückend und geht wirklich unter die Haut.
Was sie erlebt und zu erdulden hatte, ist kein Einzelfall. Sie erzählt es mit so unheilvoller Ruhe und Gelassenheit, das es wirklich beschäftigt.
Sam ist zwar frei, aber wie frei ist sie tatsächlich?
Wird sie sich von den Fesseln befreien können und wieder in die normale Welt zurückkehren können?

Hierbei geraten die Ermittler eher in den Hintergrund und Sam in den Fokus.
Sams Charakter ist dabei wirklich sehr schön ausgearbeitet, sie ist greifbar , authentisch und schafft es unter die Haut zu gegen.
David bleibt zu meinem Leidwesen etwas im Hintergrund und zu blass. In dem Punkt hätte man noch mehr herausholen und es auch intensivieren können.
Damit man das Leid, die Angst und Verzweiflung in der Sam sich befand, noch eindringlicher hätte wahrnehmen können.
Überraschungen gab es hinsichtlich Sams Gefangenschaft. Da kommen die Abgründe Davids Natur sehr gut hervor.
Es wird aber auch klar, wie berechnend und perfide er agiert hat und wie sicher er sich fühlte.
Das er keine Mühen gescheut hat, um Sam zu manipulieren und umzukrempeln.
Besonders auf der psychologischen Ebene hat es mir wirklich gut gefallen. Gerade weil man erlebt, welcher Umbruch der Persönlichkeit bei Sam stattfindet.
Da schwebt so viel Trauer und Hoffnungslosigkeit im Raum, das es wirklich mitreißt und ein Stück nachdenklich stimmt.
Ein stetiger Kampf ums nackte Überleben, das sich immer mehr herauskristallisiert.

Alles in allem hat es für mich einen guten Ausgang gefunden. Auch wenn ich fand, das teilweise zu schnell vorgeprescht wurde. Es gab ganz besonders am Anfang eine Szene, in der ich mit der Glaubwürdigkeit dessen zu kämpfen hatte.
Es ging zu schnell, zu abrupt , zu nahtlos.
Und doch bin ich wirklich zufrieden , das auch dieses Kapitel jetzt abgeschlossen werden konnte und bin sehr gespannt darauf, wie es mit Laurie und Sam weitergehen wird.

Fazit:
Lauries vierter Fall beschäftigt sich mit dem Verschwinden ihrer Schwester Sam.
Ein Band der unglaublich viel Dunkelheit offenbart und in die Tiefe reißt.
Wunden werden aufgerissen, das Erlebte wird hervorgeholt und analysiert.
Es wird sehr emotional, begleitet von einer unheilvollen Ruhe, die wirklich bis ins Mark erschüttert.
Mit kleinen Abstrichen ein sehr gelungener Band und ich bin gespannt darauf, wie es jetzt mit Laurie und Sam weitergehen wird.
Wer die anderen Bände mochte, dem wird auch dieser gefallen. Er ist besonders auf der psychologischen Ebene gut ausgebaut und glänzt weniger durch Gewalt und Brutalität. Auch wenn dies immer wieder unterschwellig hervorschimmert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nadine1986 Nadine1986

Veröffentlicht am 19.08.2019

Ein toller vierter Fall

Ich mag diese Reihe wirklich gerne und werde nichts verraten. Es ist kurz und knackig und es zieht sich nicht ewig in die Länge. Obwohl ich mir ein bisschen mehr Raum und Zeit für eine Person gewünscht ... …mehr

Ich mag diese Reihe wirklich gerne und werde nichts verraten. Es ist kurz und knackig und es zieht sich nicht ewig in die Länge. Obwohl ich mir ein bisschen mehr Raum und Zeit für eine Person gewünscht hätte. Denn diese Aufklärung war dann doch recht schnell und kam ein wenig unglaubwürdig rüber. Klar, es sind immer nur ein paar Seiten, in denen versucht wird alles zu erklären und zu klären, doch diese eine Sache könnte man über zwei Fälle dehnen, ohne das es langweilig geworden wäre. Denn vorher hat man auch nur ab und an etwas bekommen und nun ging es so rasch und plump.

Lauries Gefühlswelt steht in diesem vierten Fall komplett auf dem Kopf. Nach elf Jahren im Ungewissen kehrt ihre Schwester Sam endlich wieder zu ihr zurück. Laurie ist glücklich, aber auch total verunsichert. Wie wird es nun mit ihr, Sam und Jake weitergehen? Wird sie einen Draht zu Sam aufbauen können oder hat sie ihre Schwester für immer verloren? Auch Sams Welt ist nicht mehr die, die es einmal war. Natürlich ändert sich eine Person, die elf Jahre in Gefangenschaft lebt, komplett. Sam ist abgestumpft, hat keinerlei Erinnerungen an Laurie und keine Emotionen. Wie soll man diese auch haben wenn man jahrelang gequält wird?

Das Aufeinandertreffen ist sehr gut beschrieben worden und auch die Gespräche zwischen Sam, Laurie und dem FBI sind sehr interessant. Doch für das, was Sam widerfahren ist, bräuchte man schon einen Roman von dreihundert Seiten, um alles erzählen zu können und dem Geschehenen noch mehr Tiefe zu verleihen. 

