Tote Asche
 - Patricia Walter - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

be
Thriller
394 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6318-0
Ersterscheinung: 01.04.2019

Tote Asche

(51)

Traue niemandem – schon gar nicht dir selbst!
Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: „Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!“ Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab – auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis ...
eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.
„Tote Asche ist eines dieser Bücher, die man kaum mehr aus der Hand legen kann. ... Die Auflösung hat mich regelrecht umgehauen. WoW! Großes Kino!“ (Igela, Lesejury)
 
„Dieses Buch strotz vor Spannung.“ (Kupfis_Bücherkiste, Lesejury)
 
„Ich liebe solche Thriller, die mich bis zum Schluss fesseln und es undurchsichtig ist, wer der wahre Täter ist. ... Deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!“ (Ninchen90x, Lesejury)
 
„Das ist ein wirklich packendes spannendes rasantes Buch, in das man förmlich eingesogen wird. ... So schnell war ich selten mit dem Lesen.“ (Venice, Lesejury)

Rezensionen aus der Lesejury (51)

sunny-girl sunny-girl

Veröffentlicht am 10.06.2019

Spannend, aber ...

Kira bricht als Kind in einen zugefrorenen See ein. Bei ihrer Rettung stirbt ihr Vater. Dadurch wird bei ihr eine Psychose ausgelöst, die noch bis heute nachwirkt. Durch den Tod ihrer Mutter ist sie wieder ... …mehr

Kira bricht als Kind in einen zugefrorenen See ein. Bei ihrer Rettung stirbt ihr Vater. Dadurch wird bei ihr eine Psychose ausgelöst, die noch bis heute nachwirkt. Durch den Tod ihrer Mutter ist sie wieder psychisch angeschlagen. Nun häufen sich seltsame Vorkommnisse, die sie an ihren Verstand zweifeln lassen. Passiert das alles wirklich oder bildet sie sich das nur ein.
Der Plot ist sehr spannend nur hapert es etwas in der Umsetzung.
Das Buch ist in der Ich-Form aus Sicht Kiras geschrieben. Ihre Gedanken und Träume wurden kursiv eingefügt. Das fand ich anfangs gut, aber später habe ich sie übersprungen, da es immer dasselbe war, langweilig. Besonders hat mich mich der Schreibstil genervt. Ich fühlte mich an einen Schüleraufsatz erinnert.
Nur die spannende Handlung hat mich dranbleiben lassen, da ich unbedingt wissen wollte wer dahinter steckt. Die Handlungen Kiras fand ich unlogisch. Wenn ich so an meinen Verstand zweifle, gehe ich doch zum Arzt. Zumal wenn ich so eine Vorgeschichte habe.

Das Buch bekommt von mir 3 Sterne. Von dieser Autorin werde ich nichts mehr lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YH110BY YH110BY

Veröffentlicht am 27.05.2019

Megaspannender und fesselnder Thriller!

Kiras Mutter ist vor ein paar Monaten gestorben. Als sie eines Tages nach Hause kommt, findet Kira auf dem Küchentisch die Urne mit der Asche ihrer Mutter. Auch ein Zettel liegt mit dabei, mit der Anschuldigung, ... …mehr

Kiras Mutter ist vor ein paar Monaten gestorben. Als sie eines Tages nach Hause kommt, findet Kira auf dem Küchentisch die Urne mit der Asche ihrer Mutter. Auch ein Zettel liegt mit dabei, mit der Anschuldigung, dass es gar nicht Kiras Mutter sei, die gestorben ist und dass es Kira nicht verdiene, am Leben zu bleiben. Daraufhin fährt Kira sofort zum Friedhof ans Grab ihrer Mutter und findet es unversehrt vor. Doch nur wenige Meter weiter an einem frisch ausgehobenen Grab entdeckt sie ein Holzkreuz, auf dem ihr eigener Name steht. Auf dem Kreuz steht ihr Todesdatum, das nur mit 5 Tagen später datiert ist. Als sie die Polizei informiert hat und mit ihr am Grab steht, ist ihr Name auf dem Kreuz plötzlich verschwunden.

Ich habe bereits 'Schwarzer Abgrund' von Patricia Walter gelesen und wusste daher, was mich bei diesem Psychothriller für eine spannende Lektüre erwartet. Der Thriller wird aus der Sicht von Kira erzählt und hat mich schon von der ersten Seite an sofort in seinen Bann gezogen. Das Buch ist sehr, sehr spannend und fesselnd zu lesen. Auch wenn man denkt, dass es gar nicht mehr spannender werden kann, wird doch immer wieder eine große Schippe oben drauf gelegt. Auch das Finale ist ein absoluter Gaumenschmaus mit Gänsehautgarantie. Bis zum Schluss habe ich gerätselt, wer hinter allem steckt, bin aber nicht darauf gekommen. Das Buch hat mich total begeistert und ich werde mir auf jeden Fall auch noch andere Bücher von Patricia Walter zulegen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherfresserin49 Buecherfresserin49

Veröffentlicht am 25.05.2019

Realität oder Einbilung?

