Psychospiel
 - Natalie Tielcke - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99

inkl. MwSt.

be
Thriller
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6372-2
Ersterscheinung: 01.02.2019

Psychospiel

Thriller

(18)

Töte – oder werde selbst getötet.

Er nennt sich selbst Spielfreund. Seine Opfer sucht er im Internet. Und er zwingt sie zu einem perfiden Spiel.

Kommissarin Emma Mendel wird zu einem Einsatz gerufen. Doch der Killer hat anscheinend nur auf sie gewartet. Vor ihren Augen erschießt er zwei Frauen und flieht. Emma ist verzweifelt: Hätte sie die Frauen retten können? Und woher wusste der Täter, dass sie vor Ort sein würde?

Emma will den Killer zur Strecke bringen. Und nur einer kann ihr dabei helfen: Ben Mendel – ihr Noch-Ehemann und der Vater ihrer beiden Kinder. Emma und Ben waren mal das perfekte Paar, privat und im Einsatz bei der Polizei. Bis Emma alles zerstört hat. Doch nun braucht sie seine Hilfe. Denn sie ahnt, dass sie längst selbst eine Spielfigur im Plan dieses eiskalten Serienmörders ist. Emmas Suche wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Um den Spielfreund aufzuhalten, geht sie bis an ihre Grenzen – und darüber hinaus. Doch der Killer ist ihr in diesem tödlichen Spiel immer einen Schritt voraus ...

eBooks von beTHRILLED – mörderisch gute Unterhaltung!

Rezensionen aus der Lesejury (18)

schnuffelschnecke9904 schnuffelschnecke9904

Veröffentlicht am 20.02.2019

Psychospiel- Spannung bis zum Schluss

Darum geht es: Die Ermittlerin Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Der Täter stellt nur eine einzige Bedingung an sie. Sie muss entscheiden wer sterben muss. Doch wie soll sie zwischen Leben ... …mehr

Darum geht es: Die Ermittlerin Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Der Täter stellt nur eine einzige Bedingung an sie. Sie muss entscheiden wer sterben muss. Doch wie soll sie zwischen Leben und Tod entscheiden?

Fazit: Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch lässt sich ebenfalls leicht lesen.Die Spannung war von Anfang ab da und ist bus zum Ende konstant geblieben. Die Handlungsorte sowie auch die handelnden Personen wurde gut und ausführlich beschrieben, sodass eine gute vorstellen möglich war. Der hauptsächliche Grund weshalb ich dieses Buch gerne lesen wollte war, dass ich mir nicht vorstellen konnte wie ein Ex-Ehepaar zusammen arbeitet ohne dass es zu größeren Konflikten kommt. Die Umsetzung dieses Buches war brillant! Was mir abgesehen vom Cover, der Idee und dem Schreibstil besonders gut gefallen hat, waren die Chatverläufe die einfach mal anders waren. Ein großes Lob an die Autorin Natalie Tielcke für dieses tolle Buch :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rheinmaingirl Rheinmaingirl

Veröffentlicht am 19.02.2019

Spannend

Mir hat der Thriller insgesamt gut gefallen und war schnell und flüssig zu lesen. Gut gefallen hat mir, dass Emma und Ben trotz des Trennungsjahres gut miteinander beruflich arbeiten können.

Emma erhält ... …mehr

Mir hat der Thriller insgesamt gut gefallen und war schnell und flüssig zu lesen. Gut gefallen hat mir, dass Emma und Ben trotz des Trennungsjahres gut miteinander beruflich arbeiten können.

Emma erhält bei einer Geiselnahme in einer Frauenklinik einen Anruf vom Spielfreund, der mit Ihr ein Spiel spielen möchte. Zunächst möchte sich Emma nicht auf das Spiel einlassen, aber durch Ihre Nichtantwort sieht es zunächst so aus, das Mutter und Tochter getötet wurden, aber war dann nur die Mutter. Der Spielfreund spielt nicht wirklich fair. Emma und Ihre Familie sind immer im Blickfeld des Spielfreundes und er meldet sich mehrfach bei Ihr und gibt Ihr Aufgaben bei denen sie schnell handeln muss um nicht noch mehr Menschenleben auf dem Gewissen zu haben.

Man leidet mit Emma und Ihrer Familie mit. Die Spannung bleibt bis zum Ende im Keller beim Flachendrehen mit dem Spielfreund bestehen.
Der Buchtitel ist wirklich passend gewählt und fasst den Inhalt gut zusammen.

Insgesamt macht das Buch deutlich wie leicht man als Mensch manipulierbar ist und das es entscheidend ist, was man glauben möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechernarr Buechernarr

Veröffentlicht am 19.02.2019

Gelungener Thriller, der rasant startet und die Spannung bis zuletzt aufrechterhält.

Inhalt: Die Kommissarin Emma Mendel wird zu einer ungewöhnlichen Geiselnahme gerufen: Ein Unbekannter hat sich in der Klinik eines Frauenarztes verschanzt und will, dass die Polizei kommt. Sobald Emma ... …mehr