Ansonsten war es ein toller vierter Fall, der hier und da aber noch einen Feinschliff vertragen könnte =) Nun bin ich auf den fünften und somit vorletzten Teil gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseratteBEA LeseratteBEA

Veröffentlicht am 10.08.2019

Elf Jahre später - Laurie Walsh Schwester wird endlich befreit

*Profiling Murder – Band 4 – Falsches Vertrauen*

Mir gefällt an dieser Thrillerreihe das, dass Privatleben der Ermittler keine untergeordnete Rolle spielt. So lernt man Laurie Walsh von Anfang an von ... …mehr

*Profiling Murder – Band 4 – Falsches Vertrauen*

Mir gefällt an dieser Thrillerreihe das, dass Privatleben der Ermittler keine untergeordnete Rolle spielt. So lernt man Laurie Walsh von Anfang an von einer ganz anderen Seite kennen, erfährt auch recht bald warum sie überhaupt zur Polizei gegangen ist. Somit ist es dann auch nicht verwunderlich das es sich bei Band vier der Reihe um keinen Thriller im eigentlichen Sinne handelt. In den vorherigen Bänden liest man viel von Sam, Lauries Schwester, die als Teenager von der Bildfläche verschwunden ist und die immer noch einen festen Platz im Lauries Herzen hat. Mehr noch, Laurie ist fest davon überzeugt das sie noch lebt und das sie, sie irgendwann wieder in die Arme schliessen kann. Im letzten Band gab es neue Erkenntnisse, die darauf schliessen das Sam lebt und nun gibt es sogar eine neue heiße Spur.

Elf Jahre zwischen hoffen und bangen, dann endlich die erlösende Nachricht - man hat Sam gefunden. Sie lebt und ist frei. Laurie kann es nicht fassen als sie die Nachricht erhält und mit Jake macht sie sich gleich auf den Weg um Sam endlich wieder in die Arme zu schliessen.. Sehr bewegend, spannend und fesselnd geschrieben. Laurie hat sich diesen Moment so oft in Gedanken ausgemalt. Laurie ist voller Freude, gleichzeitig hat sie aber auch Angst vor dem ersten Treffen, keine Frage 11 Jahre sind eine lange Zeit und ich kann verstehen was ihr im Kopf rum geht. Was dann kommt haut aber nicht nur Laurie um, auch ich bin wie gelähmt - Sam behaupt nämlich nicht Sam Walsh zu sein, nicht nur das sie stellt sich auch schützend hinter Lester, behauptet freiwillig bei ihm zu sein.

Laurie ist geschockt, sie hat mit vielem gerechnet, nicht aber damit das Sam ihre Vergangenheit und ihre Schwester komplett aus dem Gedächtnis gestrichen haben könnte. Dazu die Tatsache, dass wenn Sam sich nicht erinnert sie nichts gegen ihn in der Hand haben würden und der Entführer von Sam ungeschoren, mit Sam wieder gehen würde. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt....

Sehr sehr gut geschrieben, emotional und bewegend. Man liest nebenbei immer wieder Rückblicke und kann dann auch verstehen warum Sam ihre Vergangenheit aus dem Gedächtnis gelöscht hat. Laurie erkennt das es nur einen Weg gibt um zu Sam durchzudringen – ist es der richtige Weg? Nicht alles sind davon überzeugt.

Ich fand diesen Band richtig emotional und genauso spannend und fesselnd wie ein Thriller. Es ist sehr bewegend die Rückblicke aus Sams Sicht zu lesen und dabei wird klar das noch ein steiniger und harter Weg vor Sam, aber auch vor Laurie liegt. Sams Rückblicke lassen einen nicht kalt und gerade auch Laurie hat schwer damit zu kämpfen. Sie wusste ja schon im Vorfeld einiges, aber dann zu lesen wie Lester es geschafft hat das Sam sich selbst als eine komplett andere Frau sieht ist krass. Nachvollziehbar, aber verständlich. Dabei gibt es noch die ein oder andere überraschende Wendung die einem, vor allem aber Laurie, oftmals die Luft zum Atmen nimmt.

Wie wird es ausgehen, wird Laurie es schaffen und wird Sam sich wieder an die Zeit erinnern in der sie vor ihrer Entführung lebte? Wird Lester seine gerechte Strafe erhalten?

Lauries Partner und Freund Jake spielt auch in diesem Band eine große Rolle, er ist an Lauries Seite und er fängt sie auf wenn sie nicht mehr kann. Auch für ihn ändert sich nun einiges und man darf gespannt sein wie es in der Zukunft weitergehen wird.
Ein eher ruhiger Teil, aber emotional, bewegend und absolut fesselnd. Ich kann auch diesen Teil der Profiling Murder Reihe uneingeschränkt weiterempfehlen, würde aber schon jetzt empfehlen diese Reihe von Anfang an zu lesen.

Von mir gibt es auch dieses Mal fünf Sterne.