Im rätselhaften und tragischen Prolog rettet ein Vater seine Tochter aus einem eiskalten See und ertrinkt dabei selber. Hat Kira auf diese Weise ihren Vater verloren?
Jedenfalls findet Kira eines Tages ... …mehr

Im rätselhaften und tragischen Prolog rettet ein Vater seine Tochter aus einem eiskalten See und ertrinkt dabei selber. Hat Kira auf diese Weise ihren Vater verloren?
Jedenfalls findet Kira eines Tages die Urne mit den Daten ihrer Mutter auf ihrem Küchentisch. Als wäre das nicht schon schrecklich genug, liegt daneben ein Zettel mit der Behauptung, dass sie nicht ihre Mutter gewesen wäre und sie (Kira) es nicht verdiene zu leben. Geschockt und verzweifelt macht sich Kira sofort auf den Weg zum Friedhof zum Grab ihrer Mutter. Dort findet sie das unberührte Grab und ganz in der Nähe ein frisches Grab mit einem Kreuz, das ihren Namen trägt und ihren Tod in fünf Tagen ankündigt. Bestürzt wendet sie sich an die Polizei. Als die Polizisten mit Kira zum Friedhof fahren, ist von dem Kreuz weit und breit nichts zu sehen. Kein Wunder also, dass sie ihr nicht glauben. Bald stellt sich Kira selber die Frage: kann ich meinen eigenen Eindrücken glauben? Bilde ich mir nur alles ein? Oder treibt jemand ein übles Spiel mit mir?
„Tote Asche“ ist mein zweites Buch von Patricia Walter. Bisher habe ich den packenden Jugendthriller „Schwarzer Abgrund“ von ihr gelesen, der mich schon sehr begeistert hat. Die Autorin lässt Kira einen wahren Albtraum erleben. Während der Leser rätselt, wer denn nun hinter den miesen Vorkommnissen in Kiras Leben steckt, zweifelt diese an ihrem Verstand und glaubt, ihre alte Psychose sei wieder ausgebrochen. Ich hatte bald eine ganze Gruppe an Verdächtigen ausgemacht, doch war ich mir nie sicher, richtig zu liegen. Der Thriller lebt von seiner stets hohen Spannung und dem Countdown, der für Kira immer bedrohlicher wird. Eine gute Portion Grusel und Kiras Vorgeschichte ließen die ganze Geschichte immer noch unheimlicher werden. Die Hauptprotagonistin Kira besticht durch ihre Hartnäckigkeit und ihren Kampfgeist und ist mir mit der Zeit immer sympathischer geworden. Auch in diesem Buch hat sich die unheilvolle Stimmung schon beim Prolog eingestellt und bis zum Ende angehalten. Das hatte dann noch ein paar Überraschungen im Gepäck.
Der fesselnde Schreibstil und das hohe Tempo der Ereignisse haben mich geradezu durch das Buch gejagt. Oft wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen und Gänsehaut war garantiert. Ich muss sagen, dass mich der Thriller genauso begeistert hat wie das Jugendbuch. Patricia Walter versteht ihr Handwerk und hat mir aufregende Lesestunden beschert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Susann272 Susann272

Veröffentlicht am 23.05.2019

Spannend von der ersten Seite an

Nach dem Tod von Kiras Mutter passieren merkwürdige Dinge in Kiras Leben. In ihrer Küche findet sie die Urne ihrer verstorbenen Mutter mit einer grausame Botschaft "Sie war nicht deine Mutter und du ... …mehr

Nach dem Tod von Kiras Mutter passieren merkwürdige Dinge in Kiras Leben. In ihrer Küche findet sie die Urne ihrer verstorbenen Mutter mit einer grausame Botschaft "Sie war nicht deine Mutter und du verdienst es nicht, zu leben". Kurz darauf entdeckt sie auf dem Friedhof vor einem ausgehobenem Grab ein Kreuz mit ihrem Namen und einem Todestag. Bildet sie sich alles nur ein oder wird sie tatsächlich von jemandem verfolgt und bedroht?
Patricia Walter ist es mit "Tote Asche" gelungen, einen absoluten Pageturner zu schaffen. Die teilweise relativ kurzen Kapitel enden meist so spannend, dass man sofort das nächste und nächste und nächste Kapitel lesen möchte. Daher hatte ich Schwierigkeiten, gute Stellen für Lesepausen zu finden.
Der Schreibstil ist wirklich toll und die Spannung flacht zu keinem Moment ab.
Immer wieder bieten sich dem Leser Situationen zum Spekulieren und Protagonisten, die verdächtig erscheinen.
Das Ende war für mich schließlich jedoch überraschend, vor allem aber auch sehr dramatisch und bedrückend.