Inhalt: Die Kommissarin Emma Mendel wird zu einer ungewöhnlichen Geiselnahme gerufen: Ein Unbekannter hat sich in der Klinik eines Frauenarztes verschanzt und will, dass die Polizei kommt. Sobald Emma am Tatort ankommt, nimmt er Kontakt mit ihr auf und stellt sie vor eine unmögliche Wahl: Er will sie zwingen, zwischen dem Leben zweier Geiseln zu entscheiden. Als Emma sich weigert, an seinem „Spiel“ teilzunehmen erschießt er beide. Was aber ist sein Motiv und warum nimmt er persönlich Kontakt zu Emma auf? Woher weiß er, dass sie ermittelt und woher hat er ihre persönliche Handynummer? Fieberhaft versucht Emma, Antworten zu finden und muss dafür mit ihrem Noch-Ehemann Ben zusammenarbeiten, als klar wird, dass es sich bei dem Täter wahrscheinlich um jemanden handelt, gegen den dieser schon ermittelt hat und der sich selbst der „Spielfreund“ nennt.
Schon im Prolog bekommt man es mit dem Spielfreund zu tun. In einem Chat-Verlauf lernt man ihn als manipulativ und grausam kennen. Im ersten Kapitel wird dann die Ermittlerin vorgestellt. Diese ist zwar durchaus sympathisch, blieb mir aber irgendwie fremd. Sie wird vor allem in den Kapiteln, die aus Bens Sicht geschrieben sind, als eine Art Übermensch präsentiert, obwohl sie an der Trennung der beiden Schuld trägt.
Die Spannung baut sich sehr schnell auf und man wird als Leser von Anfang an direkt mit dem Fall konfrontiert. Durch den flüssigen Schreibstil und den kontinuierlich hohen Spannungsbogen entsteht eine Sogwirkung, die es schwer macht, das Buch aus der Hand zu legen. Fall und Personenkonstellationen sind so angelegt, dass es nicht schwer fällt, dem Geschehen zu folgen. Andererseits bleibt die Identität des Täters wirklich lange unklar, ich hatte nicht mal den leisesten Verdacht und das Ende kommt überraschend. Es kommt auch überraschend brutal und perfide daher und wird mir daher noch länger im Gedächtnis bleiben.
Motivation und Vorgehensweise des Täters sind eher ungewöhnlich aber durchaus glaubhaft. Ein Umstand in der Geschichte ist mir etwas zuviel des Zufalls (mehr kann ich nicht verraten, ohne zu spoilern), aber darüber kann man zur Not hinwegsehen.
Gut gefallen hat mir auch das eingewebte Privatleben der Ermittler: Nicht zu viel, sodass es den Fall überdecken würde, aber gerade so viel, dass ich mit den beiden mitgefiebert habe und sehr gern mehr von ihnen lesen würde!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesebaer Lesebaer

Veröffentlicht am 19.02.2019

Das Spiel beginnt

"Psychospiel" ein absolut spannender Thriller.
Der Klapptext ist schon recht vielversprechnd und macht neugierig auf den weiteren Verlauf.Man wird nicht enttäuscht, es bleibt spannend bis zum Schluss.

Er ... …mehr

"Psychospiel" ein absolut spannender Thriller.
Der Klapptext ist schon recht vielversprechnd und macht neugierig auf den weiteren Verlauf.Man wird nicht enttäuscht, es bleibt spannend bis zum Schluss.

Er nennt sich Spielfreund, seine Opfer sucht er im Internet. und er zwingt sie zu einem perfiden Spiel. Auch Emma , die Kommisarin ist Teil davon. Kann Sie den Täter zur Strecke bringen?

Das Buch hat mich sofort angesprochen, sowohl Cover als auch der Prolog. Handlungen und Personen sind sehr detaliert beschrieben, man kann es sich quasi bildlich vorstellen. Gut gefallen hat mir , dass die Geschichte aus der Sichtweise der Hauptcharaktern (Emma + Ben) und einiger weiterer Charakteren erzählt wird.So konnte ich mich noch besser in die einzelnen Rollen hinein versetzen. Überrascht hat mich die Identität des Killers, hier lässt die Autorin gekonnt den Leser im Dunklen tappen.Ich selbst hatte doch erst noch andere Personen auf dem Schirm. Spektakulär fand ich das Ende , ein Showdown der einem unter die Haut geht.

Fazit: ein gelungener , spannender Thriller, der irgendwie auch sehr real wirkt.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

74dani 74dani

Veröffentlicht am 19.02.2019

spannender Psychothriller

Scheinbar wahllos tötet ein Unbekannter, der sich Spielfreund nennt, die Polizei tappt im Dunkeln. Als der Spielfreund plötzlich die Polizistin Emma als Spielpartner auserkort, will sie ihn unbedingt schnappen. ... …mehr

Scheinbar wahllos tötet ein Unbekannter, der sich Spielfreund nennt, die Polizei tappt im Dunkeln. Als der Spielfreund plötzlich die Polizistin Emma als Spielpartner auserkort, will sie ihn unbedingt schnappen. Doch die Zeit rennt ihr davon und als sie merkt, dass sie selbst Teil dieses makabren Spiels ist, ist es beinahe zu spät.

Die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut, die Erzählweise sehr bildhaft und ansprechend, der Thriller sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Charaktere haben für mich zuwenig Tiefe, einen richtigen Zugang fand ich zu keinem der Protagonisten während des gesamten Buches. Die Handlung ist durchgehend sehr schlüssig, die Beschreibungen der sehr brutalen Morde sehr detailgetreu und faszinierend beschrieben. Das Ende fand ich etwas überzogen, was aber der Spannung an sich keinen Abbruch getan hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Natalie Tielcke

Natalie Tielcke - Autor
© Seapoint/Stefan Gregorowius

Natalie Tielcke wurde 1986 in Aachen geboren. Nach dem Abitur zog es die kreative Frohnatur zum Fernsehen und dort findet man sie noch heute. Sie schreibt Drehbücher und entwickelt TV-Serien. Die Kölnerin ist schon seit ihrer Kindheit davon begeistert, wenn nicht sogar besessen, sich Geschichten auszudenken. Ohne Stift und Papier geht sie nicht aus dem Haus.

Mehr erfahren
Alle Verlage