Meine Erwartungen wurden erfüllt und auch wenn hier nun eher um den privaten Bereich von Laurie Walsh geht, es war schockierend und berührend zu lesen was das Opfer Sam Walsh in 11 Jahren Gefangenschaft erleben musste und es wird spannend bleiben, denn es ist ganz klar das ihr neues Leben nicht so einfach werden wird, aber auch das die Schwestern einiges zu verarbeiten haben. Auch Laurie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 08.08.2019

Falsches Vertrauen

Wieder ein spannender Fall aus der Feder von Dania Dicken, wieder ein ungeschönter Ausblick in die Abgründe der menschlichen Psyche.
Irgendwie ist mir der 3. Teil der Reihe durch die Lappen gegangen, so ... …mehr

Wieder ein spannender Fall aus der Feder von Dania Dicken, wieder ein ungeschönter Ausblick in die Abgründe der menschlichen Psyche.
Irgendwie ist mir der 3. Teil der Reihe durch die Lappen gegangen, so dass mir einige Anmerkungen in diesem Fall unklar waren, im Großen und Ganzen ließ es sich aber auch ohne diese Kenntnisse problemlos lesen.
Allerdings hat es mir nicht ganz so gut gefallen wie die ersten beiden Teile.
Warum? Nun, ich fand es irgendwie zu rund...
Elf Jahre lang verschwunden und kurz nach Veröffentlichung des Zeitungsartikels wird sie gefunden.
Sie verweigert ihre Identität aus Selbstschutz, erinnert sich aber nach kurzer Zeit wieder an alles.
Sie berichtet ruhig und ohne große Regung, was in den 11 Jahren Gefangenschaft passiert ist.
Sie sitzt ihrem Peiniger gegenüber als wäre nicht gewesen und entlockt ihm kleine Geständnisse.
David Lester kriegt einen Deal, Sam fliegt mit Laurie "nach Hause" und alles ist Friede, Freude, Eierkuchen...
Zu rund... keine Ecken und Kanten, nix an dem sich der Leser aufreiben kann, worüber er grübeln kann.
Klar grausam und erschreckend in den Details, aber hier hätte ich mehr erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steffis-Buecher Steffis-Buecher

Veröffentlicht am 05.08.2019

Sam's Schwester ist endlich zurück

Inhalt:
Folge 4: Das FBI bekommt einen Hinweis und endlich gelingt es ihnen, Sams Entführer David Lester zu überwältigen und festzunehmen. Er hat eine Frau bei sich, und als Laurie ihr gegenübersteht, ... …mehr

Inhalt:
Folge 4: Das FBI bekommt einen Hinweis und endlich gelingt es ihnen, Sams Entführer David Lester zu überwältigen und festzunehmen. Er hat eine Frau bei sich, und als Laurie ihr gegenübersteht, weiß sie: Die Frau ist Sam - ihre vermisste Schwester. Doch diese behauptet steif und fest, nicht Samantha Walsh zu sein. Offenbar hat sie in den elf Jahren in Lesters Gefangenschaft ihre eigene Identität vergessen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es gibt keinerlei Beweise dafür, dass Lester Sam gegen ihren Willen festgehalten hat. Wenn sich der Verdacht innerhalb von achtundvierzig Stunden nicht erhärtet, müssen sie ihn frei lassen. Sam ist die Einzige, die ihn belasten kann. Laurie versucht alles, um zu ihrer Schwester durchzudringen - vergebens?

Meinung:
Das Buch startet mit Laurie und Jake. Die beiden sind inzwischen ein Paar und haben sich langsam eingelebt. Laurie kann das zuvor erlebte jedoch noch nicht vergessen und leidet unter starken Alpträumen.
Auf einmal bekommt sie endlich den Anruf, Sam wurde gefunden. In den vorherigen Teilen wurde sie schon immer wieder erwähnt und nun ist sie endlich gefunden worden.
Diese möchte allerdings mit einem anderen Namen angesprochen werden und kann sich nicht an Laurie erinnern. Es wird sich dazu entschieden, Sam mit etwas schrecklichem zu konfrontieren um sie zurück zu holen. Als das gelingt, beginnt Sam von ihrer schrecklichen Zeit zu berichten.
Sie hat schockierende, traumatisierende Erlebnisse gemacht. Der Leser liest teilweise aus ihrer Sicht. Das macht die passierenden Situationen noch realer und schockierender.
Während des Lesens habe ich mich immer wieder gefragt, wie viel kann ein Mensch ertragen, bis er zerbricht?

Fazit:
Es ist vielleicht der ruhigste Teil von Dania Dicken, allerdings nicht weniger schockierend als die anderen. Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil kann man das Buch gar nicht aus der Hand legen. Wieder eine absolute Leseempfehlung von mir. Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Teile.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Dania Dicken

Dania Dicken - Autor
© Marcel Neitzel

Dania Dicken, Jahrgang 1985, lebt in Krefeld und hat in Duisburg Psychologie und Informatik studiert. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem spannende Profiler-Thriller.

Mehr erfahren
Alle Verlage