Mir hat "Tote Asche" sehr gut gefallen und ich kann es jedem, der gerne Psychothriller liest, voll und ganz empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DanielaK82 DanielaK82

Veröffentlicht am 21.05.2019

Was ist Wahrheit und was Einbildung?

Kira ist am Boden zerstört, als sie nun auch noch ihre Mutter verliert.
Alles was ihr geblieben ist, ist die Wohnung und zwei Kartons voller Erinnerungen.
Sie hat Angst, dass sie sich in ihrer Trauer ... …mehr

Kira ist am Boden zerstört, als sie nun auch noch ihre Mutter verliert.
Alles was ihr geblieben ist, ist die Wohnung und zwei Kartons voller Erinnerungen.
Sie hat Angst, dass sie sich in ihrer Trauer wieder in eine Psychose flüchtet, die zum ersten Mal zum Vorschein kam, als ihr Vater starb.
Damals versuchte er ihr Leben zu retten und hat mit seinem eigenen dafür bezahlt.
Kira konnte mit ihren Schuldgefühlen nicht leben und hatte ihre Psyche so wenig unter Kontrolle, dass sie mit ihrem unberechenbaren Verhalten auch noch das Leben ihres Bruders gefährdete.
Nur schwer schaffte sie es mit Hilfe ihres Bruders und ihrer geliebten Mutter zurück in ein normales Leben.
Und nun ist ihre Mutter tot.

Als eines Tages die Urne ihrer Mutter auf dem Küchentisch steht, glaubt Kira es geht wieder los.
Sie halluziniert wieder. Oder doch nicht?

"Mitten auf dem Tisch stand eine graue Urne aus Keramik, auf die eine rote Rose mit dunkelgrauen Blättern gemalt war. Darüber war in geschwungener Schrift eingraviert: Maria Roth 26.06.1972 - 19.05.2018 Kiras Puls schoss in die Höhe. Sie trat an den Tisch und bemerkte erst jetzt das zusammengefaltete Blatt Papier, das von der Urne beschwert wurde. Mit zitternden Händen Griff sie danach und öffnete es. Es waren nur zwei Sätze, die darauf standen: Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben! " Zitat Position 222

Im Prolog wird dem Leser bereits der tragische Grund für Kiras psychische Probleme in der Vergangenheit erläutert.
Damit hat die Autorin mich bereits emotional gefesselt und ich musste unbedingt weiterlesen.

Die Geschichte spielt dann in der Gegenwart.
Die 27jährige Kira nahm ich als verunsicherte und im Umgang mit Menschen zurückhaltende Persönlichkeit wahr. Immer wieder verängstigt, dass ihre psychischen Probleme ans Tageslicht kommen und die Leute sie dafür verurteilen und meiden, vertraut sie sich nur ihrem Bruder Ben an. Die von ihr als liebenswürdig beschriebene "Stütze" empfand ich jedoch kalt und herzlos.
Auch ihre beste Freundin Sarah scheint eigene Probleme zu haben.
Einzig der ehemalige Pfleger ihrer Mutter scheint Verständnis aufzubringen und ist für sie da.

Viele Entscheidungen und Reaktionen von Kira sind nicht ganz nachzuvollziehen, wobei man nun einmal nicht weiß, wie man in der gleichen Situation reagieren würde.
Der Schreibstil ist flüssig und ohne viele Fremdwörter und Geschnörkel, jugendlich und aktuell verfasst und hat mir auch mit den kurzen Kapiteln gut gefallen.
Patricia Walter schafft es mich bis kurz vor Schluß zu verunsichern. Trachtet jemand nach Kiras Leben oder ist sie wirklich verrückt geworden.
Dieses hin- und her hielt für mich die Spannung während des gesamten Buches über hoch.

Im Dialog gibt es hin und wieder Einwürfe zu politischen Geschehen und Tierschutz. Themen, die der Autorin offensichtlich am Herzen liegen und das Werk damit noch authentischer und aktueller machen.

Der Schluß war dann noch eine Überraschung und lässt Hoffnung auf eine Fortsetzung aufkeimen.

Fazit: ein gelungener Thriller, der verwirrt und lückenlos aufklärt und mit einer tiefsinnigen Aussage emotional berührt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Patricia Walter

Patricia Walter - Autor
© Heike Ulrich/Fotowork

Patricia Walter, geboren 1974, studierte in München Statistik und arbeitet in der Versicherungsbranche. In ihrer Freizeit betreibt sie neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hat sie den zweiten Schwarzgurt und ist ehrenamtlich als Trainerin tätig. „Tote Asche“ ist nach „Kalte Erinnerung“ und „Dunkle Vergangenheit“ ihr dritter Psychothriller. www.patricia-walter.de www.facebook.com/AutorinPatriciaWalter www.instagram.com/autorin_patricia_walter

Mehr erfahren
Alle Verlage